Rabatte dulden keine Fälschungen
16.03.2016 5794

Rabatte dulden keine Fälschungen

Einzelhandelsstrategien, bekannt als „Hoch-Niedrig-Preis“ und „Preisanker“, haben sich zu einer einfachen Möglichkeit entwickelt, Kunden zu gewinnen, die auf die Kosten von Waren achten, insbesondere in einer schwachen Wirtschaft.

Oft werden Rabatte künstlich geschaffen, die aber sofort zu großen Verlusten führen - nicht nur materiell, sondern auch symbolisch.

Beispielsweise gaben JC Penney und Justice Network im vergangenen Jahr jeweils 50 Millionen Dollar aus, um sich von der Verwendung von Preisschildern mit 40% -Rabatt zu befreien, die eigentlich ihre regulären Preise waren.

Michael Kors bezahlte 4,9 eine Million Dollar, um den Rechtsstreit über die Abgaben, die seine Produkte speziell für Verkaufsstellen den Verbrauchern als Produkte mit einem guten Rabatt auf den vollen Preis darstellten, zu befriedigen.

Seitdem der Verkauf zum Tagesgeschäft wurde, fragten sich die Käufer immer öfter, woher der „Prozent-Rabatt“ kommt. Seit 2012 haben amerikanische Verbraucher 35-Klagen eingereicht, in denen sie behaupteten, sie seien in den Kauf von Waren hineingezogen worden, die sie ohne die gefälschten Rabatte nicht zugesagt hätten.

Obwohl es in Russland immer noch selten vorkommt, dass Klagen gegen Einzelhändler eingereicht werden, äußern betrogene Verbraucher aktiv ihre Unzufriedenheit in sozialen Netzwerken, was sich unmittelbar auf die Reputation der Marke oder des Unternehmens auswirkt.

Wenn Sie also versuchen, den Verkauf zu unterstützen und Käufer mit Rabatten anzulocken, sollten Sie nicht die entlarvende Kraft des Internetraums vergessen, in dem jegliche Manipulationen transparent werden und breite Publizität erhalten. Letztendlich kann dies dazu führen, dass das Wort Verkauf seine Wirksamkeit verliert.
Einzelhandelsstrategien, die als High-Low-Preise und Preisanker bekannt sind, sind zu einfachen Möglichkeiten geworden, wertbewusste Käufer anzulocken, insbesondere in einem schleppenden ...
3.02
5
1
2
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Tauschen Sie Ausrüstung in einem modernen Schuh- und Accessoires-Geschäft

Geschäftsausstattung war lange Zeit ein reiner Gebrauchsgegenstand der Ladeneinrichtung. Aber diese Zeiten sind längst vorbei und kommerzielle Geräte sind heute nicht mehr nur Regale, Gestelle, Tische, sondern eines der wirksamen Werkzeuge für die visuelle...
28.05.2024 2421

Sollte ein Schuhgeschäft Geld für digitale Bildschirme ausgeben?

Sicherlich haben viele von Ihnen auf Bildschirme in Bekleidungs- und Schuhgeschäften geachtet, und jemand hat vielleicht darüber nachgedacht, sie für seine Verkaufsstellen zu kaufen. Oder vielleicht haben Sie sie bereits gekauft und sogar installiert. Bildschirme in Schaufenstern und im Börsenparkett sind eine…
05.04.2023 5830

Fehler bei der Beleuchtung der Verkaufsfläche, die den Eindruck eines Schuhgeschäfts verderben

Professionelle, richtig ausgewählte, hochwertige Beleuchtung im Verkaufsraum und in den Schaufenstern von Schuhgeschäften garantiert den Erfolg beim Kunden. Aber es zu machen ist nicht einfach. Ein ganzheitlicher Ansatz für die Lichtplanung ...
16.11.2021 12994

Technische Aspekte der Ausstellungsfläche und aktuelle Trends in ihrer Gestaltung

Die Gestaltung und Dekoration von Vitrinen ist eine ganze Kunst. Damit der Display-Teil Ihres Shops zu 100 % funktioniert, müssen Sie ihn konzeptionell gut überdenken und technisch aufbereiten. SR-Experte für Visual Merchandising, Schaufenstergestaltung und ...
16.09.2021 14003

Designregeln für ein Schuh- und Accessoire-Geschäft

Achten Sie als Kunde beim Besuch von Schuhgeschäften darauf, wie die Verkaufsfläche angeordnet ist: wo ist die Kasse, wo ist der Anpassbereich und gibt es genug davon im Geschäft oder gibt es eine Schlange derer, die will Schuhe anprobieren, aber nicht ...
31.05.2021 33613
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang