Rieker
Rabatte dulden keine Fälschungen
16.03.2016 4559

Rabatte dulden keine Fälschungen

Einzelhandelsstrategien, bekannt als „Hoch-Niedrig-Preis“ und „Preisanker“, haben sich zu einer einfachen Möglichkeit entwickelt, Kunden zu gewinnen, die auf die Kosten von Waren achten, insbesondere in einer schwachen Wirtschaft.

Oft werden Rabatte künstlich geschaffen, die aber sofort zu großen Verlusten führen - nicht nur materiell, sondern auch symbolisch.

Beispielsweise gaben JC Penney und Justice Network im vergangenen Jahr jeweils 50 Millionen Dollar aus, um sich von der Verwendung von Preisschildern mit 40% -Rabatt zu befreien, die eigentlich ihre regulären Preise waren.

Michael Kors bezahlte 4,9 eine Million Dollar, um den Rechtsstreit über die Abgaben, die seine Produkte speziell für Verkaufsstellen den Verbrauchern als Produkte mit einem guten Rabatt auf den vollen Preis darstellten, zu befriedigen.

Seitdem der Verkauf zum Tagesgeschäft wurde, fragten sich die Käufer immer öfter, woher der „Prozent-Rabatt“ kommt. Seit 2012 haben amerikanische Verbraucher 35-Klagen eingereicht, in denen sie behaupteten, sie seien in den Kauf von Waren hineingezogen worden, die sie ohne die gefälschten Rabatte nicht zugesagt hätten.

Obwohl es in Russland immer noch selten vorkommt, dass Klagen gegen Einzelhändler eingereicht werden, äußern betrogene Verbraucher aktiv ihre Unzufriedenheit in sozialen Netzwerken, was sich unmittelbar auf die Reputation der Marke oder des Unternehmens auswirkt.

Wenn Sie also versuchen, den Verkauf zu unterstützen und Käufer mit Rabatten anzulocken, sollten Sie nicht die entlarvende Kraft des Internetraums vergessen, in dem jegliche Manipulationen transparent werden und breite Publizität erhalten. Letztendlich kann dies dazu führen, dass das Wort Verkauf seine Wirksamkeit verliert.
Einzelhandelsstrategien, die als High-Low-Preise und Preisanker bekannt sind, sind zu einfachen Möglichkeiten geworden, wertbewusste Käufer anzulocken, insbesondere in einem schleppenden ...
3.02
5
1
2
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Designregeln für ein Schuh- und Accessoire-Geschäft

Achten Sie als Kunde beim Besuch von Schuhgeschäften darauf, wie die Verkaufsfläche angeordnet ist: wo ist die Kasse, wo ist der Anpassbereich und gibt es genug davon im Geschäft oder gibt es eine Schlange derer, die will Schuhe anprobieren, aber nicht ...
31.05.2021 1534

Von Pandemien beeinflusster Schuh und Zubehör Visuelle Merchandising-Transformation

Die Pandemie- und Quarantänebeschränkungen haben zu globalen Veränderungen in allen Bereichen geführt, einschließlich des Modehandels. Neue Bedingungen erfordern Anpassung. Die Zahlungsfähigkeit und das Verhalten des Kunden haben sich während der Pandemie erheblich geändert, das Format ...
25.05.2021 1463

Popup-Präsentation

Pop-up-Store ist ein erfolgreiches Format im Modehandel, das mittelfristig neue Formen stärken, gedeihen lassen soll. Die Entstehung des Pop-up-Store-Konzepts in der Modebranche wird der japanischen Luxusmarke für Bekleidung, Schuhe und ...
02.04.2021 2257

Das Merchandising-System in der neuen Ära: Was muss im Schuhhandel geändert werden?

Ein Visual Merchandising-System kann einem Geschäft helfen, auch in schwierigsten Zeiten auf dem Markt zu bleiben. Die SR-Expertin für Merchandising und Store Design Marina Polkovnikova gibt Ihnen die Top 5 Dinge zu tun, sobald Ihre ...
17.08.2020 8467

Minimalismus, Mobilität, Anpassung. Diese und andere Trends in der Einzelhandelsbeleuchtung wurden auf der EuroShop-2020 im Februar vorgestellt

Erfolgreiche, moderne Beleuchtung ist einer der Hauptfaktoren für den Erfolg eines Geschäfts: Sie zieht Kunden an, was bedeutet, dass der Verkehr steigt und der Umsatz wächst. Die erfolgreichsten und fortschrittlichsten Technologien und Beleuchtungsgeräte waren dieses Jahr auf ...
17.08.2020 6998
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang