Rieker
Alles in den Regalen: vier Möglichkeiten, Schuhe anzuordnen
20.03.2013 41288

Alles in den Regalen: vier Möglichkeiten, Schuhe anzuordnen

Es ist unwahrscheinlich, dass irgendjemand darüber streiten wird, dass der Verkauf von einer kompetenten Warenausstellung in der Halle abhängt. Und wenn Ihnen Ihre Umsätze nicht hoch genug erscheinen, kann eine kleine Umbildung helfen. Eine Expertin und ein Business Coach auf dem Gebiet des Visual Merchandising Nina Zaslavskaya spricht über die Grundprinzipien des Anordnens von Schuhen auf dem Parkett, ihre Vor- und Nachteile.

Vernachlässigen Sie nicht die Grundsätze, ein Sortiment in einem Schuhgeschäft zu präsentieren: Wenn Sie es richtig verwenden, können Sie das Verhalten des Käufers beeinflussen und ihn in die richtige Richtung führen oder umgekehrt die Aufmerksamkeit ablenken und Bedingungen für einen spontanen Kauf schaffen.

Erwähnenswert ist, dass die in diesem Artikel beschriebenen Grundsätze nur für Geschäfte mit Preispositionierung im wirtschaftlichen und mittleren Segment gelten. Luxus-Läden sowie diejenigen, die nach dem Schema „Alle Bestände sind in der Halle, Waren werden aus dem Lager genommen“ arbeiten, unterliegen leicht unterschiedlichen Regeln, die ein gesondertes Material verdienen.

Es gibt mindestens vier grundlegende Möglichkeiten, Schuhe in einem Verkaufsbereich anzuordnen: nach Marke, Größe, Kollektion und Kategorie. Alle diese Prinzipien haben ihre eigenen Eigenschaften und Nachteile, die in jedem Fall berücksichtigt werden sollten.

Branding. Inhaber von Mehrmarken-Schuhgeschäften glauben häufig, dass „ihre Marken jedem bekannt sind“, und glauben daher fälschlicherweise, dass die Anordnung der Schuhe nach Marken dem Käufer die Navigation durch das Produkt erleichtert. In der Tat können Schuhmarken, die den meisten russischen Käufern wirklich vertraut sind, an den Fingern gezählt werden, und sie werden normalerweise nur in Markengeschäften verkauft. Die meisten Marken des wirtschaftlichen und mittleren Segments sind nur professionellen Schuhmachern bekannt und werden höchstwahrscheinlich in Ihrem Geschäft verkauft.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Marken auf der Liste der bekanntesten in Russland stehen, riskieren Sie nicht, das Branding zu verwenden. Andernfalls profitiert das Geschäft beim Verkauf nicht von der Verwendung einer solchen Berechnung: Der Käufer ignoriert einfach Ihr Konzept, und seine Aktionen zum Auffinden der Waren sind chaotisch.

Verwenden Sie Branding, wenn das Sortiment Ihres Geschäfts mindestens eine Marke mit hoher Bekanntheit aufweist und Sie sicher sind, dass es einen Kunden anzieht. Heben Sie diese Marke in einer separaten Markenecke hervor und verzieren Sie sie mit POS-Markenmaterialien. Die Ausstattung für eine solche Ecke kann von der Hauptausstattung des Geschäfts abweichen, wodurch die Markenzone vor dem allgemeinen Hintergrund markiert und eine Art „Shop in Store“ (Shop-in-Shop) geschaffen werden kann.

Größenbestimmung Es war im Sozialismus weit verbreitet und kann heute in Läden und Discountern im Economy-Format verwendet werden, die Reste oder unvollständige dimensionale Netze verkaufen. Für den Verkäufer ist das Prinzip der Größenverteilung insofern nützlich, als Sie die Größenmängel einzelner Modelle maskieren können, und der Käufer spart bequem Zeit. Sobald der Kunde das Geschäft betritt, nähert er sich sofort dem Gerät mit seiner Größe und benötigt keine Hilfe des Verkäufers, um die Größe im Lager zu ermitteln. Der Nachteil dieser Methode ist, dass der Käufer auf der Suche nach dem richtigen Produkt zwischen den beiden Regalen umhergehen muss, wenn der Käufer eine "schwebende Größe" hat oder die genaue Größe des Modells nicht bekannt ist. Dies kann beim Käufer ein Gefühl von Ärger und Zeitverschwendung hervorrufen.

Die Berechnung der Größe signalisiert dem Käufer, dass der Preis für dieses Produkt niedrig ist. Daher wird empfohlen, es entweder während des Verkaufs oder in einem Geschäft ohne Bildansprüche zu verwenden. Darüber hinaus ist die Layoutmethode in der Größe nur für große Handelsflächen geeignet, da es sich in der Tat um ein etwas modifiziertes Konzept des „gesamten Lagerbestands in der Halle“ handelt. Bei der Planung eines Geschäfts mit dieser Methode ist es sehr wichtig, dass die Größennavigation vom Eingang aus gut sichtbar ist. Bei der Einteilung in die Maßzonen empfiehlt es sich, die Schuhe nach dem Prinzip „Gleiches mit Gleichem“ zu gruppieren.


Anordnung für Sammlungen. Aus Sicht des Käufers ist das Konzept der „Kollektion“ in der Schuhindustrie sehr willkürlich, da eine Kollektion im herkömmlichen Sinne eine Reihe von Modellen ist, die ein Ensemble bilden, dh zusammen getragen werden können. Das Konzept des Ensembles ist nicht auf Schuhe anwendbar, da eine Person nicht einen Fuß auf einen Stiefel und den anderen auf einen Schuh mit hohen Absätzen setzen kann. Daher bezieht sich eine Kollektion in der Schuhindustrie auf eine Reihe von Artikeln (Stilen), die durch ein Farbschema und die Materialien, aus denen sie hergestellt werden, vereint sind.

Die Anordnung der Kollektionen im Schuhgeschäft erfolgt mit zusätzlichem Zubehör: Taschen, Schals, Gürtel, Handschuhe und andere Waren. Dieses Berechnungsprinzip wird in einem Geschäft nützlich sein, in dem der Verkauf von zusätzlichem Zubehör einen bedeutenden Anteil ausmacht, was typisch für Einzelhandelsgeschäfte des mittleren und mittleren Hochsegments ist. Käufer von Schuhgeschäften auf diesem Niveau sind in der Regel wohlhabend genug, um ein Paar Schuhe und eine Tasche mit einem Scheck zu kaufen. Darüber hinaus orientiert die Anordnung der Kollektionen im Schuhgeschäft den Käufer an einer spontanen Wahl, da es ihm nicht hilft, den Zieleinkauf zu tätigen. Aus diesem Grund wird diese Methode in Geschäften der Segmente "Mittel-Niedrig" oder "Wirtschaft", in denen Menschen auf ein bestimmtes Bedürfnis eingehen, nicht "für eine gute Stimmung", nicht wirksam sein.

Bei der Anordnung der Schuhe nach Kollektionen ist zu beachten, dass die Accessoires in Farbe und Stil genau zu den Schuhen passen müssen, neben denen sie platziert werden. Andernfalls handelt es sich nicht mehr um eine Sammlung, und die Bedeutung einer solchen Warengruppierung verschwindet vollständig. Missbrauchen Sie außerdem nicht die Anzahl der Taschen, da sonst die Schuhe vor dem Hintergrund dieser größeren Accessoires einfach verloren gehen.

Schuhplatzierung nach Kategorien - der beste Weg, den spezifischen Wunsch des Kunden zu befriedigen, da die Produktkategorie das ist, wofür der Käufer in das Geschäft gekommen ist. Ein Kunde könnte beispielsweise nach "High Heels für den Abschluss", "Ballerinas für ein Set mit Jeans", "Stiefeletten wie in einer Zeitschrift", "Halbjahresstiefeln zum Ersetzen von nassen alten Stiefeln" oder "Kinderschuhen für die Schule" suchen. All dies sind spezifisch formulierte Wünsche des Käufers, die der Verkäufer erfüllen muss. Und das Ordnen von Schuhen in Kategorien ist der beste Helfer in dieser Angelegenheit.

Um die Berechnung nach Kategorien anzuwenden, müssen Sie bestimmen, in welche Produktkategorien Ihr Produktsortiment unterteilt ist. In Geschäften mit einem breiten Sortiment kann diese Aufteilung sehr detailliert sein, zum Beispiel können nicht nur „Schuhe“, sondern auch „Schuhe mit Stilettos“, „Schuhe mit Keilen“ und „Schuhe mit niedrigen Absätzen“ hervorstechen. In Geschäften mit einem engeren Sortiment reicht es aus, die Waren in die Kategorien „Stiefel“, „Schuhe“, „Sportschuhe“ und andere einzuteilen.

Platzieren Sie Waren aus den bekannteren Kategorien an den besten Orten, senden Sie Modelle, die gerade dem Sortiment hinzugefügt wurden, dorthin. So können Sie sehen, wie Kunden auf das neue Produkt reagieren. Bei der Aufteilung der Waren nach Kategorien wird auch die Verwendung von Cross-Merchandising-Methoden empfohlen, dh das Hinzufügen von Schuhen in den Regalen mit Taschen und Accessoires.

Es ist unwahrscheinlich, dass irgendjemand darüber streiten wird, dass der Verkauf von einer kompetenten Warenpräsentation in der Halle abhängt. Und wenn Ihnen Ihre Umsätze nicht hoch genug erscheinen, kann eine kleine Umbildung helfen. Experte und ...
3.59
5
1
4
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Designregeln für ein Schuh- und Accessoire-Geschäft

Achten Sie als Kunde beim Besuch von Schuhgeschäften darauf, wie die Verkaufsfläche angeordnet ist: wo ist die Kasse, wo ist der Anpassbereich und gibt es genug davon im Geschäft oder gibt es eine Schlange derer, die will Schuhe anprobieren, aber nicht ...
31.05.2021 1536

Von Pandemien beeinflusster Schuh und Zubehör Visuelle Merchandising-Transformation

Die Pandemie- und Quarantänebeschränkungen haben zu globalen Veränderungen in allen Bereichen geführt, einschließlich des Modehandels. Neue Bedingungen erfordern Anpassung. Die Zahlungsfähigkeit und das Verhalten des Kunden haben sich während der Pandemie erheblich geändert, das Format ...
25.05.2021 1463

Popup-Präsentation

Pop-up-Store ist ein erfolgreiches Format im Modehandel, das mittelfristig neue Formen stärken, gedeihen lassen soll. Die Entstehung des Pop-up-Store-Konzepts in der Modebranche wird der japanischen Luxusmarke für Bekleidung, Schuhe und ...
02.04.2021 2257

Das Merchandising-System in der neuen Ära: Was muss im Schuhhandel geändert werden?

Ein Visual Merchandising-System kann einem Geschäft helfen, auch in schwierigsten Zeiten auf dem Markt zu bleiben. Die SR-Expertin für Merchandising und Store Design Marina Polkovnikova gibt Ihnen die Top 5 Dinge zu tun, sobald Ihre ...
17.08.2020 8467

Minimalismus, Mobilität, Anpassung. Diese und andere Trends in der Einzelhandelsbeleuchtung wurden auf der EuroShop-2020 im Februar vorgestellt

Erfolgreiche, moderne Beleuchtung ist einer der Hauptfaktoren für den Erfolg eines Geschäfts: Sie zieht Kunden an, was bedeutet, dass der Verkehr steigt und der Umsatz wächst. Die erfolgreichsten und fortschrittlichsten Technologien und Beleuchtungsgeräte waren dieses Jahr auf ...
17.08.2020 6998
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang