Rieker
07.04.2014 41957

Strategien, die Netzwerke wählen

Es ist immer wieder interessant, was Top-Manager führender Handelsunternehmen denken und anstreben. Vertreter von 12 der größten Marken und Einzelhandelsketten in Russland haben die Geheimhaltung über ihre Entwicklungspläne speziell für Shoes Report aufgehoben.

Das Ziel der Obuv Rossii Group of Companies ist es, einer der drei Marktführer der größten Schuhketten in Russland zu werden.

Anton Titov.JPGAnton Titov, Direktor der Unternehmensgruppe Obuv Rossii, die die Marken Westfalika, Pedestrian und Emilia Estra verwaltet:

Obuv Rossii ist einer der fünf größten Schuhhändler des Landes. Unser strategisches Ziel ist es, einer der drei Marktführer zu werden, unsere Position im Mittelpreissegment zu stärken und seinen Anteil wertmäßig auf mindestens 4% zu erhöhen. Wir sind auch bestrebt, eines der führenden Schuhunternehmen in Bezug auf die Qualität der Einzelhandelsorganisation und die Beliebtheit von Marken zu werden. 2013 haben wir mehr als 80 Westfalika-Filialen eröffnet. In den kommenden Jahren wollen wir 100 Filialen pro Jahr eröffnen. Im Zeitraum von 2013 bis 2017 werden wir 6 Milliarden Rubel unserer eigenen und geliehenen Mittel investieren, um das Einzelhandelsnetzwerk zu erweitern. Auf diese Weise können wir die Westfalika-Kette bis 2018 auf 650 Filialen und unseren Umsatz auf 18,5 Milliarden Rubel pro Jahr steigern.

Unser strategisches Ziel ist es, neben dem Netzwerkwachstum die operative Effizienz des Geschäfts zu verbessern und eine EBITDA-Marge von 18% aufrechtzuerhalten. Zu diesem Zweck investieren wir in die Verbesserung der Kollektionen - wir erhöhen den Anteil von Designerschuhen an Kollektionen, arbeiten mit ausländischen Designern zusammen, - erweitern das Angebot verwandter Produkte, entwickeln das Format von Geschäften für Einkaufszentren und entwickeln zusätzliche Dienstleistungen für Käufer - Raten und Mikrokredite. "


nedosekin.JPGObuv.com ist eine Strategie zur Stärkung der Markenposition.

Anton Nedosekin, stellvertretender Generaldirektor für strategische Entwicklung und Finanzen, Obuv.com:

„In den kommenden drei bis fünf Jahren sehen wir uns als einer der führenden Akteure im Niedrigpreissegment, aber wir planen ein organisches Wachstum, da wir die für unser Segment weit verbreitete explosive Wachstumsstrategie nicht teilen. Die Politik einer schnellen und umfassenden Verbreitung der Marke wirkt sich nicht immer positiv auf die Wirtschaftlichkeit der Entwicklung aus. Daher werden wir die Wachstumsrate von etwa 3 eigenen Filialen pro Jahr einhalten. Gleichzeitig werden wir das Franchising nicht wie unsere Konkurrenten aufgeben. Wir werden einige Zeit brauchen, um auf Bundesebene zu wachsen, und durch Franchising werden einige der Betriebskosten wegfallen. Derzeit machen die Verkäufe über Franchise-Läden 5 bis 20% des Umsatzes aus, und wir bemühen uns, diesen Anteil beizubehalten und diese Richtung aktiv zu entwickeln und bekannt zu machen. Wenn es darum geht, mit einer Dienstleistung und einem Produkt zu experimentieren, zeigen erfolglose Beispiele von Wettbewerbern, dass eine solche Strategie gescheitert ist. Wir planen nicht, das Format der Obuv.com-Filialen oder die Sortimentsmatrix radikal zu ändern - sie wurden bereits eingerichtet und passen in ihrer aktuellen Form vollständig zu uns. Zwar besteht der Wunsch, den Anteil der Zubehörgruppe auf 20% zu erhöhen, da dieser derzeit im Vergleich zur allgemeinen Marktnorm nicht groß genug ist. Wir nutzen auch aktiv die Erfahrungen unserer westlichen Kollegen in Bezug auf IT-Technologien und Kundenbindungsprogramme und werden in den nächsten drei bis vier Monaten ein Produkt in diesem Bereich vorstellen, das die russischen Schuhhändler noch nicht haben. “

Sarichev Alexander.JPGZendens Ziel ist es, in die Top XNUMX der größten Schuhketten Russlands zu gelangen.

Alexander Sarychev, Direktor des Einzelhandelsnetzwerks und geschäftsführender Gesellschafter von Zenden:

«Ziel von ZENDEN ist es, eine der drei größten Schuhketten in Russland zu werden. Seit September 2013 gibt es in Russland über 170 Geschäfte in 95 Regionen des Landes. Für die Zukunft planen wir ein moderates Wachstum: 60 Filialen pro Jahr. Finanzindikatoren - eine Steigerung der Einnahmen auf ein regelmäßiges Wachstum um 20%. Für die ZENDEN-Multibrand-Filialkette ist es rentabel, qualitativ zu wachsen: Gewinn und Wachstum durch Aktualisierung und Verbesserung des Sortiments zu steigern. Außerdem arbeitet unser Unternehmen an der Verbesserung der Logistikprozesse, was bedeutet, ein System zu schaffen, das die Lieferung von Schuhen unter Berücksichtigung der individuellen Nachfragestruktur für jede Region ermöglicht. "


Kamelkov igor.JPGRalf Ringer ist eine Strategie zur Stärkung des neuen Formats.

Igor Kamelkov, CEO der Handelskette Ralf Ringer:

„Wir legen besonderen Wert auf den Verkauf der Damenkollektion, die 2010 im RALF RINGER-Sortiment erschien, und verlassen uns auf das Jugendpublikum, das die Jugendmarke PIRANHA entwickelt - sie ist in allen Markengeschäften der Kette sowie in der Damen- und Herrenlinie vertreten. Unter Berücksichtigung dieser Faktoren besteht die Entwicklungsstrategie des Markennetzwerks RALF RINGER darin, Geschäfte mit einer Fläche von 80 bis 100 Quadratmetern zu eröffnen. m. in einem Einkaufszentrum der Klasse "A" in Großstädten der Russischen Föderation. Das Käuferverhalten ändert sich, die Attraktivität solcher Komplexe wächst und das jährliche Umsatzwachstum in Geschäften in solchen Einkaufszentren beträgt 20%. Vielleicht werden wir die Möglichkeiten des Straßenhandels erneut prüfen, aber nur, um einige Geschäfte als Imageprojekte zu eröffnen. Aber ich bin noch nicht bereit zu sagen. Einerseits können freistehende Geschäfte im Vergleich zu Einkaufszentren höhere Umsätze erzielen, andererseits sind ihre Wartungskosten in der Regel viel höher, und die allgemeine Marktdynamik zeigt einen Umsatzrückgang in diesem Format. "


kondrakhin.JPG

Carlo Pazolini - Übersee-Entwicklungsstrategie.

Dmitry Kondrakhin, Entwicklungsdirektor, Carlo Pazolini:

„Wenn wir über eine expansive Entwicklung sprechen, werden wir in Russland neue Geschäfte eröffnen, sobald neue vielversprechende Standorte erscheinen. Im Ausland planen wir die Eröffnung von etwa 50 Carlo Pazolini-Abteilungen in den berühmten italienischen Kaufhäusern Coin. Außerdem planen wir die Eröffnung von Geschäften in 10 europäischen Filialen, die Eröffnung von etwa 10 Filialen in China und mehreren weiteren Flagship-Stores in New York. "

spikelets.JPGAlba ist eine Strategie zur Stärkung der Markenposition.

Stanislav Koloskov, Marketing- und Werbeleiter, Alba Network:

„Ich würde in der Entwicklungsstrategie des Alba-Netzwerks für 2014-15 mehrere vorrangige Bereiche herausgreifen. Der erste ist der aktive Ausbau des Einzelhandelsnetzwerks. Bis Ende 2014 plant Alba die Eröffnung von mindestens 15 Schuh- und Accessoire-Läden in einem neuen Konzept, das alle modernen Anforderungen des europäischen Qualitätsdesigns und die Anforderungen an den Komfort aus Sicht der Besucher erfüllt. Besonderes Augenmerk wird auf die visuelle Komponente unserer Showrooms gelegt, insbesondere auf die Vitrinen als „Gesicht“ der Marke Alba. Das zweite ist die intensivierte Entwicklung des Online-Vertriebskanals und das Konzept des Multi-Channel. Unser Kunde sollte in der Lage sein, einen Schuh oder ein Accessoire dort zu kaufen, wo es für ihn am bequemsten ist. Die dritte Richtung ist eine detaillierte Untersuchung des Verbrauchers unserer Marke, seiner Erwartungen und Vorlieben, um schrittweise zur personalisierten Kommunikation überzugehen und Kollektionen unter Berücksichtigung der Vorlieben unserer Kunden zu entwickeln. Schließlich konzentrieren wir uns darauf, die richtige und zentrale Markenbotschaft aufzubauen. Dies ist nicht der schnellste und nicht der einfachste Prozess, aber gleichzeitig eine sehr wichtige Aufgabe für uns. "

Peter Malkin.JPGSinta Gamma ist eine Strategie zur Verbesserung der Servicequalität.

Peter Malkin, CEO der Einzelhandelskette Sinta Gamma:

Das "Großhandelsunternehmen" Gortek Star ", das die Sinta Gamma-Kette verwaltet, besteht seit 2 Jahren. Wir haben jetzt 15 Filialen, und bis Anfang nächsten Jahres planen wir, diese Zahl auf 18 zu erhöhen. Wir haben es nicht eilig und eröffnen Filialen, damit sie Zeit haben, das richtige Betriebsniveau zu erreichen. Unsere Mission ist es, durch Qualität, Flexibilität und exzellentes Management ein profitables Geschäft aufzubauen. Daher haben wir derzeit zwei Hauptentwicklungsrichtungen - die Verbesserung des Produkts und des Service. Wir bewegen uns in Richtung Produktentwicklung durch gezielte Differenzierung: Wir konzentrieren uns auf das Segment der bequemen Schuhe mit bequemen Leisten, auf das wir spezialisiert sind, und wir erwarten, den Umsatz unseres Produkts mit dem bestehenden Publikum zu steigern. Daher besteht unsere zweite Strategie darin, die Servicequalität zu verbessern, nicht die Anzahl der einmaligen Verkäufe. Unser Hauptziel ist es nicht zu verkaufen, sondern dem Kunden bei der Auswahl zu helfen, damit eine Frau, die nicht nur schöne, sondern auch bequeme Schuhe sucht, genau das findet, was zu ihr passt. Unser Service basiert auf westlichen Managementmethoden: Wir stellen Mitarbeiter ein, die sich für guten Service interessieren, und wir tun alles, um unsere Verkäufer bei Laune zu halten. "

trauben.JPGGC "Askania" - eine Strategie zur Steigerung des Marktanteils in Sibirien.

Elena Vinogradova, kaufmännische Leiterin der Ascania-Unternehmensgruppe:

„Die Strategie unseres Unternehmens zielt darauf ab, den Marktanteil in Sibirien zu erhöhen. Krasnojarsk und Tomsk wurden als vorrangige Städte identifiziert, in denen wir seit mehreren Jahren arbeiten und jetzt unsere Präsenz ausbauen: Im nächsten Jahr werden neue Einrichtungen eröffnet. Wir legen großen Wert auf die Auswahl großer Einkaufszentren. Wir planen auch den Eintritt in neue Märkte - Tjumen und Nowokusnezk.

Gleichzeitig mit den Plänen für den Ausbau des Netzwerks arbeiten wir an der Optimierung der internen Prozesse: So haben wir beispielsweise die Methode der Sortimentsplanung überarbeitet, um die Qualität der gekauften Kollektionen zu verbessern. Ich bin sicher, dass dies bereits in der Saison Frühjahr-Sommer 2014 greifbare Ergebnisse bringen wird. Wir entwickeln ständig ein Kundenbindungsprogramm, eine erweiterte Lagerfläche. Dies ermöglichte es in naher Zukunft, den Prozess der Verarbeitung und Lieferung von Waren an Geschäfte zu beschleunigen - die Einführung einer einheitlichen Basis in Geschäften, die es dem Käufer ermöglicht, schnell und bequem die richtige Größe zu finden und sowohl die Kundenbindung als auch den Umsatz des Unternehmens zu steigern. “


shirokov.JPG "Alphabet" ist eine Strategie zur Verbesserung der Sammlung.

Andrey Shirokov, Generaldirektor der Handelskette "Alphabet":

„Wir werden das Netzwerk um 50% erweitern, indem wir neue Geschäfte eröffnen und die bereits begonnenen Arbeiten in neuen Formaten fortsetzen: nicht in 400-Meter-Supermärkten, sondern in kleineren Gebieten. Wir werden uns aber weiterhin auf die Qualität der Kollektionen konzentrieren. Wir möchten mit den neuesten Modellen, erfolgreichen Designern und kompetenten Technologen zusammenarbeiten. Wir werden eine mehrstufige Qualitätskontrolle einführen, das Sortiment schnell aktualisieren und als erste Markenkollektionen in Russland erhalten und präsentieren. Wir planen, das Sortiment unter Berücksichtigung der Besonderheiten jedes Geschäfts zusammenzustellen: Niemand interessiert sich für zwei Geschäfte mit einem identischen Sortiment in einer Stadt. Weitere wichtige Bereiche der Kettenentwicklung sind die Steigerung der eigenen Modellproduktion von 15% auf 45% des Gesamtvolumens der saisonalen Einkäufe und die Ausweitung der Einkäufe auf die Türkei, Brasilien und europäische Länder. Wir haben eine aktive Rotation der Lieferanten, die Priorität ist das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, die Einhaltung der Bedingungen der frühesten Lieferungen. Wir versuchen, Bestellungen zu vergrößern, um die maximalen Rabatte zu erhalten. Es ist geplant, weiterhin am Online-Handel und anderen Online-Projekten zu arbeiten. "

Prokhorov.JPGEcco ist eine Strategie zur Steigerung des Marktanteils.

Sergey Prokhorov, IT-Direktor bei Ecco:

„Das Unternehmen plant für die nächsten Jahre, den aktiven Ausbau der Ecco-Markenkette für Schuh- und Accessoires-Geschäfte in den Regionen Russlands und der GUS-Staaten fortzusetzen. Wir planen, in jedem Bundeszentrum Russlands neue Concept Stores sowie Flagship-Stores wie den Ecco Store in Moskau am Kutuzovsky Prospekt zu eröffnen. Wir sehen es als unser Hauptziel an, eine besondere Atmosphäre der Gemütlichkeit und des Komforts für die ganze Familie zu schaffen. Unsere Pläne sind es, elegante und stilvolle Kollektionen von Schuhen und Accessoires zu kreieren, die von der Philosophie der skandinavischen Marke geprägt sind und den Anforderungen der anspruchsvollsten Kunden entsprechen. Für die Strategie für 2014 planen wir die Eröffnung von rund 45 neuen Geschäften. Davon gibt es 5 Geschäfte in Moskau, der Rest befindet sich in den Städten Kursk, Naberezhnye Chelny, Perm, Pskow, Tambow, Tomsk, Khanty-Mansiysk und anderen. "

Jacob Cods.JPG

SOHO ist eine Strategie zur Stärkung der Markenposition.

Jacob Treskov, Leiter der TMHF GROUP:

„Die Entwicklungsstrategie des SOHO-Mehrmarken-Netzwerks basiert auf dem Grundprinzip: Wir bieten ein interessantes Produkt, das in Russland keine Analoga aufweist, mit einer korrekten Präsentation und einem qualitativ hochwertigen Service. Tatsächlich bauen wir ein Verkaufssystem von Grund auf neu auf, da noch niemand auf dem Markt ein Netzwerk von Schuh- und Accessoires-Läden auf Premium-Niveau aufgebaut hat. Die TMHF Group als Autor der Einzelhandelsmarke SOHO legt quantitative und qualitative Ziele für das Projekt fest: 2015 ist die Eröffnung des 100. SOHO-Salons geplant. Der Ruf und die Förderung des Netzwerks haben Priorität, sind jedoch in Form von Bewertungen oder Indikatoren schwieriger auszudrücken. Wir erstellen einen saisonalen Kalender mit Markenwochen mit einzigartigen Showcases, Motivation von Verkaufsberatern, Cross-Marketing mit relevanten Monomarken-Bekleidungsketten und Medienunterstützung. Daher wird sich der maximale Aufwand des Unternehmens in naher Zukunft darauf konzentrieren, Beziehungen zu Partnern und Endkunden aufzubauen. "

Wildschwein.JPG

Fashion Galaxy ist eine Strategie zur Erweiterung des Publikums.

Elena Kabanova, Beraterin des Fashion Galaxy Network:

„Derzeit verfügt die Fashion Galaxy-Kette über 12 Geschäfte in den größten Einkaufszentren in Moskau und St. Petersburg. Unter Beibehaltung des Formats eines Mehrmarkengeschäfts mit Premiummarken planen wir, nicht an der Anzahl der Salons, sondern an deren Qualität zu arbeiten. Die Kette hat ein relativ junges Publikum: 40% der Kunden sind Frauen zwischen 25 und 35 Jahren, während das Hauptpublikum unserer Hauptkonkurrenten über 40 Jahre alt ist. Wir möchten diese Kategorie älterer Kunden ansprechen und auf Männer aufmerksam machen, da dieses Publikum jetzt schneller wächst als Frauen.

Wir werden auch mit dem Sortiment hinsichtlich seiner Differenzierung arbeiten, Bestseller hervorheben und ihre Einkäufe steigern. Wir möchten auch unsere eigene Marke hinzufügen - dies sollte eine Grundlage für die wirtschaftliche Nachhaltigkeit bilden. Um die Komplexität des Kaufs zu erhöhen, den durchschnittlichen Scheck und die durchschnittliche Conversion zu erhöhen, muss das Sortiment um Markenzubehör erweitert werden. "

Es ist immer wieder interessant, was Top-Manager führender Handelsunternehmen denken und anstreben. Vertreter von 12 größten ... haben den Schleier der Geheimhaltung über ihre Entwicklungspläne speziell für Shoes Report erhoben
3.3
5
1
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Brasilianische Schuhhersteller laden Einkäufer aus Russland und den GUS-Staaten zu Geschäftsterminen im Online-Format ein

Vom 21. Juni bis 2. Juli finden in Russland und den Nachbarländern Online-B2B-Meetings der größten brasilianischen Hersteller und russischen Einkäufer statt. Die Veranstaltungen werden von Brazilian Footwear gesponsert, einem Regierungsprogramm, das ...
07.06.2021 355

DEOX stärkt seine Marktposition

SR beschloss herauszufinden, mit welchen Problemen russische Schuhmacher zu leben und zu arbeiten hatten, und die Hersteller nach der Arbeit in der heutigen Realität zu fragen. Diese Sammlung von Materialien konzentriert sich auf die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf das ...
02.02.2021 2277

Lillian Roor, Vertriebsleiterin von ARA in Russland: „ARA Shoes ist bestrebt, der Hightech-Hersteller von modischen Schuhen zu sein.

Die deutsche Schuhmarke ARA ist in Russland seit der Sowjetzeit seit langem bekannt und beliebt. In diesem Jahr wird die Marke 72 Jahre alt. Das Unternehmen hat die Schwierigkeiten und Herausforderungen der aktuellen Coronavirus-Pandemie überwunden und setzt seine Pläne weiter um. Auf der…
17.05.2021 1474

Exklusiv: Interview des CEO von ECCO Russland Denis Tomashevsky mit der Chefredakteurin von Shoes Report Natalia Timasheva

Vor einem Jahr hat das dänische Unternehmen ECCO das gesamte Einzelhandelsgeschäft seines russischen Distributors übernommen und damit die Ernsthaftigkeit seiner Absichten und langfristigen Pläne für den russischen Markt angekündigt. Die Schuhe der dänischen Marke sind in Russland seit langem bekannt und beliebt. ...
06.04.2021 3483

Das Werk in Nordman entwickelt Online-Vertriebskanäle und setzt auf Importsubstitution

Alexey Sorokin, Marketingleiter der Nordman-Fabrik, beantwortet die Fragen von SR. Seit 24 Jahren arbeitet das Team eines kleinen Produktionsunternehmens aus Pskow in ein großes russisches Unternehmen und ein Team von Spezialisten, die ...
02.02.2021 2203
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang