Rieker
Lillian Roor, Vertriebsleiterin von ARA in Russland: „ARA Shoes ist bestrebt, der Hightech-Hersteller von modischen Schuhen zu sein.
17.05.2021 2265

Lillian Roor, Vertriebsleiterin von ARA in Russland: „ARA Shoes ist bestrebt, der Hightech-Hersteller von modischen Schuhen zu sein.

Die deutsche Schuhmarke ARA ist in Russland seit der Sowjetzeit seit langem bekannt und beliebt. In diesem Jahr wird die Marke 72 Jahre alt. Das Unternehmen hat die Schwierigkeiten und Herausforderungen der aktuellen Coronavirus-Pandemie überwunden und setzt seine Pläne weiter um. Auf der Ausstellung Euro Shoes Premiere Collection, die dieses Jahr vom 1. bis 4. März in Moskau stattfand, präsentierte das russische ARA Shoes-Team Schuhkollektionen für Herren und Damen für die Saison Herbst-Winter 2021/22, darunter eine neue Linie von ENERGYSTEP-Sportschuhen und seine einzigartige Neuheit - wasserdichtes Schuhwerk mit patentierter Hydrophobic-Technologie. Auf der Euro Shoes-Ausstellung sprach Natalia Timashova, Chefredakteurin von Shoes Report, mit Lilian Roor, Sales Director von ARA in Russland, darüber, wie das Unternehmen die durch die Pandemie verursachte Krise sowie seine Entwicklungsstrategie und -pläne in Russland durchlebt.

Lillian Roor Lillian Roor - ARA Sales Director in Russland.

Lillian, erzählen Sie uns etwas über die aktuelle Situation im Unternehmen. Wie bist du durch 2020 gekommen und wie kommst du durch 2021?

Ich kann mit Sicherheit sagen: Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr ein schwieriges Jahr hinter sich, und 2021 ist nicht einfacher. Die Situation ist sehr schwierig, da ARA eine eigene Einzelhandelskette in Deutschland und anderen europäischen Ländern hat, die seit Dezember 2020 geschlossen ist. Die Geschäfte sind jetzt komplett geschlossen, aber wir zahlen weiterhin Miete für sie. Auf der anderen Seite hat ARA eine eigene Produktion, die weiter arbeitet und Schuhe näht. Die Situation wird durch die Tatsache gerettet, dass ARA ein altes Familienunternehmen mit altem Kapital und einer guten "Fettschicht" in Form von Kapital und Immobilien ist. Sonst wäre alles viel trauriger.

Wird das, was produziert wird, jetzt an verbundene Einzelhändler und Händler gesendet? Welche Märkte sind jetzt mehr oder weniger aktiv?

Russland ist heute einer der wohlhabendsten Märkte. Ja, der Verkehr mit Einkaufszentren und Geschäften ist zurückgegangen, viele haben immer noch Angst, zu Geschäften und überfüllten Orten zu gehen. Ja, Rentner bleiben meistens zu Hause, trotzdem funktioniert alles, einschließlich Einzelhandelsgeschäften, und die Menschen haben die Möglichkeit, Geld zu verdienen und auszugeben . Ein großes Plus ist, dass die Russen an Krisen gewöhnt sind und gelernt haben, mit ihnen umzugehen und sie zu überwinden.

Dies ist nicht die erste Krise, die wir erleben und die sich in der Schuhindustrie widerspiegelt. Das bedeutet, dass wir bereits gelernt haben, nicht die Hände zu falten und Schwierigkeiten nicht nachzugeben, sondern uns nur auf uns selbst zu verlassen und uns auch in Zeiten irgendwie zu entwickeln der Krise.

Entwickeln Sie Online-Vertriebskanäle oder hat Offline immer noch Priorität? Mussten Sie Ihr Verkaufssystem unter Berücksichtigung der veränderten Marktrealitäten radikal ändern?

Wir entwickeln online, aber unter unserer strengen Kontrolle. Was bedeutet das? Wir arbeiten nur über Marktplätze und über diejenigen Menschen, denen wir absolut vertrauen, die, wie wir sicher wissen, die Preise nicht senken und nicht mit Offline-Verkäufen konkurrieren werden.

Mit welchen Marktplätzen arbeiten Sie in Russland?

Mit Wildberries und Ozon ist Lamoda für die nächste Saison geplant. In jedem Fall sind dies kleine Mengen und Mengen im Vergleich zum Offline-Einzelhandel. Wir arbeiten aber sehr intensiv im TV-Einkaufssegment.

Ja, ARA nutzt diesen Vertriebskanal aktiv ...

Derzeit sind Teleshopping und Online-Shopping diejenigen, die inmitten der Pandemie und des Umsatzrückgangs im regulären Einzelhandel gewonnen haben. Obwohl ich in unserem Fall TV-Shopping auch als Gelegenheit betrachte, die Geografie der ARA-Verkäufe in Russland zu erweitern. Über den Ural hinaus sind sie stark reduziert, da im Osten des Landes die Kaufkraft viel geringer ist als beispielsweise in Moskau und in den Zentralregionen, und die Geschäfte Angst haben, auch im mittleren Preissegment Schuhe zu kaufen. Und Teleshopping und Online ermöglichen es dem Durchschnittskäufer, hochwertige Schuhe jenseits des Urals zu kaufen.

Über das Unternehmen:

ARA Schuhe Ist eine der bekanntesten deutschen Schuhmarken mit mehr als 70 Jahren Geschichte (das Unternehmen wurde 1949 gegründet). Ara Shoes hat seinen Hauptsitz in Langenfeld, Nordrhein-Westfalen, und die meisten Schuhe der Marke werden in eigenen Fabriken in Europa und Asien hergestellt. Bis 2020 arbeiteten 3,5 Tausend Mitarbeiter bei Ara Shoes. Das Personal der Ara-Holding, einschließlich anderer Firmen und des eigenen Einzelhandels, besteht aus etwa 8 weiteren Personen. Ara Shoes produzierte jährlich 5 Millionen Paar Schuhe für Frauen und Männer. Schuhe werden in 70 Ländern weltweit verkauft. Der Hauptvorteil von Ara Shoes ist ein bequemer Leisten mit einer anatomisch korrekten herausnehmbaren Innensohle, einer fünfdimensionalen Fülle und einem System voller und mittlerer Größen. Innovationen wie HIGHSOFT, eine Kombination aus einem ultraweichen Obermaterial und einer ultraflexiblen Außensohle, und Fusion4, eine Kombination aus einer Dynergy-Zwischensohle und einem hoch belastbaren Obermaterial, sind der Schlüssel zum Komfort. Im Jahr 2021 kamen neue Entwicklungen hinzu: HYDROPHOBIC - ein atmungsaktives wasserabweisendes Obermaterial und ENERGYSTEP - Hightech-Sportschuhe auf Basis einer innovativen Dämpfungssohle. Alle Ara-Modelle bestehen aus natürlichen und Hightech-Materialien. Viele technologische Operationen werden heute noch manuell durchgeführt. Ara Schuhe kombinieren Komfort, Praktikabilität und aktuelle Modetrends. Ara Shoes nimmt regelmäßig an der Ausstellung EURO SHOES PREMIERE COLLECTION teil.

Hat ARA einen eigenen Online-Shop?

In Deutschland gibt es das, aber wir konzentrieren uns mehr auf B2B-Kunden - wir arbeiten damit mit dem Einzelhandel zusammen.

Gehört Russland zu den vorrangigen Märkten für ARA?

Zweifellos hat das Unternehmen wahrscheinlich die geringsten Kopfschmerzen auf diesem Markt, da ARA-Schuhe schon sehr lange auf dem russischen Markt angeboten werden und - wir müssen es zu Recht geben -.

Wie viele Jahre ist die Marke in Russland bekannt?

Es wurde in der Sowjetunion zusammen mit Salamander präsentiert, was Teil unserer Besorgnis ist.

Welche neuen Produkte präsentiert das Unternehmen auf dem russischen Markt?

Wir haben eine neue Linie von ENERGYSTEP, die eigentlich absolut Sportschuhe sind, und jetzt ist die erste Saison, in der wir sie in Russland verkaufen. In Deutschland wurde es im vergangenen Sommer sehr erfolgreich verkauft, aber in Russland war es zu diesem Zeitpunkt noch nicht patentiert. Deshalb haben wir diese Linie erstmals auf der Euro Shoes-Ausstellung im März dieses Jahres vorgestellt. Dies sind zu 100 Prozent Sportschuhe - zum Joggen, Nordic Walking, für Fitness im Freien, für aktive Spaziergänge, teilweise imprägniert und mit dem Gore-Tex-System können Sie in beliebigen Pfützen darin laufen und laufen. Die Schuhe haben spezielle stoßdämpfende Einsätze, und im Allgemeinen ist die ENERGYSTEP-Linie sehr technologisch und innovativ. Für uns ist es sehr wichtig, dass wir während der Krise ein neues erfolgreiches Produkt auf den Markt gebracht haben.

Interessieren sich russische Käufer für eine neue Sportlinie?

Ja, es besteht definitiv Interesse und erfahrene Käufer geben bereits Bestellungen auf. Es ist jedoch besser, diese Schuhe im Frühjahr zu verkaufen, daher erwarten wir große Aufträge auf der Messe im August. Ich denke, dass es im Sommer einen echten Boom für dieses Produkt geben wird. Der Verkauf in Deutschland hat bereits begonnen, fast die gesamte Linie ist ausverkauft. Die Kollektion wird in einer Vielzahl von Farben präsentiert. Und jetzt planen wir Lieferungen der Sommerkollektion ENERGYSTEP für das Frühjahr 2022. Seit diesem Jahr geht ARA noch weiter in die Technologie und präsentiert seine eigenen Entwicklungen. Wenn wir unsere Modelle früher mit der GORE-TEX-Technologie herausgebracht haben, die wunderbar, aber für den Endverbraucher immer noch etwas teuer ist, dann haben wir seit der Herbst-Winter-Saison 2021/22 bereits viele Modelle mit unserer eigenen einzigartigen hydrophoben Technologie - Dies sind Schuhe mit einer hydrophoben Behandlung, von denen das Wasser einfach abrollt und die Füße bei jedem Wetter trocken bleiben. Die Technologie ist von ARA patentiert, da es sich um unsere Entwicklung handelt. Daher sind Schuhe mit dieser Technologie billiger. Dies ist keine Membran, sondern eine oberflächenwasserabweisende Behandlung.

Deutsche Marken sind im Allgemeinen stark darin, dass sie ihre eigenen Technologien entwickeln, die Schuhe bequemer, leichter und stoßdämpfender machen. In Russland gibt es traditionell eine gute, positive Einstellung zu deutschen Schuhen, oder?

Ja es ist wahr. Und unser Unternehmen pflegt unter anderem diese Traditionen weiter.

Und welche Ihrer Schuhe bevorzugen Russen?

Zuallererst lieben Frauen schöne Schuhe. Selbst wenn sie sich mindestens 20 Mal wohl fühlt, aber wenn sie hässlich, hässlich ist, wird die Russin sie nicht beschlagen. Schuhe sollten weiblich sein, und wenn sie auch bequem sind, dann ist dies Kunstflug. Und ARA strebt nach der perfekten Kombination aus Weiblichkeit, Bequemlichkeit und natürlich großartiger Qualität. Der Direktor eines unserer Partnergeschäfte in Russland sagte einmal: „Unsere Kunden kommen in ARA-Schuhen und möchten nur ARA tragen.“ Ich verstehe sie: Sie gewöhnen sich sehr schnell an gute Dinge und bleiben den Schuhen treu, die Ihnen Komfort bieten.

Wie alt ist Ihre weibliche Zielgruppe?

Sehr verschieden. In den letzten Jahren ist unsere Zielgruppe viel jünger geworden, ich habe bereits 20-jährige Mädchen gesehen, die ARA-Schuhe tragen. Die meisten 25- bis 35-jährigen Frauen kaufen uns online, und wenn Sie im Fernsehen einkaufen, gibt es ein älteres Publikum.

Wo in Russland sind Sie im Einzelhandel gut vertreten? Arbeitet SOHO Fashion immer noch mit Ihrer Marke?

Ja, wir arbeiten weiterhin mit SOHO Fashion zusammen. ARA-Schuhe sind in den Läden dieser Firma erhältlich. Wir sind auch im großen Netzwerk "German Shoes" in St. Petersburg vertreten. In Moskau gibt es eine Reihe guter, großer Lieferanten. Tatsächlich reicht die Geografie der Geschäfte, die ARA-Schuhe verkaufen, von Murmansk bis zum Ural. Jenseits des Urals sind wir, wie gesagt, viel weniger vertreten, daher müssen wir uns noch viel entwickeln.

Werden Ihre Schuhe in mehreren Marken verkauft?

Ja, obwohl wir in Moskau und Omsk drei Monomarkengeschäfte haben, können dort auch andere Schuhe präsentiert werden. Übrigens haben wir schon sehr lange ein Geschäft in Omsk, es ist eines der ersten, unsere Partnerschaft ist bereits 15 Jahre alt.

Welche Pläne hat das Unternehmen für 2021?

Wir überarbeiten gerade unsere Pläne und sind überrascht zu bemerken, dass wir höchstwahrscheinlich das Niveau der letzten Herbst-Winter-Saison erreichen werden, zumindest dies. Es scheint mir, dass sich unsere Verkaufsmengen in Russland bis Anfang 2022 erholen werden. In dieser schwierigen Zeit versuchen wir, ständige Kontakte zu unseren russischen Partnern zu pflegen, und Offline-Meetings sind jetzt besonders wertvoll. Wir sind den Organisatoren der Ausstellung sehr dankbar Euroschuhe für die Gelegenheit, unsere Kunden zu sehen, sich mit ihnen zu treffen, leider, aber es gibt nicht mehr viele solcher Offline-Projekte.

Die deutsche Schuhmarke ARA ist in Russland seit der Sowjetzeit seit langem bekannt und beliebt. In diesem Jahr wird die Marke 72 Jahre alt. Das Unternehmen hat die Schwierigkeiten und Herausforderungen der aktuellen Pandemie überwunden ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel
Euro Shoes Ausstellung

Verwandte Materialien

Brasilianische Schuhhersteller laden Einkäufer aus Russland und den GUS-Staaten zu Geschäftsterminen im Online-Format ein

Vom 21. Juni bis 2. Juli finden in Russland und den Nachbarländern Online-B2B-Meetings der größten brasilianischen Hersteller und russischen Einkäufer statt. Die Veranstaltungen werden von Brazilian Footwear gesponsert, einem Regierungsprogramm, das ...
07.06.2021 1381

DEOX stärkt seine Marktposition

SR beschloss herauszufinden, mit welchen Problemen russische Schuhmacher zu leben und zu arbeiten hatten, und die Hersteller nach der Arbeit in der heutigen Realität zu fragen. Diese Sammlung von Materialien konzentriert sich auf die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf das ...
02.02.2021 2770

Exklusiv: Interview des CEO von ECCO Russland Denis Tomashevsky mit der Chefredakteurin von Shoes Report Natalia Timasheva

Vor einem Jahr hat das dänische Unternehmen ECCO das gesamte Einzelhandelsgeschäft seines russischen Distributors übernommen und damit die Ernsthaftigkeit seiner Absichten und langfristigen Pläne für den russischen Markt angekündigt. Die Schuhe der dänischen Marke sind in Russland seit langem bekannt und beliebt. ...
06.04.2021 4692

Das Werk in Nordman entwickelt Online-Vertriebskanäle und setzt auf Importsubstitution

Alexey Sorokin, Marketingleiter der Nordman-Fabrik, beantwortet die Fragen von SR. Seit 24 Jahren arbeitet das Team eines kleinen Produktionsunternehmens aus Pskow in ein großes russisches Unternehmen und ein Team von Spezialisten, die ...
02.02.2021 2672

Ist es notwendig, die Schuhkäufe für die Saison Herbst-Winter 2020/21 zu reduzieren?

Die Rezession der russischen Wirtschaft im Jahr 2020 und infolgedessen die Verringerung des Schuhverbrauchs pro Kopf sind leider die Unvermeidlichkeit, der wir uns stellen müssen. Im April hat ein regelmäßiger Autor und Experte des Shoes Report Magazins ...
06.05.2020 9166
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang