Rieker
Romer: "Wer nicht mit der Zeit Schritt hält - darf 2020 schließen"
11.02.2020 3281

Romer: "Wer nicht mit der Zeit Schritt hält - darf 2020 schließen"

Gaydarovich Dmitry Vitalyevich, stellvertretender Generaldirektor für Vertrieb, seit 4 Jahren im Unternehmen. Über Geschäfte, Marktveränderungen, Verkaufsgeheimnisse und gutes Branding.

- Beginnen wir mit der Schöpfungsgeschichte. Warum so ein Markenname und wie wird er übersetzt? Wo werden deine Schuhe hergestellt?

Unternehmen Romer Vor 12 Jahren, im Jahr 2007, erschien der Name des Unternehmens und der Marke - Romer - wählten wir nach zahlreichen Studien und Tests zu Fokusgruppen. So entstand unsere Marke. Wir haben eine eigene Produktionsfläche von 6000 m² in Kaluga, wo mehr als 250 Mitarbeiter arbeiten. Darüber hinaus werden unsere Schuhe in Partnerfabriken hergestellt, die vom Unternehmen in Russland und anderen Ländern zertifiziert wurden.

- Worauf konzentrieren Sie sich beim Erstellen einer Sammlung? Aus welchen Materialien bestehen Schuhe?

Alle Romer Schuhe werden ausschließlich aus natürlichen Materialien hergestellt - das ist die Grundlage unseres Konzepts. Wir entwickeln selbst Blöcke. Vor ein paar Jahren haben wir das Konzept der Importsubstitution unterstützt, also kaufen wir die meisten Materialien, aus denen wir Schuhe herstellen, in Russland und Weißrussland ein.

Romer Schuhe sind im mittleren Preissegment angesiedelt, daher konzentrieren wir uns auf Männer und Frauen mittleren Alters - ab 35 Jahren, für die Leichtigkeit, Komfort und Qualität wichtig sind. Darüber hinaus arbeiten wir derzeit an der Entwicklung von Modellen, die Käufer eines jüngeren Alters - ab 25 Jahren - interessieren sollen. Auf den nächsten Industriemessen werden wir eine neue Sneaker-Linie für die Herbst-Winter'21-Saison vorstellen.

- Ihr Erfolgsgeheimnis. Wie erstelle ich eine Schuhkollektion, damit sie sich gut verkauft?

Die Erstellung einer Kollektion ist eine der wichtigsten Phasen bei der Herstellung von Schuhen. Jeder Mitarbeiter betrachtet es daher als seine ehrenvolle Pflicht, sich an der Arbeit daran zu beteiligen. Es arbeiten nicht nur Technologen, Modedesigner, Mitarbeiter der Verkaufs- und Marketingabteilungen, sondern auch unsere Kunden, die uns Ideen geben, teilen das Feedback der Endverbraucher. Durch die günstige Lage unserer Produktion reduzieren sich auch die Kosten für den Import von Produkten, so dass wir in allen Grundmerkmalen mit europäischen Schuhen des mittleren und mittleren Segments mithalten können. Die Kombination dieser Faktoren verschafft uns einen Vorteil und wir bewegen uns in die richtige Richtung.

- Haben Sie Einzelhandelsgeschäfte mit einer Marke? Wirst du in diese Richtung gehen?

Wir sind uns einig, dass es notwendig ist, in diese Richtung zu gehen, da wir ohne unser Einzelhandelsnetzwerk in der Entwicklung begrenzt sind. Dies ist eine entscheidende Phase, die große Investitionen und Anstrengungen erfordert. Derzeit ist das Projekt in der Diskussion, Marktforschung und freie Nischen. Wir testen gezielt verschiedene Werbemöglichkeiten: eigene Verkaufsstellen, Entwicklung über ein Franchise, Shop-in-Shop.

- Welche Technologien werden Sie einführen oder haben sie bereits implementiert?

Trotz der Tatsache, dass die Technologie zur Herstellung von Schuhen unersetzliche Prinzipien hat, können wir mit Zuversicht sagen, dass unsere Experten ständig auf der Suche nach neuen Ideen sind. Wir beobachten aktiv neue Trends, Testmaterialien und Veredelungsmethoden und nehmen an Fachausstellungen in Europa und Asien teil. Es gibt immer etwas Neues, das wir erfolgreich anwenden. In unserer Produktion stellen wir Schuhe mit langen und strobeligen Befestigungsmethoden her, beherrschten kürzlich die Herstellung von Sandalen und Mokassins, für die es ein wenig gedauert hat, den Ausrüstungspark zu aktualisieren.

- Sind Sie bereit zum Etikettieren? Wirst du es selbst beschriften?

Wir gehörten zu den Ersten, die an dem Pilotprojekt teilgenommen haben, sodass mehr Zeit für Entwicklung, Test und Einführung blieb. Seit Juni 2019 sind alle unsere Schuhe gekennzeichnet, und die Sendungen mit dem Honest Sign wurden erfolgreich getestet. Heute gibt es in Geschäften ein Produkt, das nach allen Regeln gekennzeichnet ist.

- Wie man Schuhe in Offline-Läden besser verkauft als an Wildbeeren und Lamoda?

Marktplätze waren in den letzten Jahren ein ernstzunehmender Konkurrent zu traditionellen Einzelhandelsgeschäften, wie sie jetzt sagen. Dies ist ein Markttrend, aber dies bedeutet nicht, dass die Geschäfte vollständig verschwinden werden. Natürlich müssen viele Ladenbesitzer es versuchen, um mit dem E-Commerce zu konkurrieren, aber dies ist durchaus möglich. Der moderne Kunde legt Wert auf Service, Sortiment, Auswahl und hohen Servicegrad. Darüber hinaus glaube ich, dass Monobrand-Läden mehr Vertrauen entgegenbringen als nur das Zeichen „Schuhe“. Moderne IT-Systeme bieten meiner Meinung nach sehr interessante Möglichkeiten für Treueprogramme, das sind kumulative Boni, Rabatte usw. Nun, niemand verbietet es, Online- und Offline-Handel zu kombinieren. Ein Geschäft kann auch ein Punkt für die Erteilung von Internetaufträgen sein, eine eigene Instagram-Seite unterhalten usw. Es ist durchaus möglich, mit Marktplatzierungen um Führung zu konkurrieren.

- Wie wird sich das Schuhgeschäft Ihrer Meinung nach entwickeln?

Die Ära des globalen Wandels hat den Schuhmarkt erreicht. Einerseits sehen wir einen stetigen Trend in der Entwicklung des Online-Handels, insbesondere entwickeln sich Marktplätze: Wildberries, Lamoda; An diesen Standorten sehen wir einen stetigen Umsatzanstieg.

Auf der anderen Seite zeichnet sich eine deutliche Tendenz zur Marktkonsolidierung ab. Wir erwarten eine Umverteilung des Marktes aufgrund der Konsolidierung der großen Akteure und des Verschwindens derer, die sich nicht auf modernen „Schienen“ neu organisieren konnten. Jetzt wird es für kleine Spieler und kleine Ladenbesitzer schwieriger. Wer nicht mit der Zeit geht - darf bis 2020 schließen.

Wir hoffen, dass die Einführung der Etikettierung eine positive Rolle spielt und den Markt verbessert und die enorme Menge an Grauimporten beseitigt. Wir lieben den Wettbewerb, daher ist die Zukunft des Schuhmarktes für uns sehr optimistisch!

Das Interview führte Ekaterina Sergeeva

Gaydarovich Dmitry Vitalyevich, stellvertretender Generaldirektor für Vertrieb, seit 4 Jahren im Unternehmen. Über Geschäfte, Marktveränderungen, Verkaufsgeheimnisse und gutes Branding.
3.3
5
1
1
Bitte bewerten Sie den Artikel
Midinblu

Verwandte Materialien

Ist es notwendig, die Schuhkäufe für die Saison Herbst-Winter 2020/21 zu reduzieren?

Die Rezession der russischen Wirtschaft im Jahr 2020 und infolgedessen die Verringerung des Schuhverbrauchs pro Kopf sind leider die Unvermeidlichkeit, der wir uns stellen müssen. Im April hat ein regelmäßiger Autor und Experte des Shoes Report Magazins ...
06.05.2020 1875

GEOX: "Der heutige Modehandel braucht wie die Luft eine Diversifizierung des Geschäfts und neue Technologien"

Die italienische Schuhmarke Geox ist seit mehr als 20 Jahren auf dem russischen Markt bekannt. Das Unternehmen stellt Herren-, Damen- und Kinderschuhe sowie eine Reihe von Kleidungsstücken und Accessoires her. Alle Linien werden zudem in Russland präsentiert: Der russische Markt ist Teil ...
28.01.2020 2594

"Die Markierung wird sein, und es wird nicht nur die Schuhe betreffen"

In naher Zukunft wird ein freiwilliges Experiment zur Kennzeichnung von Schuhen beginnen, an dem jedes Unternehmen teilnehmen kann.
26.03.2018 7621

Die Schuhkennzeichnung ist eine Herausforderung für die IT

Alexey Chernyshev, Akfa: "Ein Unternehmen, das keine kompetenten IT-Spezialisten in seinem Personal hat, kann das Problem mit der Kennzeichnung nicht lösen."
31.10.2018 12988

Markieren mit den Augen eines Großhändlers. AXA-Führungskräfte sprechen über die ersten Ergebnisse des neuen Systems

Gemäß dem Beschluss der Regierung der Russischen Föderation beginnt die obligatorische Kennzeichnung von Schuhen am 1 Juli, dem 2019 des Jahres, bevor etwas mehr als sechs Monate verbleiben. Die SR fragte, wie das Pilot-Etikettierungsprojekt vor sich gehe, mit welchen Schwierigkeiten es zum ersten Mal konfrontiert werde.
21.12.2018 9045
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang