Rieker
Markieren mit den Augen eines Großhändlers. AXA-Führungskräfte sprechen über die ersten Ergebnisse des neuen Systems
21.12.2018 7843

Markieren mit den Augen eines Großhändlers. AXA-Führungskräfte sprechen über die ersten Ergebnisse des neuen Systems

Gemäß dem Beschluss der Regierung der Russischen Föderation beginnt die obligatorische Kennzeichnung von Schuhen am 1 Juli, dem 2019 des Jahres, bevor etwas mehr als sechs Monate verbleiben. Die SR fragte, wie das Pilot-Etikettierungsprojekt ablief, welche Schwierigkeiten die ersten Mitglieder hatten und zu welchen Ergebnissen sie kamen. Experten des Schuhmarktes - Dmitry Lavrukhin, CEO von AXA, und Alexander Senko, Director of IT bei AXA, beantworten Fragen der Redaktion ausführlich.

Dmitry Lavrukhin Dmitry Lavrukhin - AXA-Geschäftsführer

Alexander Senko Alexander Senko - IT-Direktor bei AXA

Warum haben Sie sich für das MDG Labeling Pilot Project entschieden? Welche Kriterien wurden nach den Teilnehmern ausgewählt?

Dmitry Lavrukhin: Die Unternehmen wählten die Nationale Schuhunion nach verschiedenen Kriterien, Spezialisierungen und Richtungen aus jeder Region - je nach Teilnehmer, um zu sehen, wie die Etikettierung unter verschiedenen Marktbedingungen in allen Phasen der Herstellung und des Verkaufs von Schuhen durchgeführt wird. Daran beteiligen sich beispielsweise Schuhhersteller, Importeure aus Russland und Europa sowie Hersteller von Spezialschuhen für das Segment B2B. Soweit wir wissen, gibt es im Pilotprojekt nur noch 2 - Unternehmen, die europäische Schuhe importieren - das sind wir (AXA - Hrsg.) Und Caprice. Wir haben uns entschlossen mitzumachen, um uns auf die 1 im Juli 2019 des Jahres vorzubereiten, und weil wir daran interessiert sind, mit der Zeit zu gehen, ist es interessant, die Ersten zu sein.

Wie war der Prozess der Vorbereitung und Implementierung aller Systeme? Wie lange hat es gedauert

Alexander Senko: Ein Pilotprojekt ist in erster Linie ein Experiment, und nicht alles hängt von uns ab. Die Vorbereitung selbst begann mit Treffen mit Vertretern der National Shoe Union, bei denen die Grundprinzipien und Nuancen des zukünftigen Systems diskutiert und Vorschläge unterbreitet wurden. Die ersten Entwicklungen begannen im Juli, Integrationen mit dem GS1 RUS-System wurden implementiert, dann gab es eine Pause im Zusammenhang mit den Erwartungen der Richtlinien des RF-Ministeriums für Industrie und Handel. Ende September 2018, dem Jahr, in dem wir vom MDCT das erste Gerät erhalten haben - den Emission Registrar (OM) (ein Gerät zur Bestellung von Kennzeichnungscodes und zur Registrierung von Informationen über die Freigabe von gekennzeichneten Waren. - Ed.). Wenig später haben wir das Job Management System eingeführt - einen Server, auf dem bereits ein Etikett mit einem Markierungscode erstellt wurde. Jetzt ist die aktivste Phase des Pilotprojekts im Gange: Die Integration mit unseren Buchhaltungssystemen ist im Gange, ein System zum Anwenden von Codes auf Verpackungen mit Schuhen wird entwickelt. Wir wollen alle Prozesse so automatisiert wie möglich gestalten.

Wie haben Sie mit den Mitarbeitern zusammengearbeitet, wie lange hat das Studium gedauert, um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, und wie viele Mitarbeiter des Unternehmens waren an dem Prozess beteiligt?

A.S .: Da es kein fertiges Softwareprodukt gibt, das sich in das Markierungssystem integrieren lässt, entwickeln wir unsere eigene Software (Software). Das heißt, wir passen das System, das sich bereits im Unternehmen befindet, an die in den Richtlinien festgelegten Anforderungen und an die Anforderungen der MDGs an. Wir beschäftigen eine große Anzahl von Spezialisten, um alle notwendigen Aufgaben zu erfüllen. Dies ist ein Team von Programmierern, die direkt an der Integration von 1С in das Informationsetikettierungssystem beteiligt sind. Es gibt Berater für Logistik und Lagerbuchhaltung, die auf Hardware-Systeme zur Anbringung von Kennzeichnungscodes auf Warenverpackungen spezialisiert sind. Und Outsourcing, das 1C sowohl in Einzelhandelsgeschäften als auch im gesamten zentralen Handelsmanagementsystem aktualisiert. Die Softwareentwicklung erfolgt zeitgleich mit den Beratungen unserer Vertriebsspezialisten. Ihr Training findet jetzt statt.

Was ist Ihrer Meinung nach am schwierigsten im Markierungssystem? Womit werden sich große und kleine Unternehmen im Umsetzungsprozess auseinandersetzen?

A.S .: Für kleine Unternehmen, die nicht über vollwertige IT-Spezialisten verfügen, ist das größte Problem die mangelnde Integration in 1® und MDGs. Abrechnungssysteme für Registrierkassen sind nicht bereit, aber es gibt bereits Firmware auf den Registrierkassen, und sie sind bereit. Soweit mir bekannt ist, haben sich alle Teilnehmer des Pilotprojekts bereits eigenständig in 1С integriert. Vielleicht wird dieses Problem bald behoben. Es gibt eine Reihe von Integratoren, die sich mit der Entwicklung befassen, aber ich habe keine vorgefertigten Lösungen gesehen. Bei großen Unternehmen sind Schwierigkeiten bei der Implementierung des Kennzeichnungssystems mit Änderungen der Geschäftsprozesse des Unternehmens verbunden. Wir müssen das etablierte System anpassen. Außerdem sind sie von der Stabilität dieses Systems abhängig. Wenn das System ausfällt, kann das Unternehmen einfach nicht weiterarbeiten. Die größte Schwierigkeit ist für uns das Markieren außerhalb der Russischen Föderation, da laut Gesetz Kennzeichnungscodes vor dem Überschreiten der russischen Grenze eingefügt werden müssen. Viele Vertreter in Europa verstehen das Ausmaß des Systems nicht, sie glauben, dass es nur ein „neues Label“ sein wird.


Haben Sie eigene interne Algorithmen entwickelt, um unter den neuen Bedingungen zu arbeiten?
A.S .: Das neue System erfordert die Einführung einer großen Menge zusätzlicher Informationen, deren Aufzeichnung nicht erforderlich war. Änderungen betrafen Buchhaltungssysteme, Lagerbetrieb und Arbeitsabläufe. Ansonsten haben wir angefangen, die Ware neu zu starten, wir bilden einen Fertigungsauftrag. Und was unseren eigenen Algorithmus angeht, so kann ich sagen, dass wir unser eigenes System für die Anwendung von Kennzeichnungscodes außerhalb der Russischen Föderation entwickeln. Dieser Hardware-Software-Komplex, der sich derzeit in der Entwurfsphase befindet, wird unser Produkt sein, das wir in Zukunft einsetzen werden.
Was können Sie über die ersten Ergebnisse der Arbeiten am Schuhmarkierungssystem sagen? Auf welche echten Probleme sind Sie gestoßen, was wird vor dem Sommer von 2019 finalisiert? Und gibt es genug Zeit, um sie zu beseitigen?

D.L .: Obwohl es am Anfang viele Mängel gab, weist das System auf der Ebene des Pilotprojekts bereits einen hohen Grad an Bereitschaft auf. Wir arbeiten eng mit den MDGs zusammen. Verschiedene Funktionen des Systems wurden getestet und getestet - beispielsweise die Arbeit mit GS1 RUS. Wir haben die bestellten Emissionen von Kennzeichnungscodes und den Etikettendruck getestet und erfolgreich abgeschlossen sowie den Prozess des Inverkehrbringens von Waren getestet. Derzeit arbeiten wir aktiv mit den IT-Abteilungen von Schuhherstellern aus Deutschland und Italien zusammen, um ein Format für die Übermittlung von Kennzeichnungscodes zu entwickeln. Ein großer Arbeitsaufwand besteht in der Integration in die Buchhaltungssysteme großer europäischer Schuhhersteller, die vorhaben, Schuhe selbst einzufügen. Jetzt testen wir dieses Format.
Das große Problem ist, dass das Kennzeichnungssystem die Belastung der Manager erhöht. Sie müssen mehr Zeit und Mühe aufwenden, um die Daten einzugeben. Der Workflow wird komplizierter und umfangreicher, was sowohl Buchhaltungsmitarbeiter als auch Lagerarbeiter betrifft. Alle Teilnehmer an der Handelskette werden nicht einfach sein.


Wie sind die Rückmeldungen Ihrer IT-Spezialisten zum System? Wie war die Integration in Ihr CRM?
A.S .: Das vom MDCT erstellte System befindet sich noch im aktiven Entwicklungsstadium und wird ständig aktualisiert. Integrationsoptionen stehen für verschiedene Unternehmen und große Unternehmen zur Verfügung. Mithilfe eines sicheren API-Protokolls können Prozesse so weit wie möglich automatisiert und der Faktor Mensch eliminiert werden. Für kleine und mittlere Unternehmen ist es möglich, Dateien im Excel * - und XML * -Format herunterzuladen. Sie haben die Wahl, also müssen Sie vor 1 Juli 2019 einige Zeit damit verbringen, neue Regeln zu erlernen oder auf fertige Box-Lösungen zu warten, die bald auf dem Markt erscheinen sollen.

Sie sind gerade dabei, Logistik- und Etikettierungsdienstleistungen für andere Unternehmen bereitzustellen. Wo und wie wird das passieren?

D.L .: Ja, wir planen umfassende Etikettierungs-, Etikettierungs- und Logistikdienstleistungen. Jedes Unternehmen kann sich an uns wenden, jeder, der eine Produktion außerhalb der Russischen Föderation hat.

Kennzeichnung, Lieferung und Verzollung der Ware werden nach Abschluss des Vermittlungsvertrages von unseren Kräften vorgenommen. Alle Risiken und Fracht sind versichert. Für kleine Kunden besteht die Möglichkeit, im Rahmen eines Kaufvertrages zu arbeiten. Wir sind bereit, die Waren in 2-Partnerlagern in Italien (Region Marken) und in Deutschland (Berlin) zu lagern. Wir haben bereits alle notwendigen Geräte, um den Prozess so weit wie möglich zu automatisieren. Wir werden zu Beginn des 2019-Jahres damit beginnen, ausländische Spezialisten für den Etikettendruck eines neuen Musters auszubilden. Wir planen, in Zukunft zu expandieren.

Ihre Liste von Life-Hacks für den Übergang zu einem obligatorischen Schuhkennzeichnungssystem. Worauf sollten Sie besonders achten?
A.S .: Hier sind die wichtigsten 7-Empfehlungen von AXA zur Vorbereitung der Kennzeichnung:

  1. Sich auf der Website des Ministeriums für Industrie und Handel der Russischen Föderation (www.minpromtorg.gov.ru) mit den „Richtlinien für die Teilnehmer am Experiment zur Schuhkennzeichnung“ vertraut zu machen;

  2. Holen Sie sich einen elektronischen Schlüssel für die digitale Signatur. Ohne diesen Schlüssel ist die Verwendung eines Kennzeichnungssystems nicht möglich.

  3. Kaufen Sie einen 2D-Scanner im Voraus. Nur dieser kann den Markierungscode lesen.

  4. Richten Sie ein elektronisches Dokumentenverwaltungssystem ein, andernfalls können Sie keine Waren von Großhändlern für die weitere Implementierung kaufen.

  5. Firmware der Online-Registrierkassen aktualisieren;

  6. Aktualisieren Sie die Buchhaltungssysteme auf die neueste Version.

  7. Auf der Seite honestznak.rf erhalten Sie noch mehr Informationen zum Markierungsprojekt, wenn Sie sich als Teilnehmer registrieren möchten.

Das Interview führte Ekaterina Sergeeva



Gemäß dem Beschluss der Regierung der Russischen Föderation beginnt die obligatorische Kennzeichnung von Schuhen am 1 Juli, dem 2019 des Jahres, bevor etwas mehr als sechs Monate verbleiben. SR fragte, wie das Pilotprojekt auf ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel
Midinblu

Verwandte Materialien

Marktexpertenmeinung zu Versuchen von Kinderschuhherstellern, den Markt zu monopolisieren

Die Hersteller von Kinderschuhen in Russland lehnen es häufig bewusst ab, ihre Zielgruppe zu wählen, und bemühen sich, möglichst viele Marktanteile zu gewinnen, um mit allen Teilen der Vertriebskette zusammenzuarbeiten. Was könnte eine solche Politik dazu führen, dass ...
10.12.2019 1125

Silvester-Schaufenster: Die besten Ideen von Experten

Der Umsatz des durchschnittlichen Einzelhandelsgeschäfts im Dezember beträgt etwa 200% des Umsatzes des Vormonats. Im Januar ist die Aktivität der Kunden leicht zurückgegangen, dennoch erzielen Einzelhändler mit 30% mehr Umsatz als ...
26.11.2014 16689

Kauf ohne Raten. Kreditprodukt für den kleinen Einzelhandel

Die Modulbank bot kleinen Schuhhändlern eine Alternative zum Ratenzahlungskauf bei einem Großhändler.
20.11.2017 3612

Was sollten wir über Schuhmarkierungen klar verstehen?

Wir fragten nach einem Mitglied der Markierungsarbeitsgruppe des Ministeriums für Industrie und Handel der Russischen Föderation, dem CEO von SmartLines, Maxim Lebedev
25.12.2018 5282

Partner Caprice - über die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen, der Marke und ihren Schuhen

„Unsere Firma arbeitet seit Jahren mit der Moskauer Repräsentanz von Сarice 7 zusammen. 5 Caprice-Filialen sind derzeit in Moskau aktiv. Dank unserer Zusammenarbeit ist Caprice eine nationale, beliebte und erkennbare Marke geworden. Der Hauptteil der Sammlung ist ...
26.12.2018 2031
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang