Rieker
Sortimentsplanung in einem instabilen Nachfrageumfeld
11.01.2022 743

Sortimentsplanung in einem instabilen Nachfrageumfeld

Welche Chancen und Grenzen birgt der Übergang von einem traditionellen starren Planungssystem zu einem neuen flexiblen Planungs- und Modesortimentsmanagementsystem? In diesem Artikel spricht Galina Kravchenko, ständige Expertin für Modetrends und Sortimentsmanagement-Themen, über aktuelle Sortimentsmanagement-Technologien.

Galina Kravchenko Galina Kravchenko -

Direktor der Sortimentsabteilung, Fashion Consulting Group, Vertreter des internationalen Online-Trendbüros FashionSnoops.com.

@ galina_kravchenko79, @fcgmedia

In der turbulenten Situation des Modemarktes ist die Genauigkeit der Absatzprognosen gering und es ergeben sich dadurch Probleme bei der Einkaufsplanung. Das heißt, bereits in der Planungsphase sind die Risiken von Überschusssalden offensichtlich, wenn die tatsächlichen Umsätze nicht mit den Absatzplänen übereinstimmen.

Die heißesten Fragen im Einkauf sind heute:

  • wie man nicht „wiederkauft“, um keine überschüssigen Guthaben zu schaffen;
  • wie Sie bei Änderungen in der Modellpalette schnell auf die Nachfrage reagieren können.

Beide Probleme werden durch den Übergang zu einem flexibleren Sortimentsplanungs- und Einkaufssystem gelöst, indem der Anteil der langfristigen Auftragsvergabe reduziert und der Anteil der operativen Sortimentsplanung erhöht wird.

In der Einkaufspraxis kommen drei Sortimentsplanungssysteme zum Einsatz:

•  Schwer System - Festlegen von Plänen und Budgets für Produktion / Einkäufe für eine ganze Saison (6 Monate) ohne die Möglichkeit weiterer Änderungen weniger als 5-6 Monate vor Verkaufsbeginn. Das heißt, wie geplant, und sollte gekauft / produziert werden;

•  Flexibel System - Bruchordnung, in Teilen. Berücksichtigt die Möglichkeit von Änderungen im Zeitraum weniger als 5 Monate vor Verkaufsbeginn im Sortimentsplan, Produktionsplänen, Einkauf / Produktionsbudget etc. Das heißt, sie erstellten einen Plan, passten ihn jedoch kurz vor der Saison an und tätigten bei einer positiven Umsatzdynamik einen Zukauf;

• System hybrid Sortimentsplanung impliziert das Vorhandensein eines Teils einer Bestellung / eines Sortiments, das für die Saison festgelegt ist, und eines Teils einer Bestellung / eines Sortiments, das sich weniger als 3-5 Monate vor Verkaufsbeginn ändert.

Bei volatiler Nachfrage kann das Restrisiko durch Kombination der folgenden Methoden reduziert werden:

  • starre (lange) Mindestumsatzplanung (kostendeckend oder stabiler Mindestumsatz);
  • flexible (kurze) Planung mit positiver Dynamik des aktuellen Umsatzes höher als der Indikator des starren Planungsmodells. Dies kann entweder eine zusätzliche Bestellung einzelner Artikel mit hoher Dynamik sein, oder eine Erhöhung der Reihenfolge aller Kategorien.

In der Realität der sich ändernden Nachfrage ist ein hybrides Planungssystem das sicherste, da es hilft, viele Leistungsindikatoren zu optimieren. Dadurch werden die Höhe der Investitionen und die Dauer des Einfrierens des Betriebskapitals reduziert und Rohertrag und Bilanzen optimiert. Käufer können die Bestandskäufe und die Modellauswahl genauer berechnen.

Darüber hinaus bietet das hybride Planungssystem dem Einzelhändler weitere Möglichkeiten:

  • eine Zunahme der Bestellfrequenz;
  • Aufstellungsanpassungen innerhalb der Saison;
  • zusätzliche Bestellung / Produktion von Modellen nachgefragt;
  • Modellreihentests;
  • kleine Bestellung für 1 Artikel (1 dimensionales Raster und / oder Mustergrößen).

Doch nicht alles ist so rosig, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Dieses flexible Sortimentsplanungssystem hat Einschränkungen:

  • eventueller Mangel, Fehlen einer Warensendung im Lager des Lieferanten, wenn Sie einen Nachkauf wünschen;
  • saisonaler Faktor, es ist nicht ratsam, zusätzliche Modelle mit aktiver saisonaler Nachfrage zu kaufen, wenn sie nach 2 oder mehr Wochen im Geschäft eintreffen, wenn die Verkaufsaktivität abnimmt;
  • Unternehmensgröße: Bei der Arbeit in verschiedenen Vertriebskanälen und einer Kollektionsgröße von 200-300 Artikeln kann man auf eine lange Planung nicht ganz verzichten, aber man kann einige Artikel für einen kurzen Planungszeitraum herausnehmen.

Wie ist es schmerzlos, auf ein hybrides Planungssystem umzusteigen?

Lösung für Hersteller und Großhändler:

  • nicht 2, sondern 4 oder mehr Auftragsperioden pro Jahr;
  • Angebot einzelner Modelle und / oder Drops näher an der Verkaufssaison, die mit früher bestellten kombiniert werden;
  • Anbieten neuer Artikel basierend auf den meistverkauften Pads;
  • Bildung einer Modellpalette unter Berücksichtigung des Verständnisses der Gefahr der Reststoffbildung im Handel;
  • Freilager zum Sortieren von Waren.

Lösung für Einzelhandelskäufer:

  • Auswahl lokaler russischer Firmen für den Einkauf mit Lager in der Nähe der Verkaufsregion;
  • Erweiterung des Lieferantenpools für die Möglichkeit operativer Zukäufe innerhalb der Saison;
  • Hinzufügen neuer Produktkategorien außerhalb der Saison - wie Taschen, Gürtel, Accessoires usw.

Der Übergang zu einem hybriden, flexibleren Sortimentsplanungs- und -managementsystem bringt Veränderungen in den Geschäftsprozessen sowohl für Großhandels-/Produktionsunternehmen als auch für Einzelhändler mit sich. Dies ist zunächst einmal eine Umstellung der IT-Lösungen (Software, Reports) für das Sortimentsmanagement. Es ist wichtig, schnell Statistiken zum vollständigen Klassifikator von Produkteigenschaften im Kontext aller Vertriebskanäle zu sehen.

Darüber hinaus werden auch die Techniken des Sortimentsmanagements verbessert, da die hybride Planung eine genaue Identifizierung der Gründe für den Treffer oder Ausfall eines bestimmten Artikels und das Verständnis der Risikokriterien für eine differenzierte Bestellung eines Artikels impliziert.

Hersteller sollen in der Lage sein, die Bestände an Materialien und Zubehör schnell nach neuen nachgefragten Modellen aufzufüllen. Und das Wichtigste ist die Konzentration auf die Kompetenzen im Sortiment für jedes Angebot und jeden Einkauf. Das heißt, die profitabelsten Kategorien und Merkmale zu verstehen: Sortimentstypen, Modelldesignmerkmale, Absatzhöhe und -format, Materialien, Farben, Preisspanne.

Trotz der Notwendigkeit einer kompletten Neustrukturierung der Prozesse zur Verwaltung des Sortiments, aber auch praktisch aller Unternehmensprozesse (Präsentation, Verkauf, Logistik, Produktionsablauf etc.), verändert die Branche eindeutig den Maßstab in Bezug auf die Sortimentslänge Planung von einem starren System von 1,5 Jahren - 1 Jahr bis hin zu flexibleren - bis zu 6 Monaten.

Welche Chancen und Grenzen birgt der Übergang von einem traditionellen starren Planungssystem zu einem neuen flexiblen Planungs- und Modesortimentsmanagementsystem? In diesem Artikel wird die ständige ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel
Euro Shoes Ausstellung

Verwandte Materialien

Wie man ein Sortiment an Schuhen zusammenstellt, damit das Verhältnis von Basis- und Modemodellen optimal ist

In der vorherigen Ausgabe dieses Abschnitts haben wir darüber geschrieben, was die Bildung des optimalen Sortiments eines Schuhgeschäfts beeinflusst und wie eine perfekt ausbalancierte Sortimentsmatrix erstellt wird. In dieser Ausgabe SR Experte für Sortiment ...
27.04.2021 5427

Die Hauptfehler bei der Sortimentsplanung und wie vermeide ich sie?

Heute wählt das gesamte Modegeschäft eine Strategie für die Entwicklung von Analytik und Planung. Fast jeder Geschäftsmann steht vor der Notwendigkeit, seine Lagerbestände zu analysieren, kommerziell erfolgreiche Modelle auszuwählen und seine eigenen ...
27.02.2021 3996

Wie man Reste in ein kommerzielles Sortiment verwandelt

In den kommenden Saisons wird der Modemarkt im Allgemeinen und das Schuhsegment im Besonderen einen Überschuss an nicht relevanten Modellen aus früheren Saisons erwarten. Es ist jedoch notwendig, das Inventar, das sich Ende des Frühjahrs 2020 als übermäßig herausstellte, nicht als illiquide Vermögenswerte zu behandeln, ...
20.10.2020 10962

Wie kann man verwandte Produkte in der Zeit nach der Pandemie an ein Schuhgeschäft verkaufen?

Verwandte Produkte sind ein obligatorischer Bestandteil des Sortiments eines Schuhgeschäfts. Accessoires, Einlegesohlen und Schuhpflegeprodukte sorgen mit Sicherheit für Abwechslung in den Regalen und machen Ihre Kunden glücklich. Wann ...
21.09.2020 12965

10 beliebte Schuhmodelle der Frühjahr-Sommer-Saison 20

In diesem Sommer konzentrieren sich Schuhmarken, die ihre Kollektionen den Verbrauchern präsentieren, auf Sport und Freizeit, vielleicht weil das erzwungene Sitzen zu Hause und die Sommerhäuser eine Nachfrage nach bequemen Schuhen hervorrufen. Schuhe Bericht enthält 10 Modelle von Damenschuhen, ...
03.08.2020 18447
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang