Was ziehen wir an: Leder, Bambus, Latex oder Silikon? Im Frühjahr und Sommer steigt traditionell die Nachfrage nach Schuheinlagen.
20.06.2022 14281

Was ziehen wir an: Leder, Bambus, Latex oder Silikon? Im Frühjahr und Sommer steigt traditionell die Nachfrage nach Schuheinlagen.

Im Sommer verschlimmern sich viele orthopädische Probleme, da wir mehr gehen, gehen, was die Belastung der Gelenke erhöht, die Hitze verschlimmert die Situation zusätzlich. Schwellungen, Müdigkeit und Schmerzen in den Beinen, vermehrtes Schwitzen, Hühneraugen, Hühneraugen, Reizungen, Scheuern der Fersen und zarte Haut an Fingern und Fußsohlen sind typische Sommerbeschwerden. Sie können sie vermeiden oder reduzieren, wenn Sie präventive Einlagen für Schuhe und andere „unterstützende“ Orthopädie verwenden, deren Bedarf in der warmen Jahreszeit traditionell steigt. Yulia Belkina, Expertin, Vertreterin der Marken SIOUX, Semler, BNS in Russland, erzählt in einem Interview mit SR, warum Einlegesohlen und andere ähnliche Artikel im Sortiment eines Schuhgeschäfts sein sollten, aus welchen Artikeln sie bestehen, was und wie Kunden im Sommer anbieten.

Julia Belkina Julia Belkina - ein Experte für verwandte Produkte, ein Vertreter der russischen Marken Solitaire, NATCH!, Nico und Bergal.

Julia, warum sollten Einlagen und andere unterstützende Orthopädie heute im Sortiment eines Schuhgeschäftes sein?

Einlegesohlen sind seit vielen Jahren das begehrteste Produkt in Schuhgeschäften, was mittlerweile nicht mehr ganz korrekt begleitend genannt wird. Einlegesohlen sind längst isoliert und zu einem eigenständigen Produkt geworden, das nicht nur mit Schuhen verkauft wird.

Das Thema Orthopädie ist aktueller denn je. Bis zu einem gewissen Grad hat fast jeder von uns Probleme mit dem Fuß, und wenn sie immer noch nicht bestehen, dann ist unser Käufer bereits so informiert, dass er sehr gut versteht, wie wichtig es ist, beim kleinsten Anzeichen Alarm zu schlagen Plattfüße oder andere Fußdeformitäten. Ein Schuhgeschäft hat die seltene Gelegenheit, einem solchen Kunden zu helfen, die richtige Wahl zu treffen. Dazu müssen Sie nur auf die Person aufmerksam machen und ein passendes Produkt im Laden haben. Beispielsweise ist der Kollaps des Fußes mit bloßem Auge sichtbar. Eine richtig und rechtzeitig ausgewählte Einlegesohle unterstützt den Fuß und verhindert eine weitere Verformung. Rein aus wirtschaftlicher Sicht macht es natürlich Sinn, ein so begehrtes Produkt im Sortiment des Ladens zu haben.

Was sind die Bedürfnisse des Verbrauchers?

Im Allgemeinen hat jeder die gleichen Wünsche – ein gutes Produkt zu einem normalen Preis zu bekommen. In diesem Sinne hat ein Offline-Shop mehr Möglichkeiten, den Käufer richtig zu beraten und das Produkt persönlich zu zeigen. Es gibt keine Möglichkeit der Live-Kommunikation auf Online-Plattformen, und es gibt einen Kampf um ein visuelles Angebot. Nun, und natürlich der Preiskampf.

In letzter Zeit ist es in Mode gekommen, eine riesige Menge an Informationen zu geben, die dicht auf bunt gestalteten Blättern platziert sind. Ein solches Bild sagt oft nichts über die Qualität des Produktes aus, man kann schreiben was man will. Dass dies aber zum Kauf animiert, ist allgemein anerkannt. Zu diesem Thema wurde viel gesagt, aber es gibt noch keine überzeugenden Analysen. Ohnehin ist die Aufgabe einer individuelleren Kommunikation mit dem Käufer auch online vorhanden, die Wege einer solchen personalisierten Kommunikation werden laufend diskutiert.

Was ist bei der Gestaltung eines „medizinischen“ Sortiments zu beachten? Welche Positionen sind heute besonders im Frühjahr und Sommer gefragt?

Die Liste der bedingt „medizinischen“ Sortimente kann lang sein. Das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf vorbeugenden Einlagen gegen Plattfüße. Alle orthopädischen Probleme verschlimmern sich in der warmen Jahreszeit: Die Beine schwellen an, schwellen an, das Gewicht nimmt zu und die Belastung der Gelenke nimmt zu. Hier können Sie sowohl eine vollwertige Einlage für die gesamte Fußlänge anbieten, als auch lokale Einlagen beispielsweise für den Mittelfußbereich oder zur Unterstützung eines der Fußgewölbe. Die Einlage kostet deutlich weniger, erfüllt aber auch ihre heilende Funktion. Im Prinzip kann für jeden Geldbeutel ein würdiges Produkt angeboten werden.

Es gibt natürlich Nuancen, die Verkäufer wissen sollten, um Käufer zu führen. Zum Beispiel klassische Einlegesohlen/Halbsohlen/Einlegesohlen aus Naturleder: pflanzlich gegerbtes Leder sollte unter sonst gleichen Bedingungen bevorzugt werden, da es nicht reizt und Feuchtigkeit gut aufnimmt. Bei der Auswahl von Gestelleinlagen sollte man auf das Material achten, aus dem das Gestell besteht: es muss stoßdämpfend, elastisch bei Stoßbelastung sein. Neben Rahmensohlen wird aktuell eine riesige Auswahl an weichen, rahmenlosen Einlagen angeboten. Die Materialpalette ist breit: Polyurethan-Gedächtnisschaum, Latex, Gel, Silikon und andere.

Es empfiehlt sich, Produkte in zwei Preiskategorien anzubieten, damit der Käufer die Wahl hat. Es lohnt sich jedoch nicht, das Sortiment stark aufzublähen, es strapaziert sowohl den Verkäufer als auch den Käufer. Ausnahme sind reine Orthopädie-Salons, in denen es eine speziell ausgebildete Verkäuferin gibt.

Sollte der Handel den Wettbewerb mit Medizinprodukten – maßgefertigten Einlagen – fürchten und wie erklärt man dem Käufer die Vorteile von „universellen“ Einlagen und anderen Produkten zur Fußunterstützung?

Nein, hier gibt es keine Konkurrenz. Individuelle Einlagen werden vom Arzt verordnet, in diesem Fall ist die Fehlstellung des Fußes so gravierend, dass gewöhnliche Prophylaxe-Einlagen in der Regel nicht mehr ausreichen. Masseneinlagen können die individuelle Pathologie des Fußes nicht berücksichtigen, insbesondere wenn die Füße unterschiedlich sind. Aber sie sind wirklich wirksam bei der Vorbeugung von Plattfüßen, und bei Plattfüßen im Anfangsstadium lindern sie Schmerzen, Müdigkeit, stützen den Fuß genau dort, wo er platt wird, und verhindern die Entwicklung des schmerzhaften Hallux Valgus-Knochens oder der Hammerzehen. Außerdem ist eine individuelle Einlage deutlich teurer. Wenn Sie es noch nicht brauchen, warum kaufen? Orthopädische Salons bieten oft Fußscans an, aber nur ein Arzt kann feststellen, ob eine individuelle Einlage wirklich benötigt wird.

Welcher Käufer bietet ein solches Produkt an?

An alle Erwachsenen! Sie können wirklich jedem Käufer genau das bieten, was er braucht. Ein Mädchen in hochhackigen Schuhen - ein Einsatz unter dem Mittelfuß (lindert Stress und Brennen im Mittelfuß), Menschen mit hohem Gewicht, schwangere Frauen, diejenigen, die viel Zeit auf den Beinen verbringen oder über Müdigkeit klagen - ein Rahmen oder Entladen Einlegesohle. Sporteinlagen eignen sich nicht nur für Sportler, sondern für alle anderen und für gewöhnliche Turnschuhe. Betrafen Probleme mit dem Fuß früher vor allem Frauen, suchen in letzter Zeit vermehrt Männer mittleren Alters mit Gicht oder einem Fersensporn Hilfe. Weiche Einlegesohlen helfen, Schmerzen durch entzündete Gelenke zu lindern.

Das heißt natürlich nicht, dass aus dem Schuhgeschäft ein Einlagengeschäft werden soll. Aber der Filialleiter kennt seinen Käufer und seine Bedürfnisse sowie die Fähigkeiten seiner Verkäufer und kann auf dieser Grundlage das erforderliche Sortiment zusammenstellen.

Was Kinder und orthopädische Einlagen für sie betrifft, fordere ich Sie hier auf, vorsichtig zu sein. Ohne Angst können Sie weiche rahmenlose Einlagen anbieten. Bei einer X- oder O-förmigen Fußstellung kann man zwar auch zu Serieneinlagen greifen, dennoch ist es besser, vorher einen Arzt aufzusuchen.

Was kann für Sommermodelle von Schuhen für Männer und Frauen, für Kinder angeboten werden?

Wir haben bereits vorbeugende Einlagen aufgelistet, aber daneben gibt es auch Einlagen für den Fußkomfort - solche, die unangenehme Gerüche neutralisieren, ein optimales Klima im Schuh erhalten, Feuchtigkeit aufnehmen, die Frische bewahren und die Füße bei Hitze kühlen. Auch nur eine solche Option: Die „native“ Einlage ist abgenutzt, hat ihre Form verloren und eine neue muss her. Sie können einen Ersatz für die übliche klassische Lederinnensohle anbieten.

Im Sommer bilden sich oft Schwielen dort, wo der Rücken an der Ferse reibt, besonders oft passiert das bei neuen Schuhen. Ein spezieller Einsatz (auch Fersenhalter genannt) hilft, dies zu vermeiden.

Ein großes Thema sind Einlagen für Kinder- und Jugendschuhe. Einlegesohlen aus Baumwolle, Bambus oder Spezialfasern verhindern das Schwitzen der Füße und sorgen für Hygiene in den Schuhen. Für Damenschuhe mit Absatz können Sie Geleinlagen anbieten, für Ballerinas dünne Massageeinlagen. Völlig flache Schuhe schaden dem Fuß nicht weniger als hohe Absätze. Derzeit nehmen Turnschuhe und andere Halbsportschuhe einen sehr großen Platz in unserer Garderobe ein. Leider wird bei vielen Herstellern an einer guten Einlage gespart, diese verliert schnell ihre Form und erfüllt somit ihre Stützfunktion nicht mehr. Wenn die Innensohle herausnehmbar ist, kann sie leicht durch eine neue ersetzt werden, und die Schuhe halten länger.

Im Sommer verschlimmern sich viele orthopädische Probleme, da wir mehr gehen, gehen, was die Belastung der Gelenke erhöht, die Hitze verschlimmert die Situation zusätzlich. Schwellungen, Müdigkeit und schmerzende Beine, erhöhte…
3.3
5
1
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Besonderheiten des Schuhsortimentmanagements auf Marktplätzen und Wachstumspunkten

Eine der drängendsten Fragen für viele Schuhhändler ist heute: Sollen sie in den Markt einsteigen oder warten? Und wenn sie warten, was dann? SR-Expertin für die Arbeit mit Sortiment, Analyse und Kategoriemanagement Emina Ponyatova...
11.01.2024 3691

5 Schuhmodelle russischer Marken für Silvester

Analysten der Online-Plattform Lamoda stellen in diesem Jahr ein erhöhtes Interesse russischer Nutzer an festlicher Kleidung, Schuhen und Accessoires fest. Als Reaktion auf die Anfrage beeilten sich russische Schuhmarken, Weihnachts-Kapselkollektionen herauszubringen und ...
26.12.2023 3946

Was ist bei der Sortimentserweiterung eines Schuhgeschäfts um Bekleidung zu beachten?

2022 war ein Wendepunkt für alle und brachte tiefgreifende Veränderungen für alle Branchen. Lieferanten, Hersteller, der Rohstoffmarkt, die Logistik, sogar Software und bekannte Kommunikationsmittel erforderten eine neue Herangehensweise und Ausarbeitung. Lass uns diskutieren...
15.11.2023 3893

So wenden Sie das Kategoriemanagement bei der Verwaltung des Schuhsortiments für den Marktplatz richtig an

Das Sortimentsmanagement-Tool „Category Management“ erfreut sich zunehmender Beliebtheit und fast jeder Modeunternehmer hat entweder ein Category Management implementiert oder einen Plan für dessen Umsetzung skizziert. Category Management (CM) ist genau das...
26.09.2023 4622

Bertsy: Worauf Sie bei der Auswahl eines Modells achten sollten

Bertsy und taktische Stiefel werden immer relevantere Schuhe, und das nicht nur wegen des Beginns der Jagdsaison. In Russland gibt es mehrere Dutzend Unternehmen, die diese Art von Schuhen herstellen. Oleg ZENDEN Stellvertretender Cheftechnologe…
05.05.2023 8856
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang