Geisternetze
27.09.2012 2998

Geisternetze

Wie Untersuchungen von Forrester Research Inc. belegen, können soziale Medien weder für bestehende noch für neue Kunden als Umsatzquelle genutzt werden.

Zu diesem Ergebnis kamen die Experten des Unternehmens aufgrund einer Studie, bei der 77000 Online-Einkäufe zwischen dem 1. und 14. April dieses Jahres untersucht wurden.

Die Studie ergab, dass weniger als 1 % davon auf soziale Netzwerke wie Facebook oder Pinterest zurückzuführen sind.

Das Ergebnis überrascht angesichts der Ergebnisse einer Umfrage unter 5778 Verbrauchern, die das Unternehmen im dritten Quartal 2011 durchgeführt hat.

Damals stimmten 48 % der Befragten der Aussage zu, dass Social-Media-Beiträge „eine großartige Möglichkeit sind, neue Produkte, Marken, Trends oder Einzelhändler zu entdecken“. Und 40 % stimmten zu, dass diese Nachrichten „eine großartige Möglichkeit sind, sich über Verkäufe und Werbeaktionen zu informieren“.

In dem Forschungsbericht heißt es, dass Verbraucher zwar angegeben haben, dass sie daran interessiert sind, soziale Medien als Einkaufstool zu nutzen, dies jedoch nicht bedeutet, dass sie sofort nach dem Lesen der Nachricht Waren kaufen werden.

Die Path-to-Deal-Analyse hat gezeigt, dass Kunden vor dem Kauf mit vielen Marketingkanälen wie E-Mail, visueller und kontextbezogener Werbung interagieren.

Den Ergebnissen der Studie zufolge taten dies 48 % der Stammkunden und 33 % der Neukunden vor dem Kauf.

E-Commerce-Websites bleiben mit rund 30 % der Kanal mit den höchsten Conversion-Raten.

Wiederholte Direktbesuche, organische Suche und kontextbezogene Werbung generieren mit 39 % die meisten Umsätze bei Neukunden. Treue Kunden begannen den Weg zum Kauf am häufigsten per E-Mail.

Das Ergebnis der sozialen Medien ist vor diesem Hintergrund eher dürftig, aber das Forschungsteam sieht in den sozialen Medien ein Zeichen dafür, dass sie ihr Potenzial als Handelsplattform noch nicht ausgeschöpft haben. Und soziale Medien können ein wirkungsvolles Marketinginstrument sein.

Forrester sagte auch, dass soziale Medien viel eher eine Verkaufsstrategie für kleine Unternehmen seien, die nicht in die Studie einbezogen wurden.

Wie Untersuchungen von Forrester Research Inc. belegen, können soziale Medien weder für bestehende noch für neue Kunden als Umsatzquelle genutzt werden. Solchen…
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Geox ernannte Enrico Mistron zum neuen CEO

Der italienische Konzern Geox hat seinen CEO ersetzt und die Ernennung von Enrico Mistron in diese Position angekündigt, unmittelbar nachdem er einen Rückgang des Unternehmensumsatzes um 2,2 % im Jahr 2023 auf 720 Millionen Euro gemeldet hatte, schreibt...
04.03.2024 58

Camper hat innovative Sneaker-Designer herausgebracht

Der neue Roku-Sneaker der spanischen Marke Camper verfügt über sechs austauschbare Komponenten, um bis zu 64 verschiedene Looks und Farbkombinationen zu kreieren. Roku – bedeutet auf Japanisch...
04.03.2024 62

Chloé kehrte in die 70er Jahre zurück und nahm Wedges in die Kollektion auf

Wedges, Clogs, Fransenschuhe, Ledersandalen und Nieten-Mules kombiniert mit Denim in der Kleidung und langen Röcken mit Rüschen – so erschien die Chloé-Herbstkollektion 2024 auf dem Laufsteg der Fashion Week in...
01.03.2024 460

Das Produktionsvolumen von Schuhen in Italien ist rückläufig

Laut Analysen des Confindustria Moda Training Center wurden im Jahr 2023 in Italien 148 Millionen Paar Schuhe produziert, das sind 8,6 % weniger als im Jahr zuvor. Darüber hinaus liegt diese Zahl weit unter den 179 Millionen Paaren, die ...
29.02.2024 390

Wildberries wird in Karelien ein großes Logistikzentrum bauen

Wildberries wird in Petrosawodsk ein Logistikzentrum bauen. Es könnte das größte Logo-Center für einen Online-Händler in der Nordwestregion werden, berichtet RBC...
28.02.2024 515
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang