Rieker
Neue russische Schuhmarken: Andrey Zhakevich, Gründer der Marke Gottlieb Schwarz
06.09.2016 10188

Neue russische Schuhmarken: Andrey Zhakevich, Gründer der Marke Gottlieb Schwarz

Vor ungefähr anderthalb Jahren eröffnete im historischen Zentrum von Moskau in der Leontievsky Lane eine kleine Werkstatt für handgefertigte Schuhe, die Gottlieb Schwarz eröffnete. Es wurde vom Schuhmeister Andrey Zhakevich eröffnet. Er lädt die Moskauer ein, klassische italienische Stiefel zu nähen, um ein fertiges Paar zu bestellen oder zu wählen, das eher auf das Bein passt, da es unter Berücksichtigung der Besonderheiten des russischen Fußes hergestellt wird. Schuhe unter der Marke Gottlieb Schwarz wurden bereits im Einkaufszentrum Tsvetnoy in Moskau präsentiert, das als Plattform für hochmodische, Designer- und Konzeptmarken bekannt ist.

Andrej, wo hast du das Nähen von Luxusschuhen gelernt?

Ich habe bei Stefano Bemer studiert. Es gab so einen coolen Schuhmacher in Florenz, leider hat er kürzlich diese Welt verlassen. Als ich mich ernsthaft mit dem Nähen von Schuhen beschäftigte und in verschiedenen Schuhgeschäften arbeitete, wollte ich unbedingt von ihm lernen. Ich schrieb ihm Motivationsbriefe, dass ich in Russland lebe, dass es unmöglich ist, das Schuhhandwerk hier zu beherrschen, und ich kann nicht ohne es leben, alles in diesem Sinne. Infolgedessen stimmte er zu, ich kam an, ich lernte mit ihm für ein Jahr. Leider verdienst du durch Handarbeit nicht viel Geld, selbst mein Meister sagte, dass Hollywoodstars Schuhe abgenäht haben. Dies ist ein sehr komplexer und langer Prozess, und mir wurde sofort klar, dass ich nicht nur Schuhmacher, sondern auch Hersteller und Designer werden wollte, um fertige Prêt-a-Porter-Kollektionen zu kreieren, damit meine Schuhe in Geschäften auf der ganzen Welt verkauft werden. Und was ich jetzt mache, ist eher ein Hobby, eine Lebenseinstellung, ich bin ein Journalist und ein Anwalt von der Ausbildung. Natürlich mag ich das Schuhmotiv, aber ich mag es nicht, dass ich das tun muss, um Geld zu verdienen.

Nun, Sie haben bereits eine kleine Linie, Ihre eigene Marke?

Ja, aber das ist nicht das, was ich im Idealfall möchte. Denn in meinem Line-Up gibt es klassische Modelle, aber ich möchte noch weiter gehen. Jetzt wird das Schuhdesign vom Verbraucher vorgegeben. Ich weiß genau, wer mein Kunde ist, was er will, und ich mache Schuhe, die verkauft werden. Wenn jemand ein klassisches Modell haben möchte, kann er es bestellen, aber etwas Interessanteres sollte unter meiner Marke im Laden verkauft werden. Es gibt bereits ein ungewöhnliches Modell - Doppelmönche mit Klettverschluss, dies ist der Beginn meiner kreativen Suche nach Design, wo ich mich bewegen möchte.

Leider ist es fast unmöglich, sich im Schuhdesign etwas radikal Neues auszudenken. Alles was Sie tun können, ist sich die Klassiker neu vorzustellen. Zum Beispiel können Sie zwei klassische Modelle kombinieren und etwas Drittes erhalten, einige Elemente hinzufügen. Bis vor kurzem bestand mein gesamtes Design darin, Leder zu kombinieren und verschiedene Kombinationen mit Wildleder zu kreieren. Jetzt möchte ich mehr auf Details achten. Ich habe sogar speziell dafür einen Kurs in Schuhdesign am Institut der University Fashion of London belegt.

Gottlieb Schwarz Schuhe

Woher kommt dieses Interesse an Schuhen?

Ich weiß nicht, ich habe nichts speziell ausgewählt, wahrscheinlich wurde ich gerade damit geboren. Ich war von Anfang an ein Fan von Schuhen. Im Allgemeinen sind alle Leute, die zu mir kommen, echte Liebhaber und Kenner von Schuhen, von denen es eine Menge gibt. Obwohl in Russland ein großer Teil der Bevölkerung nicht einmal die wichtigsten Punkte der Pflege kennt, versteht er nicht, welche Art von Schuhen sie tragen. Ich versuche darüber zu reden, irgendwie aufzuklären. Zum Beispiel gibt es eine Methode zum Anbringen der Sohle "Goodyear" (engl. Goodyear): Wenn die Sohle gezögert wird, wird ein Messer genommen, die Fäden werden abgeschnitten und die Sohle wird vollständig abgeschnitten, sodass es einfach ist, eine neue einzusetzen. Diese Art der Befestigung impliziert, dass die Sohle gewechselt werden kann, sie wird in den meisten englischen Schuhen verwendet. Aber unser Kunde weiß das nicht und beeilt sich, der Ledersohle, bei der das Bein nicht atmet, „Vorbeugung“ zu leisten. Wenn Sie vorbeugen wollen, müssen Sie sofort eine Sohle auf der Membran kaufen, aber kein Leder. Warum Lederschuhe kaufen? Damit der Fuß atmen kann. Und hier wissen die Leute das nicht und wenn das Paar abgenutzt ist, werfen sie es einfach weg. Aber Schuhe können für wenig Geld restauriert werden, Sie können neu streichen!

Wie Sie wissen, werden gute Schuhe aus kleinen Dingen hergestellt. Ich muss im Ausland Werkzeuge, Leder und sogar Schnürsenkel kaufen, die ich im Ausland kaufe, denn es gibt nicht die, die ich brauche - nicht rund und dick, da sie hier verkauft werden, sondern flach. Wenn ich andere Schnürsenkel anbringe, verliert das Modell 20% seines Aussehens. Auch wenn alles gut gemacht ist, aber es gibt keine Details, sieht der Kunde das große Ganze und kommt zu dem Schluss, dass hier etwas nicht stimmt. Wir machen es so einfacher, aber nicht so besser und korrekt. So arbeiten italienische Schuhmacher.

Bilden Sie Auflagen selbst?

Ja, ich habe in Italien viel gelernt. Sie haben mir gezeigt, was gute Schuhe sind. Ich habe mit einem Mann gesprochen, der Pads für Marken kreiert hat, die auf den russischen Markt kommen. Stefano sagte mir, welche Proportionen das Pad haben sollte, um es für einen russischen Kunden bequem zu machen, und ich berücksichtigte dies alles.

Wollten Sie nicht in Italien bleiben?

Mir wurde ein Platz im Workshop für 1 200 Euro pro Monat angeboten, in Italien wäre ich nur ein Schuhmacher, aber hier habe ich meine eigene Marke, ich entwickle sie ...

Gottlieb Schwarz Schuhe

Sie alleine machen alles, Sie haben keine Lehrlinge?

Nein, nicht einer, aber wir haben ein kleines Team, Freunde helfen oft. Ich jage keine großen Mengen. Jetzt habe ich sechs Jobs im Prozess und ich habe anderthalb Monate Zeit, um sie zu erledigen. Vorübergehend wurden keine Bestellungen mehr angenommen, da meine Kollektion seit kurzem im Kaufhaus Tsvetnoy verkauft wird. Dies muss auch getan werden. Wir haben unsere eigenen Kurse zur Herstellung von Schuhen gestartet. Einige Entwicklungen sind noch nicht abgeschlossen.

„Aus kleinen Dingen werden gute Schuhe gemacht“
3.38
5
1
4
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Online-Treffen mit brasilianischen Schuhherstellern

Vom 21. Juni bis 2. Juli 2021 finden in Russland und den GUS-Staaten Online-B2B-Meetings mit den größten Schuhfabriken in Brasilien statt. Die Meetings zielen darauf ab, Geschäftskontakte zwischen brasilianischen Schuhherstellern und Partnern aus Russland und ...
25.05.2021 1649

Eine neue russische Marke von Damenschuhen Razumno kam auf den Markt

Qualitative Einfachheit ist einer der Hauptwerte der neuen Marke Razumno und ihrer Gründerin Alena Lozovskaya, Tochter eines Schuhmachers (Mikhail Lozovsky) und Schwester eines Schneiders, als sie sich auf Instagram positioniert. Die Präsentation der Markenkollektion fand statt ...
19.05.2021 1269

Analpa bereitet eine Überraschung für Käufer bei Euro Shoes vor

Nach einer Pause wird Analpa wieder an der Premiere-Kollektion von Euro Shoes teilnehmen, die vom 1. bis 4. März auf der Hauptbühne stattfindet.
16.02.2021 2860

Laune: die Zukunft nach der Krise

2020 ist schon Geschichte. Das neue Jahr dürfte die Schuhindustrie vor neue Herausforderungen stellen. Und der Schuhhersteller CAPRICE aus Pirmasens ist darauf gut vorbereitet. In einem Interview erklärt Caprice-Geschäftsführer Jürgen Kölsch ...
16.03.2021 2619

Modisch, komfortabel, umweltfreundlich. Alles über die Marke MARCO TOZZI

Die neue Herbst-Winter-Kollektion 2021/22 von MARCO TOZZI ist im Vergleich zu den Vorgängern mit einer noch höheren Qualität der verwendeten Materialien und einer globaleren Erneuerung des Sortiments günstig. Lakonische Armaturen kombiniert mit der "richtigen" Kombination ...
17.03.2021 3803
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang