Unichel: Unser Ziel ist es, echten Lederschuhen den niedrigsten Preis zu geben
14.05.2019 9122

Unichel: Unser Ziel ist es, echten Lederschuhen den niedrigsten Preis zu geben

Wie in einer Zeit des starken Wettbewerbs und der geringen Kaufkraft, nicht nur um über Wasser zu bleiben, sondern auch um den Umsatz um 20% zu steigern, sagte SR Vladimir Denisenko, Generaldirektor der Unichel-Schuhfirma.

Vladimir Denisenko Vladimir Denisenko - Generaldirektor “Unichel Schuhfirma”, Vizepräsident der Russischen Union der Gerber und Schuhmacher (RSKO)

Wie charakterisieren Sie die aktuelle Marktsituation?

Bei 5 haben wir in den letzten Jahren einen Kaufkraftrückgang verzeichnet. Dies ist ein allgemeiner Trend, der sich in unterschiedlichen Bereichen unterschiedlich stark manifestiert. Es fließen Käufer in das untere Segment, und der Preis wurde zum bestimmenden Faktor für den Kauf. Jeder spürt die Spannung im Handel. Im vergangenen Jahr konnten wir unser bisheriges Umsatzvolumen nur durch die Eröffnung neuer Filialen halten.

Wir sehen von unseren Kunden, dass die Leute begannen, Preise und Qualität sorgfältiger zu vergleichen. Und trotz Markentreue suchen sie nach einer Alternative in anderen Segmenten.

Welche Preisstrategie verfolgen Sie?

Um unsere Kunden zu retten, müssen wir im Preis bewegen. Weil es unmöglich ist, nicht zuzugeben, dass es billige Synthetik gibt, viele Schmuggelschuhe. Ja, dieses Produkt ist ungesund, aber die Leute wählen es, wenn sie Schuhe für zwei oder drei Kinder anziehen müssen. Aus diesem Grund haben wir in großem Umfang mit Lieferanten von Materialien und Bauteilen zusammengearbeitet, um nach ähnlichen in all ihren Eigenschaften zu suchen, jedoch zu einem niedrigeren Preis. Darüber hinaus überzeugten sie die Zulieferer, die Preise aufgrund der steigenden Mehrwertsteuer nicht zu erhöhen. Bei einigen Modellen wurde das Lederfutter durch Textilien oder sparsameres Leder ersetzt. Das geteilte Futter war dasselbe Leder, das die Eigenschaften von Leder in Bezug auf Abnutzung und alle anderen Eigenschaften aufweist, aber äußerlich mag es nicht so prestigeträchtig aussehen. Sie können sparsamere Materialien verwenden, die Hauptsache ist, dass der Wunsch, die Produktionskosten zu senken, die Qualität nicht beeinträchtigen sollte. Das heißt, wir werden weiterhin italienischen Leim verwenden - die besten der Welt, hochwertige deutsche Fäden, die heute die teuersten auf dem Markt sind. Gleichzeitig verlassen wir das untere Segment nicht vollständig.

Welche anderen Preisbegrenzungsmechanismen setzen Sie ein?

Wir machen viele Dinge selbst. Wir stellen die Sohle selbst her und sparen so bis zu 150 Rubel pro Paar. In Anbetracht der Tatsache, dass wir die Rentabilität auf dem Niveau von 100-Rubeln halten, ist dies eine erhebliche Einsparung, die zu unserem Preisvorteil wird. Wir haben eine eigene Transportabteilung, um die Lieferung billiger zu machen. Aufgrund des verwalteten Unternehmensnetzwerks haben wir die Handelsspanne reduziert. Infolge all dieser Maßnahmen ist es uns gelungen, die Preise im ersten Quartal nicht nur nicht zu erhöhen, sondern sogar ein wenig zu senken. Und es hat die Nachfrage so stark beeinflusst, dass wir heute ein Umsatzwachstum von 20% im letzten Jahr sehen. Darüber hinaus gewährten wir erhebliche Rabatte auf alte Sammlungen. Der Käufer reagiert sofort. Die Leute kaufen Wintermodelle, weil sie große Rabatte sehen und verstehen, dass es im Herbst viel teurer wird. Dieses wirtschaftliche Verhalten der Käufer ist in letzter Zeit zur Norm und zum Trend geworden, und Sie müssen sich nur noch darauf einstellen.

Ja, wir sparen alles, einschließlich Gewinn. Möglicherweise müssen Sie anderthalb Jahre trainieren. Wir verstehen, dass dies eine Nullarbeit ist, aber wir werden Umsatz, Mitarbeiter und unsere Kunden in der Hoffnung auf bessere Zeiten halten.

Nur wenige Leute können Ihre Strategie wiederholen und daher mit Ihnen um den Preis konkurrieren ...

Mit vollem Vertrauen können wir sagen, dass niemand niedrigere Preise für Kinder- und Damenschuhe aus Leder hat. Sogar chinesische Importschuhe sind teurer, wenn sie aus echtem Leder bestehen. Denn in China sind die Löhne heute höher als in Russland und der durchschnittliche Materialpreis weltweit ist der gleiche. Es ist schwierig für uns, im Preis nur mit explizitem Schmuggel zu konkurrieren, und mit offiziellen Importen fühlen wir uns wirklich gut. Es geht darum, das richtige Sortiment zusammenzustellen, es zu analysieren und es sowohl hinsichtlich der Modellpalette als auch hinsichtlich neuer Technologien ständig zu erweitern. Wir haben mit der Produktion von Schuhen auf Basis von spritzgegossenen Polyurethansohlen begonnen. Dadurch sind die Modelle leicht, luftig und komfortabel. Dies gibt Vertrauen in den Erfolg der Sommerkollektion.

Vielleicht wird die Kennzeichnung im nächsten Jahr die Marktsituation sowie Änderungen im Steuersystem beeinflussen. Was die Kennzeichnung betrifft, ist die Maßnahme sicherlich notwendig, und wir werden es tun. Leider erwarte ich von diesem Projekt keinen großen Effekt. Es würde einen Wunsch geben - und jetzt würden sie die Dinge in Ordnung bringen, den Schmuggel von Schuhen und ihren Verkauf stoppen. Der Präsident gab den Machtstrukturen den Auftrag, der jedoch nicht erfüllt wird. Das Markieren wird zweifellos Schwierigkeiten für Schmuggler schaffen und den Markt teilweise tünchen, wie es beim Pelzmarkt der Fall war. Deshalb blicken wir optimistisch in die Zukunft.

Unichel offizielle Website

Wie Vladimir, Generaldirektor der Schuhfirma "Unichel", in einer Zeit des starken Wettbewerbs und der geringen Kaufkraft, um nicht nur über Wasser zu bleiben, sondern auch den Umsatz um 20% zu steigern, gegenüber SR ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Ergebnisse des Runden Tisches der Schuhmacher mit dem Ministerium für Industrie und Handel der Russischen Föderation, CRPT, NOBS und Wildberries

Am 15. September fand im Holiday Inn Sokolniki Hotel in Moskau ein strategisches Treffen von Vertretern des Ministeriums für Industrie und Handel der Russischen Föderation, CRPT, der Nationalen Schuhunion (NOBS) und des größten russischen Marktplatzes Wildberries statt. An dem Treffen nahmen teil...
18.09.2023 5320

World Footwear Yearbook: Die weltweite Schuhproduktion erreicht 23,9 Milliarden Paar und liegt wieder auf dem Niveau vor der Pandemie

Der portugiesische Verband der Schuhhersteller APICCAPS veröffentlichte die 13. Ausgabe des internationalen Statistikbulletins World Footwear Yearbook für 2023, wonach im Jahr 2022 die Produktion und der Export von Schuhen weltweit um 7,6 % gestiegen sind und…
28.07.2023 7092

Wie kann man den Umsatz eines Schuhgeschäfts verdoppeln?

Die letzten zwei Jahre waren so großzügig mit unvorhergesehenen Ereignissen, dass man unwillkürlich denkt: „Ist eine Planung überhaupt notwendig?“ Dennoch müssen Sie planen. Der Verkaufsplan ist der Maßstab für Ihr Unternehmen. Deshalb gibt SR-Expertin Maria Gerasimenko…
11.07.2023 5930

Neue Ausstellungsrichtung in Alma-Ata: Euro Shoes @ Elite Line & CAF

Euro Shoes erschließt neue Märkte und kündigt den Start eines Ausstellungsprojekts in Alma-Ata an. Die Großhandelsausstellung für Schuhe, Bekleidung, Leder, Pelz und Accessoires Euro Shoes @ Elite Line findet vom 30. Juli bis 1. August 2023 in Kasachstan statt.
04.07.2023 4285

Runder Tisch mit Vertretern der Schuhfabriken von Dagestan mit Unterstützung des Ministeriums für Industrie und Handel und NOBS

Vom 17. bis 18. Mai fand in Machatschkala ein runder Tisch mit Schuhherstellern und Unternehmen aus dem strategischen Projekt der Republik Dagestan „Stadt…“ statt.
23.05.2023 4837
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang