Rieker
World Footwear Yearbook: Russische Schuhmarktstatistik für 2020
26.05.2022 2731

World Footwear Yearbook: Russische Schuhmarktstatistik für 2020

Das analytische Bulletin von APICCAPS, dem portugiesischen Verband der Hersteller von Schuhkomponenten und Lederprodukten, World Footwear Yearbook, hat einen Bericht über den russischen Schuhmarkt zum Zeitpunkt des Jahres 2020 veröffentlicht. Trotz der Tatsache, dass derzeit viele große Veränderungen in der Wirtschaft unseres Landes stattfinden, bleiben die Analysen relevant, der Shoes Report liefert den Großteil des Materials, das auf der Website Worldfootwear.com präsentiert wird.

Laut dem World Footwear Yearbook, einer analytischen Veröffentlichung von APICCAPS, dem portugiesischen Verband für Schuhe, Komponenten und Lederwaren, belief sich der Schuhverbrauch in Russland im Jahr 2020 auf 324 Millionen Paar, was das Land auf den 10 Welt.

Die Schuhproduktion in Russland war in den letzten 5 Jahren rückläufig und fiel 2020 auf unter 100 Millionen Paar, was das Land auf Platz 14 in der Rangliste der globalen Hersteller bringt und 0,5 % der weltweiten Produktion ausmacht. Importe in Russland machen fast 80 % des Schuhverbrauchs aus (mengenmäßig), die Russische Föderation ist einer der 15 größten Weltimporteure von Schuhen (mengenmäßig und wertmäßig).

Für Russland ist China der Hauptimporteur von Schuhen mit einem wertmäßigen Anteil von 49 % und mengenmäßig 62 %. Weißrussland gehört auch zu den Top-15-Ländern, die Schuhe aus Russland importieren, dem einzigen Land, das nicht zu den XNUMX größten Schuhherstellern der Welt (nach Anzahl) gehört. Gummi- und Kunststoffschuhe sind die am meisten importierte Schuhart, gefolgt von Textilien.

Russland belegt bei den Schuhexporten weltweit den 34. Platz, während die Exporte etwa 3,5-mal geringer sind als die Importe. Alle 5 wichtigsten Exportmärkte Russlands teilen Landgrenzen mit Russland, mit Ausnahme von Kirgisistan, das jedoch auch eine ehemalige Republik der Sowjetunion ist. Der wichtigste Exportmarkt ist Kasachstan. Die russischen Schuhexporte sind sehr unterschiedlich: Gummi- und Kunststoffschuhe sowie Textilschuhe sind die am meisten exportierten Schuharten, und im Gegensatz zu den Importen konzentrieren sich die Exporte nicht so stark auf ein Land wie die Importe (China).

In den letzten Jahren war die Schuhproduktion in Russland rückläufig und belief sich 2020 auf weniger als 100 Millionen Paar (93 Millionen). Russland belegt in Bezug auf die Schuhproduktion weltweit den 14. Platz und macht 0,5 % der Weltproduktion aus.

Die meisten Schuhhersteller in Russland haben ihren Hauptsitz in Moskau, aber die Fabriken sind über das ganze Land verstreut. Es gibt keinen spezifischen Trend bezüglich der Standorte von Fabriken. Ralf Ringer, dessen Umsatz fast doppelt so hoch ist wie der Umsatz des zweitgrößten Herstellers, hat eigene Fabriken in Moskau, Saraisk, Gebiet Wladimir, in Taldom.

5 größte russische Schuhhersteller

Schuhverbrauch in Russland

Im Jahr 2020 betrug der Schuhverbrauch in Russland 324 Millionen Paar, was es zum zehntgrößten Schuhverbraucher der Welt macht. Der Höhepunkt des Schuhverbrauchs in Russland wurde 10 erreicht - 2016 Millionen Paar, aber in den letzten 420 Jahren gab es einen kontinuierlichen Abwärtstrend, der Verbrauch ging um 4 % zurück.

Große Einzelhändler

Ekko-Ros LLC ist der Schuheinzelhändler mit dem höchsten im Jahr 2021 registrierten Umsatzvolumen. Ekko-Ros ist der offizielle Wiederverkäufer der dänischen Marke Ecco in Russland mit einem Einzelhandelsnetz von 236 Geschäften (66 in Moskau und 23 in St. Petersburg). ) .

Andererseits hat OR LLC mehr als 500 Geschäfte unter der Marke Westfalika in ganz Russland. Die Stadt mit den meisten Geschäften ist Omsk in Westsibirien, gefolgt von Nowosibirsk, der drittgrößten Stadt Russlands.

Im Gegensatz zu Ecco-Läden verkaufen Westfalika-Läden nicht nur Schuhe, sie bezeichnen sich auf ihrer Website als „Mini-Kaufhäuser“.

Der Preisunterschied zwischen den beiden führenden Schuheinzelhändlern in Russland ist ebenfalls erheblich, wobei die Schuhpreise von Ecco zwischen 9 und 900 Rubel liegen, was etwa 29 bis 990 US-Dollar entspricht, während der Westfalika-Onlineshop mehrere Schuhmodelle anbietet, die für weniger als 136 verkauft werden Rubel (etwa 412 $). In diesem Zusammenhang zeigt eine Analyse des russischen Schuhmarktes nach Preissegmenten, dass Schuhe zu niedrigen Preisen in den letzten Jahren den größten Marktanteil eingenommen haben.

Vertriebskanäle und E-Commerce

Laut einer Studie des Beratungsunternehmens Deloitte kaufen 40 % der russischen Verbraucher Kleidung und Schuhe lieber in Einkaufszentren, in denen Waren verschiedener Preiskategorien präsentiert werden, und 26 % bevorzugen keinen Einzelhandel, geben jedoch an, dass die Lage der Punkt ist von zentraler Bedeutung.

Monomarken- oder Mehrmarken-Schuhgeschäfte werden immer noch von der Mehrheit der Verbraucher bevorzugt und machen zusammen mehr als 80 % der Verbraucherpräferenzen aus. Es folgen Online-Shops, die von etwa 11 % der Verbraucher bevorzugt werden. Von 2012 bis 2019 wuchsen die Online-Verkäufe von Jahr zu Jahr deutlich und beliefen sich auf 169,1 Milliarden Rubel, was ungefähr 2,3 Milliarden US-Dollar entspricht.

Im Segment des Online-Verkaufs von Schuhen und Bekleidung auf dem russischen Markt ist der Online-Marktplatz Wildberries führend, gefolgt von Lamoda.ru. Zu den fünf größten Online-Schuhhändlern gehört auch Rendez-Vous.ru.

Import von Schuhen aus Russland

Russland ist einer der 15 größten Schuhimporteure der Welt (in Bezug auf Menge und Wert), wobei die Importe fast 80 % des Schuhverbrauchs (in Bezug auf die Menge) ausmachen, was 256 Millionen Paar und 2 Millionen US-Dollar entspricht. In den letzten Jahren waren die russischen Importe niedriger als vor zehn Jahren. In den Jahren 773-2011 importierte Russland jährlich Schuhe im Wert von etwa 2013 Milliarden US-Dollar.

Die Importe gingen in den nächsten zwei Jahren als tiefe Rezession in der russischen Wirtschaft stark zurück und reduzierten die Importe in den Jahren 2015-2016 auf 2,2 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Seitdem hat es sich auf über 3 Milliarden Dollar erholt, ist aber im Jahr 2020 aufgrund der Covid-19-Pandemie wieder gefallen.

China ist der Hauptimporteur von Schuhen nach Russland (49 % wertmäßig und 62 % mengenmäßig). Auf China folgen Vietnam (13 %) und Italien (11 %). In den letzten 5 Jahren sind die Importe von Schuhen aus Kambodscha und Weißrussland um 252 % bzw. 219 % gestiegen, während die Importe aus China nur um 9 % gewachsen sind.

Weißrussland importiert billige Schuhe (der durchschnittliche Preis pro Paar beträgt etwa 2,78 USD, während Italien teure Schuhe nach Russland liefert (der durchschnittliche Preis pro Paar beträgt 129,13 USD pro Paar). Im Allgemeinen beträgt der durchschnittliche Importpreis für ein Paar Schuhe nach Russland 10,83 USD.

5 größte Schuhimporteure in Russland

Gummi- und Kunststoffschuhe sind die am meisten importierte Schuhart und machen 50 % der gesamten Schuhimporte aus, gefolgt von Textilien mit 29 %. Lederschuhe machen 19 % aus. Wasserdichte Schuhe machen weniger als 1 % der Importe aus.

Lederschuhe weisen eine homogenere Quellenverteilung auf, wobei China einen Wertanteil von 36 % ausmacht, gefolgt von Italien mit 19 %. Wenn wir jedoch die Mengenanteile dieser beiden Länder vergleichen, werden wir feststellen, dass die Importe aus China deutlich höher sind als aus Italien, da der durchschnittliche Importpreis in Italien pro Paar auch deutlich höher ist als in China.

Die quantitativen Anteile Chinas und Italiens am Import von Lederschuhen betragen 49 % bzw. 4 %.

Russischer Schuhexport

Russland belegt bei Schuhexporten weltweit nur den 34. Platz, seine Exporte beliefen sich auf 233 Millionen US-Dollar und 25 Millionen Paar. Diese Zahlen liegen deutlich unter den Importwerten. Tatsächlich sind die Exporte fast 3,5-mal geringer als die Importe und machen etwa 27 % der Schuhproduktion (Volumen) aus.

Der durchschnittliche Exportpreis für ein Paar Schuhe liegt bei 9,18 $, was in etwa dem Importpreis entspricht, aber immer noch darunter liegt.

Die russischen Schuhexporte sind zwischen 2011 und 2014 erheblich gestiegen, mengenmäßig um 160 % und wertmäßig um 621 %. Im Jahr 2015 gingen die Exporte ebenso wie die Importe stark zurück, begannen sich jedoch im folgenden Jahr zu erholen und stiegen bis 2019 weiter an. Im Jahr 2020 sank der Wert der Schuhexporte aufgrund eines Rückgangs des Durchschnittspreises für ein exportiertes Paar um 1,27 $.

Alle 5 großen Exportmärkte für russische Schuhe teilen Landgrenzen mit Russland, mit Ausnahme von Kirgisistan, das jedoch auch eine ehemalige Republik der Sowjetunion ist.

Kasachstan ist der wichtigste Exportmarkt mit einem Anteil von 39 % wertmäßig und 30 % mengenmäßig, und das Exportvolumen beträgt 91 Millionen US-Dollar und 7,5 Millionen Paar.

Der zweitgrößte Exportmarkt ist Weißrussland, das als einziger großer Exportmarkt auch zu den Top-5-Importmärkten Russlands gehört. In den letzten fünf Jahren sind die russischen Schuhexporte in die Ukraine erheblich gewachsen, um 349 %. Im gleichen Zeitraum gingen die Exporte nach Polen um 45 % zurück.

Diese Märkte können auch auf der Grundlage der durchschnittlichen Exportpreise pro Paar Schuhe in 3 Gruppen eingeteilt werden. Polen, ein Mitglied der Europäischen Union, ist der Markt mit dem höchsten durchschnittlichen Exportpreis pro Paar von 25 US-Dollar. Die Preise für Exporte nach Kasachstan und Weißrussland liegen relativ nahe an den durchschnittlichen Weltmarktpreisen in Russland. Und schließlich liegen die Ukraine und Kirgistan mit einem Durchschnittspreis von 3,65 bzw. 2,5 US-Dollar weit unter dem durchschnittlichen Exportpreis Russlands.

Top 5 Exportmärkte für Schuhe in Russland

Die russischen Schuhexporte sind sehr vielfältig: Gummi und Kunststoffe sowie Textilschuhe sind die am meisten exportierten Schuharten und machen etwa 30 % der Exporte aus. Es folgen Leder- und Regenschuhe, die jeweils etwa 15 % der Exporte ausmachen.

Kasachstan ist der wichtigste Exportmarkt für alle Arten von Schuhen, mit Ausnahme von Lederschuhen, bei denen Weißrussland mit einem Wertanteil von 39 % führend ist. Im Gegensatz zu den Importen konzentrieren sich die Exporte nicht so sehr auf ein Land. Trotz der führenden Position Kasachstans bei den meisten Arten von Schuhen übersteigt sein Wertanteil nie 50 % und bleibt bei Gummi-, Kunststoff- und Lederschuhen bei fast 40 %.

Interessanterweise gehört Kirgisistan, das zu den Top-5-Exportpartnern Russlands gehört, nur zu den Top-5-Exportpartnern für wasserdichte Schuhe, die fast ein Viertel des Wertanteils ausmachen. Im Gegensatz dazu gehören Georgien, Armenien, Frankreich und China, die als Hauptexportpartner für eine bestimmte Art von Schuhen erscheinen, nicht zu den Top-5-Exportpartnern Russlands.

Wenn wir den Wert von Exporten und Importen vergleichen, können wir den Schluss ziehen, dass die russische Schuhhandelsbilanz deutlich negativ ist, da das Land viel mehr importiert als exportiert.

Das analytische Bulletin APICCAPS, der portugiesische Verband der Hersteller von Schuhkomponenten und Lederprodukten, World Footwear Yearbook, veröffentlichte einen Bericht über den damaligen russischen Schuhmarkt…
3.44
5
1
2
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Das Gleichgewicht auf dem Markt wird durch die Verfügbarkeit von Schuhen bestimmt

Vladimir Denisenko, Generaldirektor des russischen Schuhkonzerns Unichel, spricht über die neue Marktsituation, die Perspektiven der Importsubstitution in der Branche und die Zukunft der russischen Schuhmacher In den letzten Monaten haben sich die wirtschaftlichen Bedingungen radikal verändert, aber…
04.07.2022 1533

Nachhaltigkeit im Schuhbereich. Wo stehen wir jetzt, was sind die wichtigsten Trends?

Die EU bewegt sich in Richtung einer klimaneutralen und Kreislaufwirtschaft, was bedeutet, dass jedes Produkt heute energieeffizienter, langlebiger, wiederverwendbarer, reparierbarer und recycelbarer sein muss. Die Mode- und Fertigungsindustrie…
21.03.2022 4311

Businessprogramm EURO SHOES PREMIERE COLLECTION

Im Rahmen der internationalen Messe EURO SHOES findet vom 22. bis 23. Februar ein reichhaltiges Business-Programm statt. Zwei Tage lang haben führende Modemarktexperten, Business Coaches und Retail Consultants…
04.02.2022 3329

"Am Ende des Tunnels war ein Licht ..." Teilnehmer am Schuhmarkt über die Situation in der Branche.

2020 wurde ein Krisenjahr für den realen Wirtschaftssektor und die Schuhindustrie. Shoes Report sprach mit den Großhandelsunternehmen mit Mikhail Kryuchkov, dem Leiter der Paloma-Vertriebsgesellschaft, die eine Reihe spanischer Schuhe auf dem russischen Markt vertritt ...
22.12.2020 11726

Totzeit. Was wird Covid-19 Quarantäne für den Schuhhandel

Der Schuhhandel nimmt den Betrieb in Moskau und den Regionen wieder auf, berechnet Verluste und bewertet die Aussichten. Zweieinhalb Monate Ausfallzeit erwiesen sich als ernstzunehmender Test für ...
01.06.2020 19602
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang