Runet wächst mit der Zeit
27.10.2011 7960

Runet wächst mit der Zeit

Wenn in 2009 Russen Einkäufe ausschließlich aus Gründen der Geldersparnis über das Netzwerk getätigt haben, schätzten die Nutzer heute auch andere Vorteile des Online-Shoppings: Zeitersparnis, Müheersparnis, bequemes Auswählen, Bezahlen und Empfangen von Waren. Unerwartet für Experten belegten Kleidung und Schuhe im Sommer von 2010 den zweiten Platz im Verkaufsranking. Details in der Studie RUmetric.

Wichtige Indikatoren des E-Commerce-Sektors

- Im Juni 2010 stieg das tägliche Publikum des Sektors "Waren und Dienstleistungen" in RuNet um + 38%.
- Der Höhepunkt der Besuche im Sektor „Waren und Dienstleistungen“ in Runet wurde im März 2010 des Jahres erreicht (3,3 Millionen Besucher pro Tag).

- Fast die Hälfte der meistbesuchten 20-Websites sind Produktkataloge.
- Die beliebtesten Waren, die Russen online gekauft haben: Bücher (13%), Kleidung und Schuhe (11,9%), digitale Geräte (11,8%), Haushaltsgeräte (11,6%) und Computerausrüstung (11,2%).

- 44% der Käufer zahlen für Online-Einkäufe in bar, 17% mit Plastikkarten, 13% mit elektronischem Geld.

- Für ein halbes Jahr kaufen mindestens 1 Online 64,8% der Nutzer.

- 22% der Nutzer in der ersten Hälfte von 2010 haben 2-3-Käufe online getätigt, 18,5% - mehr als 5-Käufe, 18% - 1-Käufe.

- Vor allem schätzen Benutzer Online-Einkäufe, um Zeit (48%), niedrige Preise (46%), einfache Auswahl (41%), Lieferung (31%) und Zahlung (23%) zu sparen.

- 20% der Benutzer denken, dass einige Dinge nur im Internet gekauft werden können.

- In 2009 wuchs der russische Internethandelsmarkt um 40% und belief sich auf rund 150 Milliarden Rubel.

- Für das 2010-Jahr in Russland wird ein Anstieg des Online-Absatzmarktes auf 6 Mrd. USD erwartet.
- In Russland tätigen 45 Millionen Menschen Online-Einkäufe.

- 52% der Runet-Benutzer tätigen einmal im Monat Online-Einkäufe.

- Ein Russe gibt im Durchschnitt für Online-Einkäufe von 2070 zu 3750 Rubel aus. im Monat.

Nutzerinteressen im Runet Waren- und Dienstleistungssektor

Der erste Trend ist eine stetig steigende Nachfrage. Das zweite Muster ist, dass Benutzer keine Angst mehr haben, beträchtliche Mengen an Geld online auszugeben. Nach wie vor zahlen Benutzer für Online-Einkäufe lieber bar beim Kurier oder direkt beim Verkäufer - so werden 44% der Transaktionen getätigt (in 2009 gab es die gleiche Anzahl von Transaktionen und in 2008 waren es 56%). Die Popularität von Plastikkarten und elektronischem Geld nimmt jedoch zu - dies deutet auf eine größere Verbreitung des elektronischen Handels und die Ausweitung seiner Grenzen hin: zum Beispiel ausländische Einkäufe (bei denen Plastikkarten vorherrschen) sowie Online-Einkäufe aus Regionen (bei denen Barzahlung nicht möglich ist).

Die Daten werden basierend auf den Informationen des Rambler TOP100, der Suchmaschine Rambler, den Ergebnissen unserer eigenen Online-Umfrage und Daten von Forschern Dritter erhoben. Gegenstand der Studie waren das Publikum der Websites, das Thema Ressourcen und deren Anwesenheit, die von den Nutzern am meisten nachgefragten Produkte, die Häufigkeit der Käufe und die Höhe der Akquisitionen sowie das Marktvolumen und die Entwicklungsperspektiven. Die Studie deckt den Zeitraum von 2008 bis Juli 2010 Jahre ab.

Wenn in 2009 Russen Einkäufe ausschließlich aus Kostengründen über das Netzwerk getätigt haben, schätzten die Nutzer heute auch andere Vorteile des Online-Shoppings: Zeit, Mühe, Komfort ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Ergebnisse des Runden Tisches der Schuhmacher mit dem Ministerium für Industrie und Handel der Russischen Föderation, CRPT, NOBS und Wildberries

Am 15. September fand im Holiday Inn Sokolniki Hotel in Moskau ein strategisches Treffen von Vertretern des Ministeriums für Industrie und Handel der Russischen Föderation, CRPT, der Nationalen Schuhunion (NOBS) und des größten russischen Marktplatzes Wildberries statt. An dem Treffen nahmen teil...
18.09.2023 5387

World Footwear Yearbook: Die weltweite Schuhproduktion erreicht 23,9 Milliarden Paar und liegt wieder auf dem Niveau vor der Pandemie

Der portugiesische Verband der Schuhhersteller APICCAPS veröffentlichte die 13. Ausgabe des internationalen Statistikbulletins World Footwear Yearbook für 2023, wonach im Jahr 2022 die Produktion und der Export von Schuhen weltweit um 7,6 % gestiegen sind und…
28.07.2023 7163

Wie kann man den Umsatz eines Schuhgeschäfts verdoppeln?

Die letzten zwei Jahre waren so großzügig mit unvorhergesehenen Ereignissen, dass man unwillkürlich denkt: „Ist eine Planung überhaupt notwendig?“ Dennoch müssen Sie planen. Der Verkaufsplan ist der Maßstab für Ihr Unternehmen. Deshalb gibt SR-Expertin Maria Gerasimenko…
11.07.2023 6011

Neue Ausstellungsrichtung in Alma-Ata: Euro Shoes @ Elite Line & CAF

Euro Shoes erschließt neue Märkte und kündigt den Start eines Ausstellungsprojekts in Alma-Ata an. Die Großhandelsausstellung für Schuhe, Bekleidung, Leder, Pelz und Accessoires Euro Shoes @ Elite Line findet vom 30. Juli bis 1. August 2023 in Kasachstan statt.
04.07.2023 4327

Runder Tisch mit Vertretern der Schuhfabriken von Dagestan mit Unterstützung des Ministeriums für Industrie und Handel und NOBS

Vom 17. bis 18. Mai fand in Machatschkala ein runder Tisch mit Schuhherstellern und Unternehmen aus dem strategischen Projekt der Republik Dagestan „Stadt…“ statt.
23.05.2023 4861
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang