Rieker
Berechnungen unterstützen
30.10.2014 3000

Berechnungen unterstützen

Vor dem Hintergrund bekannter außenpolitischer Ereignisse und systemischer Probleme der russischen Wirtschaft zeigte der Staat endlich sein Interesse an der Entwicklung der einheimischen Modebranche. In diesem Jahr hat der Staat 250 Millionen Rubel für die Entwicklung von Leichtindustrieunternehmen bereitgestellt. Das Ministerium für Industrie und Handel war bereit, die 2 / 3-Zinsen für Darlehen zur Modernisierung von Kapazitäten und zur Schaffung neuer Industrien zu kompensieren.

Neulich gab es Neuigkeiten über die Gründung des Russian Fashion Council - der Russian Fashion Chamber, deren Ziel die Entwicklung der Modebranche im Land und ihre Förderung auf der Weltbühne sowie die Förderung junger Talente sein wird. Der russische Moderat plant eine enge Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Industrie und Handel, dem Bildungsministerium und dem Kulturministerium. In der gleichen Woche wurde offiziell bekannt gegeben, dass der Staat 225 Millionen Rubel zur Förderung einheimischer Kinderwaren bereitstellen werde. Tatsächlich gibt es bereits mehrere Programme zur Unterstützung von Jungunternehmern, die ihre ersten Schritte in der Modebranche unternehmen.

Unternehmen, die neu in der Modebranche sind und seit der Registrierung nicht mehr als zwei Jahre vergangen sind, können mit einer kleinen finanziellen Unterstützung der Moskauer Behörden rechnen - bis zu 500 Tausend Rubel. Es wird davon ausgegangen, dass dieser Betrag die Kosten für den Kauf von Ausrüstung, die Ausstattung von Arbeitsplätzen, die Anmietung eines Büros und für Rohstoffe abdeckt. Natürlich ist das erhaltene Geld nicht für alles ausreichend, aber immer noch besser als nichts.

Diejenigen, die Ausrüstung für die Herstellung von Schuhen oder Kleidung geleast haben, können bis zu 5 Millionen Rubel erhalten. Die Stadtregierung ist bereit, eine Entschädigung von bis zu 30% der Leasingkosten ohne Mehrwertsteuer zu zahlen, sofern das Unternehmen in Moskau registriert ist.

Die Stadt kann den gleichen Betrag wie die Zinsen an die Gläubigerbank zahlen, wenn das Unternehmen nicht mit dem Handel verbunden ist. Für Schuhhersteller - alle Karten in der Hand.

Die Stadtverwaltung ist bereit, bis zu 300 Tausend Rubel für die Teilnahme an Industrieausstellungen zur Deckung von 70% bereitzustellen. Betrag von 3 bis 6 Millionen Rubel ist beim von der Promsvyazbank gemeinsam mit Opora Rossii gegründeten KMU-Risikokapitalfonds erhältlich. Unternehmer bis zu 35 Jahren mit guten Leistungen und Erfahrung in der Teilnahme an Wettbewerben des jungen Unternehmertums können diesen Jackpot knacken.

Hoffen wir, dass dies nur die ersten Maßnahmen zur staatlichen Unterstützung des inländischen Modegeschäfts sind und dass sie in Zukunft ausgeweitet werden und andere am Markt teilnehmende Unternehmergruppen abdecken können.

Vor dem Hintergrund bekannter außenpolitischer Ereignisse und systemischer Probleme der russischen Wirtschaft begann der Staat endlich, sein Interesse an der Entwicklung der heimischen Industrie zu demonstrieren ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

"Am Ende des Tunnels war ein Licht ..." Teilnehmer am Schuhmarkt über die Situation in der Branche.

2020 wurde ein Krisenjahr für den realen Wirtschaftssektor und die Schuhindustrie. Shoes Report sprach mit den Großhandelsunternehmen mit Mikhail Kryuchkov, dem Leiter der Paloma-Vertriebsgesellschaft, die eine Reihe spanischer Schuhe auf dem russischen Markt vertritt ...
22.12.2020 6733

Totzeit. Was wird Covid-19 Quarantäne für den Schuhhandel

Der Schuhhandel nimmt den Betrieb in Moskau und den Regionen wieder auf, berechnet Verluste und bewertet die Aussichten. Zweieinhalb Monate Ausfallzeit erwiesen sich als ernstzunehmender Test für ...
01.06.2020 16745

10 Haupttrends im Einzelhandel für die nächsten 3 Jahre

Zehn Haupttrends des vergangenen Jahres, die in naher Zukunft die Entwicklung des weltweiten Einzelhandels bestimmen werden
11.03.2020 20680

Das Markieren der Schuhe hat begonnen. MTCT zum Betreiber des Pilot-Kennzeichnungsprojekts ernannt

Am 1-Juni startete 2018 in Russland auf freiwilliger Basis ein Pilotprojekt zur Kennzeichnung von Schuhen. Der Systembetreiber wurde zum Tochterunternehmen des Zentrums für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien „Operator CRPT“ ernannt, das zur Umsetzung des einheitlichen nationalen ...
23.07.2018 10710

Chipping Schuhe: sein oder nicht sein

Der Vorschlag des russischen Ministeriums für Industrie und Handel zur Kennzeichnung (Abplatzen) von Schuhen löste eine heftige Diskussion unter Experten und Teilnehmern des Schuhs aus ...
10.08.2017 30994
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang