Rieker
Schuhfirma plant für das 2013-Jahr
30.01.2013 35083

Schuhfirma plant für das 2013-Jahr

Wachstumsgeschäft: Was Schuhunternehmen für 2013 planen

Das vergangene Jahr war sehr reich an Veranstaltungen und Erfolgen für Schuhfirmen. Aber das 2013-Jahr verspricht nicht weniger bedeutend zu sein. Und obwohl Schuhmacher nicht gerne im Voraus laute Aussagen machen, hat der Shoes Report herausgefunden, worauf sich Schuhnetzwerke und Hersteller vorbereiten.

Produktionsleiter

Konzern "Schuhe von Russland" 2013 wird eine Entwicklungsstrategie in einem Segment verfolgt: „Unser langfristiges Ziel ist es, im Mittelpreissegment führend zu werden, das laut Experten in den nächsten Jahren im Hinblick auf die Entwicklung des Schuhhandels am vielversprechendsten sein wird“, sagt das Unternehmen. „Wir sind zu diesem Schluss gekommen, basierend auf den Ergebnissen von 2012: Die Wachstumsrate dieses Segments ist fast doppelt so hoch wie die Wachstumsrate des gesamten Schuhmarktes.“ Um seine Pläne zu verwirklichen, wird das Unternehmen die Effizienz steigern, das Publikum treuer Kunden erweitern und eigene Marken entwickeln - die Ketten Westfalika und Pedestrian sowie die Jugendmarke Emilia Estra.

Eines der Elemente der Strategie ist die Verbesserung der Schuhkollektionen. Das Unternehmen verlässt sich auf ihre Einzigartigkeit und bezieht europäische Designer in die Erstellung von Modellen ein. Gleichzeitig ergänzt die Obuv Rossii Group of Companies ihr Sortiment um neue Produktlinien - Taschen und Accessoires, Schuhpflegeprodukte, Einlegesohlen und Strumpfwaren. Kunden erhalten auch zusätzliche Dienstleistungen, wie den Verkauf von Schuhen in Raten.

Die Erweiterung der Produktion ist zu einem wichtigen Bestandteil der Entwicklungsstrategie von Obuv Rossii GC geworden. 2013 wird in Nowosibirsk ein neuer Produktionskomplex entstehen. Der Standort für die Fabrik wurde bereits ausgewählt. Dies ist ein dreistöckiges Gebäude mit einer Fläche von 8000 Quadratmetern. m. Das Projekt wird 2013 beginnen, aber die Fabrik wird in 4 Jahren die volle Kapazität erreichen. Es wird davon ausgegangen, dass Obuv Rossii zunächst die Produktion von 350 auf 500 Paare pro Jahr steigern wird und in Zukunft das Volumen auf 1 Million Paare ansteigen wird.

Ein weiteres Projekt, das die Obuv Rossii Group of Companies Ende 2012 angekündigt hat, ist die Gründung einer Schuhfabrik in Cherkessk. Für die Umsetzung werden staatliche Garantien für einen Zeitraum von 5 Jahren ausgestellt. Die Gesamtinvestition in das Projekt beläuft sich auf 1,4 Milliarden Rubel, von denen 400 Millionen aus Eigenmitteln des Unternehmens stammen, und 1 Milliarde Rubel ist ein Darlehen, das die MFK-Bank gewähren wird, nachdem die Unternehmensgruppe Obuv Rossii staatliche Garantien erhalten hat.

Die Taktik zur Erweiterung der Produktion in der Unternehmensgruppe Obuv Rossii wird durch viele Faktoren erklärt. „Für Schuhketten ist es von Vorteil, eigene Fabriken zu eröffnen. Dank dessen erhält das Unternehmen Garantien für das Sortiment, kann die Qualität der Produkte genauer kontrollieren und Kollektionen modernisieren “, sagt Natalya Pauli, stellvertretende Direktorin für Öffentlichkeitsarbeit bei der Obuv Rossii Group of Companies. "Darüber hinaus ergeben sich erhebliche Einsparungen bei den Transportkosten und eine erhöhte Mobilität des Schuhnetzwerks, wodurch jetzt schnell die meistverkauften Modelle der Saison bestellt werden können."

Nach Angaben des Generaldirektors des Unternehmens "Schuhfirma" Unichel " Vladimir Denisenko, in den letzten Jahren hat das Unternehmen einen gewissen Sicherheitsspielraum angesammelt, der es dem Unternehmen ermöglicht, sich sicher zu fühlen. „Unser Markennetzwerk deckt viele russische Regionen ab, und unsere Produkte haben in den Augen der Russen einen guten Ruf erlangt. Es ist also Zeit, eine Pause einzulegen und sich umzusehen. 2013 werden wir das Produktionsvolumen erstmals gleich lassen - innerhalb von drei Millionen Paar Schuhen pro Jahr. Dies hängt indirekt damit zusammen, dass alle Produktionsstätten in Tscheljabinsk, Orenburg und Zlatoust inzwischen fast voll ausgelastet sind. "

Trotz der Tatsache, dass Unicel das gleiche Produktionsvolumen beibehalten wird, wird sich das Unternehmen an anderen Fronten weiterentwickeln. Anfang 2013 wird ein neues Logistikzentrum mit 10 m² in Betrieb genommen. m, in dem das Lager aus dem Gebiet des Hauptgebäudes der Fabrik verlegt wird. Darüber hinaus hat das Unternehmen 000 die Ausrüstung hervorragend aktualisiert, wodurch im ersten Quartal 2012 eine neue Injektionseinheit in Produktion gehen wird. Damit kann das Unternehmen TPU-Sohlen (thermoplastisches Elastomer und Polyurethan) und nicht nur TPE-Sohlen (thermoplastisches Elastomer) herstellen. Es wurden Geräte zur Herstellung von Mokassins gekauft, deren erste Charge im Januar hergestellt wird. Außerdem ist geplant, Anfang 2013 einen neuen in Italien hergestellten Schneidkomplex zu installieren und in Betrieb zu nehmen. Im Werk Zlatoust wird ein leerer Strom in Betrieb genommen.

2013 plant Unicel, 30 bis 40 neue Geschäfte zu eröffnen und rund 150 Millionen Rubel in die Entwicklung des Markenhandels zu investieren. Diese Zahlen passen zum Konzept der Verlangsamung der quantitativen Entwicklung, da der Einzelhändler 2012 77 Markengeschäfte in den Regionen Swerdlowsk, Tscheljabinsk, Irkutsk, in den Gebieten Perm und Krasnojarsk, in den Republiken Tatarstan und Baschkortostan sowie im autonomen Okrug Khanty-Mansiysk eröffnete. Letztes Jahr, nach einer sechsjährigen Pause, tauchten Unicel-Schuhe in Nowosibirsk wieder auf - dort wurden 5 Geschäfte eröffnet. Die Kette wurde auch auf Altai ausgeweitet und eröffnete Einzelhandelsgeschäfte in Barnaul. Das Unternehmen hat noch keine Geschäfte in Moskau, aber das Management von Unicel verliert die Hauptstadt nicht aus den Augen. Heute sind in Russland insgesamt 407 Markengeschäfte unter der Marke Unicel tätig.

Von A bis Z: Vernetzungspläne

Im neuen 2013-Jahr präsentiert sich das Unternehmen ALBA plant, 15 neue Schuhgeschäfte auf den Markt zu bringen. Alle werden in einem neuen Designkonzept vorgestellt, das Ende 2012 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Der erste Handelsplatz, der geändert wurde, war die ALBA-Boutique im Mega-Khimki-Einkaufszentrum. Sergey Kutumov, Direktor für Markenentwicklung bei ALBA, sagt: „In allen Filialen der Kette wird das Projekt innerhalb von drei Jahren umgesetzt. Die Investitionen in einen bestimmten Salon hängen vom Zustand der Verkaufsfläche ab, aber die durchschnittlichen Kosten für eine Neukonzeption für ein Geschäft betragen etwa 4,5 Millionen Rubel. " Die Analysten des Unternehmens erwarten, dass die Re-Concept-Strategie trotz des zunehmend harten Wettbewerbs auf dem russischen Schuhmarkt zu einer Umsatzsteigerung von 15 bis 20% führen wird.

Italienische Marke Baldinini schloss 2012 mit rund 60 Franchise-Stores in Russland und 20 Stores in den GUS-Ländern. Laut Vertriebsleiter Massimo Sarti ist die Marke in Moskau und St. Petersburg bereits gut vertreten. Trotzdem bleibt Moskau eine der vorrangigen Städte für die Entwicklung der Kette, und das Unternehmen erwägt weiterhin Orte in Moskauer Einkaufszentren, die sich in Gebieten außerhalb des Stadtzentrums befinden. Zwar wird das Unternehmen Baldinini 2013 versuchen, seine größten Anstrengungen auf die Entwicklung in Städten mit einer Million Einwohnern wie Jekaterinburg, Tjumen und Nowosibirsk zu konzentrieren. Die Zahl der russischen Geschäfte kann von 10 auf 15 steigen. Weniger besiedelte Wohngebiete bleiben nicht unbeachtet. „In Städten mit 500 bis 800 Einwohnern verbessert sich die Marktsituation jedes Jahr. Daher ist es für uns interessant, uns in Städten wie Surgut, Uljanowsk, Orenburg zu entwickeln. Wir sind auch vom Süden Russlands angezogen - Krasnodar, Rostow am Don, Sotschi. In dieser Region sind in den nächsten Jahren viele Veranstaltungen geplant, wie die Olympischen Spiele 2014 und die FIFA-Weltmeisterschaft 2018, was bedeutet, dass es um ein Vielfaches mehr hochwertige Einkaufszentren geben wird “, fasst Sarti zusammen.

Firma ist bekannt Carlo Pazolini plant in 2013 die Entwicklung eines Zubehörnetzwerks mit dem Namen Carlo Pazolini Accessories. Die Eröffnung der ersten Filialen des Projekts ist für die zweite Jahreshälfte geplant. In diesem Zeitraum können wir mit der Eröffnung von zehn Filialen mit einer Fläche von bis zu 100 m² rechnen. m

Dänische Marke ECCO 2013 ist geplant, das Einzelhandelsnetzwerk des Unternehmens in Russland um 25 bis 30 eigene Geschäfte und 10 bis 15 Franchisenehmer-Geschäfte zu erweitern. In der Hauptstadt werden bis zu 5 Einzelhandelsgeschäfte eröffnet, der Rest der Geschäfte wird in den Regionen ihren Betrieb aufnehmen. Im ersten Quartal 2013 wird ECCO den ersten Flagship-Store in Moskau am Kutuzovsky Prospekt eröffnen. „Dies wird ein einzigartiges Geschäft für Russland sein, in dem exklusive Schuhmodelle präsentiert werden. Auch in diesem Geschäft können Sie mehr über die Geschichte der Marke, die verwendeten Technologien und vieles mehr erfahren. “- Vertreter von ECCO teilen ihre Pläne. Neben der russischen Entwicklung will die Marke ihre Präsenz in Kasachstan stärken. Schuhmarkt-Neuling - Massenmarktkette Kari Bis Ende 2013 wird das Netzwerk auf 600 Filialen erweitert. Beachten Sie, dass der Einzelhändler im Dezember 2012 280 Einzelhandelsgeschäfte verwaltet hat. In naher Zukunft plant die Kette, sich in vier Hauptmärkten zu entwickeln - in Russland, Polen, der Ukraine und Kasachstan.

В Maskottchen Geben Sie zu, dass das Unternehmen für 2013 ziemlich ehrgeizige Pläne aufgestellt hat. Die Marke plant die Eröffnung von mindestens 18 Franchise-Läden in Russland sowie auf den Auslandsmärkten der Ukraine und Kasachstans. Der eigene Einzelhandel des Unternehmens wird 2013 um mindestens 10 Geschäfte in Russland und 1 Geschäft in Großbritannien zunehmen, das seine Türen in London öffnen wird. „Für den Ausbau des Netzwerks im Jahr 2013 haben wir die Regionen identifiziert, die hinsichtlich des Investitionsvolumens der größten Industrieunternehmen führend sind“, erklärt Mascotte, ohne jedoch anzugeben, welche Regionen in Frage kommen. - Die Eröffnung neuer Unternehmen wird sich positiv auf das System auswirken und sich auf die Wirtschaft der Region und die Lebensqualität der Bevölkerung auswirken. Wir glauben, dass dies ein ausreichender Grund ist, der Eröffnung neuer Markengeschäfte von Mascotte Priorität einzuräumen. “

Unternehmen Ralf Wecker 2013 wird weiter daran gearbeitet, den Absatz von Damenschuhen zu steigern, die 2010 in das Sortiment aufgenommen wurden und nun nur noch einen Käufer gewinnen. „Wir sind seit langem führend auf dem Herrenschuhmarkt, daher gibt es praktisch keinen Platz zum Wachsen“, sagt RALF RINGER. "Das Ziel unseres eigenen Einzelhandelsnetzwerks für die nächsten 2-3 Jahre ist es, den durchschnittlichen Marktumsatz mit Damenschuhen zu erreichen, der 70% des Gesamtumsatzes ausmacht." Im Jahr 2012 produzierte RALF RINGER 1 Paar Schuhe für Männer und Frauen. Und wenn sich die Umsatzdynamik bei Herrenschuhen praktisch nicht geändert hat, hat sich der Gewinn aus dem Damenangebot um 281% erhöht. Es sollte auch beachtet werden, dass das Unternehmen neben der Konzentration auf Damenkollektionen den Markt für Jugendschuhe mit Hilfe der Marke PIRANHA weiterentwickeln wird.

Ein Netzwerk von Schuhgeschäften und Accessoires SOHO Ende 2012 war das Unternehmen nicht nur in Russland, sondern auch in Europa führend im Vertrieb der Marken Gant, Napapijri, Marc O'Polo Shoes und Tom Tailor. Darüber hinaus endete das Jahr für SOHO mit einer wertvollen Akquisition: TMHF, das die Kette verwaltet, gewann eine Ausschreibung für die Präsentation einer Herrenaccessoire-Linie der Marke Porsche Design in Russland mit der Möglichkeit, Monomarkengeschäfte, Großhandel und Franchising zu eröffnen. 2013 werden in Moskau zwei Showrooms der Marke Porsche Design eröffnet. Für SOHO-Filialen bleibt TMHF seiner Strategie treu, 15 Filialen pro Jahr zu erweitern.

"Center Schuhe" beendete 2012 mehr als erfolgreich und eröffnete 218 neue Geschäfte. Die Gesamtzahl der Geschäfte in der Kette überstieg 1000 und belief sich auf 1037 Geschäfte (einschließlich der Ketten Centrobuv und Centro). Darüber hinaus führte der Einzelhändler 2012 neue Standards für die Gestaltung und Automatisierung seiner Einzelhandelsflächen ein. Die Pläne für 2012 wurden der Presse noch nicht bekannt gegeben.

Unternehmensgruppe "Novard", die ein Netzwerk von Schuhkassetten aufbaut Econikawird im nächsten Jahr die Wachstumsrate des Schuhhändlers reduzieren. Der Vizepräsident der Firma Sergey Sarkisov erzählte Shoes Report davon. Ihm zufolge eröffnete Econika 2012 28 Schatullen, und 2013 ist eine Nettoerhöhung auf 18 bis 20 Filialen geplant. Gleichzeitig ist die Möglichkeit, unrentable Objekte zu schließen, nicht ausgeschlossen, und das Unternehmen wird bei der Auswahl der Standorte für neue Filialen sehr anspruchsvoll sein. Die Hauptanzahl von Eröffnungen ist für die Regionen geplant. In Moskau und der Region Moskau werden neue Casquets eröffnet, sobald hochwertige Einzelhandelsflächen erscheinen. In Bezug auf die allgemeine Entwicklungsstrategie stellte Sergei Sarkisov fest, dass die Kette aufgrund der Qualitätsmerkmale des Produkts und der Dienstleistung wettbewerbsfähig sein möchte. In Übereinstimmung mit dieser Strategie gab das Unternehmen 2012 das seit 4 Jahren bestehende Großhandelsgeschäft auf und konzentrierte sich vollständig auf die Arbeit mit dem Einzelhandel. Eine der wichtigsten Taktiken in dieser Hinsicht war es, den Anteil eines jungen Publikums zu erhöhen - Frauen im Alter von 17 bis 25 Jahren, die für Econika keine grundlegend neue Kundin sind, aber gleichzeitig die Basis zukünftiger treuer Konsumenten der Kette erweitern. Das Unternehmen betont, dass die Kollektionen der Marken Alla Pugacheva und RiaRosa stilistisch konsistent bleiben werden, ohne ultramodische Elemente, aber mit der obligatorischen Präsenz der wichtigsten saisonalen Trends und erkennbar. All dies entspricht dem aktuellen Trend der Zeit, der als „Produktsegmentierung“ bezeichnet werden kann.

Schuh-Netzwerk Zenden 2012 wurden 69 Filialen eröffnet, womit sich die Anzahl der Filialen auf 140 erhöht. 2013 plant das Unternehmen die Eröffnung weiterer 60-80 Filialen. Die Anzahl der Neueröffnungen hängt jedoch davon ab, wie viele gute Standorte in den Einkaufszentren verfügbar sind. Ebenfalls geplant ist der Eintritt in den ukrainischen Markt (Kiew), der in das Konzept der Erweiterung der Geografie des Netzwerks passt, wonach Zenden-Geschäfte 2012 erstmals in Alma-Ata (Kasachstan) und Nazran (Inguschetien) erschienen. 

Das vergangene Jahr war sehr reich an Veranstaltungen und Erfolgen für Schuhfirmen. Aber das 2013-Jahr verspricht nicht weniger bedeutend zu sein. Und obwohl Schuhmacher im Vorfeld nicht gerne laute Statements abgeben, berichten die Shoes ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

"Am Ende des Tunnels war ein Licht ..." Teilnehmer am Schuhmarkt über die Situation in der Branche.

2020 wurde ein Krisenjahr für den realen Wirtschaftssektor und die Schuhindustrie. Shoes Report sprach mit den Großhandelsunternehmen mit Mikhail Kryuchkov, dem Leiter der Paloma-Vertriebsgesellschaft, die eine Reihe spanischer Schuhe auf dem russischen Markt vertritt ...
22.12.2020 6598

Totzeit. Was wird Covid-19 Quarantäne für den Schuhhandel

Der Schuhhandel nimmt den Betrieb in Moskau und den Regionen wieder auf, berechnet Verluste und bewertet die Aussichten. Zweieinhalb Monate Ausfallzeit erwiesen sich als ernstzunehmender Test für ...
01.06.2020 16648

10 Haupttrends im Einzelhandel für die nächsten 3 Jahre

Zehn Haupttrends des vergangenen Jahres, die in naher Zukunft die Entwicklung des weltweiten Einzelhandels bestimmen werden
11.03.2020 20595

Das Markieren der Schuhe hat begonnen. MTCT zum Betreiber des Pilot-Kennzeichnungsprojekts ernannt

Am 1-Juni startete 2018 in Russland auf freiwilliger Basis ein Pilotprojekt zur Kennzeichnung von Schuhen. Der Systembetreiber wurde zum Tochterunternehmen des Zentrums für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien „Operator CRPT“ ernannt, das zur Umsetzung des einheitlichen nationalen ...
23.07.2018 10633

Chipping Schuhe: sein oder nicht sein

Der Vorschlag des russischen Ministeriums für Industrie und Handel zur Kennzeichnung (Abplatzen) von Schuhen löste eine heftige Diskussion unter Experten und Teilnehmern des Schuhs aus ...
10.08.2017 30938
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang