Rieker
Um den Kurs zu halten ...
31.08.2011 7659

Um den Kurs zu halten ...

Die Meinungen darüber, was mit dem Rubel und dem Dollar passieren wird, erinnern zunehmend an Wahrsagerei auf Kaffeesatz. Einige Analysten finden alle Voraussetzungen für die Aufwärtsbewegung des Dollars, während andere viele Gründe für den Kursrückgang finden. Tatyana Belova hat die Aussichten für Wechselkursschwankungen vom unabhängigen Analysten Sergey Kubagishev ermittelt

- Was wird mit dem Rubel gegenüber dem Dollar und dem Euro geschehen?

- Anfang November richtete der Präsident der Russischen Föderation, Dmitri Medwedew, die erste Botschaft an die Bundesversammlung. Einer der Punkte seiner Botschaft war die Aussage, dass Russland schrittweise auf Siedlungen für russisches Öl und Gas umstellen würde, und zwar genau für Rubel.

Da der Hauptabnehmer von Öl aus den Reservewährungen Europa ist, bedeutet dies, dass der Preis des Rubels gegenüber dem Euro steigen wird. Höchstwahrscheinlich auch gegenüber dem Dollar, da ein Teil der Liquidität durch den Euro in den Rubel fließen wird, was bedeutet, dass er aus dem Dollar fließen wird. Infolgedessen kann der Dollar weiter fallen, der Euro im Paar „Euro - Dollar“ kann steigen, der Rubel wird allmählich einen Korrektureffekt auf dieses Wachstum des Euro ausüben, da man zum Kauf des Rubels zuerst Dollar verkaufen, dann den Euro verkaufen und erst dann den Rubel kaufen muss.

In der Tat ist alles, was oben beschrieben wurde, ein globaler Trend oder vielmehr nur sein Ursprung, die Bildung der Grundlagen.

Mittelfristig (ohne Lärmschwankungen) wird der Dollar immer noch an andere Länder verkauft, in relativ großen Mengen verkauft, die US-Verschuldung wächst, der Parallelexport der US-Inflation geht weiter, jedoch langsamer. Obwohl der chinesische Yuan aufgetaucht ist und der Euro Liquidität aufnimmt, liefern die Vereinigten Staaten den Haupttrend. In diesem Sinne weist der Rubel immer noch einen relativ emulierten Kurs auf, der sich nicht auf den Dollar und den Euro auswirkt, wenn er selbst die Situation auf dem Reservewährungsmarkt widerspiegelt. Mit emuliertem Wechselkurs meinen wir, dass der Euro / Dollar-Wechselkurs als Grundlage für unseren Wechselkurs genommen wird, und unser Wechselkurs wird dementsprechend natürlich unter Berücksichtigung des Goldpreises auf dessen Grundlage berechnet (emuliert). Euro / Dollar + Gold = Rubel-Wechselkurs-Emulator - entspricht der Engine in einem Computerspiel.

Generell lautet die Prognose: Der Dollar wird weiter schwächer - der Euro hingegen wächst.

Aufgrund der globalen Liquiditätskrise, dem Export von Kapital aus Russland aufgrund seines globalen Defizits, kann in unserem Land eine Deflation auftreten, ein Phänomen, bei dem die Inflationsrate aufgrund eines starken Rückgangs der Geldmenge stark sinkt, was zu einem Anstieg des Geldpreises zum Zeitpunkt eines starken Rückgangs des BIP führt. Dies ist ein katastrophaler Weg: Der Rubel wird teurer, aber man kann ihn nicht zu „anständigen“ Preisen kaufen - es ist eine sinnlose Erhöhung des Rubel-Wechselkurses. Der Präsident und die Regierung der Russischen Föderation haben sich jedoch für einen inflationären Ausweg aus der Krise entschieden - der Rubel wird möglicherweise billiger, wird erschwinglicher, das Geld schneller und die Nichtzahlungen werden verteilt. Dies ist ein mittelfristiger Trend.

- Was denken Amerikaner über ihre Währung?

- Ich denke, normale Amerikaner hatten das Gefühl, dass ihr Konsum gesunken war, was bedeutet, dass weniger Geld da war - es war nicht genug für alle da. Aus emotionaler Sicht besteht nun Hoffnung auf einen neuen Präsidenten, der als Anti-Krisen-Manager Wege aus dem gegenwärtigen Liquiditätsdefizit finden wird.

Analysten, Amerikaner mit wirtschaftlicher Ausbildung, erwarten wie jeder andere auch, dass der Dollar fallen wird.

- Wie wirken sich Schwankungen auf Groß- und Einzelhändler von Bekleidung und Schuhen aus?

Was ist, wenn der Dollar auf 30 oder 35 Rubel steigt?

- Ich denke, es ist nicht so wichtig, wie viel der Dollar kosten wird - 30, 35 oder 20 Rubel. Entscheidend ist die Situation mit der Liquidität und der Nachfrage nach Produkten innerhalb Russlands. Wenn genug Geld zur Verfügung steht, werden der Import von Schuhen und Kleidern und deren Verkauf in Russland aufrechterhalten oder reduziert, und es wird zu einem russischen Hersteller gewechselt. Die Entwicklung solcher Unternehmen hängt von der Inlandsnachfrage ab, die auf diese Weise direkt und stark von der allgemeinen Liquiditätssituation beeinflusst werden kann. Es gibt viel Geld in der Wirtschaft und in der Bevölkerung - es gibt einen Verkauf, es gibt nicht genug Geld - die Abwicklung der Produktion beginnt.

In einer solchen Situation ist es notwendig, sich vom Import auf inländische Lieferanten umzustellen, möglicherweise selbst Produzent, Händler und Lieferant zu werden.

- Viele sagen: Wir haben die Krise von 1998 überstanden, und wir werden diese überleben. Und was ist der Unterschied zwischen der Situation in diesem Jahr und 1998 aus Sicht des Finanzsektors?

- 1998 war das Budget furchtbar defizitär und wurde durch den Verkauf von T-Bills finanziert, die an der Börse gekauft und verkauft wurden. Das Verkaufs- und Beteiligungsvolumen an diesem Spekulationsspiel erwies sich als derart, dass der Staat die Schulden, die sie vor den Inhabern von T-Bills angehäuft hatten, nicht zurückzahlen konnte. Infolgedessen waren sie in Verzug.

Die Grundlage des Risikos in diesem Spiel war nicht, dass sie gehandelt wurden, sondern dass die Maschine funktionierte, die regelmäßig neue T-Scheine stempelte, wenn es notwendig war, frühere kurzfristige Verpflichtungen zu bezahlen. Das heißt, neue T-Rechnungen wurden platziert, und frühere T-Rechnungen wurden mit Geld zurückgezahlt, das sie mit ihrer Hilfe ausgeliehen hatten, und so wurde es immer wieder wiederholt.

Jetzt ist alles anders. Es gibt viel Geld, das Budget ist überschüssig, die Wirtschaft wird mit Liquidität versorgt. Es stimmt, es ist in der gesamten russischen Wirtschaft schlecht verteilt. Aufgrund des geringen Liquiditätsflusses von großen zu kleineren Finanzinstituten werden die schwächsten Banken und Finanzunternehmen absorbiert oder ruiniert. Dies ist eine Tatsache, es ist notwendig, sich darauf vorzubereiten. Es sind gefährliche Signale aufgetaucht, dass die Immobilienpreise zu fallen beginnen könnten. Große Eigentümer von Gewerbeimmobilien, zu denen viele Banken auf Bundes- und Länderebene gehören, haben einen großen Anteil ihrer aktiven Geschäftstätigkeit an der Hypothekenressource, wodurch sich ihre Risiken erhöhen.

Ein gewöhnlicher Mensch spürt die Krise fast nicht, und wenn Sie den Fernseher ausschalten und keine Zeitungen lesen, ist dies fast unsichtbar.

- Wie plane ich ein Budget in einer Krise?

- Der Moment der Krise ist der Moment der Umverteilung der Wirtschaft und der Befreiung von Nischen. In einem solchen Moment müssen Sie Ihr Betriebskapital einschränken und in Technologie und verwandte Unternehmen investieren. Es ist wirtschaftlich. Um die Krise zu überleben, muss man arbeiten, arbeiten, arbeiten ...

Die Meinungen darüber, was mit dem Rubel und dem Dollar passieren wird, erinnern zunehmend an Wahrsagerei auf Kaffeesatz. Einige Analysten finden alle Voraussetzungen für die Aufwärtsbewegung des Dollars, andere - viele Gründe für ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

"Am Ende des Tunnels war ein Licht ..." Teilnehmer am Schuhmarkt über die Situation in der Branche.

2020 wurde ein Krisenjahr für den realen Wirtschaftssektor und die Schuhindustrie. Shoes Report sprach mit den Großhandelsunternehmen mit Mikhail Kryuchkov, dem Leiter der Paloma-Vertriebsgesellschaft, die eine Reihe spanischer Schuhe auf dem russischen Markt vertritt ...
22.12.2020 6597

Totzeit. Was wird Covid-19 Quarantäne für den Schuhhandel

Der Schuhhandel nimmt den Betrieb in Moskau und den Regionen wieder auf, berechnet Verluste und bewertet die Aussichten. Zweieinhalb Monate Ausfallzeit erwiesen sich als ernstzunehmender Test für ...
01.06.2020 16643

10 Haupttrends im Einzelhandel für die nächsten 3 Jahre

Zehn Haupttrends des vergangenen Jahres, die in naher Zukunft die Entwicklung des weltweiten Einzelhandels bestimmen werden
11.03.2020 20593

Das Markieren der Schuhe hat begonnen. MTCT zum Betreiber des Pilot-Kennzeichnungsprojekts ernannt

Am 1-Juni startete 2018 in Russland auf freiwilliger Basis ein Pilotprojekt zur Kennzeichnung von Schuhen. Der Systembetreiber wurde zum Tochterunternehmen des Zentrums für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien „Operator CRPT“ ernannt, das zur Umsetzung des einheitlichen nationalen ...
23.07.2018 10632

Chipping Schuhe: sein oder nicht sein

Der Vorschlag des russischen Ministeriums für Industrie und Handel zur Kennzeichnung (Abplatzen) von Schuhen löste eine heftige Diskussion unter Experten und Teilnehmern des Schuhs aus ...
10.08.2017 30936
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang