Rieker
Undercover Editor: Eintägiger Verkaufsassistent Foto: AdobeStock
09.04.2014 11534

Undercover Editor: Eintägiger Verkaufsassistent

Wir präsentieren Ihnen ein neues Artikelformat - "Undercover Editor". Im Rahmen dieses Formats werden die Autoren des Shoes Reports nicht nur in Worten, sondern auch in der Praxis die verschiedenen Berufe und Berufe der Schuhindustrie testen und ihre Ansichten von innen mit ihren Lesern teilen. Zunächst arbeitete unsere Chefredakteurin Olga Sevastyanova den ganzen Tag als Verkäuferin im Moskauer Schuhgeschäft Le Bunny Bleu und erzählte die ganze Wahrheit über ihre Erfahrungen.

5 Februar, 8: 00 Morgen. Ich bin wie in der Nacht vor der Prüfung aus einem Traum aufgewacht. Ich erinnerte mich, dass ich heute nicht ins Fitnessstudio gehen muss, weil ich in einer Stunde einen besonderen Auftrag erledigen werde: Ich werde den ganzen Tag als Verkäuferin im Le Bunny Bleu-Laden arbeiten. Ich habe diese amerikanische Marke zufällig kennengelernt, und wenn ich 17 Jahre alt wäre, hätte ich sofort einen halben Laden gekauft. Le Bunny Bleu-Schuhe haben ein sehr frisches Design, zarte Farben und eine offene Infantilität, die diese Marke in Asien populär gemacht haben. In Russland sollten Le Bunny Bleu-Schuhe wahrscheinlich von den fortschrittlichsten Mädchen unter 25 getragen werden - aber nur, wenn sie überhaupt ein Geschäft finden: In Moskau gibt es bislang nur zwei, eines davon in der Queen außerhalb von Moskau und das andere in Moskau Brjansk. Es gibt jedoch einen ziemlich erfolgreichen Online-Shop. Ich habe im vergangenen Herbst die Eigentümer der russischen Repräsentanz Victoria und Alena getroffen und sie haben mich sofort beeindruckt, nicht vom Schuhgeschäft. Dies stellte sich als richtig heraus: Bevor die Mädchen eine Schmuckmarke mit ungewöhnlichem Design verteilten und die Geschäfte von Le Bunny Bleu in New York sahen, kamen sie auf die Idee, diese Schuhmarke nach Russland zu bringen. Der mangelnde enge Kontakt zur Schuhindustrie stört sie nicht nur nicht, sondern führt meiner Meinung nach zu einer Modernisierung ihres Geschäfts. Zumindest diese aufrichtige Offenheit, die Bereitschaft, alles zu zeigen, zu erzählen und sogar einen Journalisten einzuladen, an einem Tag in einem Laden zu arbeiten, den ich zuvor nur einmal getroffen habe. Ich konnte einfach nicht anders, als ein solches verlockendes Angebot zu nutzen, und heute werde ich versuchen, das Beste aus dem Beruf des Verkaufsassistenten herauszuholen.

10: 03. Ich gehe in die namenlose Einkaufsgalerie neben dem Geschäftszentrum in der Krasnoproletarskaya-Straße in der Novoslobodskaya. Herum - marktähnliche Bekleidungsgeschäfte, Juweliergeschäfte und Rollläden. Die leuchtenden Ohren eines Hasen - das Le Bunny Bleu-Logo - sehen vor diesem Hintergrund seltsam aus. Der Shop ist bereits geöffnet. Im hinteren Teil des Raums, zwischen den Regalen und den Fenstern, sitzen Alyona, Victoria und die Franchise-Managerin Natalya an den Computern. Ich grüße und zeige stolz die lustigen Schuhe, die ich von zu Hause mitbringe: cremefarbene Brogues und saftiger Erdbeerkaugummi. Ich mag sie wirklich, aber wegen des leicht clownhaften Aussehens haben sie normalerweise keinen Platz zum Tragen. Diesmal hat sich herausgestellt, dass der Koffer das Richtige ist, denn Le Bunny Bleu hat alle Schuhe in diesem Sinne. In diesen Brogues werde ich wie der Verkäufer meines Ladens aussehen. Übrigens der einzige: Früher arbeitete Seryozha, ein Student einer Theaterschule, als Berater, aber jetzt ist er weg. Es stellte sich heraus, dass der Verkäufer vielleicht ein Schauspieler ist, aber der Verkäufer - niemals.

10:20. Alena führt mich durch eine kleine Halle, in der über Materialien, Preise und die Übersetzung des amerikanischen Größensystems ins Russische gesprochen wird. Sie müssen lediglich die 3-Nummer vor der auf dem Etikett angegebenen Nummer einfügen. Jetzt gibt es im Store eine Aktion für Markenabonnenten auf Instagram, Facebook und Vkontakte: Alle Sneaker auf 2200. „Wir haben festgestellt, dass einfache Preise am besten funktionieren“, erklärt Alena. - Zuvor kündigten wir eine Kampagne wie "Für alle uggs - 50% Rabatt" an, die jedoch nicht viel Wiederbelebung verursachte. Aber als wir berichteten, dass alle Ugg-Stiefel 2500-Rubel waren, kauften die Kunden sie auf und ab - für sich, Freunde und Familie. Mit Turnschuhen haben wir uns dafür entschieden, dasselbe zu tun. “ Ich schreibe den Preis für Turnschuhe in ein Notizbuch und stelle fest, dass er nur denjenigen angeboten werden kann, die gezielt nach der Aktion fragen.

10:30. Alena empfiehlt, die Morgenruhe zu nutzen und sich zu merken, in welchen Regalen die Artikelnummern der Schuhe gelagert sind. „Gibt es eine Lagerlogik?“, Frage ich und erinnere mich an das riesige Lagerhaus von Otto, das logischerweise so gebaut wurde, dass es unmöglich ist. "Es gibt keine Logik", antwortet Alena, "aber nach ein oder zwei Tagen ist alles in Erinnerung." Ich habe nur einen Tag und auf eine gute Art und Weise - nur ein paar Stunden für einen vollen Kundenstrom - beschließe ich, alles in ein Notizbuch zu schreiben. Dieses Tool hat mich nie enttäuscht. Das Geschäft verfügt über vier Wandschränke, einen Inseltisch und ein paar Abstellplätze neben der Registrierkasse. Ich nehme den Kofferraum vom obersten Regal des ersten Schranks und versuche, seinen Artikel im Regal zu finden. Dies ist nicht einfach, obwohl Sie unter zwei- oder dreihundert Feldern anhand ihrer Farbe oder Form navigieren können. Es dauert ungefähr zwei Minuten, um alle Aufkleber auf den Kartons auf der Suche nach einer einzelnen anzuzeigen. Ich werde es bald schaffen.

11: 45. Ich landete mit den Artikeln auf dem dritten Wandschrank und in meinem Kopf bekam ich ein Durcheinander. Es ist definitiv unmöglich, sich daran zu erinnern, wo diese Leoparden-Zehen-Schuhe dort drüben stehen. Ich blicke hilflos in ein Notizbuch - ich trainiere vor Einkäufern, von denen es noch keine gegeben hat. Hinter den Regalen diskutieren die Mädchen, ob es möglich ist, in einem chinesischen Schuhgeschäft ein so helles Licht zu erzeugen. Sie kommen zu dem Schluss, dass es sich nicht lohnt: Warum Fehler hervorheben, die bei natürlichem Licht immer noch nicht sichtbar sind?

11: 55. Der erste Besucher kam! Ich grüße mit größter Zuversicht. Dies ist eine Frau von 30 Jahren in Bürokleidung, offensichtlich eine Angestellte des Geschäftszentrums. Sie geht in den extremen Schrank und ist offensichtlich an diesen interessiert ... Oh nein, ich hatte keine Zeit herauszufinden, wo diese Stiefel liegen! Nur nicht sie, bitte nehmen Sie andere nach links! "Hast du die achtunddreißigste Größe?" - und schaut mich an. "Ja, natürlich werden wir es jetzt finden", erwidere ich nicht so zuversichtlich. Alena kommt hinter dem Regal hervor. Während ich versuche, meine Glaubwürdigkeit (hmm ...) dem Verkäufer nicht einzureden, zeigt ich leise mit der Hand auf die Kisten. Nicht zu schnell finde ich das, was ich brauche, im Stapel Kisten und bringe es der Frau. Sie mag es wirklich, aber eigentlich ist sie geschäftlich unterwegs und wird später wiederkommen.

12: 30. Im Laden erschienen zwei gepflegte Frauen in Pelzmänteln. Anscheinend geben Mutter und Tochter "Freundinnen" ein. Berühre die Eier, die direkt vor dem Eingang stehen. Ich erinnere mich an die Empfehlungen zum Treffen mit Käufern und sage: „Hallo! Suchen Sie etwas Bestimmtes? " Mama antwortet: „Ja, wir brauchen etwas Warmes unter der Jogginghose, damit es in den Bergen nicht kalt ist, sondern auch schön. Wir gehen zu den Olympischen Spielen. " Jetzt ist klar, wer hier die Entscheidungen trifft. Ich zeige meiner Mutter Halb-Sportstiefel in Schwarz. "Nein, sie hat blaue Hosen, sie braucht etwas Blaues", sagt Mama. Die Tochter schweigt und schaut in die Regale. "Nun, es ist nicht notwendig, Schuhe in Farbe unter der blauen Hose zu wählen", stelle ich fest, und ich fühle das sofort vergebens. In den Augen meiner Mutter wird die Idee gelesen, dass ich in Sachen Stil hoffnungslos bin, und sie erwidert schleppend: „Nein, aber wie könnte es anders sein ...“ Nun, speziell für Sie haben wir blaue Eier - groß, kurz und mit Revers. Während sich die "Freundinnen" über die Höhe besprechen, versuche ich mich zu erinnern, auf welchen Regalen die Kisten mit all diesen Artikeln ausgelegt sind. Egal was ich mitbringe, alles passt nicht. Die Ugg Stiefel sind immer noch nicht glamourös genug für einen dekorativen Trainingsanzug. Nach dem Testen von drei Paaren holt Mutter ihre Tochter aus dem Laden: "Vielleicht sehen wir ein paar Dutiks bei Adidas ..." Ich verabschiede mich von den Besuchern, ich grüße die Athleten. Victoria schaut hinter dem Regal hervor: "Haben sie nichts gekauft?" Überrascht. Aber meiner Meinung nach nicht überraschend: Ein derart spezifischer Kundenwunsch ist kaum zu befriedigen.

14: 30. In den letzten paar Stunden brachten ein Mann mit einem Wachmann, der sich angezogen hatte, und einer Packung Kaki in der Hand drei alte Frauen mit unterschiedlichem Kaliber aus einer nahe gelegenen Apotheke in den Laden. Man konnte sie nicht als Kunden wahrnehmen, aber sie bewegten sich zu entschieden in die Tiefe der Halle und suchten definitiv etwas Bestimmtes. Einer von ihnen wollte Pantoffeln - "damit ich den ganzen Tag hinein und rennen kann", aber als ich ihr die originalen Filzpantoffeln im Retrostil zeigte, antwortete ich mit einem Lachen: "Ich brauche das nicht für nichts!" Während junge Leute die Flohmärkte durchsuchen und alles wegfegen, was vom Design der Vergangenheit inspiriert ist, sind Rentner buchstäblich allergisch gegen Dinge im sowjetischen Stil.

15:00. Nur ich blieb im Laden, der Rest ging vor ungefähr zwanzig Minuten zum Mittagessen. Es ist gut, dass ich schon gegessen habe, sonst wäre es völlig einsam. Eine Frau eilt am Fenster vorbei, ein weiterer Angestellter des Business Centers. Im letzten Moment fällt ihr Blick auf etwas direkt im Fenster und sie dreht sich wie ein Auto um und fliegt an die Ladentür. Es stellte sich heraus, dass ihre Aufmerksamkeit von Stiefeln auf einem Regal im Glas angezogen wurde. „Die Farbe ist perfekt unter dem Mantel!“, Ruft sie und dreht den Park in ihren Händen. In meinem Kopf befindet sich eine Bildlaufzeile: "Öko-Leder ist im Allgemeinen echtes Leder, das nur so behandelt wird, wie es gepresst wird, und die flexible Sohle ist das linke Regal in der Mitte, wahrscheinlich das zweite Regal oder die dritte Hölle, an die ich mich nicht genau erinnere, wie es in einem Notizbuch aussehen soll." Gleichzeitig ist meine Stimme zu hören: "Willst du es anprobieren?". Ich höre als Antwort: „Oh nein, jetzt habe ich keine Zeit. Ja, und warte auf die Rabatte! " Jetzt verstehe ich die Schuhmacher, die sich über ewig anspruchsvolle Rabattkäufer beschweren. Kranich am Himmel ist für sie angenehmer als eine Meise in der Hand.

15: 10. Ich habe mein erstes Paar verkauft! Was seltsam ist, es stellte sich heraus, dass es die gleichen Stiefel waren, an denen ein Liebhaber von Rabatten interessiert war, nur schwarz. Dieser Angestellte des Geschäftszentrums, der auf eine Tafel Schokolade ausging und eine kaufen wollte, bezweifelte jedoch die Farben. Um die Besucher davon zu überzeugen, dass schwarze Stiefel mit einem schwarzen Schaffellmantel besser aussehen als braune, schlug ich sogar vor, meinen Schaffellmantel anzuprobieren. Was Sie einfach nicht tun, um zu verkaufen! „Genau wie ich! - Die Frau war froh, im Pelz zu tauchen. "Und wirklich, Schwarz ist besser." Also hat Alena uns gefunden, die früher als die anderen vom Abendessen zurückgekehrt sind. Sie half dabei, die Karte eines Kunden über einen an ein Smartphone angeschlossenen Kompaktkartenleser zu führen. Ich habe solche Dinge in Industrieforen gesehen, aber ich hätte nicht gedacht, dass einer der Schuhhersteller sie bereits verwendet. Nachdem die Kundin ihren Weg zur Schokoladentafel fortgesetzt hatte, teilte ich Alena mit, dass die Stiefel neben der Vitrine heute viel Aufmerksamkeit erregen. "Es kommt oft vor", sagt Alena. - Dies ist ein wellenartiger Prozess. "Zuerst interessieren sie sich für ein bestimmtes Modell, dann frieren sie plötzlich und fragen in großer Zahl danach."

16:00. Drei Stunden vor dem Ende des Arbeitstages. Um ehrlich zu sein, mir ist langweilig: Es gibt nur wenige Leute, obwohl die Mädchen sagen, dass es heute irgendwie passiert ist. Ich erlaube mir nicht, mich zu setzen, ich stehe hinter der Theke und wechsle von Fuß zu Fuß. Ein Mädchen geht an dem Laden vorbei, mit dem wir zusammen ins gleiche Fitnessstudio gehen. Sie schaut nicht zu Le Bunny Bleu. Ich frage mich, was sie gedacht hätte, wenn sie ihre Verkäuferin als Verbündete in einem teuren Fitnessclub erkannt hätte? Hinter den Regalen erzählt Natalia von ihren Freunden, die ein Schuhgeschäft in Sotschi führen. Diejenigen, die auf einen großen Gewinn während der Olympischen Spiele gehofft haben, aber es gibt bisher überraschend wenige Menschen. Studentische Freiwillige, die in die Stadt kamen, werden nichts kaufen, und reiche Leute ließen sich in Krasnaja Poljana nieder.

16: 10. Ich sehe eine Frau mit einem 17-jährigen Sohn. Sie ging vor ungefähr zehn Minuten in den Laden und versprach, wie viele, zurückzukehren. Und sie kehrte zurück! Anscheinend liebte sie Stiefeletten, die von der morgendlichen "Olympiadnitsy" unterschätzt wurden. „Myakonie, oh, was für ein sanfter! Sagt sie und stampft vor dem Spiegel. "Nun, wie gefällt es dir?", Fragt sein Sohn. Ich bleibe nicht stecken. Ich weiß, wenn jemand mit jemandem kommt, ist der Rat des Verkäufers für ihn nutzlos. "Mama, wenn du magst, nimm es." Was für ein weiser junger Mann. "Ich nehme es an!", Platzt die Frau heraus und beeilt sich, schnell ihre Schuhe auszuziehen, den Kauf zu bezahlen. Während ich mit einer Mini-Registrierkasse herumfahre, denke ich darüber nach, dass Menschen, die wirklich dazu neigen, Menschen zu kaufen, die geringste Zeit zwischen der Entscheidung und dem Bezahlen haben. Ich erinnere mich an Alenas Geschichte über einen Besucher des Le Bunny Bleu-Ladens im Einkaufszentrum Golden Babylon. Sie hat mehrmals am Tag in Ballettschuhen nach 990-Rubeln gesucht, konnte sich nicht für die Farbe entscheiden, verbrachte etwa zwei Stunden Zeit mit Verkäufern und kaufte daher nichts. Es ist gut, dass ich heute keine hatte. Ich gebe dem Kunden einen Scheck, danke für den Kauf und möchte gerne tragen. „Sicher! - Die Frau antwortet. - Meak, oh miau! Vielen Dank! Das Leben ist gut! " Nach ihrer Abreise fragt Victoria: "Nun, Olya, hast du deine Meinung über unsere Zielgruppe geändert?" In der Tat hat es sich grundlegend geändert. Während des ganzen Tages im Laden gab es kein einziges Mädchen, das jünger als 20 war, und Frauen für 30 erwiesen sich als echte Kunden.

17: 10. Eine kurzhaarige Frau in weiten Hosen, einem burgunderfarbenen Sweatshirt mit Kapuze und Sportstiefeln, die in den Laden rollten. Fast von der Schwelle beginnt der Schuh berührt zu werden, nimmt einen Schuh auf, der ideal zu ihrem Stil passt, bewundert. Ich verstehe, dass ihr Herz bereits geschmolzen ist. Es bleibt zu überzeugen, Schuhe anzuprobieren, und der Punkt steckt im Hut: Sobald ein Mensch das sieht, was er mag, denkt er bereits psychologisch über das Eigene nach und wird es wahrscheinlich nicht ohne Kauf verlassen können. Auf meinen Vorschlag zur Anpassung antwortet die Frau, dass sie in der Tat andere Dinge angeht und keine Zeit zum Verweilen bleibt. Werde nächstes mal kommen. Ich habe das schon oft gehört, aber dieses Mal ist es schwer, Ihren Ohren zu trauen: Die Frau hat es offensichtlich nicht eilig, den Laden zu verlassen. Sie untersucht verträumt die Anlage und nimmt den einen oder anderen Park in die Hand. „Oh, was für ein Hase! Sagt sie plötzlich und zeigt auf ein gestricktes Spielzeug, das auf einem Regal sitzt. "Meine Freundin macht so etwas." Der Hase sitzt aus einem bestimmten Grund hier. Es ist eine typische emotionale Komponente, die manchmal die Qualität des Merchandising verbessert, von der ich sofort überzeugt war. "Und weißt du", spricht mich ein Besucher an, "warum fahre ich mehrmals?" Ich habe zweitausend Rubel bei mir. Lass uns diese Schuhe anprobieren! Ich habe die 37-Größe, bringe aber eine kleinere mit. “ Während ich meine Schuhe aus der Schachtel hole, erzählt mir die Frau, dass sie ihre Beine durcheinander gebracht hat, weil sie ein Leben lang Schuhe in einer Nummer kleiner trägt, um den Fuß optisch zu verkleinern. Als Person mit einem Fuß in 41-Größe bin ich sehr überrascht: Okay, ich kann keine schönen Stiefel für mich finden, also verwöhne ich meine Beine in 40, aber wenn sich eine Person mit der beliebtesten Schuhgröße freiwillig der Qual verurteilt! Wir seufzen beide solidarisch. Eine Frau steigt in einen Stiefel.

- Haben sie einen orthopädischen Einsatz?

"Nein, und es sollte keine Serienschuhe geben", erwidere ich energisch und zweifle ein wenig an meiner Unschuld. Dennoch würde ein wenig Unterstützung des Fußes nicht schaden. - Orthopädische Einlegesohlen sollten von einem Arzt verschrieben werden, da sie sonst nur schaden.

- Ja, ich habe eins, weil mein Rücken weh tut. Nur trage ich sie nicht.

- Und mit diesen Stiefeln trägst du einfach! Und der Rücken wird weh tun.

Die Rezeption der Überredung wirkt, die Frau stimmt aktiv zu. Er sieht sich wahrscheinlich schon in schönen Schuhen und mit einem gesunden Rücken. Trotzdem will er eine andere Größe messen, kleiner. Kein Problem. Aber die Schuhe in 37-Größe sind zu locker, und in der 36,5-Größe reiben sich die inneren Schlaufen die Füße. Was zu tun

- Ich weiß nicht einmal, welche ich nehmen soll! - Die Frau seufzt. Ihr ganzer Auftritt fordert mich nicht nur als Verkäuferin, sondern auch als Beraterin auf.

„Lassen Sie uns logisch argumentieren.“ Ich spiele gut die Rolle einer Person, der Sie vertrauen können. - In 36 wird der Gürtel geschlungen, und Sie können die Einlegesohle nicht einlegen. Außerdem sagst du, dass deine Finger aneinander stoßen. Vielleicht hör auf, deine Beine zu quälen? Und in 37 können Sie eine orthopädische Einlegesohle einsetzen, Ihre Finger fühlen sich frei, es gibt keine Probleme mit dem Zeh und die Schlaufen reiben nicht. Alles spricht für 37 Größe!

- Ja wirklich. Und sie sehen auf mir nicht wie Skier aus?

- Ich denke nicht!

- Dann nehme ich die 37.

Wir gehen zur Kasse. Eine Frau sieht einen Rosenstrauß auf dem Tisch, Witze: begeisterte Käufer gaben? Wir lachen „Vielen Dank, ich bin so froh, dass ich zu dir gekommen bin! Gestern habe ich das Auto verunglückt, es gab kein Geld, aber hier zumindest etwas Freude. Ich muss eine Freundin mitbringen, und die Tatsache, dass ich sie habe, armes Ding, ist so schlecht in Schuhen angezogen. " Beim Ausfüllen des Formulars für eine Rabattkarte stelle ich fest, dass unser Kunde 55 Jahre alt ist. Sie ist ein bisschen schüchtern in ihrem Alter, aber ich beeile mich, ihr ein Kompliment zu machen: "Weißt du, für dein Alter bist du sehr stilvoll." Sie freut sich zu hören, das Lächeln wird noch breiter. Nachdem ich der Kundin alles Gute gewünscht und gehofft habe, sie wiederzusehen, denke ich darüber nach, wie seltsam der Prozess eines guten Verkaufs aussieht: Die Leute geben Ihnen ihr Geld und danken Ihnen dafür.

18: 55. Seit dem letzten Kauf ist nichts Besonderes passiert. Nur eine schüchterne Frau kam herein, angezogen von hellen Ugg-Stiefeln, und wollte Ballettschuhe anprobieren. Sie hat nichts gekauft, aber ich persönlich hatte schon genug Events für diesen Tag. Ich erinnerte mich an seine hellen Momente und meine Beobachtungen. Erstens habe ich oft gehört, wie schlimm es ist, wenn Verkäufer hauptsächlich nur ihr Lieblingsprodukt anbieten. Aber ich hatte nicht erwartet, dass ich selbst mit außerordentlicher Leichtigkeit den Besuchern Lederschuhe anbieten würde, die ich als Antwort auf eine Anfrage nach „etwas Demisaison“ mochte. Zweitens erinnerte ich mich an meine Magazininterviews mit den Bestsellern: Einige sprachen über die Wichtigkeit, im Verkaufsprozess ehrlich zu sein. "Wenn ich sehe, dass die Schuhe nicht für die Kundin geeignet sind, werde ich ihr nicht sagen, dass sie wirklich passt." Nachdem ich als Verkäufer gearbeitet hatte, wurde mir klar, dass ich diesem "Erfolgsgeheimnis" nicht zustimmen konnte. Der Geschmack der Menschen ist so unterschiedlich, dass ich persönlich als Verkäufer kein Recht habe, sie zu bewerten und Tipps zum Stil zu geben, insbesondere wenn sie mich nicht danach fragen oder der Kunde mit ihrer Wahl zufrieden ist. Drittens ist es bei der Arbeit als Verkäufer im Prinzip schwierig, ehrlich zu sein. Ja, Sie können den Käufer warnen, dass diese Schuhe ständig gelöst werden, weil sie runde Schnürsenkel haben, oder dass der Raum auf der Innensohle wirklich ein Nachteil ist, kein Ingenieurfund. Aber warum? Ist es nicht besser, Ihre Beobachtungen an die Käufer weiterzugeben, damit diese mit den Lieferanten kommunizieren? Ehrlichkeit in einer Situation, in der Sie nichts ändern können, sondern nur für die Mängel aller höheren Abteilungen verantwortlich sind, ist nicht nur schwierig, sondern auch schädlich. Und es stellt sich heraus, dass Verkäufer über die negativen Aspekte ihrer eigenen Ohnmacht gegenüber Käufern schweigen, enttäuscht sind und das Vertrauen in die gesamte Marke verlieren. Dies ist übrigens nicht immer der Fall. Als ich tagsüber als Verkäufer arbeitete, stellte ich fest, dass viele Käufer, insbesondere Frauen, nicht so an den funktionalen Vorteilen von Schuhen interessiert sind. Für sie ist ein herausragendes Design wichtiger als alles andere, und Marken, die sich von Tausenden anderen unterscheiden können, haben einen starken Wettbewerbsvorteil. Genau das sage ich zu Alena, Victoria und Natalia, die den Laden verlassen, und wünsche der Marke Le Bunny Bleu aufrichtig eine erfolgreiche Weiterentwicklung. Morgen kehre ich zum Herausgeber zurück, und dieser Gedanke wärmt mich: Besuchen ist gut, aber zu Hause ist es besser.

Wir präsentieren Ihnen ein neues Artikelformat - "Undercover Editor". Im Rahmen dieses Formats werden die Autoren des Shoes Reports nicht nur in Worten, sondern auch in der Praxis verschiedene Berufe und Berufe der Schuhindustrie ...
2.93
5
1
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Ideen für Instagram-Inhalte

Das Thema des Füllens eines kommerziellen Profils wurde anscheinend bereits weit und breit untersucht. Gleichzeitig gibt es im Online-Bereich viele gesichtslose, einheitliche und langweilige Konten. Wenn Sie versehentlich auf solche Seiten gelangen, blättern Sie sie schnell durch, und wenn plötzlich und ...
25.02.2021 3387

Wie kann man von schönen Worten über neue Technologien zu der schwierigen Aufgabe gelangen, sie zu beherrschen? Life Hacks für die Einführung neuer Services für Kunden eines Schuhgeschäfts

Wie haben digitale Technologien und Innovationen die Entwicklung des Einzelhandels in Russland bereits beeinflusst und beeinflussen sie weiterhin? Welche neuen Veränderungen können wir in den nächsten 2-3 Jahren erwarten? Welche Innovationen werden heute im russischen Einzelhandel aktiv umgesetzt und wie geht man damit um ...
21.07.2020 9238

Wo kann man in einer Zeit des Rückgangs der Verbraucheraktivität eine intrinsische Motivation für den Verkauf erhalten?

Wenn Sie Beziehungen zu Verkäufern nur mit Geld aufbauen, wird es früher oder später einen Moment geben, in dem ihre Leistung entweder stark abnimmt oder abnimmt. Dies zeigt sich insbesondere in Zeiten saisonaler Umsatzrückgänge. In diesem Artikel ist unsere Konstante ...
11.03.2020 7744

Ferien als Aufmunterung des Verkehrs und Steigerung des Absatzes. Veranstaltungskalender des Modegeschäfts für 2020

Der Käufer muss unterhalten, überraschen und sich ständig neue Wege einfallen lassen, um das Publikum für das Geschäft, die Website und die sozialen Netzwerke zu begeistern. Kunden werden heute mit Aktien und Newsfeeds verwöhnt und überfordert - jeden Tag erhalten wir Dutzende von Nachrichten über ...
16.01.2020 7869

Wie erreicht man maximalen Nutzen, indem man die Wünsche des Käufers errät?

Was will der Käufer? Was ist langfristige Kundenbindung und was ist ihr Nutzen? Was sind die Hauptprinzipien zur Umsatzsteigerung? Was muss jetzt in Ihrem Geschäft geändert werden, damit der Umsatz wächst? All diese Fragen beantwortet ein SR-Experte auf dem Gebiet der ...
30.12.2019 8684
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang