Rieker
Die Moskauer Regierung strebt ein Gleichgewicht zwischen Stadtinteresse und Wirtschaft an
07.03.2012 2214

Die Moskauer Regierung strebt ein Gleichgewicht zwischen Stadtinteresse und Wirtschaft an

Am 6. März fand im Rahmen der internationalen Investment-Immobilienmesse MIPIM in Cannes im Majestic Hotel die von der Moskauer Regierung und dem Impress Media-Verlag organisierte Investmentkonferenz Moscow Calling statt. Das Hauptthema der Veranstaltung war die Suche nach Interaktionsmöglichkeiten zwischen den Stadtbehörden und den Teilnehmern am gewerblichen Immobilienmarkt - hauptsächlich Entwicklern.

Letzteren zufolge fehlen heute klarere und transparentere Spielregeln, die es ihnen ermöglichen würden, effektiv auf dem Markt zu arbeiten. Andrey Barinsky, Generaldirektor von Forum Properties, erklärte: „Ich möchte, dass Investoren und Entwickler stärker in die Ausarbeitung der Stadtplanungspolitik einbezogen werden.“ Dies würde es dem Experten zufolge ermöglichen, territoriale Planungsprobleme professionell zu lösen - mit Blick auf bewährte westliche Praktiken und Erfahrungen. Timothy Fenwick, Geschäftsführer von Quantum Potes, sprach über die Unterentwicklung der Infrastruktur in Moskau, die sich auf den Wunsch von Entwicklern und Investoren auswirkt, an bestimmten Projekten zu arbeiten. Konstantin Kovalev, Leiter von Blackwood, beantwortete die Frage „Was ist erforderlich, um private Investoren für die Umsetzung von Infrastrukturprojekten zu gewinnen?“. Er sagte, dass alles vom Geld abhängt. „Investitionen in die Infrastruktur erfordern langes und billiges Geld. Heute gibt es seit 25 bis 30 Jahren keine Entwickler mit billigem Geld “, sagte er. Im Gegenzug sprachen Vertreter der Behörden bei der Beantwortung der Frage der Entwicklung von Infrastrukturprojekten über die Möglichkeit der Umsetzung öffentlich-privater Partnerschaften. Als Beispiel für eine öffentlich-private Partnerschaft beim Bau der Straßeninfrastruktur führte Marat Khusnullin, stellvertretender Bürgermeister von Moskau in der Moskauer Regierung für Stadtentwicklungspolitik, das Zusammenspiel der Behörden der Hauptstadt mit dem französischen Unternehmen Vinci im Rahmen des Baus der Autobahn Moskau-St. Petersburg an. Er sagte auch, dass die Behörden eine Reihe ähnlicher PPP-Projekte in Moskau vorschlagen.

Vertreter der Wirtschaft berührten auch andere Bezugspunkte bei der Durchführung von Kapitalprojekten - insbesondere den Zeitpunkt der Genehmigung und den Erhalt der erforderlichen Unterlagen. Vertreter der Metropolregierung gaben an, bereits intensiv daran zu arbeiten, die Zeit für das Sammeln von Dokumenten zur Erlangung von Genehmigungen zu verkürzen.

Ein weiteres wichtiges Thema ist der Wunsch, das Volumen des westlichen Kapitals in Moskau zu erhöhen. Lee Timmins, Senior Vice President von Hines in Russland, äußerte seine Meinung, dass viele Immobilien in Moskau und sogar in Moskau nicht den strengen Anforderungen internationaler institutioneller Investoren entsprechen. "Was Russland heute braucht, sind opportunistische Investoren, die bereit sind, Entwicklungsrisiken einzugehen", sagte Timmins. Der Mangel an institutionellen Investoren in Russland führt auch dazu, dass hochwertige Immobilien in Moskau etwa 8 bis 10 Anträge von potenziellen Käufern erhalten können. Während es im Westen mehrere Dutzend von ihnen geben kann. Infolgedessen könnte 2012 das Investitionsvolumen auf dem russischen Immobilienmarkt im Vergleich zu 2011 zurückgehen. Erstens wurden viele der interessantesten Immobilien bereits verkauft. Zweitens steigen jetzt die Kosten für die Kreditfinanzierung, was sich auch auf die Kaufbereitschaft und -fähigkeit der Anleger auswirkt.

Nach Schätzungen der Mehrheit der Befragten ist Moskau auf jeden Fall für interne und externe Marktteilnehmer von Interesse. Es ist nur wichtig, ein Gleichgewicht zwischen den Interessen der Stadt und der Geschäftswelt zu finden, um „richtige“ und beliebte Projekte umzusetzen.
Am 6-März war das Majestic Hotel im Rahmen der internationalen Investmentmesse für Immobilien MIPIM in Cannes Gastgeber der von der Moskauer Regierung und dem ...
5
1
Bewertung
Euro Shoes Ausstellung

Aktuelle News

Der französische Konzern LVMH hat 23 Start-up-Projekte im Bereich Innovation für die Luxusindustrie ausgewählt

Der französische Luxuskonzern LVMH hat 23 neue Start-ups ausgewählt, um am La Maison des Startups-Programm von LVMH teilzunehmen, das innovative Lösungen für die Luxusbranche fördert. Insgesamt geht es beim Startup-Wettbewerb, der bereits der siebte ist, um…
25.01.2022 101

PUMA stellt Deviate Nitro Elite Racer Spectra superleichten Laufschuh vor

Eines der großen Verkaufsargumente des neuen Laufschuhs Puma Deviate Nitro Elite Racer Spectra, der für Langstreckenläufe konzipiert wurde, ist sein geringes Gewicht. Der Standard-Laufschuh für Herren wiegt nur 191…
25.01.2022 91

Bikkembergs wird Schuhe in Zusammenarbeit mit Rodolfo Zengarini Italia produzieren

Bikkembergs hat eine Lizenzvereinbarung mit dem italienischen Schuhunternehmen Rodolfo Zengarini unterzeichnet. Die neue Lizenzvereinbarung, die bereits teilweise ab der Herbst-Winter-Saison 2022 in Kraft ist, wird die Entwicklung des Schuhgeschäfts von Bikkembergs als…
24.01.2022 109

Die Verkäufe von Prada zeigten im Jahr 2021 ein starkes Wachstum

In ihrem vorläufigen Jahresbericht gab die Prada Group bekannt, dass die Verkäufe im Jahr 2021 über dem Niveau vor der Pandemie lagen. Der Umsatz des italienischen Luxuskonzerns im Geschäftsjahr 2021 erreicht 3,36 Milliarden Euro, schreibt Worldfootwear.com…
24.01.2022 159

Dior präsentiert Kollaboration mit Birkenstock in Paris

Die Dior x Birkenstock-Kollaboration wurde während der Herrenmode-Show Dior Herbst/Winter 2022/23 auf der Paris Fashion Week präsentiert. Die deutsche Bequemschuhmarke dominiert weiterhin die…
23.01.2022 218
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang