Wie aus dem Maultier ein Maultier wurde. Ein sehr feminines und relevantes Modell von Damenschuhen erschien heute im antiken Rom. Ein paar Schuhe. Russland, Torschok. 1780er Jahre. Marokko, Samt, Leder, Bänder, Goldstickerei.
02.10.2023 4230

Wie aus dem Maultier ein Maultier wurde. Ein sehr feminines und relevantes Modell von Damenschuhen erschien heute im antiken Rom.

Wir setzen das gemeinsame Bildungs- und Bildungsprojekt der Zeitschrift Shoes Report und des Staatlichen Historischen Museums (GIM) fort, das sich der Geschichte der Schuhe und des Schuhhandwerks widmet.

Damen-Pantoletten sind modische Schuhe für reiche Stadtfrauen zum Ausgehen. Der Spitzschuh war für den linken und rechten Fuß gleichermaßen geschnitten, hatte einen hohen Absatz und eine strapazierfähige, mit Leder bezogene Sohle. Woher kam die Mode für Pantolettenschuhe nach Russland?

Der moderne Name (sowie der Stil der Schuhe) wurde aus dem Französischen übernommen.

Damenschuhe (Paar Pantoletten). Russland, Provinz Twer. 1780er Jahre Samt, Silberfäden, Baumwollgeflecht, Wildleder, Holzabsatz, Leder, Ziegenleder, Stickerei angebracht. Damenschuhe (Paar Pantoletten). Russland, Provinz Twer. 1780er Jahre Samt, Silberfäden, Baumwollgeflecht, Wildleder, Holzabsatz, Leder, Ziegenleder, Stickerei angebracht.

Aber ähnliche Schuhe mit geschlossener Spitze ohne Absatz waren schon im antiken Rom bekannt: Schuhe wurden für edle Männer aus teurem rotem oder lila Leder gefertigt. Bei ihrem Besuch zogen die Patrizier ihre Schuhe aus und zeigten allen ihre schönen und völlig unpraktischen Schuhe, die mit ihren Besitzern in Verbindung gebracht wurden. Liebhaber offener Schuhe waren philosophisch interessiert und führten lange Gespräche. Zuerst wurden die Fashionistas selbst und dann ihre Schuhe Mulleus genannt, was aus dem Lateinischen „Denker“ bedeutet.

Damenschuhe (Paar Pantoletten). Russland. 1770-1780er Jahre Cord, Goldfaden, Beat, Gimp, Pailletten, Folie, Seidenbänder, Satinbänder, Holzabsatz, Leder, Ziege, Eisenabsatz, Stickerei, Applikation. Damenschuhe (Paar Pantoletten). Russland. 1770-1780er Jahre Cord, Goldfaden, Beat, Gimp, Pailletten, Folie, Seidenbänder, Satinbänder, Holzabsatz, Leder, Ziege, Eisenabsatz, Stickerei, Applikation.

Im Mittelalter stellten die Europäer spitze Pantoletten aus Leder und Stoff her, die sowohl von Frauen als auch von Männern getragen wurden. In Frankreich waren Schuhe besonders beliebt. Lokale Aristokratenfrauen verzierten ihre Pantoletten mit glitzernden Stickereien, umgedrehten Zehen, Bommeln und Daunen. Im XNUMX. Jahrhundert war das Land zum Trendsetter geworden und die französische Variante der Pantoletten begann sich in Europa zu verbreiten.

Schuh. Russland. XVIII Jahrhundert. Seide mit Goldfäden, Goldfäden, Gimpe, Pailletten, Folie, Leder, Stickerei entsprechend der Karte angebracht. Schuh. Russland. XVIII Jahrhundert. Seide mit Goldfäden, Goldfäden, Gimpe, Pailletten, Folie, Leder, Stickerei entsprechend der Karte angebracht.

Die europäische Schuhmode gelangte Anfang des XNUMX. Jahrhunderts nach Russland. Damals tauchten in Großstädten neue Artikel auf – Pantolettenschuhe ohne Hintergrund. Bei Ausgrabungen in der Nekropole des Znamensky-Klosters in Moskau in Zaryadye wurde ein ungewöhnlicher Gegenstand gefunden: ein Lederschuh mit einem Oberteil aus Brokat und Damast (farbige Seide, gemusterter Stoff aus China) vom Anfang des XNUMX. Jahrhunderts. Der Schuh hat einen charakteristischen französischen Absatz: Er ist mit Leder überzogen und hat eine breite Oberseite unter der Ferse, eine schmale „Taille“ in der Mitte und eine verbreiterte Basis. Diese Tatsache sowie das Fehlen eines Absatzes und die Verzierung der Spitze ermöglichen es Experten, diesen Artikel als Schuh im Mule-Stil zu identifizieren.

Schuh. Russland, aus der Nekropole des Znamensky-Klosters. XVIII Jahrhundert. Brokat, Damast, Leder. Schuh. Russland, aus der Nekropole des Znamensky-Klosters. XVIII Jahrhundert. Brokat, Damast, Leder.

Der archäologische Fund bestätigt indirekt die Verbreitung modischer Schuhe unter den Moskauern in dieser Zeit.

Die Provinz Twer gehörte im XNUMX.-XNUMX. Jahrhundert zu Russland. das Zentrum der Schuhproduktion, da gute Straßen es mit Moskau und St. Petersburg verbanden. Im Bezirk Novotorzhsky gab es viele Schuhmacher und Schuster, die die Geheimnisse der Herstellung modischer und langlebiger Schuhe perfekt beherrschten. Im XNUMX. Jahrhundert schmückten Torzhok-Stickereien die Kleidung und Schuhe der Stadtbewohner.

Für Damen war es nicht einfach, Pantoletten mit langem Rock zu tragen – der Fuß konnte versehentlich aus dem Schuh springen. Daher gingen sie in kleinen Schritten, wodurch der Gang Geschmeidigkeit und Ausdruckskraft erlangte und der Besitzer der Schuhe besondere Anmut erlangte.

Die Mode für Pantoletten hielt in Russland bis zur Mitte des XNUMX. Jahrhunderts an und kehrte danach regelmäßig zurück. Heutzutage erfreuen sich Pantoletten wieder großer Beliebtheit, sie bestehen aus unterschiedlichen Materialien und kommen in sehr ausgefallenen Formen daher.

Materialien (Texte und Fotos) bereitgestellt vom Staatlichen Historischen Museum.

Wir setzen das gemeinsame Bildungs- und Bildungsprojekt der Zeitschrift Shoes Report und des Staatlichen Historischen Museums (GIM) fort, das sich der Geschichte der Schuhe und des Schuhhandwerks widmet. Frauenschuhe…
3.27
5
1
2
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

„Shoe Stories“ ist ein Bildungs- und Bildungsprojekt der Zeitschrift Shoes Report und des Staatlichen Historischen Museums

In diesem Jahr startete die Zeitschrift Shoes Report ein Bildungs- und Bildungsprojekt zur Geschichte von Schuhen und Accessoires, das vom Staatlichen Historischen Museum (GIM) unterstützt wurde. Mehrere Materialien wurden bereits in gedruckter Form veröffentlicht...
13.09.2023 3784
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang