„TsentrObuv“ aktualisiert das Netzwerk
19.06.2012 2381

„TsentrObuv“ aktualisiert das Netzwerk

Das Handelshaus „TsentrObuv“ hat mit der Neugestaltung der gleichnamigen Kette begonnen. Ziel des Projekts ist es, die Servicequalität zu verbessern und neue Kunden zu gewinnen.

Nun werden in den Filialen der Kette elektronische POSM- und LCD-Touchscreens installiert. Darüber hinaus wird CenterObuv über einen eigenen Freizeitbereich für Kinder verfügen, der mit einem Fernsehbildschirm zur Vorführung von Zeichentrickfilmen, einem Bodenbrett zum Zeichnen und Lernspielen ausgestattet ist. Der erste Laden im aktualisierten Format wurde bereits in Moskau auf der Altufevskoe Shosse eröffnet.

Ab Juni 2012 werden alle TsentrObuv-Filialen im „neuen Format“ eröffnet. Die Modernisierung der verbleibenden Netzpunkte erfolgt zweimal jährlich in der Nebensaison. Wie das Unternehmen erklärte, ist die niedrigste Nachfrage typisch für Ende Januar und den gesamten Februar sowie für Juli und August. Die durchschnittliche Gesamtfläche des TsentrObuv-Geschäfts beträgt etwa 330 m². Im neuen Format werden Objekte mit einer Fläche von mehr als 350 qm eröffnet. Dem Unternehmen fiel es schwer, sich zum Umfang der Investitionen zu äußern und auch zu dem Zeitrahmen, in dem der Einzelhändler die Neugestaltung abschließen will.

Laut Andrey Nesterov, Generaldirektor des CJSC Trade House TsentrObuv, sollten bei der Umsetzung solcher Projekte in Russland die Erfahrungen ausländischer Kollegen berücksichtigt werden.

„Ich bin inspiriert von Ideen wie Touchscreens mit 3D-Demonstration von Modellen und einer Beschreibung der Fertigungstechnologie, Foto-Umkleidekabinen“, sagt der Top-Manager. - Meiner Meinung nach wird der Geolokalisierungsdienst in naher Zukunft durch die Gewährung von Rabatten für Kunden, die sich im Geschäft markiert und einen Link in einem sozialen Netzwerk gepostet haben, eine bedeutende Entwicklung erfahren.

Heute umfasst die CenterObuv-Kette mehr als 900 Geschäfte. Für 2012 plant das Unternehmen die Eröffnung von 371 Einzelhandelsgeschäften, von denen rund 130 bereits in Betrieb sind. Darüber hinaus erhielt CenterObuv zur Unterstützung der Entwicklungspläne zwei Bankkreditlinien: von der Sberbank über 5 Milliarden Rubel. und Gazprombank für 2 Milliarden Rubel.

„Vielleicht wird das Unternehmen umgestaltet, um den durchschnittlichen Scheck in den Ladenketten zu erhöhen. „Heute verfügt CenterObuv möglicherweise nicht über die derzeitige Marge“, sagt Sergey Sarkisov, Vizepräsident der Novard-Gruppe, die das Netzwerk der Ekonika-Schuhhüllen aufbaut. - Darüber hinaus ist das Management von Einkaufszentren sehr darauf bedacht, Ketten im „Hard-Discounter“-Format in ihre Räumlichkeiten zu lassen, sie legt großen Wert auf das Erscheinungsbild der Geschäfte und deren Positionierung. Wahrscheinlich wird TsentrObuv nach der Aktualisierung des Formats die Möglichkeit haben, in viele Einkaufszentren einzudringen. Daher ist die Neugestaltung der richtige Entwicklungsschritt für das Unternehmen. Es ist jedoch nicht ganz klar, wie die Käufer es wahrnehmen werden.“

Laut Elena Komkova, Partnerin der Retail Training Group, ist nicht ganz klar, welche Aufgaben TsentrObuv mit dieser Neugestaltung lösen will.

„Mir scheint, dass solche Änderungen gerechtfertigt wären, wenn der Einzelhändler seine Positionierung deutlich ändern würde“, sagt der Experte. „Wenn das globale Ziel, für dessen Umsetzung eine Neugestaltung notwendig ist, nicht offensichtlich ist, dann ist dies eher nur ein weiteres Beispiel für Geldverschwendung.“

Laut INFOLine&Retailer Russia Top-100 2012 wurde TsentrObuv 2011 mit einem Umsatz von 29,3 Milliarden Rubel ohne Mehrwertsteuer zum größten Modehändler. Laut Retailer.ru belegte das Unternehmen den 22. Platz.

Das Unternehmen begann seine Tätigkeit im Jahr 1992 und ist der größte Netzwerkbetreiber in Russland im Bereich Schuheinzelhandel. TsentrObuv entwickelt zwei komplementäre Richtungen: TsentrObuv-Familiengeschäfte und Fast-Fashion-Jugendgeschäfte Centro. Seit Juni 2012 umfasst das Einzelhandelsnetz der Gruppe über 900 Geschäfte und deckt mehr als 300 russische Städte ab.

Das Handelshaus „TsentrObuv“ hat mit der Neugestaltung der gleichnamigen Kette begonnen. Ziel des Projekts ist es, die Servicequalität zu verbessern und neue Kunden zu gewinnen. Jetzt werden die Stores des Netzwerks installiert ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Christian Louboutin strebt einen Umsatz von einer Milliarde Euro an

Die Familie Agnelli, die die Exor Holding kontrolliert, die 2021 für rund 24 Millionen US-Dollar einen 650-prozentigen Anteil an der französischen Schuhmarke Christian Louboutin erwarb, hat sich für die Marke ein ehrgeiziges Ziel gesetzt – einen Umsatz von 1 Milliarde Euro zu erreichen –...
15.04.2024 86

Der italienische Designer Roberto Cavalli ist im Alter von 83 Jahren gestorben

Eine der größten Modefiguren der letzten 50 Jahre und Botschafterin des Made in Italy in der Welt ist verstorben, schreibt die italienische Publikation fashionmagazine.it.
15.04.2024 100

Eine Zusammenarbeit zwischen St.Friday Socks und der Konstantin Khabensky Foundation wurde veröffentlicht

Die St. Petersburger Marke für Designersocken und -accessoires St.Friday Socks hat gemeinsam mit der Konstantin Khabensky Charitable Foundation eine Sockenkollektion zur Unterstützung von Kindern und jungen Erwachsenen mit Tumoren herausgebracht.
14.04.2024 94

Die Pariser Kommune hat eine Kollektion zum Thema Weltraum herausgebracht

Die Schönheit des Nachthimmels und die unzähligen funkelnden Sterne, verführerisch und geheimnisvoll, haben die Menschen schon immer fasziniert und erfreut.
12.04.2024 339

Levi's lässt Schuhe fallen

Am 3. April gab Michelle Gass, CEO von Levi's, während einer Telefonkonferenz mit Analysten zur Erörterung der Finanzergebnisse des Quartals die Schließung des Schuhgeschäfts des Unternehmens bekannt, schreibt ...
12.04.2024 348
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang