Rieker
Russische Verbraucher glauben an eine glänzende Zukunft
23.06.2011 6268

Russische Verbraucher glauben an eine glänzende Zukunft

Die Boston Consulting Group (BCG) hat eine Studie zum Verbrauchersektor der Weltwirtschaft durchgeführt. Besonderes Augenmerk wurde auf die Phänomene nach der Krise gelegt.

In den Vereinigten Staaten sind 52% der Befragten besorgt über die nahe Zukunft, während mehr als 60% von ihnen angaben, nach der Krise ihre Ausgaben gesenkt zu haben. Mehr als 40% der Einwohner der Europäischen Union sind "Wirtschaftspessimisten" - ihrer Meinung nach wird sich die Wirtschaft in den kommenden Jahren nicht erholen. Verbraucher in Entwicklungsländern sind optimistisch: In Indien, Russland und China beispielsweise glaubt weniger als ein Drittel der Befragten nicht an eine glänzende wirtschaftliche Zukunft. BCG stellt fest: Während der Krise waren die russischen Verbraucher von Pessimismus erfüllt, aber jetzt sehen sie eine rasche Erholung der Wirtschaft des Landes. Experten zufolge wird das Konsumwachstum in China und Indien in den nächsten fünf Jahren 50% übersteigen. Die Chinesen sind bereit, die Ausgaben in den nächsten 12 Monaten zu erhöhen, und es gibt mehr von ihnen als diejenigen, die sparen werden. Die Rolle der Bevölkerung westlicher Länder beim globalen Konsum nimmt ständig ab, während die Bevölkerung aus Entwicklungsländern wächst. Jetzt liegt Chinas Anteil an den globalen Verbraucherausgaben bei 9% und könnte bis 2020 22% erreichen.

Die Befragten wurden auch nach den Motiven für den Kauf teurer Dinge befragt. In Europa, den USA, Japan und den BRIC-Staaten nannten sie einstimmig höhere Qualität, „fortschrittliche“ Technologien sowie weniger Schaden / größere gesundheitliche Vorteile. Die Einwohner Chinas und Indiens (70 bzw. 64%) nannten die Markenbekanntheit als Hauptgründe. Es ist wahrscheinlich, dass der Wunsch multinationaler Unternehmen, aufstrebende Märkte zu erobern, vernünftig und erfolgreich ist, sagen Experten.

Die Russen messen der Popularität und dem Prestige der Marke viel weniger Bedeutung bei. Gleichzeitig ist unsere Mittelschicht bereit, teure Dinge wie Autos und Schmuck zu kaufen. Vertreter der Mittelschicht anderer Länder bevorzugen praktische und notwendige Dinge (Wohnen, Kleidung für sich und Kinder), schreibt die Website sostav.ru

Die Boston Consulting Group (BCG) hat eine Studie zum Verbrauchersektor der Weltwirtschaft durchgeführt. Besonderes Augenmerk wurde auf die Phänomene nach der Krise gelegt.
5
1
Bewertung
Midinblu

Aktuelle News

Galerie Schuhe & Mode auf April verschoben

Die Termine der Galerie Shoes & Fashion in Düsseldorf wurden erneut verschoben. Die Veranstalter beschlossen, die Ausstellung auf April zu verschieben.
15.01.2021 95

Louis Vuitton startet ein Popup, um Virgil Ablohs seltene Turnschuhe zu unterstützen

Am Vorabend der Pariser Herrenmode-Woche, am 8. Januar, wurde in der französischen Hauptstadt ein neues Popup-Projekt von Louis Vuitton mit dem Titel „Louis Vuitton: Spaziergang im Park“ gestartet.
15.01.2021 100

Wildbeeren betraten den deutschen Markt

Der russische Online-Händler Wildberries hat seine Geschäftstätigkeit in Deutschland aufgenommen und beabsichtigt, seine Expansion in andere europäische Länder - Frankreich, Italien und Spanien - fortzusetzen. Derzeit entwickelt Wildberries seine Aktivitäten auf den Märkten von 10 Ländern, darunter Polen, ...
14.01.2021 129

DR. Martens hat eine Sammlung mit Zeichnungen von Keith Haring veröffentlicht

Eine Sammlung von Mardern mit Zeichnungen des berühmten New Yorker Graffiti-Künstlers, der 1990 an AIDS starb, wurde in Zusammenarbeit mit Dr. Martens und die Keith Haring Foundation. Die Sammlung enthält die Ikone Dr. Martens 1460 und zwei ...
14.01.2021 238

Prada gibt im Dezember 2020 Verkäufe vor der Krise zurück

Das zweite Halbjahr 2020 für die Marke Prada war eine Phase einer allmählichen Erholung der Einzelhandelsumsätze, trotz der Schließung einiger Markengeschäfte (9% der Kette). Im Dezember 2020 erholten sich die Prada-Verkäufe auf ...
14.01.2021 181
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang