Schauen Sie sich die Schweiz genauer an
09.07.2012 3520

Schauen Sie sich die Schweiz genauer an

Obuv.com möchte einen europäischen Schuhhersteller kaufen

Der Schuhhändler Obuv.com, der im April von den ehemaligen Aktionären der Lenta-Einzelhandelskette Dmitry Kostygin und August Meyer gemeinsam besessen wurde, verhandelt über den Kauf des Schweizer Schuhherstellers Masai Barefoot Technology (MBT). Sein Vermögen, einschließlich Marken und Patenten für originale Sportschuhe, kann einen Wert von bis zu 50 Millionen US-Dollar haben.

Die Tatsache, dass im Juni dieses Jahres Verhandlungen zwischen MBT und Obuv.com begannen, sagte eine Quelle in der Nähe des russischen Unternehmens. Dmitry Kostygin, einer seiner Anteilseigner und ehemaliger Miteigentümer der Lebensmittelkette Lenta, bestätigte diese Informationen und gab an, dass sich die Verhandlungen in einem frühen Stadium befinden und noch keine Dokumente unterzeichnet wurden.

Die Investmentgesellschaft Leonardo & Co. war zu Beginn des Sommers als Berater für den Verkauf von MBT tätig. Sein Direktor Fabian Denneborg sagte, das Unternehmen suche keinen Käufer mehr und lehne es ab, weitere Kommentare abzugeben. MBT selbst hat ebenfalls keine Kommentare abgegeben.

Das geistige Eigentum eines Schweizer Unternehmens wird zum Verkauf angeboten - Marken und Patente (für Schuhe mit einer speziellen abgerundeten Sohle), - Leasingrechte für 20 Monomarkengeschäfte in der Schweiz, Inventar und Ausrüstung in Geschäften, sagte eine Quelle in der Nähe von MBT. Das Unternehmen verfügt über 18 Filialen in Russland, arbeitet jedoch im Franchising mit der Firma Payana zusammen. Diese Objekte werden nicht in das Geschäft aufgenommen.

Dmitry Kostygin glaubt, dass der Vermögenswert einen Wert von 20 bis 50 Millionen US-Dollar haben könnte. MBT gab seinen Umsatz 2007 zum letzten Mal bekannt, als er 211,9 Millionen US-Dollar betrug. Nikolay Gabyshev, Managing Partner von Pollyanna Capital Partners, sagt, dass der europäische Schuhmarkt seitdem jährlich gewachsen ist. 3-4%. Das heißt, der Umsatz von MBT hätte bis Ende 2011 248 Millionen US-Dollar betragen können. Gabyshev schätzte den MBT auf fast 50 Millionen US-Dollar, basierend auf einem 0,2-Multiplikator des Umsatzes vor Abzug der Schuldenverpflichtungen.

Das Schweizer Schuhunternehmen Masai Barefoot Technology (MBT) produziert und vermarktet Schuhe mit einer ungewöhnlich abgerundeten Sohle. Die Produktionsstätten befinden sich in Südasien - es gibt sieben Fabriken in China, Indonesien und Vietnam. Das Einzelhandelsnetz des Unternehmens ist in der Schweiz mit 20 Monomarkenpunkten in gemieteten Räumlichkeiten vertreten. Die Filialen des Unternehmens entwickeln sich auf Franchise-Basis und werden exklusiv in 35 Ländern der Welt vertrieben.

Obuv.com wurde vor ungefähr zwei Jahren erstellt. Die Miteigentümer des Unternehmens sind Sergey Rukin und die ehemaligen Miteigentümer der Lenta-Verbrauchermärkte August Meyer und Dmitry Kostygin, die im April dieses Jahres für zwei Personen 40% des Unternehmens für 25 Mio. USD gekauft haben. Das Netzwerk vereint 75 Geschäfte in Russland mit einer durchschnittlichen Fläche von 150 bis 200 Quadratmetern. m, Prognose bis Ende 2012 - 100 Punkte. Das Netzwerk arbeitet in einem Niedrigpreissegment (der durchschnittliche Scheck beträgt etwa 1 Rubel). Umsatz im Jahr 2011 - 700 Millionen Rubel. Die Prognose für 23,8 liegt zwischen 2012 und 2,5 Milliarden Rubel (3 Millionen US-Dollar im Jahresdurchschnitt). (77-92 Millionen US-Dollar zum Leitzins der Zentralbank ab Freitag).

MBT wurde im Mai 2012 zum Verkauf angeboten, nachdem es seinen Schuldenverpflichtungen nicht nachkommen konnte, und verzeichnete Ende 2011 niedrige Umsätze und Verluste, die nicht bekannt gegeben wurden, schreiben lokale Medien. Dmitry Kostygin erklärt, dass Obuv.com nach neuen und interessanten Nischenprojekten für sich sucht. „Vielleicht ist MBT genau diese Option. In der Schweiz beispielsweise trägt fast jeder MBT-Turnschuhe zur Arbeit und für Spaziergänge “, sagte er. Herr Kostygin erinnerte daran, dass die ehemaligen Aktionäre von Lenta beim Kauf einer Beteiligung an Obuv.com ihre Bereitschaft zum Ausdruck gebracht haben, bis zu 100 Mio. USD (einschließlich 25 Mio. USD für eine 40% -Beteiligung) zu investieren, die für die Entwicklung, insbesondere für M & A-Transaktionen, verwendet werden können. Die Zeitung "Kommersant" schreibt darüber.

Obuv.com will den europäischen Schuhhersteller Obuv.com, dessen Miteigentümer im April Ex-Aktionäre der Lenta-Kette Dmitry Kostygin und August Meyer wurden, kaufen.
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Brunello Cucinelli meldete im ersten Halbjahr 14,1 ein Umsatzwachstum von 2024 %

Die italienische Luxusmarke Brunello Cucinelli meldete vorläufige Ergebnisse für das erste Halbjahr 2024 mit einem Umsatz von 620,7 Millionen Euro. Der Umsatz stieg um 14,1 % zu aktuellen Wechselkursen und um 14,7 % ohne...
12.07.2024 522

In der angesagtesten Straße von St. Petersburg stieg die Miete im Straßeneinzelhandel um das 1,5-fache

Die Bolschoi-Allee auf der Petrograder Seite ist seit vielen Jahren die wichtigste Modestraße der nördlichen Hauptstadt. In den letzten anderthalb Jahren ist in dieser Straße nach Angaben des Beratungsunternehmens NF Group der Anteil der leerstehenden Flächen um 5 Prozentpunkte zurückgegangen und...
12.07.2024 646

Jacquemus und Nike stellten für die Olympischen Spiele in Paris eine neue Zusammenarbeit vor

Ein aktualisierter Nike Air Max 1-Sneaker, eine neue Version des Swoosh und eine Kapselkollektion mit Sportbekleidung sind das Ergebnis der neuesten Zusammenarbeit zwischen der französischen Marke Jacquemus und dem amerikanischen Sportgiganten Nike. Sammlung…
11.07.2024 594

Schuhe der Saison – Luxus-Flip-Flops

Flip-Flops sind zurück. Oder besser gesagt, sie sind diesen Sommer bereits wieder in Mode gekommen, obwohl es sich mittlerweile nicht mehr nur um Gummischuhe handelt. Der Trend zu Chic und Komfort diktiert seine eigenen Regeln. Jetzt müssen Flip-Flops und andere Arten von Flip-Flops aus natürlichem Material bestehen ...
10.07.2024 654

Marken eröffnen Pop-up-Spaces an Stränden

Modemarken lassen Sie in der Strandsaison nicht vergessen, sich selbst zu vergessen. Direkt an den Stränden entstehen Pop-up-Spaces.
10.07.2024 695
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang