PayU hat die Zahlungsmethoden in Runet untersucht
24.01.2014 2320

PayU hat die Zahlungsmethoden in Runet untersucht

Laut Statistiken des Zahlungsintegrators PayU haben 11 nur 2013% der russischen Internetnutzer Zahlungen für Waren und Dienstleistungen in Online-Shops über ein Mobiltelefonkonto geleistet.

Laut der Studie, an der 4118 Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren teilnahmen, waren Bankkarten im vergangenen Jahr die beliebteste Zahlungsmethode auf dem Runet. Mit ihrer Hilfe wurden 50,6% aller Online-Zahlungen getätigt und 7,4% der Befragten von einer verknüpften Karte über elektronische Zahlungssysteme bezahlt. Die Plätze zwei und drei belegen elektronisches Geld (Zahlung mit elektronischen Geldbörsen) und Internetbanking, die ungefähr zu gleichen Teilen 19,8% und 18,6% ausmachen.

PayU-Experten glauben, dass elektronische Geldsysteme ihre Nische besetzt haben und in letzter Zeit nicht viel positive Dynamik gezeigt haben, aber das Internet-Banking gewinnt allmählich an Popularität. Mobile Zahlungen könnten angesichts der zunehmenden Verbreitung von Smartphones durchaus die Erwartungen erfüllen.

Unter den Befragten gibt es viele, die verschiedene Online-Zahlungsmethoden verwenden. Solche "Mehrkanal" -Nutzer zahlen regelmäßig per Karte, über Internet-Geldbörsen und über Internet-Banking. Sie verwenden jedoch selten Zahlungen von einem Mobiltelefonkonto. Nur 11% von ihnen gaben an, dass die letzte Online-Zahlung über ein Handykonto erfolgte. Gleichzeitig zahlten 43% der "Mehrkanal" -Nutzer mit der Karte, 26% mit elektronischem Geld und 20% über Internetbanking.

Laut der Umfrage hat fast die Hälfte der Befragten (49%) mindestens eine Internet-Geldbörse, aber nur 27,2% nutzen sie regelmäßig.

Laut der Statistik des Zahlungsintegrators PayU haben 11 nur 2013% der russischen Internetnutzer Zahlungen für Waren und Dienstleistungen in Online-Shops von ihrem Handy aus ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Christian Louboutin strebt einen Umsatz von einer Milliarde Euro an

Die Familie Agnelli, die die Exor Holding kontrolliert, die 2021 für rund 24 Millionen US-Dollar einen 650-prozentigen Anteil an der französischen Schuhmarke Christian Louboutin erwarb, hat sich für die Marke ein ehrgeiziges Ziel gesetzt – einen Umsatz von 1 Milliarde Euro zu erreichen –...
15.04.2024 76

Der italienische Designer Roberto Cavalli ist im Alter von 83 Jahren gestorben

Eine der größten Modefiguren der letzten 50 Jahre und Botschafterin des Made in Italy in der Welt ist verstorben, schreibt die italienische Publikation fashionmagazine.it.
15.04.2024 93

Eine Zusammenarbeit zwischen St.Friday Socks und der Konstantin Khabensky Foundation wurde veröffentlicht

Die St. Petersburger Marke für Designersocken und -accessoires St.Friday Socks hat gemeinsam mit der Konstantin Khabensky Charitable Foundation eine Sockenkollektion zur Unterstützung von Kindern und jungen Erwachsenen mit Tumoren herausgebracht.
14.04.2024 89

Die Pariser Kommune hat eine Kollektion zum Thema Weltraum herausgebracht

Die Schönheit des Nachthimmels und die unzähligen funkelnden Sterne, verführerisch und geheimnisvoll, haben die Menschen schon immer fasziniert und erfreut.
12.04.2024 336

Levi's lässt Schuhe fallen

Am 3. April gab Michelle Gass, CEO von Levi's, während einer Telefonkonferenz mit Analysten zur Erörterung der Finanzergebnisse des Quartals die Schließung des Schuhgeschäfts des Unternehmens bekannt, schreibt ...
12.04.2024 344
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang