Soho
Beim "Russischen Frühstück" berechnete Indikatoren für Investitionen im 2012-Jahr
11.03.2012 2389

Beim "Russischen Frühstück" berechnete Indikatoren für Investitionen im 2012-Jahr

Am 7. März fand im Rahmen der MIPIM-Ausstellung das 16. russische Frühstück statt, das vom Impress Media Publishing House mit Unterstützung der persönlich haftenden Gesellschafterin Jones Lang LaSalle sowie von Raven Russia, Goltsblat BLP, PSN Group und O1 Properties organisiert wurde. In diesem Jahr nahmen an der Veranstaltung eine beispiellose Anzahl von Teilnehmern für dieses Format teil - mehr als 300 Vertreter von Investment-, Entwicklungs-, Beratungs-, Rechts- und anderen Unternehmen. Ein Merkmal des "Russischen Frühstücks" war die Möglichkeit einer interaktiven Befragung aller Teilnehmer zu aktuellen Themen für die Branche.

Die Veranstaltung wurde mit einer Dokumentation über die größten Investitionstransaktionen 2011 eröffnet. Der Verkauf des National Hotels, des Ritz Carlton Hotels, der Gallery Mall, des Geschäftszentrums Lesnaya Plaza und anderer bedeutender Investitionstransaktionen wurde von führenden Experten auf dem gewerblichen Immobilienmarkt kommentiert. Unmittelbar nach dem Film wurden die Veranstaltungsteilnehmer gebeten, die Frage zu beantworten: Wird das Investitionsvolumen im 2012-Jahr höher sein als im 2011-Jahr? Aus der Umfrage ging hervor, dass genau die Hälfte der Teilnehmer der Meinung ist, dass 2012 ein gutes Investitionsjahr sein wird.

In der ersten Sitzung des russischen Frühstücks wurden die Ansichten der Investmentgesellschaften zur Entwicklung des russischen Immobilienmarktes vorgestellt. Laut Dmitry Mints, O1 Properties, ist 2012 kaum mit dem gleichen Investitionsvolumen in diesem Sektor zu rechnen wie im Vorjahr. „Diese Anzahl von Transaktionen war teilweise darauf zurückzuführen, dass die Eigentümer, die seit 2011 auf akzeptable Preise gewartet hatten, 2008 auf sie warteten und die Projekte verließen. Dieselben Eigentümer, die aufgrund ihrer unbedeutenden Änderung nicht bereit waren, zu diesen Preisen zu verkaufen, werden dies auch 2012 wahrscheinlich nicht tun. Ekaterina Konstantinova, Renaissance Capital, stimmte dieser Meinung zu: „Im Jahr 2011 begannen sich die Zinssätze für gewerbliche Immobilien zu erholen, und für Anleger reichte die Risikoprämie aus, um in Immobilien zu investieren. Ob es 2012 ein solches Interesse geben wird, ist eine Intrige. Einerseits verlor Russland nach August 2011, als der Aktienmarkt fiel, einige in den Augen westlicher Investoren, andererseits sind die makroökonomischen Indikatoren positiv (BIP, Arbeitslosenquote usw.), dh Russland bleibt grundsätzlich ein interessanter Markt für Investitionen ".

Holger Müller, PWC, erinnerte das Publikum daran, dass neben all den oben genannten Faktoren auch Investoren an wirklich hochwertigen Anlagen interessiert sind, die in Russland sehr mangelhaft sind. "Nachdem Dmitry Mints die Hälfte des Vermögens aufgekauft hat, bleibt abzuwarten, bis neue Projekte auf den Markt kommen."

Experten befassten sich auch mit den Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Kreditfinanzierung, die zweifellos den Wunsch und die Fähigkeit von Investoren beeinflussen werden, in Immobilien zu investieren. Auf dem russischen Kreditkapitalmarkt gibt es kein langes Geld, und westliche Kredite werden nach Ansicht von Experten in diesem Jahr noch weniger zugänglich sein als im 2011-Jahr. Dementsprechend wird sich dies auf das Investitionsvolumen auswirken.

Am Ende der ersten Sitzung wurden alle Teilnehmer der Veranstaltung gebeten, die Frage zu beantworten, wie die Investitionsgeografie in 2012 verteilt wird. Nach den Abstimmungsergebnissen wird Moskau 60% aller Geldspritzen erhalten, und 40% werden in die Regionen fließen.

In der zweiten Sitzung äußerten sich Verkäufer - Eigentümer und Entwicklungsunternehmen zur Entwicklung des Investmentmarktes. Die Abstimmung zu Beginn dieser Sitzung - mit der Frage, ob Vermögenswerte in 2012 verkauft werden sollen - ergab, dass nur 40% diese Frage positiv beantworteten. Laut Nikolai Artemenko, CEO von RosEuroDevelopment, sind Entwickler nicht immer daran interessiert, gute Vermögenswerte zu verkaufen. „Ich habe noch keine Lust zu verkaufen. Wir wollen den Mietstrom nutzen. “ Außerdem können Sie laut Entwicklern, wenn das Potenzial in Bezug auf den Vermögenswert noch nicht ausgeschöpft ist, Objekte bis zu besseren Zeiten aufbewahren. Darrell Stanaford, ULI, wandte sich an Investoren: "Wenn Sie noch nicht in Russland sind, lohnt es sich jetzt, hier zu arbeiten. In den nächsten 5-Jahren wird es auf dem Markt neue Projekte von hoher Qualität geben, aber wenn Sie in den 5-Jahren in den Markt eintreten, wird es zu spät sein, da der Wettbewerb um hochwertige Vermögenswerte ziemlich groß ist. “ Nach Einschätzung von Experten ist heute in Russland ein guter Zeitpunkt, um Entwicklungsprojekte zu starten, für die bereits eine aktive Nachfrage besteht.

Am Ende der Veranstaltung wurden alle Teilnehmer erneut gebeten, die Frage zu beantworten: Wird das Investitionsvolumen in 2012 höher sein als in 2011? Das Ergebnis hat einige Änderungen erfahren, jetzt gaben 45% der Teilnehmer eine positive Antwort.

Am 7. März fand im Rahmen der MIPIM-Ausstellung das 16. Russische Frühstück statt, das vom Impress Media Publishing House mit Unterstützung der persönlich haftenden Gesellschafterin Jones Lang LaSalle sowie der Unternehmen Raven Russia, ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Paco Rabann stirbt im Alter von 88 Jahren in Frankreich

Paco Raban, ein in Spanien geborener Designer, dessen Stil zum Synonym für die Ästhetik des Weltraumzeitalters geworden ist, ist im Alter von 88 Jahren…
04.02.2023 453

Einer der Gründer der National Shoe Union Sergey Prytkov ist verstorben

Sergei Prytkov, einer der Gründer der National Shoe Union (NOBS), einer Branchenorganisation, die Hersteller, Lieferanten und Verkäufer von Schuhen vereint, ist im Alter von 66 Jahren verstorben ...
03.02.2023 212

Tiffany und Nike stellen gemeinsame Air Force Capsule vor

Das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Tiffany und Nike wurde mit dem Nike Air Force 1 in schwarzem Wildleder mit Nikes charakteristischem Komma in Tiffany Blue kurz unter Verschluss gehalten. Von der Schmuckmarke wurden Schuhe auch auf den Absatz von Turnschuhen gesetzt ...
03.02.2023 572

Die architektonische Schuhmarke Nicholas Kirkwood schließt

Der britische Designer Nicholas Kirkwood hat die Entscheidung getroffen, seine gleichnamige Schuhmarke nach 18 Jahren Entwicklung zu schließen. Nicholas Kirkwood wurde 2005 gegründet und ist eine Luxusmarke, die für ihre innovativen und architektonischen…
02.02.2023 365

Ferragamo meldet Umsatzwachstum im Jahr 2022

Der italienische Luxuskonzern Salvatore Ferragamo meldet ein Umsatzwachstum im Jahr 2022 in allen Regionen außer im asiatisch-pazifischen Raum, wo sich das Wachstum aufgrund von Quarantänemaßnahmen im Zusammenhang mit der Ausbreitung von…
01.02.2023 335
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang