Rieker
Investoren interessieren sich für den Schuhhandel
28.04.2011 2878

Investoren interessieren sich für den Schuhhandel

Ende März war Moskau Gastgeber des jährlichen Forums des Adam-Smith-Instituts „Russischer Einzelhandel“. Während der Sitzung „Bewertung und Analyse neuer und bestehender Strategien und Ideen“ erklärte der Direktor der Unternehmensgruppe Obuv Rossii, warum sich Investoren nach der Krise für den Schuhhandel interessierten.

Anton Titov zufolge wurde der Schuhmarkt vor der Krise von den Investoren unterschätzt: „Dann investierten alle in weiter entwickelte Einzelhandelssegmente wie Lebensmitteleinzelhandel, Mobilfunkeinzelhandel und Haushaltsgeräte. Diese Märkte haben jedoch nicht mehr das gleiche Wachstumspotenzial wie zuvor, da sie fast vollständig konsolidiert sind. Die Krise hat die Stabilität und die Aussichten neuer Märkte wie des Schuhhandels gezeigt. Schuhe sind ein Grundnahrungsmittel und stehen nach dem Essen an zweiter Stelle. Trotz der Tatsache, dass der Markt 15 um 20 bis 2009% zurückging, erholte er sich 2010 recht schnell. Experten zufolge wird der Schuhmarkt in den nächsten Jahren jährlich um 10-12% wachsen. Und eine solche Dynamik des Schuhmarktes kann nur Investoren interessieren. Im Jahr 2010 haben einige große Schuhhändler ihr Netzwerkwachstum wieder aufgenommen, was kein Zufall ist. Der Schuhmarkt ist heute schlecht konsolidiert und untergesättigt, daher gibt es enorme Möglichkeiten, Netzwerke zu erweitern und neue Regionen zu erschließen. Das Marktpotential ist groß, was sich auch im prognostizierten Konsumwachstum erklärt. Heute kauft ein Russe durchschnittlich 2,8 Paare pro Jahr. In Bezug auf diesen Indikator liegen wir weit hinter Europa (vier bis fünf Paare) und den USA (sechs bis sieben Paare) zurück. Unter Berücksichtigung der ausgeprägten Saisonalität haben wir jedoch das Potenzial für ein Wachstum des Verbrauchs - mindestens bis zu 4,5-5 Paare.

All diese Faktoren bestimmen das wachsende Interesse der Anleger am Schuhmarkt. In 2010 hat der UCP-Investmentfonds 36% der Anteile der Monarch-Unternehmensgruppe zurückgekauft. In diesem Frühjahr gab der größte Schuhhändler Russlands, TsentrObuv, Pläne für einen Börsengang bekannt. “

Laut A. Titov plant Obuv Rossii auch, aktiv am offenen Kapitalmarkt zu arbeiten und externe Finanzmittel anzuziehen. In der ersten Jahreshälfte beabsichtigt das Unternehmen, Anleihen in Höhe von 700 Mio. Rubel zu platzieren. Diese Mittel werden zusammen mit den Eigenmitteln im Verhältnis 50X50 zur Finanzierung des Investitionsprogramms bis zum 2015 des Jahres verwendet, wonach Obuv Rossii plant, seinen Nettoumsatz von 1,6 Mrd. bis zum Ende des 2010-Jahres auf 7,5 Mrd. bis zum Ende des 2014-Jahres zu steigern und das Netzwerk mit 120 zu erweitern in 450-Stores.

„Das derzeit vielversprechendste ist das mittlere Preissegment, dessen Anteil am Schuhmarkt 30% beträgt und das weiter wachsen wird. Dies liegt daran, dass die Kaufkraft genau desjenigen Teils der Bevölkerung mit durchschnittlichem Einkommen zunehmen wird. Das sind Menschen, die es sich leisten können, gute Schuhe zu kaufen und sie nicht nur als Produkt, sondern als Teil eines Lebensstils zu betrachten. Angesichts dieser Trends in Bezug auf das sich ändernde Verbraucherverhalten werden Schuhunternehmen verstärkt in die Markenentwicklung und den Aufbau langfristiger Kundenbeziehungen investieren. In unserem Entwicklungsprogramm setzen wir außerdem auf die Stärkung von Marken und die Entwicklung umfangreicher Marketingkampagnen, zu denen das Anbieten nicht standardmäßiger Dienstleistungen für den Markt (z. B. Ratenzahlungsschuhe) gehört “, erklärte A. Titov.

Auf dieser Seite Altapress.ru
Ende März war Moskau Gastgeber des jährlichen Forums des Adam-Smith-Instituts „Russischer Einzelhandel“. Während der Sitzung „Bewertung und Analyse neuer und bestehender Strategien und Ideen“ ...
5
1
Bewertung
Euro Shoes Ausstellung

Aktuelle News

Expo Riva Schuh & Gardabags fand in Italien statt

Die Januar-Messe für Schuhe, Taschen und Accessoires Expo Riva Schuh & Gardabags in Italien ist zu Ende gegangen. An der Veranstaltung nahmen 430 Aussteller aus mehr als 30 Ländern teil, die Ausstellung erhielt 3500 Besucher aus 86…
21.01.2022 206

Die OR Group ist bei Anleihen technisch in Verzug geraten

Die OR Group (ehemalige Obuv Rossii Group of Companies) hat es versäumt, Anleihen für 0,6 Milliarden Rubel rechtzeitig zurückzuzahlen, was einen technischen Ausfall ermöglichte. Die Anleihen werden von der Promsvyazbank (PSB) gehalten, mit der Verhandlungen geführt werden. Wenn sie scheitern, wird die Gruppe...
21.01.2022 247

Die Zusammenarbeit zwischen New Balance und dem Künstler Joshua Wades hat eine aktualisierte Version des New Balance 57/40 veröffentlicht

Im Design des neuen Modells New Balance 57/40 NB, das in Zusammenarbeit mit dem Künstler Joshua Vaidsaom entstanden ist, finden sich Flecken – Farbspuren, die an die Jugend des Künstlers und seine Leidenschaft erinnern …
20.01.2022 191

MICAM auf März verschoben

Die Organisatoren von Europas größter internationaler Schuhmesse MICAM haben die Verschiebung des Veranstaltungstermins bekannt gegeben. Die Ausstellung findet vom 13. bis 15. März anstelle der ursprünglich geplanten Termine statt - vom 20. bis 22.…
20.01.2022 273

Detsky Mir hat etwa 3 Tonnen Schuh- und Textilabfälle recycelt

Die Detsky Mir Group und das Dmitrovsky RTI Plant, die größte Abfallverarbeitungsanlage in Russland, haben die Ergebnisse der Kampagne „Neues Leben für unerwünschte Kleidung und Schuhe mit Vorteilen für Sie“ für 2021 zusammengefasst…
20.01.2022 372
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang