Soho
Investoren interessieren sich für den Schuhhandel
28.04.2011 3196

Investoren interessieren sich für den Schuhhandel

Ende März war Moskau Gastgeber des jährlichen Forums des Adam-Smith-Instituts „Russischer Einzelhandel“. Während der Sitzung „Bewertung und Analyse neuer und bestehender Strategien und Ideen“ erklärte der Direktor der Unternehmensgruppe Obuv Rossii, warum sich Investoren nach der Krise für den Schuhhandel interessierten.

Anton Titov zufolge wurde der Schuhmarkt vor der Krise von den Investoren unterschätzt: „Dann investierten alle in weiter entwickelte Einzelhandelssegmente wie Lebensmitteleinzelhandel, Mobilfunkeinzelhandel und Haushaltsgeräte. Diese Märkte haben jedoch nicht mehr das gleiche Wachstumspotenzial wie zuvor, da sie fast vollständig konsolidiert sind. Die Krise hat die Stabilität und die Aussichten neuer Märkte wie des Schuhhandels gezeigt. Schuhe sind ein Grundnahrungsmittel und stehen nach dem Essen an zweiter Stelle. Trotz der Tatsache, dass der Markt 15 um 20 bis 2009% zurückging, erholte er sich 2010 recht schnell. Experten zufolge wird der Schuhmarkt in den nächsten Jahren jährlich um 10-12% wachsen. Und eine solche Dynamik des Schuhmarktes kann nur Investoren interessieren. Im Jahr 2010 haben einige große Schuhhändler ihr Netzwerkwachstum wieder aufgenommen, was kein Zufall ist. Der Schuhmarkt ist heute schlecht konsolidiert und untergesättigt, daher gibt es enorme Möglichkeiten, Netzwerke zu erweitern und neue Regionen zu erschließen. Das Marktpotential ist groß, was sich auch im prognostizierten Konsumwachstum erklärt. Heute kauft ein Russe durchschnittlich 2,8 Paare pro Jahr. In Bezug auf diesen Indikator liegen wir weit hinter Europa (vier bis fünf Paare) und den USA (sechs bis sieben Paare) zurück. Unter Berücksichtigung der ausgeprägten Saisonalität haben wir jedoch das Potenzial für ein Wachstum des Verbrauchs - mindestens bis zu 4,5-5 Paare.

All diese Faktoren bestimmen das wachsende Interesse der Anleger am Schuhmarkt. In 2010 hat der UCP-Investmentfonds 36% der Anteile der Monarch-Unternehmensgruppe zurückgekauft. In diesem Frühjahr gab der größte Schuhhändler Russlands, TsentrObuv, Pläne für einen Börsengang bekannt. “

Laut A. Titov plant Obuv Rossii auch, aktiv am offenen Kapitalmarkt zu arbeiten und externe Finanzmittel anzuziehen. In der ersten Jahreshälfte beabsichtigt das Unternehmen, Anleihen in Höhe von 700 Mio. Rubel zu platzieren. Diese Mittel werden zusammen mit den Eigenmitteln im Verhältnis 50X50 zur Finanzierung des Investitionsprogramms bis zum 2015 des Jahres verwendet, wonach Obuv Rossii plant, seinen Nettoumsatz von 1,6 Mrd. bis zum Ende des 2010-Jahres auf 7,5 Mrd. bis zum Ende des 2014-Jahres zu steigern und das Netzwerk mit 120 zu erweitern in 450-Stores.

„Das derzeit vielversprechendste ist das mittlere Preissegment, dessen Anteil am Schuhmarkt 30% beträgt und das weiter wachsen wird. Dies liegt daran, dass die Kaufkraft genau desjenigen Teils der Bevölkerung mit durchschnittlichem Einkommen zunehmen wird. Das sind Menschen, die es sich leisten können, gute Schuhe zu kaufen und sie nicht nur als Produkt, sondern als Teil eines Lebensstils zu betrachten. Angesichts dieser Trends in Bezug auf das sich ändernde Verbraucherverhalten werden Schuhunternehmen verstärkt in die Markenentwicklung und den Aufbau langfristiger Kundenbeziehungen investieren. In unserem Entwicklungsprogramm setzen wir außerdem auf die Stärkung von Marken und die Entwicklung umfangreicher Marketingkampagnen, zu denen das Anbieten nicht standardmäßiger Dienstleistungen für den Markt (z. B. Ratenzahlungsschuhe) gehört “, erklärte A. Titov. Auf dieser Seite Altapress.ru

Ende März war Moskau Gastgeber des jährlichen Forums des Adam-Smith-Instituts „Russischer Einzelhandel“. Während der Sitzung „Bewertung und Analyse neuer und bestehender Strategien und Ideen“ ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Fila arbeitet mit Haider Ackermann zusammen

Das südkoreanische Unternehmen, Hersteller und Lieferant von Sportbekleidung Fila hat eine Zusammenarbeit mit dem französischen Designer kolumbianischer Herkunft Haider Ackermann veröffentlicht. Die Kapsel umfasst Herren- und Damenbekleidung (bunte Leggings,…
02.12.2022 89

Pakistan steigert Schuhexporte

Die Schuhexporte aus Pakistan stiegen zwischen Juli und Oktober 2022 um 82 %, ein Wachstum von 31 % gegenüber dem Vorjahr, während die Lederexporte laut dem Pakistan Bureau of Statistics (PBS) leicht zunahmen…
02.12.2022 101

Am Black Friday verkaufte Wildberries Waren für 106 Milliarden Rubel.

Vom 18. bis 28. November 2022 fand auf Wildberries die Black-Friday-Aktion statt. Der Sale stieß bei den Käufern auf großes Interesse und übertraf die Vorjahreszahlen. Insgesamt bestellten die Teilnehmer der Aktion Waren im Gesamtwert von etwa 106,4 Milliarden Rubel, was fast…
01.12.2022 236

Ralf Ringer wehrt sich vor Gericht gegen die Forderung des Föderalen Steuerdienstes nach zusätzlichen Steuern und Strafen in Höhe von 1,5 Milliarden Rubel.

Wie wir bereits geschrieben haben, wollen die föderalen Steuerbehörden rund 1,5 Milliarden Rubel an Steuergebühren, Bußgeldern und Strafen von der russischen Schuhfirma Ralf Ringer zurückfordern. Schuhhersteller und Einzelhändler versucht, das Vorgehen der Steuerbehörden durch…
30.11.2022 265

Die Sportindustrie von Ausrüstung und Materialien bis hin zu Kollektionen von Konfektionskleidung und Schuhen - auf der Messe Sport Casual Moscow

Vom 16. bis 18. Januar 2023 in Moskau, im Hotel Izmailovo, die XVI Ausstellungspräsentation SPORT CASUAL MOSCOW von Sport-, Freizeit- und Touristenbekleidung, Schuhen, Accessoires sowie Technologien, Materialien und Ausrüstung für ihre…
30.11.2022 357
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang