43% der Briten kaufen betrunken online ein
10.01.2012 2928

43% der Briten kaufen betrunken online ein

43% der Briten kaufen betrunken online ein. Dies belegen die Ergebnisse einer von The Daily Telegraph durchgeführten Kelkoo-Umfrage.

Ein Viertel der Befragten gab zu, dass sie nur deshalb online einkaufen, weil sie Alkohol genommen haben, und ein Fünftel der "betrunkenen Käufer" kann sich am nächsten Tag nicht erinnern, was genau sie im Online-Shop bestellt haben.

Die Forscher stellen fest, dass die Menschen in den meisten Fällen, wenn sie betrunken sind, Kleidung und Schuhe sowie Videospiele, Filme und Bücher kaufen. Einer der Befragten gab zu, ein betrunkenes Boot gekauft zu haben.

Laut Kelkoo werden die meisten „betrunkenen Einkäufe“ von 23 bis ein Uhr morgens getätigt. Wie die New York Times in einem Artikel zu diesem Phänomen ausführt, gingen die Hauptkäufe von eBay von 18: 30 zu 22: 30 Ortszeit. Der Vertreter des Onlineshops bestätigte der Veröffentlichung, dass es ein Verdienst von "betrunkenen Einkäufen" gibt.

Nach Angaben des ChannelAdvisor-Systems, das Hunderte von Ressourcen für den Online-Handel bereitstellt, liegt der Spitzenwert der Einkäufe bei 20-Stunden, während der Anteil der späteren Einkäufe von 21-Stunden bis Mitternacht zunimmt.

Die Veröffentlichung zitiert die Worte eines Psychiaters, wonach Online-Shopping im Rauschzustand ruinös sein kann. Im Gegensatz zu „echten“ Einkäufen hat ein betrunkener Internetnutzer möglicherweise nicht das Gefühl, dass er zu viel gekauft hat und aufhören muss.

Das Problem der "betrunkenen Einkäufe" besteht nicht nur im Netz. Im Juli 2011 verbot eine Tierhandlung in New York in der Nähe der Bars den Verkauf von Welpen an betrunkene Besucher. Nach Angaben der Ladenbesitzer tätigen diese Personen ihre Einkäufe nachdenklich. Darüber schreibt retailer.ru
 43% der Briten kaufen betrunken online ein. Dies belegen die Ergebnisse einer Umfrage von Kelkoo, die The Daily ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Jimmy Choo wählt Prinzessin Gauravi Kumari zu seiner Markenbotschafterin für Indien

Jimmy Choo stärkt seine Position in Indien, die Luxusschuh- und Accessoire-Marke hat eine indische Prinzessin für ihre Werbekampagne gewonnen. Prinzessin Gauravi Kumari, Mitglied der königlichen Familie von Jaipur, wurde zur Markenbotschafterin von Jimmy Choo India ernannt, schreibt ...
21.05.2024 116

Frankreich verzeichnet im Jahr 2023 einen stärkeren Lederhandelsüberschuss.

Frankreich erwartet, dass die Lederexporte im Jahr 6 um 2023 % auf 1 Milliarde Euro steigen, während die Importe stabil bei 14 Milliarden Euro bleiben. Ein Handelsüberschuss von 5 Milliarden Euro wäre möglich...
21.05.2024 110

Ronnie Fieg verwandelte Clarks-Slipper in Sandalen

Im Rahmen der laufenden Zusammenarbeit zwischen Clarks und Kith bringt die britische Mokassin-Marke für Frühjahr/Sommer 2024 zwei neue Sandalenmodelle auf den Markt. Die neuen Silhouetten Ridgevale und Brixham sind in vier Farbvarianten erhältlich …
20.05.2024 338

Die chinesische Kinderbekleidungs- und Schuhmarke Balabala eröffnet Geschäfte in Russland

Das erste Geschäft in Russland der chinesischen Marke für Kinderbekleidung und -schuhe Balabala wurde in St. Petersburg im Einkaufszentrum Galereya eröffnet. Es ist geplant, bis Ende 2024 Geschäfte der Marke Balabala in Moskau zu eröffnen, schreibt...
20.05.2024 308

In St. Petersburg wächst das Interesse an Einzelhandelsimmobilien in Wohngebieten

Nach Angaben der NF Group in St. Petersburg wird die optimale Auslastung von Gewerbeflächen in Wohnanlagen der Business-Klasse zwei Jahre nach Inbetriebnahme des Gebäudes erreicht…
19.05.2024 259
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang