"Damm Europas"
02.05.2012 2868

"Damm Europas"

In St. Petersburg wird ein Viertel des Handels mit Luxusgütern entstehen

Im Rahmen des Entwicklungsprojekts "Embankment of Europe" in St. Petersburg wird es eine Zone für den Handel mit Luxusgütern geben. Experten gehen davon aus, dass dieses Segment in der Stadt nach der Eröffnung eines ähnlichen "Luxus" -Einkaufszentrums "Mercury" im August übersättigt sein wird.

Vertreter des Beratungsunternehmens Jones Lang LaSalle haben das Konzept eines Einkaufsviertels für eines der größten Projekte in St. Petersburg vorgestellt - "Naberezhnaya Evropy". Der Entwickler des Projekts, dessen Inbetriebnahme für 2016 geplant war, ist VTB-Development.

„Das Konzept der Einzelhandelskomponente, das den europäischen Gegenstücken entspricht, wird das Image und die hohe Wohnqualität des Projekts unterstreichen“, sagt Vladislav Nikolaev, Leiter der Beratung für Einzelhandelsimmobilien bei Jones Lang LaSalle in St. Petersburg.

Experten gehen davon aus, dass dies den notwendigen Besucherfluss ermöglicht, sodass Sie den Einzelhandelsbetreibern Impulse geben können.

Der Vizepräsident der VTB Bank, Alexander Olkhovsky, bestätigte, dass die Arbeiten am Konzept der Entwicklung des "Handelsteils" des Projekts abgeschlossen sind.

"Die Arbeiten wurden in mehreren Phasen durchgeführt, und das Konzept selbst war das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen mehreren Beratungsunternehmen und dem Investor des Europe Embankment-Projekts", sagte Alexander Olkhovsky gegenüber Firstnews.

Die Handelsfunktion wird mehrere Zonen umfassen. Die erste - erstklassige Kleidung, Schuhe und Accessoires - befindet sich in den Einzelhandelsgeschäften auf der Straße im zentralen Einkaufsviertel "Square of Russian Ballet Stars".

Der zweite Teil, der für die weniger wohlhabende Öffentlichkeit gedacht ist, wird entlang der Fußgängerpromenade erscheinen. Hier werden fünf Restaurants im Medium + / Premium-Segment eröffnet. Ein weiteres Restaurant mit einer Fläche von ca. 1 qm. m erscheint in der obersten Etage des Einkaufs- und Bürozentrums. Es wird auch eine Zone mit Innenräumen an der Fußgängerpromenade geben. Darüber hinaus werden Ausstellungsräume und ein Premium- / Luxus-SPA eröffnet.

Der Straßeneinzelhandel wird auch durch thematische Gassen vertreten sein, darunter gastronomische Gassen (Weine, Tee, Kaffee, Süßigkeiten, Käse, Zigarren usw.), eine Gasse für Bildungs- und Lifestyle-Betreiber usw. (Premium-Supermarkt und Fitnesscenter). sowie Geschäfte von Kosmetik-, Accessoires-, Schmuck-, Bekleidungs- und Schuhgeschäften.

Geschäfte, die im Segment „Medium Plus“ tätig sind, erhalten einen Platz im ersten Stock des Einkaufs- und Bürozentrums.

Das Luxusformat ist für St. Petersburg nicht neu, kann aber nicht als weit verbreitet bezeichnet werden. Jetzt gibt es in der Stadt einen Komplex dieser Art - "Grand Palace". Darüber hinaus wird im August das Einkaufszentrum "Mercury" eröffnet. In den Einkaufsstraßen befinden sich mehrere separate Geschäfte - Nevsky Prospect, Bol.Konyushennaya, Bolshoy Prospect PS.

Experten bezweifeln, dass Petersburg ein solches Volumen an Luxusgeschäften braucht.

„Der Luxusmarkt wird nach der Eröffnung des Einkaufszentrums„ Mercury “nahezu gesättigt sein. Dies ist vor allem auf die sehr geringe Größe der Zielgruppe (nicht mehr als 1% der Bevölkerung) zurückzuführen “, sagt Wsewolod Schtscherbakow, stellvertretender Direktor der Beratungsabteilung bei Colliers International St. Petersburg. Darüber hinaus wirkt sich die Nähe zu Europa aus, die eine bequeme Möglichkeit zum Einkaufen im Ausland bietet.

Das Investitionsprojekt "Embankment of Europe" wird im zentralen Teil der Stadt auf einem Grundstück von 350 Quadratmetern umgesetzt. m.

Es beinhaltet die Realisierung des ersten Elite-Wohnviertels mit 17 Häusern in St. Petersburg sowie die Bildung einer öffentlichen Handelszone, einschließlich einer Fußgängerzone mit einer Einkaufsfläche von 20 Quadratmetern. m Niveau gehoben / Premium / Luxus, schreibt newsland.ru.

In St. Petersburg entsteht ein Viertel für den Elitegüterhandel Im Rahmen des Entwicklungsprojekts „Embankment of Europe“ entsteht in St. Petersburg eine Luxusgüterhandelszone. Experten glauben, dass ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

TJ COLLECTION hat einen eigenen KI-Stylisten erstellt

Die Schuh- und Accessoire-Marke TJ Collection wandte sich Technologien der künstlichen Intelligenz zu und schuf eine virtuelle Modestylistin – ein Mädchen namens Tanya, die in ihren sozialen Netzwerken über die neuen Produkte der Marke spricht. Tanya, 26 Jahre alt, hat eine Leidenschaft für Mode und...
27.05.2024 113

Birkenstock investiert 15 Millionen Euro in den Bau einer Fabrik in Portugal

Die deutsche Schuhmarke Birkenstock investiert 15 Millionen Euro in den Bau einer Produktionsstätte im Distrikt Arouco im Norden Portugals. Das neue Unternehmen ist auf 600 Arbeitsplätze ausgelegt, berichtet die portugiesische Website...
27.05.2024 240

Die Expo Riva Schuh & Gardabags findet im Juni statt

Die nächste internationale Ausstellung für Schuhe, Taschen und Accessoires Expo Riva Schuh & Gardabags findet vom 15. bis 18. Juni in Italien in Riva del Garda statt. Es werden Aussteller aus 40 Ländern (darunter China, Indien, Brasilien, Italien, Portugal, Spanien und…) vertreten sein.
27.05.2024 208

Indien verzeichnet einen Rückgang der Lederexporte

Die Exporte von Leder und Lederwaren gingen im Geschäftsjahr bis März 2024 im Vergleich zum vorangegangenen Geschäftsjahr aufgrund der schwachen Nachfrage in Märkten wie den USA und... um fast 10 % zurück.
24.05.2024 402

Die Übernahme von LLOYD Shoes durch die Schweizer Arklyz-Gruppe ist abgeschlossen

Die Übernahme des Schuhherstellers Sulinger Lloyd Shoes GmbH durch die Schweizer Investmentgesellschaft Arklyz AG ist abgeschlossen. Wie wir bereits geschrieben haben, hat Arklyz im Januar eine Vereinbarung mit dem Eigentümer, der Ara AG, über den Kauf der Schuhmarke, einschließlich aller Betriebskosten, getroffen.
24.05.2024 459
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang