China scheiterte Nike
03.10.2012 2419

China scheiterte Nike

Gewinn Nike Inc. im 12. geschäftsquartal um XNUMX% gesunken. Der Gewinndruck wurde durch Marketingaufwendungen des weltweit größten Sportartikelherstellers sowie durch eine Verlangsamung des chinesischen Wirtschaftswachstums verursacht.

Die Aktien fielen um 2,1% auf 93,81 USD, nachdem die reguläre Handelssitzung am 27. September endete. Die Papiere brachen in fast 30 Monaten um etwa 5% ein, nachdem sie im Mai auf Rekordhöhen gestiegen waren. Die niedrigeren Margen konnten die Auswirkungen der Bemühungen von Nike zur Steigerung des Umsatzes ausgleichen.

Nike hat vor kurzem begonnen, sich mit einigen seiner Probleme auseinanderzusetzen. Das Unternehmen ist seit etwa zwei Jahren bestrebt, die Margen zu verbessern, was es schwierig macht, kontinuierlich Innovationen zu entwickeln, um Produkte zu schaffen, die die Öffentlichkeit ansprechen. In der letzten Berichtsperiode ging die Bruttomarge um 2% auf 0,8% zurück. Das Unternehmen selbst prognostizierte einen Rückgang der Marge um 43,5%.

Höhere Material- und Arbeitskosten gleichen die Auswirkungen steigender Preise und Maßnahmen zur Senkung der Produktionskosten aus. Darüber hinaus wurde die Marge durch einen Umsatzrückgang in Richtung weniger profitabler Geschäfte sowie eine Verlagerung auf den Direktvertrieb von Converse in China unter Druck gesetzt.

Die Vorräte stiegen um 9,8% und lagen damit deutlich unter dem rasanten Wachstum von 20% im Vergleichsquartal des Vorjahres.

Die Overheads von Nike stiegen um 18%. Insbesondere die „Ausgaben zur Stimulierung der Nachfrage“ zur Förderung von Produkten auf dem Markt und zur Wahrung des Rufs des Unternehmens bei den Olympischen Spielen und bei der Fußball-Weltmeisterschaft stiegen um 29%. All dies hielt den Druck auf die Gewinne des Unternehmens aufrecht.

Die weltweiten Bestellungen für zukünftige Perioden - ein Schlüsselindikator für Wachstum - stiegen unbereinigt um Währungsschwankungen um 6-8%. Ein Jahr zuvor zeigte dieser Indikator einen deutlichen Anstieg - um 16% deuten die aktuellen Zahlen auf das schwächste prozentuale Auftragswachstum seit mehr als zwei Jahren hin. Analysten sagten nur einen Rückgang des Wachstumspotenzials der Bestellungen für zukünftige Perioden im Laufe des Jahres voraus, aber die Ergebnisse vom Donnerstag signalisieren ein langsameres als erwartetes Wachstum.

In China ist eine besonders starke Verlangsamung des Umsatzwachstums zu beobachten. Die Verkäufe von Nike in diesem Land stiegen um 8% oder 7%, ohne Berücksichtigung von Wechselkursänderungen. Zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren lagen beide Indikatoren im Bereich von 2 bis 0% und zeigten gegenüber dem Vorjahreszeitraum eine moderate Verbesserung.

Analysten stellen fest, dass die Position von Nike in China stabil ist. Das Unternehmen ist jedoch mit Problemen konfrontiert, die auf die Abkühlung der Wirtschaft des Landes, die intensive Werbung für lokale Marken und die zunehmende Tendenz zum Kauf von Freizeitkleidung zurückzuführen sind.

Das Umsatzwachstum von Nike war stark, insbesondere auf dem größten Absatzmarkt des Unternehmens, Nordamerika, wo der Umsatz um 23% stieg.

In dem am 31. August beendeten Quartal verbuchte Nike 567 Millionen US-Dollar oder 1,23 US-Dollar pro Aktie gegenüber 645 Millionen US-Dollar oder 1,36 US-Dollar pro Aktie im Vorjahr. Basierend auf den Ergebnissen der Unternehmen Cole Haan und Umbro, die das Unternehmen verkaufen will, belief sich der Gewinn auf 1,27 USD je Aktie. Die von Thomson Reuters befragten Analysten rechnen mit einem Preis von 1,12 USD.

Der Umsatz stieg ohne Währungsschwankungen um 9,7% auf 6,7 Mrd. USD oder 15%. Im Juni prognostizierte Nike ein Umsatzwachstum von 0 bis 9%. Zu diesem Zeitpunkt lag diese Prognose unter den Schätzungen der Wall Street. Darüber schreibt asiareport.ru.

Profit Nike Inc. im ersten Geschäftsquartal um 12% gesunken. Die Marketingkosten des weltweit größten Sportartikelherstellers sowie die konjunkturelle Abkühlung belasteten die Gewinne.
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Birkenstock stellt die Zurich-Sandalen neu vor

Die deutsche Schuhmarke Birkenstock hat beschlossen, ihr Zürich-Sandalenmodell sechzig Jahre nach der Einführung der Silhouette neu zu gestalten. Die aktualisierte Version des Modells hieß „Zürich…“
27.02.2024 138

Mailands Lineapelle verzeichnete einen Anstieg der Besucherzahlen

Die internationale Ledermesse Lineapelle, die im Februar in Mailand stattfand, zog 25 Facheinkäufer aus der ganzen Welt an. Die Organisatoren stellen einen Anstieg der Besucherzahlen bei der Veranstaltung im Vergleich zu den beiden letztjährigen Veranstaltungen fest.
26.02.2024 119

Diese Woche beginnt die Moskauer Modewoche

Die Moskauer Modewoche findet vom 1. bis 8. März in der russischen Hauptstadt an zwei Orten statt – in der zentralen Ausstellungshalle der Manege und im Pavillon Nr. 75 im VDNH – einem der Räume des Internationalen Ausstellungs- und Forums...
26.02.2024 238

Der weltweite Schuhkonsum wird im Jahr 9,5 um 2024 % wachsen

In der wöchentlichen analytischen Überprüfung von World Footwear, „Studie über die Bedingungen des globalen Schuhgeschäfts“, prognostizieren Experten für 2024 einen Anstieg des weltweiten Schuhkonsums in Paaren um 9,5 % im Vergleich zum Vorjahr. Die analytische Überprüfung wurde auf Grundlage der Ergebnisse erstellt…
26.02.2024 273

Die MICAM-Ausstellung fand in Mailand statt

Im Februar fanden in Mailand vier große Ausstellungen statt, die den Themen Mode, Schuhe und Accessoires gewidmet waren. MICAM Milano, MIPEL, The One Milano und Milano Fashion&Jewels zogen insgesamt 40 Besucher aus 821 Ländern an, schreibt…
25.02.2024 254
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang