Rieker
Privatunterkunft
28.05.2012 1443

Privatunterkunft

Tsentrobuv wird bis zu 10% der Aktien an Fonds vor dem Börsengang verkaufen

Der größte russische Schuhhändler, Centrobuv, hat einen Börsengang im Frühjahr von 2013 verschoben, bereitet sich jedoch auf eine Privatplatzierung vor. Wie bekannt wurde, bietet das Unternehmen Pre-IPO-Fonds an, um 5-10% ihrer Aktien für 100-200 Millionen Dollar zurückzukaufen. Die Tatsache, dass "Tsentrobuv" nach Portfolio-Investoren aus westlichen Investmentfonds sucht, sagte eine Quelle in Bankenkreisen. Sergey Lomakin, Mitinhaber des Netzwerks, gab an, dass 5-10% der Anteile verkauft werden dürfen: Die derzeitigen Aktionäre des Netzwerks werden ihre Anteile im Falle einer Transaktion proportional reduzieren. Neben Herrn Lomakin sind Miteigentümer des Unternehmens sein ehemaliger Partner im Kopeyka-Netzwerk Artem Khachatryan (am Ende des 2009 des Jahres besaßen zwei etwa 33% des Einzelhändlers), die Gründer von Tsentrobuvi Anatoly Gurevich und Dmitry Svetlov (laut Kommersant) und der Gründer des Verlagshauses Moskau, Leonid Makaron (kann bis zu 10% besitzen). Jetzt verhandele Tsentrobuv bereits mit mehreren Investmentfonds, sagt Sergey Lomakin, betont jedoch, dass keine Dokumente unterzeichnet worden seien.

Den Eigentümern des gesamten Centrobuv mit einem Wert von 2 Mrd. USD und 5-10% mit einem Wert von 100-200 Mio. USD ist das Angebot des Einzelhändlers bekannt. Die Umsatzprognose von Centrobuv für dieses Jahr beläuft sich auf 1,7 Mrd. USD, dh das gesamte Netzwerk wurde auf 1,2 Jahresumsatz geschätzt. Der Deal wird von Morgan Stanley beraten. Der Vertreter der Bank lehnte eine Stellungnahme ab.

Centrobuv vereint unter den Marken Centrobuv und Centro in Russland, der Ukraine, Polen und den baltischen Staaten mehr als 950 eigene und konzessionierte Schuhgeschäfte. Laut Centrobuv belief sich der Umsatz von 2011 auf etwas mehr als 1 Mrd. USD und ist der größte Schuhhändler in Russland.

Privatplatzierung ist für Tsentrobuv interessant, vor allem der Auftritt eines guten Namens unter den Aktionären am Vorabend eines Börsengangs, erklärt Sergey Lomakin. "Dies wird das Vertrauen der Anleger wecken", sagte er. Zum ersten Mal gab Tsentrobuv im Februar 2011 seine Absicht bekannt, ein öffentliches Angebot durchzuführen. Die Notierung an der Börse war ursprünglich für den Herbst dieses Jahres geplant, wurde jedoch aufgrund ungünstiger Marktbedingungen abgesagt. Die Börsen in London und Hongkong wurden als Plattformen angesehen, auf denen das Unternehmen voraussichtlich bis zu 800 Mio. USD aufbringen wird. Die Transaktion wurde von Renaissance Capital, Morgan Stanley, VTB Capital und Bank of China Investments beraten. Pläne für einen Börsengang bleiben, sagt Herr Lomakin, aber höchstwahrscheinlich wird er im Frühjahr von 2013 stattfinden. "Wenn wir uns für eine Premium-Notierung entscheiden (Platzierung von Aktien, keine Hinterlegungsscheine), dann sind dies 25% des Kapitals", sagte er.

Alexander Zaribko, ehemaliger Miteigentümer der Victoria-Unternehmensgruppe (Victoria, Kvartal, Deshevo Networks; Dixy verkauft in 2011), sagt, dass in der Regel Pre-IPO-Fonds zwei bis drei Jahre vor dem Standort der Unternehmen investiert werden an der Börse.

Alexei Krivoshapko, Director von Prosperity Capital Management, ist der Ansicht, dass die aktuelle Marktsituation sowohl für IPOs als auch für Pre-IPO-Investments ungünstig ist. Seine Stiftung erhielt ein Angebot von Centrobuv, hält den deklarierten Wert der Aktien jedoch für hoch. Der überbewertete Preis von Centrobuv scheint der Manager von Russia Partners Vladimir Andrienko zu sein, der über die Möglichkeit nachdachte, eine Minderheitsbeteiligung am Netzwerk zu erwerben. Andere von Kommersant befragte Investmentfonds, darunter die amerikanische TPG Capital (die eine Mehrheitsbeteiligung an der Hypermarktkette Lenta hält) und die schwedische East Capital, haben das Angebot des Einzelhändlers noch nicht erhalten.

"Centrobuv" wird den Erlös aus dem Verkauf einer Minderheitsbeteiligung für den Ausbau des Netzwerks in der GUS und in Europa verwenden, so Sergey Lomakin. Bis zum Ende von 2012 wird die Anzahl der Centro-Filialen in Polen und der Ukraine auf 65 bzw. 100 erhöht. In 2013 ist geplant, die Anzahl der Punkte zu verdoppeln, einschließlich durch M & A-Transaktionen, schreibt Kommersant.

Tsentrobuv wird bis zu 10% der Aktien an Pre-IPO-Fonds verkaufen Der größte russische Schuhhändler Tsentrobuv hat den Börsengang für das Frühjahr von 2013 verschoben, bereitet sich aber bereits auf eine Privatplatzierung vor ...
5
1
Bewertung
Midinblu

Aktuelle News

Die Fashion Consulting Group prognostiziert einen radikalen Umsatzrückgang im Modehandel

Laut Anush Gasparyan, kaufmännischer Leiter der Fashion Consulting Group, kann der Rückgang des Modemarktes in Russland infolge der Pandemie zwischen 25% und 40% liegen. Dies wird weitgehend von der Situation in der zweiten Jahreshälfte abhängen.
30.09.2020 30

Die Wiederholung der Quarantäne könnte für etwa 40% der russischen Unternehmen tödlich sein

Laut einer Studie des Rabota.ru-Dienstes glauben etwa 39% der russischen Unternehmen, dass sie im Falle der Einführung wiederholter strenger restriktiver Maßnahmen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus nicht überleben werden, schreibt RBC.
29.09.2020 41

Das New Fashion Industry Forum Beinopen wird im Oktober online stattfinden

Forum der neuen Modebranche Beinopen: Zur Zukunft des Ökosystems Mode, Leichtindustrie und Einzelhandel. In diesem Jahr wird die Veranstaltung zum ersten Mal vollständig online stattfinden.
29.09.2020 50

Vintage und Futurismus vereinen sich in der neuen Salvatore Ferragamo Schuhkollektion

Für die neue Frühjahr / Sommer'21-Kollektion der italienischen Luxusmarke Salvatore Ferragamo ließ sich Kreativdirektor Paul Edrew von den spannenden Filmen von Alfred Hitchcock inspirieren. Und der filmischste Teil der Kollektion sind Schuhe, ...
29.09.2020 180

Das Projekt von Vivienne Westwood und Asics wird fortgesetzt

Die aktualisierte Version des Asics Gel Kayano 26 in Zusammenarbeit mit Vivienne Westwood wurde am 28. September in den Handel gebracht. Das Modell zeichnet sich durch ein Netz aus, das das gestrickte Obermaterial des Schuhs vollständig bedeckt und durch einen speziellen Verschluss reguliert wird.
28.09.2020 184
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang