Soho
Intertop Russland
10.07.2012 4179

Intertop Russland

Intertop, der größte Schuhhändler in der Ukraine, steigt in den russischen Markt ein. Bekannt wurde, dass das Unternehmen bereits eine Repräsentanz im Land hat und bis Ende des Jahres die ersten fünf Filialen dort eröffnen wird. Der russische Markt ist um ein Vielfaches größer als der ukrainische und weist im Gegensatz zu diesem ein Umsatzwachstum auf. In Russland wird Intertop jedoch einer der Vorteile vorenthalten, die es auf seinem eigenen Markt hat - das ausschließliche Recht, Schuhe unter den Marken Ecco und Geox zu verkaufen, sagen Marktteilnehmer.

Eine Quelle bei MTI (betrieben von Intertop) berichtete über die Pläne des Intertop-Netzwerks bezüglich der Einreise nach Russland unter der Bedingung der Anonymität. Nach Angaben des Gesprächspartners ist in Russland bereits eine Repräsentanz des Unternehmens tätig. Der Präsident der MTI-Gruppe, Vladimir Tsoi, bestätigte, dass das Unternehmen Pläne für eine Entwicklung in Russland hat. "Aber wir werden sie nicht vor der Eröffnung der ersten Geschäfte kommentieren", sagte er.

Bis Ende des Jahres plant Intertop die Eröffnung von fünf Filialen in Russland, sagte Alexandra Chirkayeva, stellvertretende Direktorin der Abteilung für Einzelhandelsflächen des Beratungsunternehmens Jones Lang LaSalle (sucht nach Flächen für das Unternehmen) in Russland. Intertop sucht nun aktiv nach Verkaufsflächen. Und das nicht nur in Moskau, sondern auch in Regionen wie Krasnodar. Das Unternehmen ist daran interessiert, Geschäfte mit einer Fläche von 450-600 m² zu mieten. m (ungefähr die gleichen ukrainischen Geschäfte) in Einkaufszentren “, fügte sie hinzu. Das russische Büro von Colliers International sucht ebenfalls nach Platz für Intertop. "Sie haben ehrgeizige Pläne - das Unternehmen erwartet den Aufbau eines Netzwerks in der Russischen Föderation, das in seiner Größe mit dem Geschäft in der Ukraine vergleichbar ist", sagte Galina Maliborskaya, Direktorin der Abteilung für Einzelhandelsimmobilien bei Colliers in Russland.

In der Ukraine ist MTI bereits führend im Schuhhandel, sagt Dmitry Ermolenko, Mitinhaber der Maratex-Kette (entwickelt Netzwerke von OVS, Esprit, Aldo, River Island in der Ukraine und Russland). Das Unternehmen ist seit 1993 auf dem Schuhmarkt tätig und vereint mehr als 250 Geschäfte unter den Zeichen von Intertop, Kidditop, Plato, Ecco, Geox, Clarks, Marc O'Polo, Timberland, Vagabond, Skechers, Camper, Braska und anderen. Intertop ist in Kiew und in regionalen Zentren gut vertreten. Es ist unrentabel, unter den gegenwärtigen Bedingungen in die regionalen Märkte der Ukraine einzutreten “, glaubt Ermolenko.

Die Einreise nach Russland ist die richtige Entscheidung des Unternehmens, der dortige Schuhmarkt ist um ein Vielfaches größer als der ukrainische und erholt sich nach der Krise schneller, sagt Dmitry Ermolenko. Ihm zufolge betrug das Umsatzwachstum auf dem Schuhmarkt der Russischen Föderation im ersten Halbjahr im Vergleich zum ersten Halbjahr 6 im Durchschnitt nicht mehr als 2011%, und bis Ende des Jahres sollte das Wachstum, wie das Forschungsunternehmen Euromonitor International prognostiziert, 17% auf 25,5 Mrd. USD betragen In der Ukraine wird die Marktkapazität mit 1,78 Mrd. USD im Jahr 2010 viel bescheidener geschätzt (Euromonitor hat für dieses Jahr keine Prognose abgegeben). „In der Ukraine ist der Umsatz im ersten Halbjahr je nach Segment nicht gewachsen oder sogar um 5% gesunken“, stellt der Experte klar.

In Russland wird Intertop jedoch einer seiner Vorteile vorenthalten, die es auf seinem Heimatmarkt genießt. Die starke Position des Unternehmens auf dem ukrainischen Markt wurde insbesondere durch Exklusivverträge für den Verkauf von Schuhen von Ecco, Geox und anderen sichergestellt, erklärt Andrey Makarov, stellvertretender Generaldirektor der Ultra-Handelskette. In Russland liegt das Verkaufsrecht für Ecco-Schuhe nun insbesondere bei der Firma EKKO-ROS. Jetzt hat die Kette 185 Geschäfte. Die Zeitung "Kommersant" schreibt darüber.

Intertop, der größte Schuhhändler in der Ukraine, steigt in den russischen Markt ein. Wie bekannt wurde, hat das Unternehmen bereits eine Repräsentanz im Land und wird voraussichtlich Ende des Jahres dort eröffnen ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Sabato de Sarno zum neuen Kreativdirektor von Gucci ernannt

Die französische Luxusholding Kering Group hat einen neuen Kreativdirektor der Marke Gucci vorgestellt. Es war der 39-jährige italienische Designer Sabato De Sarno, der derzeit als Direktor für Herren- und Damenmode ...
30.01.2023 10

Nike kündigt Zusammenarbeit mit Tiffany & Co

Turnschuhe von Tiffany & Co x Der Nike Air Force 1 Low wird in einer markentypischen mintfarbenen Schmuckschatulle untergebracht, die in der Mitte mit dem charakteristischen „Komma“ von Nike verziert ist.
29.01.2023 371

Gigi Hadid tritt in der Boss-Kampagne auf

Das amerikanische Supermodel Gigi Hadid präsentierte eine neue Kollektion der deutschen Modemarke Boss. Auf dem Kampagnenfoto trägt Hadid einen schwarzen locker sitzenden Hosenanzug, an den Füßen des Models schwarze Sandaletten aus der neuen Damen-Frühlingskollektion der Marke ...
27.01.2023 307

Die Ermenegildo Zegna Group meldet ein Umsatzwachstum von 2022 % im Jahr 15,5

Die italienische Gruppe Ermenegildo Zegna beendete das Jahr 2022 mit einer Umsatzsteigerung von 15,5 %, obwohl die Geschäftsergebnisse durch die Anti-Covid-Beschränkungen im Bolschoi-Regime beeinträchtigt wurden…
26.01.2023 399

In der neuen Werbekampagne von Coccinelle - Italien, Weiblichkeit und der Duft der Nacht

Die neue Werbekampagne der italienischen Taschen- und Accessoire-Marke Coccinelle, #ALLABOUTUS, ist das dritte gemeinsame Projekt des Fotografen Giampaolo Sgura und einer der einflussreichsten Persönlichkeiten der Modewelt, freiberuflicher Redakteur und Kreativdirektor…
26.01.2023 494
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang