Rieker
Das Streben nach Profit
26.06.2012 1648

Das Streben nach Profit

Nike verfolgt den Verkauf inmitten steigender Aktien

Die letzten fünf Olympischen Sommerspiele waren für Nike sehr lukrativ. In diesem Jahr werden die weltweit führenden Athleten wieder Nike-Uniformen tragen.

Ein führender Hersteller von Sportbekleidung und Schuhen hofft, dass sich die allgemeine Begeisterung für die Olympischen Spiele auch auf seine Marken auswirken wird, schreibt das Wall Street Journal.

Obwohl Nike von einer diversifizierten Modellreihe profitiert, die nicht an einzelne Märkte, Preise oder Verbraucherdemografien gebunden ist, warnte das Unternehmen die Anleger zu Beginn dieses Jahres, dass die Lagerbestände in einigen Märkten höher sind als geplant, insbesondere in den europäischen und europäischen Bekleidungsmärkten China.

Analysten möchten herausfinden, auf welchem ​​Niveau sich die Nike-Aktien zum Ende des letzten Quartals, das am 31. Mai endete, befanden. Am Ende jedes der letzten vier Quartale stieg dieser Wert um mindestens 32%. Laut Camilo Lion, Analyst von Canaccord Genuity, übertraf das Wachstum der Lagerbestände in diesem Zeitraum in den letzten 11 Jahren das Umsatzwachstum mehr als je zuvor.

Laut Barclays lag die Nike-Aktie bei den letzten fünf Olympischen Sommerspielen deutlich vor dem S & P 500-Index und legte im Durchschnitt um 24,5% zu. Seit Jahresbeginn ist die Nike-Aktie jedoch nur um 3,1% gestiegen, während der S & P 500 um 6,2% zulegte. Analysten sagten, das Unternehmen sei durch negative makroökonomische Kommentare zu Europa und China unter Druck gesetzt worden.

"Da sich die makroökonomische Situation in Europa weiter verschlechtert, könnten die bereits am Vorabend der Olympischen Spiele aufgeblähten Lagerbestände noch weiter steigen, wenn sich die Verkäufe während der Olympischen Spiele als enttäuschend herausstellen", sagte Lyon. Darüber schreibt der "asiatische Reporter" (asiareport.ru).

Nike strebt Umsatz bei steigenden Lagerbeständen an Die letzten fünf Olympischen Sommerspiele waren für Nike sehr lukrativ. In diesem Jahr werden die weltweit führenden Athleten wieder Nike-Uniformen tragen. Führend ...
5
1
Bewertung
Midinblu

Aktuelle News

Kapital TSUM wegen Verstoßes gegen das Maskenregime bestraft

Die Moskauer Behörden bestraften das wichtigste Luxusgeschäft in der Hauptstadt TsUM mit einer Geldstrafe von 1 Million Rubel wegen Verstoßes gegen das Maskenregime. Dies gab der Leiter der Abteilung für Handel und Dienstleistungen der Stadt Moskau, Alexei Nemeryuk, bekannt.
25.09.2020 22

Internationale Ausstellung für Schuhe und Accessoires SHOESSTAR präsentiert ein neues B2B-Projekt - die Online-Plattform BUYERSTAR.RU

In der neuen Saison hat die Plattform BUYERSTAR.RU ihre Arbeit aufgenommen, die für die direkte Kommunikation zwischen Herstellern und Einzelhändlern geschaffen wurde und die Möglichkeit bietet, Schuhe, Kleidung, Accessoires und andere ...
25.09.2020 81

Das Hauptmodell der Prada Spring-Summer 2021-Kollektion sind die Cat-Heel-Schuhe

Am Donnerstag fand die Präsentation der neuen Kollektion der italienischen Luxusmarke Prada statt, die im Rahmen der Mailänder Modewoche im Online-Format stattfand. Neben dem neuen Format war die Show auch faszinierend durch die Tatsache, dass die erste Sammlung darauf gezeigt wurde ...
25.09.2020 214

Сrocs veröffentlicht Jibbitz-Kalender für Markenfans

Die amerikanische Marke von Clogs Crocs kann die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf sich ziehen und behalten. Die berühmte Marketingkampagne der Marke ist der Crocs-Monat Oktober. In diesem Jahr sind Fans der Marke eingeladen, das sogenannte Crocktyabr zu feiern ...
24.09.2020 148

Adidas Originals verleiht drei seiner legendären Sneaker Glanz

Nach der Zusammenarbeit zwischen Timberland und Jimmy Choo erschienen Schuhe mit glitzernden Swarovski-Kristallen in der Adidas Originals-Kollektion. Die deutsche Marke hat beschlossen, drei ihrer legendären Superstar-Sneaker mit Kristallen zu schmücken, ...
24.09.2020 185
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang