"Tsentrobuv" wird Schulden verdoppeln
29.05.2012 2413

"Tsentrobuv" wird Schulden verdoppeln

Das Handelsnetzwerk "Tsentrobuv", das 2011 einen Börsengang durchführen und seine Notierung verschieben sollte, zog zwei Bankkreditlinien für 7 Milliarden Rubel an. Das Unternehmen hat bereits eine erhebliche Schuldenlast, und wenn es die von der Bank gebotenen Möglichkeiten voll ausnutzt, wird es seine Schulden fast verdoppeln.

Die Aktionärsversammlung der Firma "Tsentrobuv" (entwickelt zwei Kettenformate unter den Marken "Tsentrobuv" und Centro) genehmigte die Gewinnung einer Kreditlinie der Sberbank für 5 Milliarden Rubel. und Gazprombank für 2 Milliarden Rubel.

Dieses Darlehen wird für die Umschuldung im normalen Geschäftsverlauf aufgenommen, sagte Andrei Nesterov, Generaldirektor von Tsentrobuvi, gegenüber RBC Daily. Medienberichten zufolge wollte Tsentrobuv 2011 einen Börsengang an der Londoner Börse abhalten, verschob die Notierung jedoch auf 2013. "Im Moment sprechen wir nicht über bestimmte Ereignisse, Börsengänge oder andere", erklärte Andrey Nesterov RBC täglich. "Das Unternehmen optimiert derzeit alle Geschäftsprozesse, um jederzeit für den Eintritt in die internationalen Kapitalmärkte bereit zu sein."

Das Unternehmen braucht Geld, um neue Geschäfte und Betriebskapital zu eröffnen, sagt Alexei Krivoshapko, Direktor von Prosperity Capital Management. „Sie haben ein ehrgeiziges Entwicklungsprogramm und außerdem kauft das Unternehmen Waren in China“, erklärt der Experte. - Aufgrund der großen Transportschulter muss das Unternehmen drei Monate auf das Eintreffen der Ware warten. Und dies ist kein Lebensmitteleinzelhandel, bei dem Lieferanten für den Einzelhändler bezahlen. "

Im März dieses Jahres gab Andrey Nesterov bekannt, dass das Unternehmen 2012 371 Geschäfte in allen Regionen Russlands eröffnen will. Im Jahr 2011 wurden 265 Filialen eröffnet. Ihm zufolge belaufen sich die Investitionen in die Eröffnung einer Filiale auf 240 bis 400 US-Dollar. Ende März dieses Jahres bestand die Kette aus 903 Filialen im Centro- und Tsentrobuv-Format.

Die Schuldenlast des Unternehmens ist hoch: Nach dem Finanzbericht von Tsentrobuvi für das erste Quartal 2012 beträgt sie 8,4 Milliarden Rubel, sagt Tatyana Elizarova, Analystin bei IFC Metropol. Der Umsatz für 2011 belief sich auf 27,8 Milliarden Rubel, fährt sie fort. Der Bruttogewinn betrug rund 10 Milliarden Rubel, die Bruttogewinnmarge 37%. "Das ist sehr gut, es ist höher als das der Lebensmitteleinzelhändler und viel höher als das von M.Video", sagt der Analyst. Schreibt über diese rbcdaily.ru.

Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen jedoch sehr hohe Vertriebs- und Verwaltungskosten, die 10 Mrd. RUB überstiegen. Infolgedessen ist der Betriebsgewinn mit nur 130 Millionen Rubel sehr gering, so dass Tsentrobuv seine eigenen Mittel nicht in die Entwicklung investieren kann, fährt Frau Elizarova fort.

Aufgrund neuer Bankdarlehen wird die Verschuldung des Unternehmens erheblich zunehmen. „Die Entwicklung auf Kosten von Fremdmitteln ist ein Risiko. Normalerweise finanzieren Einzelhändler ihr Wachstum mit der Hälfte ihres Inlandsgeldes“, sagt Tatyana Elizarova. Dies ist ein großes profitables Unternehmen, das es sich leisten kann, eine solche Schuld zu bedienen, da ist sich Krivoshapko sicher.

Das Handelsnetz von Tsentrobuv, das für 2011 einen Börsengang geplant und den Zugang zur Börse verschoben hatte, verfügte über zwei Bankkreditlinien im Wert von 7 Milliarden Rubel. Das Unternehmen hat bereits eine erhebliche Verschuldung ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Christian Louboutin strebt einen Umsatz von einer Milliarde Euro an

Die Familie Agnelli, die die Exor Holding kontrolliert, die 2021 für rund 24 Millionen US-Dollar einen 650-prozentigen Anteil an der französischen Schuhmarke Christian Louboutin erwarb, hat sich für die Marke ein ehrgeiziges Ziel gesetzt – einen Umsatz von 1 Milliarde Euro zu erreichen –...
15.04.2024 76

Der italienische Designer Roberto Cavalli ist im Alter von 83 Jahren gestorben

Eine der größten Modefiguren der letzten 50 Jahre und Botschafterin des Made in Italy in der Welt ist verstorben, schreibt die italienische Publikation fashionmagazine.it.
15.04.2024 93

Eine Zusammenarbeit zwischen St.Friday Socks und der Konstantin Khabensky Foundation wurde veröffentlicht

Die St. Petersburger Marke für Designersocken und -accessoires St.Friday Socks hat gemeinsam mit der Konstantin Khabensky Charitable Foundation eine Sockenkollektion zur Unterstützung von Kindern und jungen Erwachsenen mit Tumoren herausgebracht.
14.04.2024 89

Die Pariser Kommune hat eine Kollektion zum Thema Weltraum herausgebracht

Die Schönheit des Nachthimmels und die unzähligen funkelnden Sterne, verführerisch und geheimnisvoll, haben die Menschen schon immer fasziniert und erfreut.
12.04.2024 336

Levi's lässt Schuhe fallen

Am 3. April gab Michelle Gass, CEO von Levi's, während einer Telefonkonferenz mit Analysten zur Erörterung der Finanzergebnisse des Quartals die Schließung des Schuhgeschäfts des Unternehmens bekannt, schreibt ...
12.04.2024 344
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang