Rieker
Die Zollunion kann die Einfuhrzölle verdoppeln
13.10.2011 2293

Die Zollunion kann die Einfuhrzölle verdoppeln

Belarus schlägt vor, die Einfuhrzölle auf Lederschuhe für die Länder der Zollunion zu verdoppeln - bis zu 20% der Lieferkosten. Legale Importe machen bis zu 60% des Schuhkonsums in Russland aus, und neue Zölle werden zu einem Anstieg des Schattenumsatzes führen, sind Verkäufer besorgt.

Weißrussland appellierte an die Kommission der Zollunion (CCC) mit der Bitte, die Zölle auf Lederschuhe zu erhöhen, sagte Natalya Demidova, Generaldirektorin der National Shoe Union. Der Appell wurde vom stellvertretenden Außenminister von Belarus, Alexander Gurjanow, unterzeichnet. Der Import von Lederschuhen in die Mitgliedsländer der Union (Russland, Weißrussland und Kasachstan) unterliegt seit 2009 des Jahres einem Zoll von 10% der Lieferkosten, mindestens jedoch 1,8 Euro pro Paar. Jetzt bietet die belarussische Seite den Importeuren an, bis zu 20% der Schuhkosten zu übernehmen, jedoch nicht weniger als 2,7 Euro pro Paar. Die erhöhte Abgabe soll die Hersteller der drei Länder schützen, sind sich die Urheber der Berufung sicher. Eine Erhöhung ist ab Januar 1 von 2012 möglich: Vor diesem Datum hat die Zollunion ein Moratorium für Änderungen der Zölle eingeführt.

Laut Natalia Demidova hat der CCC ein Treffen zum Thema Gebührenerhöhung angesetzt. Der Sprecher des CCC, Sergei Tkachuk, sagte, dass das nächste Treffen am 18 Oktober stattfinden wird.

Laut der National Shoe Union belief sich das Volumen des Schuhmarktes in Russland auf 2010 Millionen Paare, von denen 570 Millionen Paare - offizielle Importe, 335,8 Millionen Paare - inländische Schuhe, der Rest - illegal mitgebrachte Produkte (ungefähr 63,1%). Somit deckt die Inlandsproduktion nur 30% des Bedarfs der Russen. Die Schuhindustrie im Land entwickelt sich langsam. Die Produktion von Lederschuhen in sieben Jahren - von 10 bis 2003-Jahr - stieg nur um 2010% (Daten von Rosstat, die von der National Shoe Union zur Verfügung gestellt wurden).

Angesichts der bestehenden inländischen Produktionsmengen in Russland wird eine Erhöhung des Zolls zu einem Anstieg der Schattenimporte führen, da ist sich Frau Demidova sicher. Selbst der derzeitige Zoll sei "teuer", der Importeur zahle zusätzlich Mehrwertsteuer (18%) und Zollabfertigung (ca. 1% mehr). Die neuen Aufgaben allein werden nicht zum Wachstum der Produktion in Russland beitragen, stimmt Alexander Bayer, CEO und Mitinhaber der Schuhkette Alba, zu. Schuhe russischer und belarussischer Hersteller sind für ihre geringe Qualität bekannt, weshalb Einzelhandelsketten lieber Analoga aus China oder Italien führen, erklärt der Geschäftsmann. Wenn der Zoll auf 20% angehoben wird, wird der Einzelhandelspreis für Lederschuhe in russischen Geschäften um 40% steigen, sagte Bayer. Die Zeitung "Kommersant" schreibt darüber.

Belarus schlägt vor, die Einfuhrzölle auf Lederschuhe für die Länder der Zollunion zu verdoppeln - bis zu 20% der Kosten ...
5
1
Bewertung
Euro Shoes Ausstellung

Aktuelle News

Der französische Konzern LVMH hat 23 Start-up-Projekte im Bereich Innovation für die Luxusindustrie ausgewählt

Der französische Luxuskonzern LVMH hat 23 neue Start-ups ausgewählt, um am La Maison des Startups-Programm von LVMH teilzunehmen, das innovative Lösungen für die Luxusbranche fördert. Insgesamt geht es beim Startup-Wettbewerb, der bereits der siebte ist, um…
25.01.2022 105

PUMA stellt Deviate Nitro Elite Racer Spectra superleichten Laufschuh vor

Eines der großen Verkaufsargumente des neuen Laufschuhs Puma Deviate Nitro Elite Racer Spectra, der für Langstreckenläufe konzipiert wurde, ist sein geringes Gewicht. Der Standard-Laufschuh für Herren wiegt nur 191…
25.01.2022 94

Bikkembergs wird Schuhe in Zusammenarbeit mit Rodolfo Zengarini Italia produzieren

Bikkembergs hat eine Lizenzvereinbarung mit dem italienischen Schuhunternehmen Rodolfo Zengarini unterzeichnet. Die neue Lizenzvereinbarung, die bereits teilweise ab der Herbst-Winter-Saison 2022 in Kraft ist, wird die Entwicklung des Schuhgeschäfts von Bikkembergs als…
24.01.2022 112

Die Verkäufe von Prada zeigten im Jahr 2021 ein starkes Wachstum

In ihrem vorläufigen Jahresbericht gab die Prada Group bekannt, dass die Verkäufe im Jahr 2021 über dem Niveau vor der Pandemie lagen. Der Umsatz des italienischen Luxuskonzerns im Geschäftsjahr 2021 erreicht 3,36 Milliarden Euro, schreibt Worldfootwear.com…
24.01.2022 159

Dior präsentiert Kollaboration mit Birkenstock in Paris

Die Dior x Birkenstock-Kollaboration wurde während der Herrenmode-Show Dior Herbst/Winter 2022/23 auf der Paris Fashion Week präsentiert. Die deutsche Bequemschuhmarke dominiert weiterhin die…
23.01.2022 221
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang