Benutzerdefinierte Updates
05.09.2012 2543

Benutzerdefinierte Updates

Die Zollinfrastruktur der Länder der Zollunion sei bereit, auf die elektronische Anmeldung von mindestens 50 % der grenzüberschreitenden Frachtströme umzustellen, sagte Wladimir Goschin, Minister für Zollkooperation der Eurasischen Wirtschaftskommission.

„Wir legen Wert auf elektronisches Dokumentenmanagement und elektronische Signatur. Wir werden uns maximal von allen Papiertechnologien entfernen. Das heißt, für uns wird ein elektronisches Dokument (Erklärung) ein Schlüsseldokument sein. „Die Entscheidung über die Freigabe der Waren wird von einem Computer auf der Grundlage der Kriterien getroffen, die in das Computerprogramm aufgenommen werden“, sagte Goschin während der Treffen der Zolldienste der Zollunion und der GUS in Petropawlowsk-Kamtschatski.

„Die Entscheidung über die Freigabe der Waren wird automatisch ohne Beteiligung eines Zollinspektors getroffen. Das heißt, wir werden versuchen, den Einfluss des menschlichen Faktors auf die Annahme solcher Entscheidungen zu minimieren. Mindestens 50 % des Handelsumsatzes können auf diese Technologie übertragen werden“, fügte er hinzu.

Laut Goshin wird die Einführung der elektronischen Warenanmeldung die Zeit, die Waren an der Grenze verbringen, drastisch reduzieren. „Zuallererst meine ich die Landgrenze. Unter Berücksichtigung der russischen Realität, wo es eine große Seegrenze gibt, wird die Technologie jedoch auch auf Meeresgewässer ausgeweitet. Wir gehen davon aus, dass ein LKW nicht länger als eine halbe Stunde, vielleicht 15 Minuten, an der Landgrenze verbringt. Ansonsten handelt es sich absolut nicht um Produktionskosten“, fügte der Minister hinzu.

Goshin stellte fest, dass sich nicht nur der Zolldienst ändern wird. „Auch die Teilnehmer an außenwirtschaftlicher Aktivität müssen sich ändern. Wir werden uns die Zoll- und Steuerreputation dieser Teilnehmer ansehen und zeigen, dass es sich lohnt, ehrlich mit dem Zoll zusammenzuarbeiten“, betonte er.

Der Minister ist der Ansicht, dass alle Pläne nur in abteilungsübergreifender Zusammenarbeit des Zolldienstes, der Steuerbehörden, der Behörden, die verschiedene Genehmigungen, Lizenzen und Zertifikate ausstellen, des Landwirtschaftsministeriums, des Veterinärdienstes und anderer umgesetzt werden können. „Das alles sollte in elektronischer Form erfolgen. Wir verstehen, dass dies ein ziemlich komplizierter Prozess ist. Deshalb werden wir dieses Dokument der Ebene der Staatsoberhäupter vorlegen, damit es entsprechende Anweisungen für alle Ressorts gibt. „In naher Zukunft wird dieses Dokument zur Untersuchung auf der Website der Eurasischen Wirtschaftskommission erscheinen“, sagte Goshin.

Laut Andrey Belyaninov, Leiter des Föderalen Zolldienstes Russlands, wird die Arbeit an der Zollreform fortgesetzt.

An den Treffen nahmen die Leiter der Zollbehörden Russlands, Aserbaidschans, Armeniens, Weißrusslands, Kasachstans, Kirgisistans, Moldawiens, Tadschikistans, Usbekistans und der Ukraine teil. Basierend auf Materialien von Retailer.ru.

Die Zollinfrastruktur der Länder der Zollunion ist bereit, auf die elektronische Anmeldung von mindestens 50 % der grenzüberschreitenden Frachtströme umzustellen, sagte der Minister für Zollzusammenarbeit der Eurasischen Union.
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Street Beat eröffnete einen dritten Store in Krasnodar

In Krasnodar wurde im Einkaufs- und Unterhaltungskomplex Oz Mall ein neues Geschäft des Mehrmarken-Sportbekleidungs- und Schuhnetzwerks Street Beat eröffnet. Es wurde das dritte Street Beat-Geschäft in der Stadt und das 65. Geschäft der Einzelhandelskette. Im Jahr 2024 wird der Einzelhandelseigentümer Inventive Retail...
17.05.2024 277

Die Zusammenarbeit zwischen New Wales Bonner und adidas steht vor der Tür

Die in London ansässige Designerin Grace Wallace Bonner hat erneut an der Umgestaltung der ikonischen Silhouette der Samba-Sneaker der deutschen Adidas-Marke mitgewirkt. Die neueste Zusammenarbeit zwischen Wales Bonner und adidas wird zwei neue Sneaker-Silhouetten und eine neue Version umfassen ...
17.05.2024 404

Converse bereitet sich auf Kürzungen im Rahmen der Optimierung der Muttergesellschaft Nike Inc. vor.

Converse wird im Rahmen eines Kostensenkungsplans seiner Muttergesellschaft Nike Inc., die Entlassungen durchführt, um ihre Kosten um 2 Milliarden US-Dollar (1,84 Milliarden Euro) zu senken, Stellen abbauen. Personal…
16.05.2024 463

Der Umsatz von Geox ging im ersten Quartal 13,5 um 2024 % zurück.

Sinkende Umsätze in Mehrmarken- und Franchise-Stores wirkten sich negativ auf die Quartalsergebnisse der italienischen Geox-Gruppe aus. Der Umsatz des Unternehmens ging im Zeitraum Januar-März 2024 auf 193,6 Millionen zurück, was 13,5 % weniger als das Ergebnis ist...
16.05.2024 567

Ferragamo meldet Umsatzrückgang

Der Umsatz der italienischen Ferragamo-Gruppe ging im ersten Quartal 2024 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18 % auf 226,9 Millionen Euro zurück, was hauptsächlich auf den schwachen chinesischen Markt und schwierige Großhandelsbedingungen zurückzuführen ist, schreibt...
15.05.2024 590
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang