Schuhstar
Die obligatorische Kennzeichnung von Schuhen kann sich wieder bewegen
12.02.2020 20247

Die obligatorische Kennzeichnung von Schuhen kann sich wieder bewegen

Neue Resolution wird vorbereitet Die Regierung der Russischen Föderation regelt die Verschiebung der Einführung der obligatorischen Kennzeichnung von Schuhprodukten in Russland. Der entsprechende Gesetzesentwurf wurde auf dem einheitlichen Portal zur Platzierung von Gesetzesentwürfen veröffentlicht.

Gemäß dem Resolutionsentwurf ist das Inverkehrbringen von Schuhprodukten und deren Vertrieb ohne Übermittlung von Informationen über die Kennzeichnung von Schuhprodukten mit Identifikationsmitteln an das Überwachungsinformationssystem bis zum 1. Juni 2020 und der Rückzug aus dem Verkehr von Schuhprodukten, die nicht mit Identifikationsmitteln gekennzeichnet sind, bis zum 1. März 2020 zulässig Jahre.

Derzeit ist das Dekret über die Einführung der obligatorischen Kennzeichnung von Schuhprodukten ab dem 1. März 2020 in Kraft. Ab diesem Datum ist der Groß- und Einzelhandel mit nicht gekennzeichneten Schuhen im Land verboten, und die Übermittlung von Informationen über Produktion, Import, Groß- und Einzelhandel an das Kennzeichnungssystem ist obligatorisch. Darüber hinaus ist die Einfuhr von Waren, die vor dem 1. März 2020 gekauft wurden, ohne Kennzeichnung bis zum 1. April 2020 möglich. Die Kennzeichnung der Überreste von Schuhen, die vor dem 1. März 2020 hergestellt oder erworben wurden, ist bis zum 1. Mai 2020 möglich.

Mit der Genehmigung des neuen Beschlusses wird das Datum der obligatorischen Datenübertragung an das Kennzeichnungssystem für den Großhandel sowie den Import und die Herstellung von Schuhen auf den 1. Juni 2020 verschoben. Einzelhandelsverkäufe ohne Übermittlung von Informationen an das Kennzeichnungssystem sind wie in den geltenden Vorschriften nur bis zum 1. März 2020 zulässig.

Gemäß dem Resolutionsentwurf ist auch geplant, die Fristen für die Einführung der angesammelten nicht gekennzeichneten Rückstände von Schuhprodukten in den Verkehr zu verschieben. Insbesondere wird davon ausgegangen, dass, wenn ab dem 1. Juni 2020 nicht realisierte Schuhwaren vor dem 1. Juni 2020 in Umlauf gebracht werden, deren Kennzeichnung mit der Übermittlung von Informationen an das Kennzeichnungssystem vor dem 1. August 2020 erfolgen sollte. Diese Frist ist derzeit auf den 1. Mai 2020 begrenzt.

Ein neues Dekret der Regierung der Russischen Föderation wird vorbereitet, das die Verschiebung der Einführung der obligatorischen Kennzeichnung von Schuhprodukten in Russland regelt. Die entsprechende Rechnung wird veröffentlicht am ...
3.38
5
1
4
Bewertung
Midinblu

Aktuelle News

Vintage und Futurismus vereinen sich in der neuen Salvatore Ferragamo Schuhkollektion

Für die neue Frühjahr / Sommer'21-Kollektion der italienischen Luxusmarke Salvatore Ferragamo ließ sich Kreativdirektor Paul Edrew von den spannenden Filmen von Alfred Hitchcock inspirieren. Und der filmischste Teil der Kollektion sind Schuhe, ...
29.09.2020 68

Das Projekt von Vivienne Westwood und Asics wird fortgesetzt

Die aktualisierte Version des Asics Gel Kayano 26 in Zusammenarbeit mit Vivienne Westwood wurde am 28. September in den Handel gebracht. Das Modell zeichnet sich durch ein Netz aus, das das gestrickte Obermaterial des Schuhs vollständig bedeckt und durch einen speziellen Verschluss reguliert wird.
28.09.2020 86

Portal und 2MOOD veröffentlichen eine gemeinsame Kollektion von Kleidung und Schuhen

Zwei junge russische Marken, 2MOOD und Portal, haben sich zusammengetan, um einen stilvollen, femininen Look für diesen Herbst zu kreieren. Portal präsentierte seine Vision aktueller Schuhmodelle und schlug 5 Silhouetten vor - Pumps im Retro-Stil, breite ...
28.09.2020 99

In Moskau fand eine Präsentation der High Safety-Schuhe und von Leon Krayfish statt

Die Präsentation der Kollektion neuer Sicherheitsschuhe, die in Zusammenarbeit zwischen High Safety und dem russischen Designer des Gründers der Schuhmarke NotMySize, Leon Krayfish, erstellt wurde, fand am Freitag in Moskau im NotMySize-Geschäft im Raum Khlebozavod statt.
28.09.2020 224

Kapital TSUM wegen Verstoßes gegen das Maskenregime bestraft

Die Moskauer Behörden bestraften das wichtigste Luxusgeschäft in der Hauptstadt TsUM mit einer Geldstrafe von 1 Million Rubel wegen Verstoßes gegen das Maskenregime. Dies gab der Leiter der Abteilung für Handel und Dienstleistungen der Stadt Moskau, Alexei Nemeryuk, bekannt.
25.09.2020 399
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang