Rieker
Die russische Wirtschaft wird nur von 2050 zu den stärksten zählen
16.01.2012 2736

Die russische Wirtschaft wird nur von 2050 zu den stärksten zählen

HSBC hat den Bericht World in 2050 veröffentlicht, der darauf abzielt, die 100 größten Volkswirtschaften der Welt bis Mitte des XNUMX. Jahrhunderts zu identifizieren. Die meisten führenden Volkswirtschaften werden durch Länder vertreten sein, die jetzt Teil der Entwicklungsgruppe sind. Russland wird laut Prognose in die zwanzig mächtigsten Volkswirtschaften eintreten können.

Die einhundert größten Volkswirtschaften sind in drei Kategorien unterteilt: Länder mit schnellem Wirtschaftswachstum (jährliches Wachstum von mehr als 5%), Länder mit wachsenden Volkswirtschaften (Wachstum von 3 auf 5% pro Jahr) und Länder mit Stabilität (Wachstum von weniger als 3% pro Jahr). Insgesamt nennt der Bericht 26 der sich schnell entwickelnden Länder, darunter China, Indien, Malaysia, Ecuador sowie einige Länder Zentralasiens und des Nahen Ostens. Die Kategorie der Länder mit einer wachsenden Wirtschaft umfasst 43-Länder, einschließlich der Länder Lateinamerikas, Mittel- und Osteuropas sowie des Irak und des Jemen.

Bis zum 2050-Jahr werden sich die Philippinen rasch entwickeln können und den 16-Platz in der Top-100-Liste einnehmen. Darüber hinaus sind Änderungen in Lateinamerika geplant: Peru wird ein durchschnittliches Wachstum von 5,5% pro Jahr erzielen und die 26-Position einnehmen, und Chile „hat jede Chance, ein weiterer Stern am wirtschaftlichen Horizont zu werden“ und die 32-Position einzunehmen. Der Bericht schlägt vor, dass die afrikanischen Länder die „wirtschaftliche Dunkelheit“ verlassen: Fünf von ihnen (Tansania, Äthiopien, Kenia, Uganda und Ghana) gehören zu den am schnellsten wachsenden Ländern, und vier (Nigeria, Marokko, Libyen, Kamerun) gehören zur Kategorie der Volkswirtschaften. Wachstum zeigen.

HSBC-Analysten platzieren Russland in hundert Ländern auf dem 15-Platz und stufen es als Land mit einer wachsenden Wirtschaft ein. Gleichzeitig stellt der Bericht fest, dass die arbeitsfähige Bevölkerung des Landes um 31% sinken wird. Ähnliche Probleme werden für die Eurozone erwartet: In Deutschland wird die Erwerbsbevölkerung um 29%, in Portugal und Spanien um 24% bzw. 23% abnehmen.

"Nach dem Tempo zu urteilen, mit dem sich Russland in letzter Zeit entwickelt hat, ist eine solche Prognose durchaus realistisch", stimmt Vladimir Zuev, Leiter der Abteilung für internationale Wirtschaftsorganisationen und europäische Integration an der HSE, zu. Er merkt jedoch an, dass solche Vorhersagen ein Wahrsager sind und das Hauptproblem darin besteht, ob zum Beispiel afrikanische Länder Demokratie entwickeln werden. „Diese Frage hängt vom Verhalten der führenden Länder ab, insbesondere von Russland. Jetzt erlauben wir der internationalen Gemeinschaft nicht, in Syrien einzugreifen, was bedeutet, dass wir nicht auf demokratische Veränderungen in diesem Land warten müssen: Dies ist ohne Intervention unmöglich “, sagte der Experte.

"Die HSBC-Veröffentlichung ist unter bestimmten Umständen skandalös, da sie zwei klassischen Prognosen des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank widerspricht", sagte Alexei Krasavin, Professor an der Akademie für Volkswirtschaftslehre und Hochschule für Wirtschaft. Am Beispiel hochspezialisierter Momente erklärt er, dass für eine solche Prognose „es ausreicht, zu verfolgen, wo die führenden Produzenten ihre Bestellungen aufgeben, und dies sind in der Regel Länder mit einer schwachen Währung und entsprechend niedrigen Löhnen, und die Entwicklung dieser Länder in der Zukunft aufgrund von Sekundärsignalen vorherzusagen, auf die und HSBC-Analysten legen Berufung ein. “ Um Russlands Platz in diesem Rating einzuschätzen, „könnte die Antwort darauf sein, dass HSBC nach einer Reihe von Skandalen sein Geschäft in unserem Land schließt“, sagte der Experte. Darüber schreibt retailer.ru mit Bezug auf die Zeitung RBC daily.
 HSBC hat den Bericht World in 2050 veröffentlicht, der darauf abzielt, die 100 größten Volkswirtschaften der Welt bis Mitte des XNUMX. Jahrhunderts zu identifizieren. Die meisten führenden Volkswirtschaften werden durch Länder vertreten sein, die ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Nike kündigt Zusammenarbeit mit Tiffany & Co

Turnschuhe von Tiffany & Co x Der Nike Air Force 1 Low wird in einer markentypischen mintfarbenen Schmuckschatulle untergebracht, die in der Mitte mit dem charakteristischen „Komma“ von Nike verziert ist.
29.01.2023 352

Gigi Hadid tritt in der Boss-Kampagne auf

Das amerikanische Supermodel Gigi Hadid präsentierte eine neue Kollektion der deutschen Modemarke Boss. Auf dem Kampagnenfoto trägt Hadid einen schwarzen locker sitzenden Hosenanzug, an den Füßen des Models schwarze Sandaletten aus der neuen Damen-Frühlingskollektion der Marke ...
27.01.2023 307

Die Ermenegildo Zegna Group meldet ein Umsatzwachstum von 2022 % im Jahr 15,5

Die italienische Gruppe Ermenegildo Zegna beendete das Jahr 2022 mit einer Umsatzsteigerung von 15,5 %, obwohl die Geschäftsergebnisse durch die Anti-Covid-Beschränkungen im Bolschoi-Regime beeinträchtigt wurden…
26.01.2023 399

In der neuen Werbekampagne von Coccinelle - Italien, Weiblichkeit und der Duft der Nacht

Die neue Werbekampagne der italienischen Taschen- und Accessoire-Marke Coccinelle, #ALLABOUTUS, ist das dritte gemeinsame Projekt des Fotografen Giampaolo Sgura und einer der einflussreichsten Persönlichkeiten der Modewelt, freiberuflicher Redakteur und Kreativdirektor…
26.01.2023 494

Kotofey wird im Jahr 40 etwa 2023 neue Geschäfte eröffnen

Die Marke für Kinderschuhe und -kleidung "Kotofey" setzt die aktive Entwicklung ihres Einzelhandelsnetzes fort und tritt in ausländische Märkte ein. Im Jahr 2022 wurden 24 neue Geschäfte unter der Marke Kotofey eröffnet, darunter die ersten Filialen in Weißrussland. Im Jahr 2023 …
25.01.2023 435
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang