Schuhstar
In der Schuld gestorben
27.06.2012 1837

In der Schuld gestorben

Das Schicksal der Kuznetsker Schuhfabrik ist entschieden

Der amtierende Leiter der Stadtverwaltung von Kuznetsk, Sergey Zlatogorsky, hielt einen Workshop ab, um über das Schicksal der „Kuznetsker Schuhfabrik“ zu entscheiden.

Am 19. Juni verhafteten Gerichtsvollzieher die Produkte dieses Unternehmens für 4 Millionen 386 Tausend Rubel. Dies geschah, um Steuerrückstände und Zahlungen an die Pensionskasse zu zahlen. Schuhe wurden zum Verkauf an eine spezialisierte Organisation übergeben.

Nach den Angaben und. über. Direktor des Unternehmens Maxim Kostyukovets, ab dem 1. Januar 2012 eingestellt LLC Kuznetsk Schuhfabrik Produktion. Seit einem halben Jahr sitzen 165 Mitarbeiter der Organisation untätig, beziehen Gehälter und haben Aussichten.

Bei einem Treffen in der Verwaltung von Kuznetsk stellte Sergey Zlatogorsky die Aufgabe des Eigentümers des Unternehmens und der Leiter des Arbeitsamtes und anderer Dienste, die strikte Einhaltung aller gesetzlichen Standards bei gleichzeitiger Reduzierung der Fabrikmitarbeiter, einschließlich der Zahlung von Lohnrückständen, sicherzustellen.

Die Mitarbeiter des Unternehmens wurden bereits gewarnt, was sie erwartet. „Die Situation ist schwierig, aber nicht hoffnungslos. Wir werden nicht zulassen, dass die Rechte der Menschen verletzt werden, wir werden allen bei der Suche nach einer Beschäftigung helfen “, betonte er. über. Verwaltungsleiter Sergey Zlatogorsky.

Wir erinnern daran, dass die Kuznetsk Shoe Factory LLC von 2009 bis 2011 von der angeblichen Insolvenz zur Wiedergeburt überging. Im September 2010 präsentierten Designer und Technologen des Unternehmens sogar eine neue Kollektion von Kinderschuhen auf der prestigeträchtigen internationalen Ausstellung in Moskau, MosShoes, unter dem Markennamen ORTO, berichtet penzainform.ru.

Das Schicksal der Kuznetsker Schuhfabrik wird entschieden Der amtierende Leiter der Verwaltung der Stadt Kuznetsk, Sergey Zlatogorsky, hielt einen Workshop ab, um über das Schicksal der "Kuznetsker Schuhfabrik" zu entscheiden.
5
1
Bewertung
Midinblu

Aktuelle News

Portal und 2MOOD veröffentlichen eine gemeinsame Kollektion von Kleidung und Schuhen

Zwei junge russische Marken, 2MOOD und Portal, haben sich zusammengetan, um einen stilvollen, femininen Look für diesen Herbst zu kreieren. Portal präsentierte seine Vision aktueller Schuhmodelle und schlug 5 Silhouetten vor - Pumps im Retro-Stil, breite ...
28.09.2020 46

In Moskau fand eine Präsentation der High Safety-Schuhe und von Leon Krayfish statt

Die Präsentation der Kollektion neuer Sicherheitsschuhe, die in Zusammenarbeit zwischen High Safety und dem russischen Designer des Gründers der Schuhmarke NotMySize, Leon Krayfish, erstellt wurde, fand am Freitag in Moskau im NotMySize-Geschäft im Raum Khlebozavod statt.
28.09.2020 162

Kapital TSUM wegen Verstoßes gegen das Maskenregime bestraft

Die Moskauer Behörden bestraften das wichtigste Luxusgeschäft in der Hauptstadt TsUM mit einer Geldstrafe von 1 Million Rubel wegen Verstoßes gegen das Maskenregime. Dies gab der Leiter der Abteilung für Handel und Dienstleistungen der Stadt Moskau, Alexei Nemeryuk, bekannt.
25.09.2020 332

Internationale Ausstellung für Schuhe und Accessoires SHOESSTAR präsentiert ein neues B2B-Projekt - die Online-Plattform BUYERSTAR.RU

In der neuen Saison hat die Plattform BUYERSTAR.RU ihre Arbeit aufgenommen, die für die direkte Kommunikation zwischen Herstellern und Einzelhändlern geschaffen wurde und die Möglichkeit bietet, Schuhe, Kleidung, Accessoires und andere ...
25.09.2020 338

Das Hauptmodell der Prada Spring-Summer 2021-Kollektion sind die Cat-Heel-Schuhe

Am Donnerstag fand die Präsentation der neuen Kollektion der italienischen Luxusmarke Prada statt, die im Rahmen der Mailänder Modewoche im Online-Format stattfand. Neben dem neuen Format war die Show auch faszinierend durch die Tatsache, dass die erste Sammlung darauf gezeigt wurde ...
25.09.2020 557
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang