unter Beschuss
29.06.2012 3334

unter Beschuss

Turnschuhe sind von Kartellmaßnahmen betroffen

Deutsche Aufsichtsbehörde prüft, warum Nike, Adidas und Asics vor Online-Einkäufen zurückschrecken

Das deutsche Kartellamt hat eine Untersuchung gegen die großen Sportbekleidungs- und Schuhhersteller Nike, Adidas und Asics eingeleitet, die sich weigern, ihre Produkte in Online-Shops wie Amazon.com und eBay zu verkaufen.

Die Hersteller selbst verheimlichen dies nicht und argumentieren, dass Käufer in den Geschäften von speziellen Beratern betreut werden sollten. „Wir wollen sicherstellen, dass unsere Produkte nur von Fachhändlern mit der richtigen Ausbildung und dem richtigen Wissen verkauft werden“, erklärt Adidas-Chef Herbert Heiner. „In letzter Zeit bekommen wir viele Beschwerden: ‚Deine Schuhe machen uns nicht schneller‘.

Bei Nike ist die Situation ähnlich: In Europa dürfen die Produkte des Unternehmens nur an autorisierte Verkäufer verkauft werden, zu denen Amazon.com und eBay nicht zählen.

Die Unzufriedenheit der Verbraucher mit der Politik der Sportmarken beschränkt sich nicht nur auf deren Einzelhandelsgeschäft. Letztes Jahr kam es zu einem Skandal wegen einer Werbung für Reebook EasyTone-Sneaker (die Marke gehört Adidas). Es wurde berichtet, dass durch das Tragen von Tonic-Sneakern die Gesäß- und Beinmuskulatur gestärkt wird (28 % besser im Vergleich zu normalen Schuhen). Tatsächlich stellte sich jedoch heraus, dass Reebok bei der Überprüfung die in der Anzeige genannten Zahlen nicht belegen konnte. Darüber hinaus hatten Schuhe für manche Menschen eine schädliche Wirkung. Als Ergebnis des Verfahrens gab die Federal Trade Commission (FTC) bekannt, dass Reebok bereit sei, 25 Millionen US-Dollar im Rahmen der Beilegung von Ansprüchen wegen unlauterer Werbung für Sport-Toning-Schuhe zu zahlen, schreibt sostav.ru.

Im Jahr 2011 stieg der Gewinn von Adidas um 18 % auf 671 Millionen Euro und wurde zum Rekord für die gesamte Unternehmensgeschichte. Nike verzeichnete ein Gewinnwachstum von 12 % auf 2,13 Milliarden US-Dollar.

Kartellrechtliches Vorgehen gegen Turnschuhe: Deutsche Aufsichtsbehörde untersucht, warum Nike, Adidas und Asics Online-Händler meiden. Die deutsche Kartellbehörde hat eine Untersuchung zu… eingeleitet.
2.93
5
1
1
Bewertung

Aktuelle News

Die Astrachaner Fabrik „Duna-Ast“ wird die Produktion von Turnschuhen erweitern

Der Astrachaner Schuh- und Bekleidungshersteller PFC Duna-Ast nutzte die Vorzugsfinanzierung aus dem Fonds für industrielle Entwicklung und stellte Mittel für die technische Umrüstung und den Kauf von Spezialausrüstung für die Herstellung von Turnschuhen und... bereit.
23.05.2024 144

Versace präsentiert „komplexe“ Mercury-Sneaker

Die Luxusmarke Versace wird im Juni eines ihrer aufregendsten Sneaker-Modelle herausbringen, schreibt Footwearnews.com. Die Unisex-Silhouette mit dem Spitznamen „Versace Mercury“ zeichnet sich durch eine komplexe Struktur aus 86 sorgfältig gefertigten Komponenten aus...
23.05.2024 263

Italien rechnet im Jahr 2023 mit einem Rückgang der Schuhexporte

In Italien gingen die Schuhexportverkäufe im Laufe des Jahres 2023 allmählich zurück, sodass die Schuhexporte zum Jahresende wertmäßig um 0,6 % niedriger ausfielen als ein Jahr zuvor. Nach Angaben des Forschungszentrums Confindustria...
23.05.2024 242

Adidas Stan Smith wurde in Zusammenarbeit mit Beams zu Slippern

Adidas lud Shinsuke Nakada, Kreativdirektor der japanischen Lifestyle-Marke Beams, ein, das bekannte Sneaker-Modell der deutschen Sportmarke Stan Smith zu aktualisieren. Das Ergebnis der Zusammenarbeit war ein Hybridmodell...
22.05.2024 276

Tamaris präsentierte eine neue Frühjahr-Sommer-Kollektion der Premiumlinie NEWD.

Eleganter Luxus – so kann man diese Linie der deutschen Marke nennen. Die neue Kollektion umfasst Premium-Modelle, die jeden Look perfekt abrunden und zu einer spektakulären Ergänzung werden …
21.05.2024 508
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang