Soho
Unter dem Schlag
29.06.2012 2692

Unter dem Schlag

Turnschuhe gerieten in den Streik des Kartellrechts

Deutscher Supervisor, um zu überprüfen, warum Nike, Adidas und Asics Online-Shops scheuen

Die deutsche Wettbewerbsbehörde hat eine Untersuchung der größten Hersteller von Sportbekleidung und Schuhen, Nike, Adidas und Asics, eingeleitet, die sich weigern, ihre Produkte in Online-Shops wie Amazon.com und eBay zu verkaufen.

Die Hersteller selbst verbergen dies nicht und argumentieren, dass Käufer von speziellen Beratern in Geschäften bedient werden sollten. „Wir möchten sicherstellen, dass unsere Produkte nur von Fachhändlern mit der erforderlichen Ausbildung und dem erforderlichen Wissen verkauft werden“, erklärt Herbert Heiner, CEO von Adidas. "In letzter Zeit haben wir viele Beschwerden bekommen wie" Ihre Turnschuhe haben uns nicht schneller gemacht ".

Bei Nike ist die Situation ähnlich: In Europa dürfen die Produkte des Unternehmens nur an autorisierte Verkäufer verkauft werden, zu denen Amazon.com und eBay nicht gehören.

Die Unzufriedenheit der Kunden mit den von Sportmarken verfolgten Richtlinien beschränkt sich nicht nur auf das Einzelhandelsgeschäft. Im vergangenen Jahr kam es zu einem Skandal um die Werbung für Reebook EasyTone-Turnschuhe (Marke von Adidas). Es wurde berichtet, dass beim Tragen von Tonic-Sneakers die Muskeln des Gesäßes und der Beine gestärkt werden (28% ist besser als bei normalen Schuhen). In der Praxis stellte sich jedoch heraus, dass die im Rahmen der Reebok-Prüfung in der Werbung geäußerten Zahlen nicht dokumentiert werden konnten. Darüber hinaus wirkten sich Schuhe bei einigen Menschen schädlich aus. Laut den Ergebnissen des Verfahrens hat die Federal Trade Commission (FTC) angekündigt, dass Reebok bereit ist, 25 Millionen US-Dollar für die Begleichung von Ansprüchen wegen unlauterer Werbung für Sport-Tonic-Schuhe zu zahlen, schreibt sostav.ru.

In 2011 stieg der Gewinn von Adidas um 18% auf 671 Millionen Euro und war der höchste in der Unternehmensgeschichte. Nike verzeichnete ein Gewinnwachstum von 12% auf 2,13 Mrd. USD.

Sneakers streikt gegen Kartellrecht Die deutsche Aufsicht prüft, warum Nike, Adidas und Asics Online-Shops meiden Die deutsche Kartellbehörde hat eine Untersuchung eingeleitet, um ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

JamilCo erweitert sein Portfolio um drei türkische Marken

JamilCo, einer der größten russischen Distributoren im Modesegment, dessen Portfolio Marken wie Timberland, New Balance, DKNY, Escada und andere umfasst, wird drei neue türkische Marken auf dem russischen Markt einführen –…
05.10.2022 275

New Balance und Aimé Leon Dore bringen den 650R in neuen Farbvarianten auf den Markt

Die legendäre Zusammenarbeit von New Balance mit der jungen New Yorker Streetwear-Herrenmodemarke Aimé Leon Dore geht weiter. Marken haben sich entschieden, die klassische Silhouette des 650R-Sneakers in neuen Farbvarianten herauszubringen.
04.10.2022 248

Spitzer Zeh und Schnürung – in Givenchy Schuhen und Stiefeln Frühjahr-Sommer 2023

Spitze Zehe, High Heels und „Korsett“-Schnürung an Schuhen und…
04.10.2022 267

Die italienische Ledermesse Lineapelle verzeichnete einen Besucherzuwachs

Die 100. internationale Messe für Leder, Accessoires und Schuhbestandteile, Lederwaren, Bekleidung und Möbel Lineapelle, die vom 20. bis 22. September in Mailand in Zusammenarbeit mit den Mailänder Modemessen – Micam, Mipel, TheOneMilano, Simac Tanning…
03.10.2022 281

Ausstellung von Schuhkomponenten, Materialien und Technologien AYSAF findet im November in Istanbul statt

Die Organisatoren der türkischen Ausstellung für Schuhmaterialien, -komponenten, -leder und -technologie AYSAF, die vom 16. bis 19. November in Istanbul stattfindet, erwarten einen Besucher- und Ausstellerzuwachs von 20 % und 15 % im Vergleich zur vorherigen Messe…
03.10.2022 317
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang