Okhotny Ryad und Evropeisky verstärkten die Sicherheit
26.12.2010 3210

Okhotny Ryad und Evropeisky verstärkten die Sicherheit

Straßenunruhen beraubten Kunden der Geschäfte in Moskau am Manezhnaya-Platz und am Kievsky-Bahnhofsplatz. Die Einkaufszentren "Okhotny Ryad" und "Evropeyskiy", die in den letzten zwei bis drei Dezemberwochen etwa 25% des Jahresumsatzes erwirtschaften, müssen zwischen 16 und 18 Uhr schließen. Dies wird von der Website gemeldet Arendator.ru... Wie das Sela-Geschäft in Evropeyskiy gegen Ende des Tages mitteilte, kündigte ein Lautsprecher die bevorstehende Evakuierung von Besuchern und Mitarbeitern an, und danach riefen Vertreter der Verwaltung des Einkaufszentrums alle Geschäfte des Komplexes an. Da jedoch im Voraus über die bevorstehende Aktion bekannt wurde, gab es im Einkaufszentrum nicht viele Käufer. Der Pull & Bear Store berichtete, dass der Umsatz tagsüber nicht mehr als 10 Rubel betrug, obwohl er an normalen Tagen um sechs Uhr abends dreimal so hoch ist. Der Manager des Einkaufszentrums Okhotny Ryad, Andrei Sukhov, sagte, dass am Samstag noch mehr Käufer in der Anlage waren, da viele auf die Unruhen dort warteten. Am Montag war das Zentrum laut Manager von 16 bis 22 Uhr geschlossen. Die in Okhotny Ryad tätigen Einzelhändler verzeichneten einen Umsatzrückgang. Wenn sich die Unruhen hinziehen, könnten die Geschäfte im Zentrum von Moskau ernsthafte Verluste erleiden. Laut Aleksey Mogila, Direktor der Einzelhandelsimmobilienabteilung bei Penny Lane Realty, beträgt der Stundenumsatz aller europäischen Betreiber 3,94 Millionen Rubel und in Okhotny Ryad 1,37 Millionen Rubel. unter Berücksichtigung des Dezemberzuschlags. Die Gesamtverluste hätten also bereits rund 32 Millionen Rubel betragen können. "Wenn die Behörden und die Medien keine Panik säen und die Situation eskalieren, wird das Geschäft mit kleinen Verlusten ablaufen", sagte Andrei Sukhov. "Andernfalls können die Verluste erheblich sein." In jedem Fall hat die Verwaltung von Einkaufszentren die Sicherheit bereits gestärkt und die Zentren sind auf einen vollwertigen Betrieb umgestellt worden.

Straßenunruhen beraubten Käufer von Geschäften in Moskau am Manezhnaya-Platz und am Kievsky-Platz ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Christian Louboutin strebt einen Umsatz von einer Milliarde Euro an

Die Familie Agnelli, die die Exor Holding kontrolliert, die 2021 für rund 24 Millionen US-Dollar einen 650-prozentigen Anteil an der französischen Schuhmarke Christian Louboutin erwarb, hat sich für die Marke ein ehrgeiziges Ziel gesetzt – einen Umsatz von 1 Milliarde Euro zu erreichen –...
15.04.2024 76

Der italienische Designer Roberto Cavalli ist im Alter von 83 Jahren gestorben

Eine der größten Modefiguren der letzten 50 Jahre und Botschafterin des Made in Italy in der Welt ist verstorben, schreibt die italienische Publikation fashionmagazine.it.
15.04.2024 93

Eine Zusammenarbeit zwischen St.Friday Socks und der Konstantin Khabensky Foundation wurde veröffentlicht

Die St. Petersburger Marke für Designersocken und -accessoires St.Friday Socks hat gemeinsam mit der Konstantin Khabensky Charitable Foundation eine Sockenkollektion zur Unterstützung von Kindern und jungen Erwachsenen mit Tumoren herausgebracht.
14.04.2024 89

Die Pariser Kommune hat eine Kollektion zum Thema Weltraum herausgebracht

Die Schönheit des Nachthimmels und die unzähligen funkelnden Sterne, verführerisch und geheimnisvoll, haben die Menschen schon immer fasziniert und erfreut.
12.04.2024 336

Levi's lässt Schuhe fallen

Am 3. April gab Michelle Gass, CEO von Levi's, während einer Telefonkonferenz mit Analysten zur Erörterung der Finanzergebnisse des Quartals die Schließung des Schuhgeschäfts des Unternehmens bekannt, schreibt ...
12.04.2024 344
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang