Rieker
Neue Zollgebühren für Schuhe: Wessen Interessen schützen Beamte?
23.11.2011 2388

Neue Zollgebühren für Schuhe: Wessen Interessen schützen Beamte?

Am 21-November am 2011-November wurde auf einer Sitzung des Unterausschusses für Schutzmaßnahmen im Bereich Außenhandel sowie Zoll- und Zollpolitik unter dem Vorsitz des Ersten stellvertretenden Ministerpräsidenten Viktor Zubkov beschlossen, die Euro-Komponente von 1,8-Euro / Paar auf 2,5-Euro / Paar im Hinblick auf die Einfuhrzölle von zu erhöhen bestimmte Arten von Lederschuhen.
 
Auf der Dezember-Sitzung der Kommission der Zollunion werden daher drei verschiedene Standpunkte vorgestellt: Die Republik Belarus schlägt vor, den Markt für Importe - 3%, jedoch nicht weniger als 20 EUR / Paar, die Republik Kasachstan - trotz wirtschaftlicher Realitäten gegen Zolländerungen zu schließen, russische Beamte Der Markt traf ihre Entscheidung. Die National Shoe Union ist sich bewusst, wie schwerwiegend die Folgen einer Erhöhung der Zölle für Verbraucher und legale Marktteilnehmer sein können, und beabsichtigt, eine Überarbeitung der Entscheidung anzustreben.
 
Noch vor der offiziellen Erörterung des Themas durch die russische Seite lehnten die Nationale Schuhunion sowie russische Einzelhändler und Importeure von Schuhen die Erhöhung der Zölle ab. Insbesondere stellten Experten fest, dass eine solche Entscheidung zu einem erheblichen Preisanstieg für die Verbraucher und zu einem Anstieg des Anteils am Schattenschuhmarkt führen würde, der heute bei etwa 40% liegt. Gleichzeitig stimulieren die Schutzmaßnahmen, wie die Praxis zeigt, die russischen Schuhhersteller nicht. Seit 1996 ist das Produktionsvolumen von Lederschuhen praktisch nicht gewachsen und macht heute zusammen mit der staatlichen Ordnung nur noch 3% des Verbrauchsvolumens aus. „Gleichzeitig ist das Angebot an hergestellten Produkten sehr knapp und macht 10% des Verbrauchs der Bevölkerung aus. Es werden keine Modelle, hochhackige Damenschuhe und moderne Sportschuhe hergestellt “, erklärt Natalya Demidova, Generaldirektorin der National Shoe Union.

Eine Erhöhung des Zolls auf billige Schuhe wird zu einem Anstieg der Einzelhandelspreise und zu einer noch größeren finanziellen Belastung für Menschen mit niedrigem Einkommen führen, die gezwungen sind, auf die Bekleidungsmärkte zurückzukehren. Kleine und mittlere Unternehmen, die in diesem Segment tätig sind, werden darunter leiden.
 
„Gegenwärtig ist der durchschnittliche Russe, der ein geringeres Einkommen als der Europäer hat, gezwungen, Schuhe zu einem höheren Preis zu kaufen. Aber anscheinend reicht dies den Beamten nicht aus “, sagt Natalia Demidova. "Die vorgeschlagene Maßnahme wird nicht zu einer Steigerung der Produktion einheimischer Produkte führen, sondern eine neue Welle von Korruption, Schmuggel und Steuereinnahmen im Haushalt verursachen."
 
Im Zusammenhang mit der Entscheidung des Unterausschusses plant die National Shoe Union, Anfang Dezember einen Runden Tisch unter Beteiligung führender Ökonomen und Vertreter des Schuhgeschäfts abzuhalten. Während des Treffens wird der Platz Russlands im globalen Schuhgeschäft nach den Ergebnissen des Weltschuhkongresses erörtert und eine konsolidierte Position zum Thema wirksame Maßnahmen für die Entwicklung des russischen Schuhmarktes insgesamt entwickelt.

Am 21-November am 2011-November wurde auf einer Sitzung des Unterausschusses für Schutzmaßnahmen in der Außenhandels- und Zoll- und Zollpolitik unter dem Vorsitz des Ersten stellvertretenden Ministerpräsidenten Viktor Zubkov beschlossen, ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Lamoda eröffnete ein Einkaufsviertel am Strand von Sotschi

Im Rahmen der Sommer-Werbekampagne Lamoda mit dem Slogan "Sommer ist gut für dich" hat ein auf den Verkauf von Modeartikeln spezialisierter Online-Händler in Sotschi am Strand von VinoGrad ein Erholungsgebiet eröffnet und ...
28.07.2021 114

Crocs meldet Rekordumsatzwachstum

Die amerikanische Schuhmarke Crocs verzeichnete im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Rekordumsatz, er belief sich auf 640,8 Mio. $. Zuwächse sind in allen Regionen der globalen Markenpräsenz zu verzeichnen, schreibt ...
28.07.2021 116

Westfalika wird das Online-Showcase von Wildberries nutzen

Im Juli startete die Marke Westfalika für Schuhe, Bekleidung und Accessoires den Verkauf von Wildberries nach dem Marktplatzmodell, dh zu den Bedingungen des Verkaufs von Waren aus den Lagern des Verkäufers. Im ersten Arbeitsmonat hat der Besitzer des Westfalika OR ...
27.07.2021 115

Vetements bot an, Teddybären-Füße für 2000 Dollar anzuziehen

Dem Trend zum entspannten Style folgend diktiert die Modemarke Vetements wieder eigene Regeln. Gegründet von Demna Gvasalia, überrascht die Marke immer noch. Heute macht er flauschige Slipper in Form von populärer Mode ...
27.07.2021 191

Dr. Martens hat eine Zusammenarbeit mit JJJJound . veröffentlicht

In Zusammenarbeit zwischen der britischen Schuhmarke Dr. Martens und dem in Montreal ansässigen Modedesigner Justin Saunders wurden zwei klassische Martens Archie II Derby-Modelle veröffentlicht, die alle ikonischen Details der Dr. Martens-Schuhe aufweisen. ABER…
27.07.2021 185
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang