Soho
Der weltweite Schuhverbrauch soll bis 2024 auf 30 Milliarden Paar steigen
09.12.2011 2549

Der weltweite Schuhverbrauch soll bis 2024 auf 30 Milliarden Paar steigen

Der weltweite Schuhkonsum wird bis 2024 von derzeit 20 Milliarden Paaren auf 30 Milliarden steigen. Diese Prognose wurde auf dem World Footwear Congress bekannt gegeben, der im November in Rio de Janeiro stattfand.

Der Kongress wurde von den Organisatoren der weltweit größten Schuhmessen - Couromoda (Brasilien), Micam (Italien), GDS (Deutschland) und Riva del Garda (Italien) - sowie dem Europäischen Verband der Schuhindustrie CEC und dem italienischen Verband der Schuhhersteller ANCI organisiert.

An dem Kongress nahmen 479 Unternehmer aus 29 Ländern teil. Die Teilnehmer diskutierten die Perspektiven des Schuhmarktes, neue Produktionsmodelle, Verkäufe und Trends im Verbraucherverhalten.

Laut Steve Lee, britischer Berater von Steve Lee Associates, wird der Schuhkonsum steigen, wenn die Weltbevölkerung wächst und der Wohlstand wächst. Die Bevölkerung wird voraussichtlich bis 2024 auf 8 Milliarden wachsen, das jährliche BIP wird von derzeit 65 USD auf 000 USD steigen und der Pro-Kopf-Schuhkonsum wird von derzeit 105 ​​Paaren pro Jahr auf 000 Paare steigen.

China war und ist der dominierende Akteur auf dem Schuhmarkt, daher wurden die Worte von Zhan Xihua, Ehrenpräsident der China Leather Association, auf dem Kongress mit besonderem Interesse angehört. Nach ihren Berechnungen produzierte China 2010 13 Milliarden Paar Schuhe für 33,7 Milliarden US-Dollar, von denen 9,93 Milliarden Paar in 213 Länder exportiert wurden. Eine der größten Herausforderungen für chinesische Hersteller ist der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften und die steigenden Lohnkosten. Mittlerweile arbeiten mehr als 6 Millionen Menschen in 20 Fabriken. Im Durchschnitt stiegen die Löhne um 000 bis 10% pro Jahr, weshalb die Fabrikbesitzer begannen, die Produktion von der Ostküste ins Landesinnere zu verlagern, wo die Löhne viel niedriger sind: Zum Vergleich: Die Arbeiter an der Küste erhalten jetzt durchschnittlich 20 US-Dollar pro Monat in der Mitte Regionen Chinas - von 300 bis 100 US-Dollar.

Thomas Bata, CEO der Bata Group, stellte fest, dass Kunden weniger loyal und vorhersehbar geworden sind und immer weniger Zeit mit der Auswahl von Schuhen verbringen, was bedeutet, dass der traditionelle Einzelhandel das Modell der Kundenbindung ändern muss. Diese Aufgaben werden im kommenden Jahr für Bata von zentraler Bedeutung sein.

Laut Yulia Chursina, Marketingdirektorin eines der größten Schuhunternehmen in Russland, Analpa.inc Moskau, wird das nächste Jahr für russische Schuhhersteller schwierig. Sowie für alle russischen Geschäfte insgesamt. Niemand kann vorhersagen, wie sich der Rubel gegenüber dem Dollar bewegen wird, was bedeutet, dass die Frage, ob der Preis im Voraus erhöht oder das Produktionsvolumen verringert werden soll, für Importeure des fertigen Produkts und der Komponenten offen bleibt.

Aus Sicht der Bestellungen blickt Analpa.inc in die Zukunft - in der Frühjahr-Sommer-Saison 2012 stiegen die Bestellungen um 18%, selbst im Vergleich zur sehr guten Frühjahr-Sommer-Saison 2011 des Unternehmens.

Prognosen zufolge werden im Einzelhandel klar „positionierte“ Betreiber nicht darunter leiden, und der Rest wird Einzelhändlern und Discountern im Netzwerk weichen.

Der weltweite Verbrauch von Schuhen wird bis 2024 von derzeit 20 Milliarden Paaren auf 30 Milliarden steigen. Diese Prognose wurde auf dem World Footwear Congress bekannt gegeben, der in ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Rekordanteil an Leerständen in Moskauer Einkaufszentren

Nach Angaben des internationalen Beratungsunternehmens NF Group (ehemals Knight Frank Russia) könnte das Volumen der leerstehenden Einzelhandelsflächen in Einkaufszentren in Moskau bis Ende des Jahres 16-17 % erreichen. Das ist der höchste Wert seit 2014, schreibt Fashion…
29.11.2022 140

Wildberries stellt eine erhöhte Nachfrage nach geführtem Zugang fest

Aufgrund der Eisregen und des Eises, die Russland in der letzten Woche getroffen haben, besteht eine erhöhte Nachfrage nach…
29.11.2022 128

China sieht Rückgang beim Online-Verkauf von Luxusgütern

In den ersten 9 Monaten des Jahres 2022 gingen die Verkäufe von Luxusgütern in China im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1 % zurück, nachdem sich die Verkäufe im zweiten und dritten Quartal verlangsamt hatten.
28.11.2022 241

Ecco Leather wird die Produktion von „Pilzleder“ skalieren

Die globale Gerberei Ecco Leather, die Teil der dänischen Schuhmarke Ecco ist, hat sich mit Ecovative zusammengetan, um Myzelmaterialien (faserige Wurzelstruktur…
25.11.2022 481

Gucci-Kreativdirektor Alesandro Michele tritt zurück

Das italienische Modehaus Gucci, Teil der Kering Group, gab den Abschied von Alessandro Michele von seinem Posten als Kreativdirektor bekannt, den er seit 2015 innehatte. Seit 2002 arbeitete er als Designer im Unternehmen selbst…
25.11.2022 419
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang