Das Ministerium für Industrie und Handel wird den Export von Leder verbieten
30.08.2013 10304

Das Ministerium für Industrie und Handel wird den Export von Leder verbieten

Das Ministerium für Industrie und Handel bereitet einen Erlass über ein Exportverbot für rohe Rinderhäute vom 1. September 2013 bis 1. März 2014 vor. Die Notwendigkeit dieser Maßnahme erklärt sich aus der Tatsache, dass den russischen Schuhherstellern nicht genügend Rohstoffe zur Verfügung stehen, die fast zu 100 % mit heimischem Leder verarbeitet werden.

Der jährliche Bedarf Russlands beläuft sich auf 200 Tonnen Rinderhäute, so das Ministerium. Aber nur 130 Tonnen werden im Land geerntet, wovon mittlerweile 30 % ins Ausland exportiert werden.

Wie Alexandra Andrunakievich, Generaldirektorin des Russischen Verbandes der Gerber und Schuhmacher, erklärte, gilt das Verbot nur während der Zeit der Schlachtung von Vieh – es handelt sich um eine weltweite Praxis, die darauf abzielt, den Export von Rohstoffen höchster Qualität aus dem Land zu stoppen. So schützen Indien, China, Argentinien und Neuseeland ihre Heimatmärkte.

Alexandra Andrunakievich wies auch darauf hin, dass in den Folgejahren ähnliche Beschlüsse gefasst werden, bis sich die Branche erholt.

Laut Yuri Litvinov, Generaldirektor von CJSC Russkaya Kozha, werden die Preise für Leder sinken, wenn der Export von Rohstoffen aus dem Land gestoppt werden kann. Im Jahr 95 kosteten Rohstoffe etwa 2009 Rubel, jetzt sind es bereits 30 Rubel pro Kilogramm“, sagte Litwinow in einem Interview mit der Zeitung Iswestija.

„Nach unseren Schätzungen beträgt die Kapazität des russischen Schuhmarktes etwa 400 Millionen Paar pro Jahr, während inländische Hersteller nur 50 Millionen Paar produzieren. „Unsere Schuhmacher werden gezielt vom Markt verdrängt, was die Rohstoffpreise in die Höhe treibt“, sagte er.

Laut Andrunakievich werden Rohstoffe ins Ausland exportiert, weil Ausländer günstigere Kredite haben und bei großen Lieferungen frühzeitig eine Vorauszahlung leisten können.

Aber das Problem der Rohstoffe für russische Schuhmacher kann nicht allein durch eine Lösung gelöst werden. Wie Andrunakievich erklärte, wird ein erheblicher Teil der Haut nicht in Form von Rohstoffen, sondern als Halbfabrikat aus Russland exportiert. Leder, das im Gegensatz zu Rohstoffen bereits einer Vorbehandlung unterzogen wurde, ist gemäß den Vereinbarungen der Zollunion nicht in der Liste der wirtschaftlich sensiblen Waren enthalten.

„Deshalb können wir unabhängig den Export von Häuten verbieten, und es sollte einen konsolidierten Beschluss geben, den Export von Halbfabrikaten zu verbieten“, bemerkt Andrunakievich. - Wir haben uns nun mit dem Vorschlag an die Eurasische Wirtschaftskommission (EWG) gewandt, diesen Artikel in die Liste der sensiblen Güter aufzunehmen. Weißrussland unterstützt uns, aber Kasachstan wehrt sich – über dieses Land gelangen russische Rohstoffe nach China.“

Das Ministerium für Industrie und Handel bereitet einen Erlass über ein Exportverbot für rohe Rinderhäute vom 1. September 2013 bis 1. März 2014 vor. Dieser Schritt ist notwendig, weil…
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Brunello Cucinelli meldete im ersten Halbjahr 14,1 ein Umsatzwachstum von 2024 %

Die italienische Luxusmarke Brunello Cucinelli meldete vorläufige Ergebnisse für das erste Halbjahr 2024 mit einem Umsatz von 620,7 Millionen Euro. Der Umsatz stieg um 14,1 % zu aktuellen Wechselkursen und um 14,7 % ohne...
12.07.2024 432

In der angesagtesten Straße von St. Petersburg stieg die Miete im Straßeneinzelhandel um das 1,5-fache

Die Bolschoi-Allee auf der Petrograder Seite ist seit vielen Jahren die wichtigste Modestraße der nördlichen Hauptstadt. In den letzten anderthalb Jahren ist in dieser Straße nach Angaben des Beratungsunternehmens NF Group der Anteil der leerstehenden Flächen um 5 Prozentpunkte zurückgegangen und...
12.07.2024 517

Jacquemus und Nike stellten für die Olympischen Spiele in Paris eine neue Zusammenarbeit vor

Ein aktualisierter Nike Air Max 1-Sneaker, eine neue Version des Swoosh und eine Kapselkollektion mit Sportbekleidung sind das Ergebnis der neuesten Zusammenarbeit zwischen der französischen Marke Jacquemus und dem amerikanischen Sportgiganten Nike. Sammlung…
11.07.2024 527

Schuhe der Saison – Luxus-Flip-Flops

Flip-Flops sind zurück. Oder besser gesagt, sie sind diesen Sommer bereits wieder in Mode gekommen, obwohl es sich mittlerweile nicht mehr nur um Gummischuhe handelt. Der Trend zu Chic und Komfort diktiert seine eigenen Regeln. Jetzt müssen Flip-Flops und andere Arten von Flip-Flops aus natürlichem Material bestehen ...
10.07.2024 628

Marken eröffnen Pop-up-Spaces an Stränden

Modemarken lassen Sie in der Strandsaison nicht vergessen, sich selbst zu vergessen. Direkt an den Stränden entstehen Pop-up-Spaces.
10.07.2024 637
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang