Soho
Luxusmarken aus der Krise schneller als erwartet
22.07.2011 3847

Luxusmarken aus der Krise schneller als erwartet

Der globale Luxusgütermarkt kam viel schneller als erwartet aus der Finanzkrise heraus. Zu diesem Schluss kommen die Experten von Jones Lang LaSalle bei der Untersuchung der wichtigsten Premium-Einzelhandelszonen in Europa.

Damit ist die New Bond Street in London die teuerste Einkaufsstraße Europas, in der die Mieten 7900 Euro pro Quadratmeter erreichen. m. Auf der Avenue Montaigne in Paris können die Preise 7 Euro pro m² betragen. m und in Moskau auf der Stoleshnikov-Gasse - 500 Euro pro Quadratmeter. m.

Robert Bonwell, Managing Director, Leiter Retail Space bei EMEA bei Jones Lang LaSalle, sagte: „Die Luxusbranche ist eine der am stärksten internationalisierten Einzelhandelsflächen auf dem Markt. Fast alle Marken verfolgen eine globale Expansionsstrategie. Die meisten von ihnen planen, nach Asien und in die aufstrebenden Märkte als Ganzes zu ziehen, um so eine neue Verbraucherklasse mit gutem Einkommen und Appetit auf Luxusgüter zu schaffen. Gleichzeitig hat die internationale Zusammensetzung der traditionellen Luxus-Einkaufsviertel von London und Paris eine Reihe von Marken gezwungen, verstärkt in bereits reife und reife westliche Märkte zu investieren und bestehende Geschäfte zu erweitern und zu modernisieren. “

James Dolphin, Leiter der EMEA-Abteilung für Einzelhandelsflächen bei Jones Lang LaSalle, fuhr fort: „Trotz des Booms bei Online-Deals bleibt die Präsenz der Marke in den prestigeträchtigsten Straßen Europas ein entscheidender Erfolgsfaktor für das Luxussegment. Nach zwei Jahren geringerer Nachfrage reagiert der Luxuseinzelhändler mit gesunden Expansionsplänen auf die Rückkehr des Verbrauchervertrauens. Die gestiegene Nachfrage nach den besten Mietflächen führt zu einer Erhöhung der Mietpreise. Andere Einzelhändler versuchen ebenfalls, die Nähe zu bekannten Top-Marken zu nutzen, und diese zusätzliche Nachfrage nach ohnehin schon seltenen Qualitätsausstellungsräumen setzt die Wetten noch stärker unter Druck. “

Auch die Luxusbranche ist nach Europa zurückgekehrt: Bei 2010 stammte ein Drittel des Gesamtgewinns einiger Marken aus hohen Umsätzen in Italien, Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Russland.

Anna Savenko, stellvertretende Leiterin der Abteilung für Einzelhandelsflächen bei Jones Lang LaSalle, Russland und der GUS, erklärt: „Moskau wird neben Paris, London und Mailand zur Hauptstadt der Weltmode. Die Anzahl der hier vertretenen Marken ist Europa keineswegs unterlegen. Heutzutage besteht eine klare Tendenz, Geschäfte direkt zu eröffnen, ohne Partner einzubeziehen. In naher Zukunft werden neue Luxuskorridore entstehen, neue Marken auf den Markt kommen und bestehende Geschäfte erweitert. " Die höchste Dichte an internationalen Luxusmarken findet sich in Paris. 100 der renommiertesten und teuersten Marken werden in mehr als 150 Geschäften verkauft. Nur London hat ähnliche Dichteindikatoren - 125 Geschäfte mit den Top 100 Marken. In Mailand überschreitet diese Zahl 90 nicht, in Moskau und Rom 66 bzw. 59.

Der globale Luxusgütermarkt kam viel schneller als erwartet aus der Finanzkrise heraus.
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Fila arbeitet mit Haider Ackermann zusammen

Das südkoreanische Unternehmen, Hersteller und Lieferant von Sportbekleidung Fila hat eine Zusammenarbeit mit dem französischen Designer kolumbianischer Herkunft Haider Ackermann veröffentlicht. Die Kapsel umfasst Herren- und Damenbekleidung (bunte Leggings,…
02.12.2022 101

Pakistan steigert Schuhexporte

Die Schuhexporte aus Pakistan stiegen zwischen Juli und Oktober 2022 um 82 %, ein Wachstum von 31 % gegenüber dem Vorjahr, während die Lederexporte laut dem Pakistan Bureau of Statistics (PBS) leicht zunahmen…
02.12.2022 112

Am Black Friday verkaufte Wildberries Waren für 106 Milliarden Rubel.

Vom 18. bis 28. November 2022 fand auf Wildberries die Black-Friday-Aktion statt. Der Sale stieß bei den Käufern auf großes Interesse und übertraf die Vorjahreszahlen. Insgesamt bestellten die Teilnehmer der Aktion Waren im Gesamtwert von etwa 106,4 Milliarden Rubel, was fast…
01.12.2022 238

Ralf Ringer wehrt sich vor Gericht gegen die Forderung des Föderalen Steuerdienstes nach zusätzlichen Steuern und Strafen in Höhe von 1,5 Milliarden Rubel.

Wie wir bereits geschrieben haben, wollen die föderalen Steuerbehörden rund 1,5 Milliarden Rubel an Steuergebühren, Bußgeldern und Strafen von der russischen Schuhfirma Ralf Ringer zurückfordern. Schuhhersteller und Einzelhändler versucht, das Vorgehen der Steuerbehörden durch…
30.11.2022 268

Die Sportindustrie von Ausrüstung und Materialien bis hin zu Kollektionen von Konfektionskleidung und Schuhen - auf der Messe Sport Casual Moscow

Vom 16. bis 18. Januar 2023 in Moskau, im Hotel Izmailovo, die XVI Ausstellungspräsentation SPORT CASUAL MOSCOW von Sport-, Freizeit- und Touristenbekleidung, Schuhen, Accessoires sowie Technologien, Materialien und Ausrüstung für ihre…
30.11.2022 358
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang