Chinesischer Fußabdruck
30.10.2012 2680

Chinesischer Fußabdruck

Chinesische Schuhmacher betreten den Südural

Der Generaldirektor der Unichel-Fabrik, Wladimir Denisenko, äußerte sich besorgt über den Bau einer chinesischen Schuhfabrik in der Region Tscheljabinsk.

Das chinesische Unternehmen „UMEK“ hat drei alte Gebäude im Dorf Bolshoy Kuyash (Gebiet Tscheljabinsk) erworben und baut ein neues. Im neuen Gebäude soll ein Schuhgeschäft untergebracht werden – die Eigentümer planen, dort drei Produktionslinien zu eröffnen. Den angekündigten Plänen zufolge soll das Unternehmen noch in diesem Jahr gegründet werden. Zu diesem Zweck werden 150 Facharbeiter aus China entsandt: 80 in diesem Jahr und 70 im nächsten Jahr, wenn die zweite Linie in Betrieb genommen wird. Außerdem beabsichtigen chinesische Arbeitgeber, die lokale Bevölkerung anzulocken, jedoch nicht mehr als 50 Personen.

In einem Interview mit dem Radiosender Business FM äußerte Wladimir Denisenko seine Besorgnis darüber, dass die Fabrik Fälschungen bekannter Marken herstellen würde, beispielsweise der bekannten Abibas-Turnschuhe. „Mittlerweile werden alle gefälschten Produkte in China hergestellt“, kommentiert Wladimir Stepanowitsch. „Seit ein, zwei Jahren funktioniert der Zoll besser und es wird immer schwieriger, solche Produkte nach Russland zu schmuggeln.“ Und so sehen wir: In der Region Moskau (bisher überwiegend dort) in alten Fabriken, in ehemaligen Rüstungsbetrieben unter unmenschlichen Bedingungen nähen die Chinesen Schuhe, leben dort, essen dort, schlafen dort. In der Regel handelt es sich bei diesen Schuhen um Fälschungen bekannter Marken. Ich wünschte wirklich, wir hätten nicht dasselbe. Gott bewahre, dass es anders war.

Wladimir Pomykalov, Direktor des Instituts für Wirtschaftsforschung ROBIS, ist sich sicher: Da die Beteiligung der lokalen Bevölkerung minimal sein wird, kann von Investitionen keine Rede sein, sondern nur von einer Produktionsverlagerung. Darüber hinaus wird in der Nähe von Kunashak bereits ein Wohnheim für chinesische Arbeiter gebaut.

Wenn alle Linien in Betrieb sind, will die Fabrik in Bolschoi Kujasch jährlich 70 Paar Schuhe produzieren. Die Kreisverwaltung betont, dass die Steuern dem Gemeindehaushalt zufließen. Basierend auf den Materialien des Radiosenders „Business FM“.

Chinesische Schuhmacher dringen in den Südural vor Der Generaldirektor der Unichel-Fabrik, Wladimir Denisenko, äußerte sich besorgt über den Bau eines chinesischen Schuhgeschäfts in der Region Tscheljabinsk…
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Lamoda und die Fashion Factory School untersuchten das Verhalten russischer Verbraucher

Lamoda, ein führender Einzelhändler im Bereich Mode, Schönheit und Lifestyle, und die Modebetriebsschule Fashion Factory School (Teil von Ultimate Education) untersuchten den Prozess der Auswahl von Schuhen, Kleidung und Accessoires aus russischen...
16.04.2024 55

Golden Goose verzeichnet ein zweistelliges Wachstum

Vor ihrem Börsengang (IPO) an der Mailänder Börse meldete die italienische Luxusmarke Golden Goose, bekannt für ihre Superstar-Sneaker und den Distressed-Look, einen Anstieg des Nettoumsatzes...
16.04.2024 140

Puma startet zum ersten Mal seit 10 Jahren eine globale Werbekampagne

Puma stellt in einer neuen Werbekampagne die Geschwindigkeit als seine Superkraft in den Mittelpunkt und stellt sich als „schnellste Sportmarke der Welt“ vor. Der Slogan der Kampagne lautet: „See The Game Like We Do: FOREVER.“ SCHNELLER." (übersetzt aus dem Englischen: „Schau dir an...“
15.04.2024 147

Christian Louboutin strebt einen Umsatz von einer Milliarde Euro an

Die Familie Agnelli, die die Exor Holding kontrolliert, die 2021 für rund 24 Millionen US-Dollar einen 650-prozentigen Anteil an der französischen Schuhmarke Christian Louboutin erwarb, hat sich für die Marke ein ehrgeiziges Ziel gesetzt – einen Umsatz von 1 Milliarde Euro zu erreichen –...
15.04.2024 244

Der italienische Designer Roberto Cavalli ist im Alter von 83 Jahren gestorben

Eine der größten Modefiguren der letzten 50 Jahre und Botschafterin des Made in Italy in der Welt ist verstorben, schreibt die italienische Publikation fashionmagazine.it.
15.04.2024 221
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang