Rieker
ISOTONER steigt in den ukrainischen Markt ein
08.07.2011 4618

ISOTONER steigt in den ukrainischen Markt ein

Ein bekannter französischer Hersteller von Heim- und Sommerschuhen und -accessoires tritt in den ukrainischen Modemarkt ein. ISOTONER wird an der "Internationalen Fachausstellung für Schuhe, Leder und Pelz" teilnehmen, die vom 19. bis 22. Juli in Kiew stattfindet.

Das Unternehmen Stalker Consulting, exklusiver Distributor von ISOTONER in Russland, wird die Produkte der Marke in der Ukraine bewerben. Obwohl sich Stalker Consulting in Russland befindet, werden die Waren nicht über das Moskauer Büro in die Ukraine geliefert, sondern direkt aus Frankreich, was sich positiv auf die Produktkosten und den Zeitpunkt ihrer Lieferung in das Land auswirkt. Wir möchten Sie daran erinnern, dass ISOTONER zu Beginn von 2011 in die Märkte von Belarus und Kasachstan eingestiegen ist. Jetzt wird die Ukraine in die Liste der GUS-Länder aufgenommen, in denen die Marke vertreten ist.

Auf der internationalen Fachmesse für Schuhe, Leder und Pelze 2011 stellt ISOTONER seinen ukrainischen Kollegen erstmals seine Kollektionen stilvoller Sommerschuhe und Hausschuhe vor. Die Ausstellung zeigt bewährte Hausschuhe mit einer ergonomischen Sohle und einer anpassungsfähigen Innensohle, die die Form des Fußes wiedergibt, eine ECO-Ballerina aus atmungsaktivem Bambus-Viskose-Material.
 
„Jedes in Russland tätige Unternehmen wird früher oder später mit der Frage der Expansion in die GUS-Staaten konfrontiert sein. Und ISOTONER ist keine Ausnahme. Von allen GUS-Ländern ist die Ukraine für die Markenentwicklung von größtem Interesse. Erstens ist es das größte Land im Commonwealth mit einem großen Verbrauchermarkt und einer Mentalität, die uns nahe steht “, sagt Eduard Orlov, stellvertretender Generaldirektor von Stalker-Consulting.

Totes ISOTONER ist einer der weltweit größten Hersteller von Zubehör und ISOTONER ist eine der bekanntesten Marken in den USA und in Europa. ISOTONER wurde 1880 in Saint-Martin Valmero, Frankreich, gegründet. 1997 wurde mit dem führenden amerikanischen Unternehmen Totes ein Fusionsvertrag unterzeichnet, der sich auf die Herstellung von Regenschirmen und anderem Wetterzubehör spezialisiert hat. Heute arbeitet "Totes" ISOTONER nur in Westeuropa mit mehr als 7500 Auftragnehmern zusammen. ISOTONER Totes beschäftigt weltweit über 1000 Mitarbeiter.

Ein bekannter französischer Hersteller von Heim- und Sommerschuhen und -accessoires betritt den ukrainischen Modemarkt. ISOTONER wird an der „Internationalen Fachausstellung für Schuhe, Leder und ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Rekordanteil an Leerständen in Moskauer Einkaufszentren

Nach Angaben des internationalen Beratungsunternehmens NF Group (ehemals Knight Frank Russia) könnte das Volumen der leerstehenden Einzelhandelsflächen in Einkaufszentren in Moskau bis Ende des Jahres 16-17 % erreichen. Das ist der höchste Wert seit 2014, schreibt Fashion…
29.11.2022 143

Wildberries stellt eine erhöhte Nachfrage nach geführtem Zugang fest

Aufgrund der Eisregen und des Eises, die Russland in der letzten Woche getroffen haben, besteht eine erhöhte Nachfrage nach…
29.11.2022 131

China sieht Rückgang beim Online-Verkauf von Luxusgütern

In den ersten 9 Monaten des Jahres 2022 gingen die Verkäufe von Luxusgütern in China im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1 % zurück, nachdem sich die Verkäufe im zweiten und dritten Quartal verlangsamt hatten.
28.11.2022 244

Ecco Leather wird die Produktion von „Pilzleder“ skalieren

Die globale Gerberei Ecco Leather, die Teil der dänischen Schuhmarke Ecco ist, hat sich mit Ecovative zusammengetan, um Myzelmaterialien (faserige Wurzelstruktur…
25.11.2022 483

Gucci-Kreativdirektor Alesandro Michele tritt zurück

Das italienische Modehaus Gucci, Teil der Kering Group, gab den Abschied von Alessandro Michele von seinem Posten als Kreativdirektor bekannt, den er seit 2015 innehatte. Seit 2002 arbeitete er als Designer im Unternehmen selbst…
25.11.2022 421
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang