Rieker
Iranische Schuhmacher bitten um staatliche Unterstützung
16.06.2011 3078

Iranische Schuhmacher bitten um staatliche Unterstützung

Ali Lashgari, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Schuhunternehmens, sagte, dass die Schuhindustrie des Landes, in der rund 1 Millionen Menschen beschäftigt sind, insbesondere staatliche Unterstützung benötigt, um bestimmte Steuern zu senken oder abzuschaffen. Dies wurde von der Agentur Riamoda in Bezug auf Iran News gemeldet.

Ali Lashgari merkte an, dass der Import von Schuhen der Branche keinen nennenswerten Schaden zufügen könne, aber es sei wichtig, dass die Hersteller keine anderen Probleme hätten, wie steigende Rohstoffpreise und zahlreiche Steuern.

Laut Ali Lashgari haben die Rohstoffkosten heute 39,2% des Endproduktpreises erreicht, was zu einem Anstieg der Endkosten für Schuhe führt. Steigende Rohstoffpreise bereiten vor allem den Herstellern Probleme, da sie ihre Produktionskosten nicht senken und gleichzeitig Produkte zu einem Preis auf den Markt bringen können, der unter ihren tatsächlichen Endkosten liegt.

Ali Lashgari erinnerte daran, dass das Volumen der Schuhproduktion derzeit die inländischen Bedürfnisse des Landes übersteigt und die Regierung, die bestimmte Verpflichtungen eingegangen ist, den Import von minderwertigen chinesischen Schuhen beenden kann.

Die Iraner haben bereits erkannt, dass chinesische Schuhe nicht von hoher Qualität sind und weigern sich, sie zu kaufen. Chinesische Schuhe werden in den iranischen Markt geschmuggelt. Was den Import von Schuhen betrifft, werden diese Produkte heute über offizielle Kanäle aus der Türkei, Vietnam und einigen ostasiatischen Ländern geliefert.

Ali Lashgari sagte, dass iranische Schuhe in Länder wie Afghanistan, Irak, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien exportiert werden und dass iranische Schuhhersteller vorhaben, Produkte zu produzieren, die den europäischen Standards entsprechen, um sie nach Europa zu liefern.

Ali Lashgari, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Schuhunternehmens, sagte, dass die Schuhindustrie des Landes, in der rund 1 Millionen Menschen beschäftigt sind, einen Staat braucht ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Nike gab offiziell die Beendigung seiner Aktivitäten in Russland bekannt

Am Donnerstag gab Nike Inc eine offizielle Erklärung zur Beendigung der Aktivitäten in Russland ab. Unterdessen funktioniert der Markeneinzelhandel der Marke weiter. Amerikanisches Unternehmen verkauft Essensreste, Läden öffnen ein…
24.06.2022 252

Balmain hat futuristische Unicorn-Sneaker veröffentlicht und wird sie in die Metaverse einführen

Kreativdirektor Olivier Rousteing der französischen Luxusmarke Balmain hat Schuhe im sportlichen Stil mit einer neuen geformten Sneaker-Silhouette herausgefordert, die von den aerodynamischen Speed-Schuhen inspiriert ist.
24.06.2022 344

Die Märkte öffnen während der Moskauer Modewoche

Während der Moskauer Modewoche öffnen im Zaryadye-Park vier Märkte, auf denen Sie Designerkleidung, Schuhe und Accessoires kaufen können. Sie befinden sich an drei Standorten in der Hauptstadt und werden mehr als 200 inländische…
23.06.2022 300

Die in London ansässige Modemarke Wales Bonner stellt auf der Pitti Uomo die Zusammenarbeit mit adidas vor

Wales Bonner wurde 2023 von Grace Wales Bonner gegründet und ist bei Streetwear-Fans beliebt. Die Frühjahrskollektion 2014 von Wales Bonner umfasst ein Paar Sneaker aus der Zusammenarbeit der Marke mit adidas…
23.06.2022 270

Der russische Hersteller von Polyurethan- und Gummimischungen wird ein Werk in Usbekistan eröffnen

Das Werk für synthetischen Kautschuk in Kasan wird in naher Zukunft eine synthetische Produktion in Usbekistan in Chirchik eröffnen, die auf die Herstellung von Chemikalien abzielt, die für die Schuhindustrie nachgefragt werden, zum Beispiel Polyurethane und Gummi…
23.06.2022 282
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang