Rieker
Iranische Schuhmacher bitten um staatliche Unterstützung
16.06.2011 2781

Iranische Schuhmacher bitten um staatliche Unterstützung

Ali Lashgari, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Schuhunternehmens, sagte, dass die Schuhindustrie des Landes, in der rund 1 Millionen Menschen beschäftigt sind, insbesondere staatliche Unterstützung benötigt, um bestimmte Steuern zu senken oder abzuschaffen. Dies wurde von der Agentur Riamoda in Bezug auf Iran News gemeldet.

Ali Lashgari merkte an, dass der Import von Schuhen der Branche keinen nennenswerten Schaden zufügen könne, aber es sei wichtig, dass die Hersteller keine anderen Probleme hätten, wie steigende Rohstoffpreise und zahlreiche Steuern.

Laut Ali Lashgari haben die Rohstoffkosten heute 39,2% des Endproduktpreises erreicht, was zu einem Anstieg der Endkosten für Schuhe führt. Steigende Rohstoffpreise bereiten vor allem den Herstellern Probleme, da sie ihre Produktionskosten nicht senken und gleichzeitig Produkte zu einem Preis auf den Markt bringen können, der unter ihren tatsächlichen Endkosten liegt.

Ali Lashgari erinnerte daran, dass das Volumen der Schuhproduktion derzeit die inländischen Bedürfnisse des Landes übersteigt und die Regierung, die bestimmte Verpflichtungen eingegangen ist, den Import von minderwertigen chinesischen Schuhen beenden kann.

Die Iraner haben bereits erkannt, dass chinesische Schuhe nicht von hoher Qualität sind und weigern sich, sie zu kaufen. Chinesische Schuhe werden in den iranischen Markt geschmuggelt. Was den Import von Schuhen betrifft, werden diese Produkte heute über offizielle Kanäle aus der Türkei, Vietnam und einigen ostasiatischen Ländern geliefert.

Ali Lashgari sagte, dass iranische Schuhe in Länder wie Afghanistan, Irak, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien exportiert werden und dass iranische Schuhhersteller vorhaben, Produkte zu produzieren, die den europäischen Standards entsprechen, um sie nach Europa zu liefern.

Ali Lashgari, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Schuhunternehmens, sagte, dass die Schuhindustrie des Landes, in der rund 1 Millionen Menschen beschäftigt sind, einen Staat braucht ...
5
1
Bewertung
Euro Shoes Ausstellung

Aktuelle News

COVID-19-Ausbruch in Vietnam könnte Schuhexporte beeinträchtigen

Strenge Isolationsmaßnahmen zur Eindämmung des COVID-19-Ausbruchs in Vietnam drohen in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 zu einem Rückgang der Schuhexporte zu führen. Unternehmen wie Nike sehen sich bereits mit Unterbrechungen der Lieferkette konfrontiert, schreibt ...
04.08.2021 101

Zalando baut seine Aktivitäten in Osteuropa weiter aus

Deutschlands größte Online-Plattform für den Verkauf von Schuhen, Bekleidung und Modeaccessoires Zalando expandiert weiter in osteuropäische Märkte. Nachdem das Unternehmen Anfang des Jahres die Märkte Litauen, Slowakei und Slowenien erschlossen hat, ...
04.08.2021 88

Crocs kooperiert mit der chinesischen Marke Sankuanz

Crocs hat mit der chinesischen Modemarke Sankuanz, die regelmäßig auf den Fashion Weeks vertreten ist, zusammengearbeitet, um eine Kollektion von drei einzigartigen Stücken auf den Markt zu bringen. Es wurde im Konzept von Shoes for Shoes von ...
04.08.2021 93

Im ersten Halbjahr 2021 stieg die Zahl der Käufe im traditionellen Einzelhandel um 69 %

Laut Analysten der Russian Standard Bank, die die Kaufaktivitäten für Karten aller Banken in ihrem Acquiring-Netzwerk analysiert haben, stieg die Zahl der Käufe im traditionellen Einzelhandel bis Ende des ersten Halbjahres 2021 um ...
03.08.2021 329

Ara Shoes ändert das Image und wählt den Sport

Die deutsche Komfortschuhmarke Ara Shoes hat im vergangenen Jahr mit einer neuen Linie sportlicher Schuhe eine bahnbrechende Designwende vollzogen. Die neue Energystep-Linie zeichnet sich durch leuchtende Farben aus, sie konzentriert sich auf mehr ...
03.08.2021 381
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang