Schuhstar
Das Interesse an Verkaufsstellen auf dem russischen Markt wächst
13.01.2012 1689

Das Interesse an Verkaufsstellen auf dem russischen Markt wächst

Einer der Haupttrends auf dem Einzelhandelsimmobilienmarkt im Jahr 2011 war das spürbare Interesse aller Marktteilnehmer am neuen Outlet-Format für Russland.

In der Region Moskau erwarten sie die Eröffnung von zwei Objekten dieser Art - Outlet Village Belaya Dacha und Outlet Center Brandcity. Dieses Format von Einkaufszentren ist auch für Marktteilnehmer in den Regionen interessant. So wurde im vergangenen Jahr die Möglichkeit der Entstehung von Outlet-Centern in Jekaterinburg bekannt. Laut Experten werden Outlet-Center in den Regionen Russlands gut funktionieren. Erstens, weil sie sich nie in der Innenstadt befinden und es möglich sein wird, ein solches Zentrum in zwei Städten zu errichten, zum Beispiel in Jekaterinburg und Tscheljabinsk. Zweitens wird erwartet, dass ausländische Investoren bereitwillig in diesen Sektor kommen. In Europa gibt es bereits 180 Outlet-Center, weshalb der Investor erwägt, in andere Regionen, insbesondere in den russischen Markt, einzutreten. GVA Sawyer verhandelt aktiv über Standorte in den Regionen, einschließlich Jekaterinburg.

Nach Angaben des Beratungsunternehmens Praedium ONCOR International gehören zu den bedeutenden Trends auf dem Einzelhandelsimmobilienmarkt im vergangenen Jahr auch eine Zunahme der Mietertätigkeit und die Entstehung neuer Einzelhandelsketten und -marken. Zu beachten ist auch das hohe Interesse der Anleger am Handelssegment, das sich in der Schließung einer Reihe großer Investmenttransaktionen äußerte.

Zu den bemerkenswertesten Investitionstransaktionen im Jahr 2011 zählen der Kauf des Macromir-Einzelhandelsimmobilienportfolios durch die Fort Group in St. Petersburg, der Verkauf der Einkaufszentren Gorbushkin Dvor und Filion durch MTZ Rubin (das gesamte Transaktionsvolumen wird auf etwa 600 USD geschätzt Mio.), die Übernahme der drei MetroMarket-Einkaufszentren von der Capital Group durch RMB-Invest, der Verkauf des Einkaufszentrums Kaluzhsky an MCG und Z-Build an die BIN-Gruppe (der Transaktionsbetrag wird auf 150 Mio. USD geschätzt), die Transaktion für den Kauf durch das Unternehmen "OPIN" -Projekt dann govo Entertainment-Center nach Raikin außerhalb Sheremetyevo benannt (Transaktionsvolumen belief sich auf $ 50 Millionen), schreibt das Magazin: „Die Praxis des Handels.“

Einer der Haupttrends auf dem Einzelhandelsimmobilienmarkt im Jahr 2011 war das spürbare Interesse aller Marktteilnehmer am neuen Outlet-Format für Russland.
5
1
Bewertung
Midinblu

Aktuelle News

Vintage und Futurismus vereinen sich in der neuen Salvatore Ferragamo Schuhkollektion

Für die neue Frühjahr / Sommer'21-Kollektion der italienischen Luxusmarke Salvatore Ferragamo ließ sich Kreativdirektor Paul Edrew von den spannenden Filmen von Alfred Hitchcock inspirieren. Und der filmischste Teil der Kollektion sind Schuhe, ...
29.09.2020 110

Das Projekt von Vivienne Westwood und Asics wird fortgesetzt

Die aktualisierte Version des Asics Gel Kayano 26 in Zusammenarbeit mit Vivienne Westwood wurde am 28. September in den Handel gebracht. Das Modell zeichnet sich durch ein Netz aus, das das gestrickte Obermaterial des Schuhs vollständig bedeckt und durch einen speziellen Verschluss reguliert wird.
28.09.2020 115

Portal und 2MOOD veröffentlichen eine gemeinsame Kollektion von Kleidung und Schuhen

Zwei junge russische Marken, 2MOOD und Portal, haben sich zusammengetan, um einen stilvollen, femininen Look für diesen Herbst zu kreieren. Portal präsentierte seine Vision aktueller Schuhmodelle und schlug 5 Silhouetten vor - Pumps im Retro-Stil, breite ...
28.09.2020 128

In Moskau fand eine Präsentation der High Safety-Schuhe und von Leon Krayfish statt

Die Präsentation der Kollektion neuer Sicherheitsschuhe, die in Zusammenarbeit zwischen High Safety und dem russischen Designer des Gründers der Schuhmarke NotMySize, Leon Krayfish, erstellt wurde, fand am Freitag in Moskau im NotMySize-Geschäft im Raum Khlebozavod statt.
28.09.2020 243

Kapital TSUM wegen Verstoßes gegen das Maskenregime bestraft

Die Moskauer Behörden bestraften das wichtigste Luxusgeschäft in der Hauptstadt TsUM mit einer Geldstrafe von 1 Million Rubel wegen Verstoßes gegen das Maskenregime. Dies gab der Leiter der Abteilung für Handel und Dienstleistungen der Stadt Moskau, Alexei Nemeryuk, bekannt.
25.09.2020 422
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang