Rieker
Die Staatsduma genehmigte ein Gesetz, das die Verwendung von UTII und PSN im Handel mit gekennzeichneten Waren verbietet
11.07.2019 11733

Die Staatsduma genehmigte ein Gesetz, das die Verwendung von UTII und PSN im Handel mit gekennzeichneten Waren verbietet

Die Staatsduma hat in erster Lesung einen Gesetzesentwurf mit Änderungen der Steuergesetzgebung verabschiedet. Unter den Änderungen wurde ein Verbot der Anwendung spezieller Steuerregelungen (Patent und UTII) für Geschäfte verabschiedet, die kennzeichnungspflichtige Waren verkaufen, schreibt Kommersant.

Geschäfte, die Pelz, Schuhe und Kleidung verkaufen, fallen daher ebenfalls unter dieses Verbot. Durch das Verbot von Steuersonderregelungen versuchen die Behörden, das Problem mit Steuerschlupflöchern zu lösen. Nach der Einführung der Kennzeichnung von Pelzwaren stiegen also die gesetzlichen Produktions- und Umsatzmengen dieser Produkte erheblich, was jedoch keine Auswirkungen auf die Steuereinnahmen hatte. Da die Pelzmäntel begannen, Läden zu verkaufen, zahlen die "Impute" Steuern auf der Grundlage der Fläche des Börsenparketts und nicht abhängig vom Umsatz.

Mit dem Verbot der Verwendung von UTII- und PSN-Regelungen müssen Verkäufer von etikettierten Waren auf eine „Vereinfachungs-“ oder allgemeine Steuerregelung umstellen. Die Marktteilnehmer, die Russische Union der Gerber und Schuhmacher, die Rechnungskammer und Vertreter der Interessen kleiner Unternehmen äußerten sich besorgt darüber, dass das Verbot die Belastung kleiner Unternehmen erhöhen würde. Entsprechende Schreiben gingen an das Finanzministerium, diese Änderung der Abgabenordnung wurde jedoch angenommen.

Kommersant erinnert sich unter anderem daran, dass das UTII-Regime auch ohne solche Änderungen in 2020 auslaufen sollte: „Der erste stellvertretende Ministerpräsident und Finanzminister Anton Siluanov bestätigte am 10-Juli, dass das Finanzministerium die Ausweitung von UTII nicht in Betracht zieht, da dieses Regime häufig verwendet wird Steuerhinterziehung. "

Die Staatsduma hat in erster Lesung einen Gesetzesentwurf mit Änderungen der Steuergesetzgebung verabschiedet. Unter den Änderungen ist ein Verbot der Verwendung von Steuerspezialmodi (Patent und UTII) durch Geschäfte, ...
3.56
5
1
3
Bewertung
Midinblu

Aktuelle News

Die französische Schuhmarke JB Martin existiert nicht mehr

Die französische Schuhmarke JB Martin, die in diesem Jahr ihr 99-jähriges Bestehen feierte, wurde im Juni durch eine Entscheidung des Pariser Handelsgerichts eliminiert. Nach vielen Schwierigkeiten, die die Marke in den letzten Jahren hatte, konnte sie den Test nicht bestehen ...
07.07.2020 22

adidas Originals veröffentlichte eine Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Schauspieler Jonah Hill

adidas Originals hat in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Regisseur und Schauspieler Jonah Hill eine neue Interpretation seines legendären Superstar-Laufschuhs entwickelt.
07.07.2020 28

Wildbeeren haben ihren Umsatz von April bis Juni 2020 mehr als verdoppelt

Der Umsatz mit Wildbeeren stieg im zweiten Quartal 2020 um 123% auf 103,4 Milliarden Rubel. (Nettoumsatz des Unternehmens, einschließlich Retouren). Das Umsatzwachstum in Einheiten betrug 200% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Umsatz ...
06.07.2020 130

Pro Tag werden ca. 4,5 Millionen Schuhmarkierungscodes ausgestellt.

Das Ministerium für Industrie und Handel und das Etikettierbetreiberzentrum für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien (CRPT) fassten die erste Woche der obligatorischen Kennzeichnung von Schuhen in Russland auf der Online-Konferenz der RIA Novosti zusammen. Verbot von nicht markiertem Verkehr ...
06.07.2020 147

Prada feiert zweistelliges Umsatzwachstum in Asien

Prada-CEO Patricio Bertelli ist zuversichtlich, dass sich dieser Trend in den kommenden Monaten fortsetzen wird.
03.07.2020 210
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang