Die Novard Group unterstützte die Veröffentlichung einer Sammlung von Praktiken zur sozialen Verantwortung
07.11.2011 3749

Die Novard Group unterstützte die Veröffentlichung einer Sammlung von Praktiken zur sozialen Verantwortung

Die Novard-Unternehmensgruppe unterstützte die Veröffentlichung einer Sammlung von Best Practices für die Anwendung der Grundsätze der sozialen Verantwortung von Unternehmen durch Unternehmen, die auf dem russischen Markt tätig sind. Die Fallthemen reichen von Unternehmensphilanthropie über soziale Innovation bis hin zur tiefen Integration von Corporate Social Responsibility (CSR) in alle Arten von Unternehmensaktivitäten. Die Sammlung von Geschäftsfällen ergänzte eine Reihe interessanter und vielversprechender IDA-Projekte zum Thema CSR, wie zum Beispiel das Depot sozialer Initiativen, das Profile von mehr als 300 Unternehmen enthält, und das gesamtrussische Projekt „PEOPLEINVESTOR: Unternehmen, die in Menschen investieren“.

Eine ausführliche Fallbesprechung und die Frage der Förderung inländischer Erfahrungen im Einsatz von CSR fand am 2. November beim Runden Tisch „CSR im Hochschulsystem“ statt. Erfahrung für Lehrer und Praktiker“ im Verband der Manager Russlands.

Die Anwendung der Grundsätze der sozialen Verantwortung von Unternehmen wird in der russischen Wirtschaft zunehmend zur gängigen Praxis. Mittlerweile sind inländische Unternehmen jedoch bei weitem nicht immer in der Lage, die umfangreichen Erfahrungen westlicher Kollegen erfolgreich zu nutzen, und die russische Praxis ist noch nicht so umfassend beschrieben und verbreitet.

Diese Lücke hat der Verband der Manager Russlands zu schließen versucht, der sich seit 10 Jahren gemeinsam mit seinen Partnern aktiv mit dem Thema CSR beschäftigt.

„Viele Unternehmer streben danach, in ihren Unternehmen ein CSR-System einzuführen und sich an den Grundsatz des sozialen Nutzens ihres Unternehmens zu halten“, kommentierte Andrey Iliopulo, Präsident der Novard Group, die Beteiligung des Unternehmens an dem Projekt. „Mitarbeiter finden es interessanter und angenehmer, in einem Unternehmen zu arbeiten, das sich an die Regeln verantwortungsvoller Geschäftspraktiken hält.“ An der Präsentation und Diskussion des neuen Projekts des Managerverbandes nahmen Praktiker und Theoretiker – Vertreter der Wirtschaft und führender russischer Universitäten teil.

Wie die Ergebnisse der Diskussion zeigten, verstehen noch nicht alle russischen Unternehmen, dass CSR nicht nur Wohltätigkeit, die Verankerung von Verantwortungsgrundsätzen in der Philosophie oder ein formeller Sozialbericht ist. Bei der Integration von CSR-Prinzipien in Strategie und Betrieb stehen Unternehmen vor der schwierigsten Frage: wenn ein Unternehmen ein Gleichgewicht zwischen angestrebtem Gewinn und erklärter sozialer Verantwortung finden muss. In solchen Situationen ist natürlich die Erfahrung von Kollegen, die diesen Meilenstein bereits überwunden haben, sehr wichtig, wir brauchen systematische methodische Materialien und Empfehlungen, die auf der heimischen Praxis basieren.

„Die Erfahrungen, die unser Unternehmen durch die Teilnahme an der Erstellung einer Sammlung und Diskussion zum Thema CSR mit Universitäten gesammelt hat, sind sehr wichtig“, sagt Irina Zueva, Leiterin der PR-Abteilung der Novard Group of Companies. – Derzeit implementieren wir CSR-Prinzipien aktiv in die Strategien der Konzernunternehmen, in die Aktivitäten jedes Managers, jedes Mitarbeiters. Aus eigener Erfahrung haben wir erkannt, wie groß die Nachfrage der Wirtschaft nach speziellen Trainingsprogrammen, nicht standardisierten, praxisorientierten CSR-Modulen für Top-Manager und Mitarbeiter ist. Ich bin sicher, dass das geführte Gespräch und die erste Sammlung der besten russischen Praktiken ein Ansporn für eine aktivere Zusammenarbeit zwischen Theoretikern und Praktikern sein werden.“

Die Novard-Unternehmensgruppe unterstützte die Veröffentlichung einer Sammlung von Best Practices für die Anwendung der Grundsätze der sozialen Verantwortung von Unternehmen durch in Russland tätige Unternehmen.
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Geox ernannte Enrico Mistron zum neuen CEO

Der italienische Konzern Geox hat seinen CEO ersetzt und die Ernennung von Enrico Mistron in diese Position angekündigt, unmittelbar nachdem er einen Rückgang des Unternehmensumsatzes um 2,2 % im Jahr 2023 auf 720 Millionen Euro gemeldet hatte, schreibt...
04.03.2024 42

Camper hat innovative Sneaker-Designer herausgebracht

Der neue Roku-Sneaker der spanischen Marke Camper verfügt über sechs austauschbare Komponenten, um bis zu 64 verschiedene Looks und Farbkombinationen zu kreieren. Roku – bedeutet auf Japanisch...
04.03.2024 53

Chloé kehrte in die 70er Jahre zurück und nahm Wedges in die Kollektion auf

Wedges, Clogs, Fransenschuhe, Ledersandalen und Nieten-Mules kombiniert mit Denim in der Kleidung und langen Röcken mit Rüschen – so erschien die Chloé-Herbstkollektion 2024 auf dem Laufsteg der Fashion Week in...
01.03.2024 458

Das Produktionsvolumen von Schuhen in Italien ist rückläufig

Laut Analysen des Confindustria Moda Training Center wurden im Jahr 2023 in Italien 148 Millionen Paar Schuhe produziert, das sind 8,6 % weniger als im Jahr zuvor. Darüber hinaus liegt diese Zahl weit unter den 179 Millionen Paaren, die ...
29.02.2024 389

Wildberries wird in Karelien ein großes Logistikzentrum bauen

Wildberries wird in Petrosawodsk ein Logistikzentrum bauen. Es könnte das größte Logo-Center für einen Online-Händler in der Nordwestregion werden, berichtet RBC...
28.02.2024 512
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang