Ferragamo meldet Umsatzrückgang
15.05.2024 1125

Ferragamo meldet Umsatzrückgang

Der Umsatz der italienischen Ferragamo-Gruppe ging im ersten Quartal 2024 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18 % auf 226,9 Millionen Euro zurück, was hauptsächlich auf den schwachen chinesischen Markt und schwierige Großhandelsbedingungen zurückzuführen ist, schreibt Worldfootwear.com.

„Unsere Ergebnisse während des Quartals wurden durch die anhaltende Volatilität auf dem chinesischen Markt sowie die anhaltende Schwäche im Großhandel und im Reiseeinzelhandel beeinträchtigt“, kommentierte Marco Gobbetti, CEO und CEO der Ferragamo Group. „Während sich der allgemeine Sektor weiter normalisiert, sind wir von der Geschwindigkeit des Ausstiegs aus unserem Direct-to-Consumer-Geschäft (DTC) – insbesondere in Europa, den USA und Japan – ermutigt, während wir versuchen, unseren Umsatz durch eine verstärkte Fokussierung weiter zu steigern auf Kundenbindung und Kommunikationsaktivitäten in unseren überarbeiteten DTC-Kanälen.“

Im ersten Quartal dieses Jahres belief sich der Umsatz von Ferragamo auf 226,9 Millionen Euro, was einem Rückgang von 18,3 % ohne Währungsschwankungen (bzw. 16,6 % währungsbereinigt) im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2023 entspricht.

Auf den DTC-Kanal entfielen im ersten Quartal 169,7 Millionen Euro des gesamten Nettoumsatzes der Gruppe, was einem Rückgang von 11,1 % (bzw. 7,5 % unter Berücksichtigung von Währungsschwankungen) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht, was hauptsächlich auf negative Indikatoren im Januar zurückzuführen ist. und insgesamt schwache Leistung im Großraum China.

Unterdessen verzeichnete der Großhandelskanal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen starken Rückgang des Nettoumsatzes um 38,3 % (bzw. 38,6 % ohne Währungsschwankungen) auf 49,9 Mio. €.

Der EMEA-Nettoumsatz von Ferragamo belief sich in den drei Monaten bis Ende März auf 49,7 Millionen Euro, was einem Rückgang von 30,8 % (bzw. 31,0 % ohne Währungsschwankungen) im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres entspricht.

In Nordamerika ging der Nettoumsatz des Konzerns im ersten Quartal im Jahresvergleich um 10,9 % (bzw. 9,2 % ohne Währungsschwankungen) auf 60,0 Mio. € zurück, „hauptsächlich aufgrund der zweistellig negativen Entwicklung des Großhandels“. Allerdings zeigte der DTC-Kanal im Laufe des Quartals eine Verbesserung. In Mittel- und Südamerika sank der Nettoumsatz hingegen um 8,6 % (bzw. 11,0 % ohne Währungsschwankungen) auf 16,7 Mio. €.

Im asiatisch-pazifischen Raum schließlich belief sich der Nettoumsatz von Ferragamo im ersten Quartal des Jahres auf 73,2 Millionen Euro, was einem Rückgang von 19,3 % (bzw. 15,5 % ohne Währungsschwankungen) gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht. Dieses Ergebnis war auf die „schwache Verbraucherstimmung“ in Großchina und Korea zurückzuführen, was zu negativen Ergebnissen in beiden Kanälen führte. In Japan sank der Nettoumsatz des Unternehmens um 15,7 % (oder 4,4 % ohne Währungsschwankungen) und erreichte 20,0 Millionen Euro.

Der Nettoumsatz mit Schuhen, der 46,6 % des Gesamtnettoumsatzes von Ferragamo im Berichtszeitraum ausmachte, ging im ersten Quartal 18,3 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16,1 % (2024 % ohne Währungsschwankungen) auf 101,9 Mio. € zurück. Lederwaren, ein weiteres wichtiges Segment der Gruppe, sanken um 18,5 % (16,3 % ohne Währungsschwankungen) auf 87,8 Mio. €.

Der Umsatz der italienischen Ferragamo-Gruppe ging im ersten Quartal 2024 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18 % auf 226,9 Millionen Euro zurück, was hauptsächlich auf die schwache chinesische...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Munz Group eröffnet Mehrmarkenkette Salamander Store

Der erste Multimarken-Salamander-Store wurde in Moskau im Einkaufszentrum Kuntsevo Plaza eröffnet. Das Einzelhandelssortiment umfasst neben Salamander-Schuhen auch Kleidung und Accessoires, Haushaltswaren, Hautpflegekosmetik, verwandte Produkte und Schuhe dieser Marken...
17.06.2024 54

Adidas Superstar-Turnschuhe verwandelten sich in elegante Schuhe

Das beliebte Sneaker-Modell Adidas Superstar hat ein radikales Umdenken erfahren. In der Geschichte dieses Paares in den 55 Jahren seines Bestehens gab es verschiedene Transformationen, aber dieses Mal war das Ergebnis in der Zusammenarbeit von Adidas mit der chinesischen Street-Fashion-Marke Clot das...
17.06.2024 199

Clarks Muttergesellschaft meldet Nettoverlust für das Gesamtjahr

Die Muttergesellschaft des britischen Schuhhändlers Clarks erlitt im Jahr 2023 trotz eines Gesamtumsatzwachstums einen Nettoverlust von 32,1 Millionen Pfund (38,1 Millionen Euro). Die Ergebnisse spiegeln die schwache Nachfrage wider: Vorsichtige Verbraucher müssen mit hohen... rechnen.
17.06.2024 170

Der Kinderartikelhändler Korablik reduziert seine Marktpräsenz

Die Kinderwarenkette Korablik sei im vergangenen Jahr auf 32 Filialen zurückgegangen, zu Beginn des Jahres 2023 seien noch 83 Filialen in der Kette tätig, schreibt...
15.06.2024 349

Christian Louboutin verbündet sich mit Idris und Sabrina Elba

Der französische Schuhdesigner Christian Louboutin hat sich mit dem berühmten Paar des britischen Schauspielers Idris Elba und seiner Frau Sabrina, einer Schauspielerin und Model somalischer Herkunft, zusammengetan, um eine von der afrikanischen Kultur inspirierte Kapselkollektion herauszubringen –...
14.06.2024 460
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang